• Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

Timemachine Backup plötzlich übergroß und lässt sich nicht verkleinern

sloope

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
27.10.2010
Beiträge
22
Hallo ihr Lieben,

ich habe leider weder durch Google noch durch das Forum eine Lösung gefunden, weshalb ich mich an euch richte. Es geht um folgendes:

Ich mache mein Backup via Time Machine auf ein Synology Nas. Am 19.7. gab es das letzte Backup und vor einigen Tagen stand in der TM, dass es alte Backups bereinigen müsse. Jetzt ist nur ein einziges Backup mehr da - eben das vom 19.7. - und die TM meldet mir "Time Machine konnte das Backup auf NAS.local nicht abschließen".
Die Nachricht sagt, dass das Backup-Volume 286,41 GB Platz braucht, aber nur 29,52 GB frei sind.

Hier das Problem: Ich habe mittlerweile rund 600 GB von meiner Festplatte gelöscht - das Backup-Volume braucht angeblich noch immer 286,41 GB mehr Platz. Dann habe ich mittels TM-Einstellungen einige große Ordner ausgeschlossen. Auch jetzt schreit die TM noch, dass sie diese 286,41 GB mehr Platz braucht.

Wenn ich in der TM auf Optionen klicke, berechnet sie mir: Geschätzte Größe des vollständigen Backups: 3,99 TB
In den Haupteinstellungen steht, dass es 5,95 TB sein sollen.

Hier noch ein paar technische Infos:
Habe einen iMac mit High Sierra 10.13.6 - Synology NAS, die TM-Partition hat 5,39 TB zugeschrieben. In den Einstellungen sind SMB-Dienst und AFP-Dienst aktiviert, beim Bonjour Time Machine Broadcast ist AFP aktiviert. Diverse Neustarts vom Mac natürlich schon probiert.

Vielleicht hat ja jemand einen Gedankenanstoß oder eine Lösung für mich. Danke dafür schon mal!

Alles Liebe!
 

Anhänge

MrBaud

Mitglied
Mitglied seit
09.02.2019
Beiträge
2.790
Warum löschst nicht einfach die Festplatte und legst ein komplett neues Timemachine Backup an ?
 

sloope

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
27.10.2010
Beiträge
22
Warum löschst nicht einfach die Festplatte und legst ein komplett neues Timemachine Backup an ?
Den Gedanken hatte ich auch schon, wäre aber nur meine letzte Variante, da ich ja dann rund einen Arbeitstag "backup-los" wäre. Ich hatte die Hoffnung, dass es vielleicht eine andere Variante gibt, weil es ja eigentlich klappen müsste. -.-

Die Frage wäre (vielleicht denke ich auch grad unlogisch) - wenn er dann weiterhin 5,95 TB sichern will, krieg ich gar kein Backup mehr zustande, weil die TM-partition nur 5,39 TB groß ist?
 

MrBaud

Mitglied
Mitglied seit
09.02.2019
Beiträge
2.790
4 TB als Backup ist ne Menge an Daten....was hast denn da alles ???
Darf man das fragen ?
 

sloope

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
27.10.2010
Beiträge
22
4 TB als Backup ist ne Menge an Daten....was hast denn da alles ???
Darf man das fragen ?
Es ist die Sicherung meines iMacs plus meiner Arbeitsfestplatte - ich bin Fotografin und da sammelt sich leider jedes Jahr sehr viel an.. Deshalb die derzeitige Variante mit der Sicherung von beidem auf ein NAS, weil ich Zugriff auf alles brauche -.-
 

rudluc

Mitglied
Mitglied seit
16.01.2016
Beiträge
1.302
Hast du vielleicht eine virtuelle Maschine laufen (z.B. Parallels)?
Ansonsten: Kennst du "Daisy Disk"? Das ist ein Tool, wo du besonders platzraubende Dateien und Verzeichnisse ausfindig machen kannst.
Vielleicht hast du noch nicht alles Unnötige vom Backup ausgeschlossen....
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MrBaud und dg2rbf

Schiffversenker

Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
10.783
Bei wichtigen Daten sollte man sich nie auf nur ein Backup verlassen, sondern wenigstens ein zweites anlegen mit einem anderen Programm.
Ich würde mit CarbonCopyCloner, SuperDuper, rsync o.ä. sofort ein neues Backup anlegen auf einer einfachen externen Festplatte und dann erst nach dem Problem mit TM forschen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MrBaud, Faraway und dg2rbf

Faraway

Mitglied
Mitglied seit
24.07.2011
Beiträge
761
Ich sehe ein anderes u.U. grösseres Problem das Du jetzt lösen solltest. Als Fotografin sind die Daten und damit auch das Backup sehr wichtig trotzdem hast Du nur ein Backup (mit TM) auf der NAS.
Du solltest asap. ein zweites und drittes Backup mit anderen Programmen auf anderen Medien anlegen. Dann kannst Du es auch riskieren das "merkwürdige" TM Backup zu löschen.

Da Du sehr viele Daten hast bieten sich 4TB Festplatten an die via USB Nachts mit CCC Sicherungen erstellen. Das ist günstig, einfach und kann später noch verfeinert werden.

ps. Ich hoffe die Synology NAS hat ein Backup (auch USB Festplatten die mit Hyperbackup betrieben werden)?

