TimeMachine zickt rum

StephanMaMeyer

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
13.11.2017
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich benutze seit ein paar Jahren die TimeMachine als Backup für meinen Mac. Aktuell habe ich ein MacBook Pro (13 Zoll, 2020, Zwei Thunderbolt 3 Anschlüsse, 1,4 GHz Quad-Core Intel Core i5, 16 GB 2133 MHz LPDDR3, Version 12.0.1). Festplatte WD (nutze ich ausschließlich für die TimeMachine), 1 TB. Anschluss der externen Festplatte über Thunderbold mit Adapter zu USB.

Im Grunde macht die TimeMachine zuverlässig das, was sie tun soll.

ABER ...
- schon seit längerem frage ich mich, wieso beim stündlichen Backup jedesmal mehrere hunder MB gesichert werden, wenngleich ich nur an ein paar Word-Dateien gearbeitet habe. (Das ist ein eher störendes, aber nicht wirklich relevantes Thema)
- relevanter ist: Die externe Festplatte mit dem Backup ist voll. Jetzt schafft das System darauf Platz. Dieser Vorgang wiederholt sich seit vier Tagen. Jeweils etwa sechs Stunden. Wenn der Bereinigungsvorgang abgeschlossen ist, wird mir angezeigt, dass die TM für die fehlenden 30 % der Sicherung noch zehn Minuten braucht. Faktisch dauert das dann aber mehrere Stunden und die verbleibenden Zeit zählt hoch anstatt runter. Ich muss den Rechner abends runterfahren (externes Büro, zu unsicher, ihn stehen zu lassen) und unterbreche die Sicherung dann immer über "dieses Backup überspringen".

Gibt es eine Möglichkeit, diese Vorgänge zu beschleunigen? Faktisch ist mein letztes Backup eine Woche alt.
Ich habe schon nach vergleichbaren Fällen hier im Forum gesucht, aber nichts passendes gefunden. Stehe ich mit dem Problem allein da?
Ich freue mich über Anregungen und fachliche Unterstützung.

Zu meiner technischen Kenntnis: Ich bin kein Informatiker :)

Viele Grüße,
Stephan
 

Massaguana

Mitglied
Dabei seit
03.06.2008
Beiträge
928
Punkte Reaktionen
54
Ich kenne ähnliche Verhaltensweisen... habe das für mich Pragmatisch gelöst... Ich nutze allerdings 2 TM Volumes, eines ist Permanent am Rechner eines wird Monatlich manuell Angeschlossen. Dazu habe ich Wichtige Daten auch über andere Wege gesichert.
Ich bin dazu übergegangen wenn die Platten voll laufen das manuell zu bereinigen... die permanent Verbundene mache ich komplett Platt und beginne bei Null, habe ja noch mein 2 Backup. Das Zweite wird manuell bereinigt, ist die Platte voll zu lösche ich alle Backups bis auf eines der ältesten. Habe ich z.B. noch Backups von 2017 so werden alle bis auf eines gelöscht. Reicht das nicht fliegt das älteste Jahr weg

funktioniert bei mir bisher gut
 

StephanMaMeyer

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
13.11.2017
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
Ich kenne ähnliche Verhaltensweisen... habe das für mich Pragmatisch gelöst... Ich nutze allerdings 2 TM Volumes, eines ist Permanent am Rechner eines wird Monatlich manuell Angeschlossen. Dazu habe ich Wichtige Daten auch über andere Wege gesichert.
Ich bin dazu übergegangen wenn die Platten voll laufen das manuell zu bereinigen... die permanent Verbundene mache ich komplett Platt und beginne bei Null, habe ja noch mein 2 Backup. Das Zweite wird manuell bereinigt, ist die Platte voll zu lösche ich alle Backups bis auf eines der ältesten. Habe ich z.B. noch Backups von 2017 so werden alle bis auf eines gelöscht. Reicht das nicht fliegt das älteste Jahr weg

funktioniert bei mir bisher gut
Danke für die Rückmeldung. Und das ist sicherlich auch ein gangbarer Weg. Aber wenn ich das richtig verstehe, ist das eigentlich nicht ganz im Sinne des Erfinders, oder?
Ich hoffe noch auf eine Lösung, die anders aussieht. Noch glaube ich an das Gute ;-)
 

Bretti

Mitglied
Dabei seit
25.10.2013
Beiträge
532
Punkte Reaktionen
199
schon seit längerem frage ich mich, wieso beim stündlichen Backup jedesmal mehrere hunder MB gesichert werden, wenngleich ich nur an ein paar Word-Dateien gearbeitet habe
Mit Hilfe von BackupLoupe lässt sich herausfinden, welche Dateien jedesmal gesichert werden.

Ich würde das Backup gänzlich neu erstellen. Wenn Du auf den alten Backupverlauf nicht verzichten kannst, dann erstelle das neue Backup einfach auf eine neue Platte. Vielleicht hat die alte Platte ja auch einen Knacks weg, wenn sie schon mehrere Jahre verwendet wird.
 

rembremerdinger

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.11.2011
Beiträge
14.772
Punkte Reaktionen
4.971
Und wenn man nicht soviel am Mac macht, hat es keinen Sinn stündlich zu sichern.
Hast du dir schon mal das Tool Timemachine Editor angesehen?
 

Massaguana

Mitglied
Dabei seit
03.06.2008
Beiträge
928
Punkte Reaktionen
54
Nun ja. was ich mit TM tue ist sicher nicht so von Apple gewollt... aber es funktioniert... Ich bezweifle das Apple zukünftig TM weiterentwickelt, rein vom Gefühl hat sich hier seit Jahren nichts getan...
 

StephanMaMeyer

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
13.11.2017
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
Vielen Dank für die Unterstützung. ich mache dann mal die externe Festplatte platt und spiele das Backup neu auf :)
 
Oben Unten