@Schiifeversenker: da haben wir uns überschnitten ;-)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MrBaud

sloope

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
27.10.2010
Beiträge
22
Ich sehe ein anderes u.U. grösseres Problem das Du jetzt lösen solltest. Als Fotografin sind die Daten und damit auch das Backup sehr wichtig trotzdem hast Du nur ein Backup (mit TM) auf der NAS.
Du solltest asap. ein zweites und drittes Backup mit anderen Programmen auf anderen Medien anlegen. Dann kannst Du es auch riskieren das "merkwürdige" TM Backup zu löschen.

Da Du sehr viele Daten hast bieten sich 4TB Festplatten an die via USB Nachts mit CCC Sicherungen erstellen. Das ist günstig, einfach und kann später noch verfeinert werden.

ps. Ich hoffe die Synology NAS hat ein Backup (auch USB Festplatten die mit Hyperbackup betrieben werden)?

@Schiifeversenker: da haben wir uns überschnitten ;-)

Danke für deine ausführliche Antwort! Ich habe im NAS ja zwei gespiegelte Platten liegen. Ich habe das immer als sicher angesehen bzw. wie zwei Backups? Oder meinst du, dass es nur als eines gilt, weil es am selben Medium liegt? Das NAS nutze ich NUR für das TM Backup von iMac und externen Festplatten.

Bei wichtigen Daten sollte man sich nie auf nur ein Backup verlassen, sondern wenigstens ein zweites anlegen mit einem anderen Programm.
Ich würde mit CarbonCopyCloner, SuperDuper, rsync o.ä. sofort ein neues Backup anlegen auf einer einfachen externen Festplatte und dann erst nach dem Problem mit TM forschen.
Wie oben schon geschrieben, habe ich das Backup durch die Spiegelung eigentlich als zwei Backups angesehen.. hmmm...
CarbonCopyCloner - kann ich das als bessere TM-Variante verstehen?

Hast du vielleicht eine virtuelle Maschine laufen (z.B. Parallels)?
Ansonsten: Kennst du "Daisy Disk"? Das ist ein Tool, wo du besonders platzraubende Dateien und Verzeichnisse ausfindig machen kannst.
Vielleicht hast du noch nicht alles Unnötige vom Backup ausgeschlossen....
Nein, keine virtuelle Maschine... Das komische ist ja, dass ich mittlerweile 600 GB gelöscht und nochmal rund 90 GB ausgeschlossen habe. Die geschätzte Größe ist 1 TB kleiner als die ganze TM-Partition. Ich verstehe nicht, wieso er dann trotzdem 5,95 TB sichern will - wenn er es mit 3,9 TB schätzt... Es ist ihm egal, wieviel ich lösche und lösche, das Backup will immer gleich groß sein -.-
 

Faraway

Mitglied
Mitglied seit
24.07.2011
Beiträge
761
- Die NAS wird wohl mit RAID 1 (Spiegelung) betrieben. Das ist ganz prima aber "kein" backup. Spiegelung wird nur betrieben um bei Ausfall einer Platte "erstmal" weiter arbeiten zu können bis die ausgefallene Festplatte wieder ersetzt werden kann (online bestellen, DHL, einbauen, Abgleich fahren dauert einige Tage).

- CCC ist kein besseres Backup als TM. Es ist nur "anders". Anders ist bei Backup wichtig weil es unwahrscheinlich ist, dass zwei Programme die gleichen Fehler machen. Gerade in diesem Fall wäre es schön wenn TM und CCC parallel laufen würden. CCC hätte fehlerfrei weiter funktioniert und den TM Fehler könnte man in aller Ruhe suchen.

Als Berufsfotografin sollten mindesten drei unabhängige backup bestehen. Eines davon sicher nicht angeschlossen (Blitzschlag) und möglichst auch nicht im Haus (Zimmerbrand).
In diesem Fall bietet sich an:
- TM in die NAS
- Hyperbackup von NAS auf ein oder zwei Festplatten hinten an der NAS
- CCC auf Festplatte die am iMac hängen bleibt
- CCC auf zwei Festplatten die abwechselnd in der Schublade und bei Freunden/Eltern aufbewahrt werden

Aber Backup ist ein grosses Thema und es dazu sehr viel zu sagen.

ps. Ich denke an sehr kostengünstige 4TB 2,5" USB Platten die aber wohl (fast) als Verbrauchsmaterial angesehen werden müssen. Die Ausfallrate ist schon ganz beträchtlich. Auch ein guter Grunde mehrere backup zu haben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: sloope und dg2rbf

sloope

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
27.10.2010
Beiträge
22
- Die NAS wird wohl mit RAID 1 (Spiegelung) betrieben. Das ist ganz prima aber "kein" backup. Spiegelung wird nur betrieben um bei Ausfall einer Platte "erstmal" weiter arbeiten zu können bis die ausgefallene Festplatte wieder ersetzt werden kann (online bestellen, DHL, einbauen, Abgleich fahren dauert einige Tage).

- CCC ist kein besseres Backup als TM. Es ist nur "anders". Anders ist bei Backup wichtig weil es unwahrscheinlich ist, dass zwei Programme die gleichen Fehler machen. Gerade in diesem Fall wäre es schön wenn TM und CCC parallel laufen würden. CCC hätte fehlerfrei weiter funktioniert und den TM Fehler könnte man in aller Ruhe suchen.

Als Berufsfotografin sollten mindesten drei unabhängige backup bestehen. Eines davon sicher nicht angeschlossen (Blitzschlag) und möglichst auch nicht im Haus (Zimmerbrand).
In diesem Fall bietet sich an:
- TM in die NAS
- Hyperbackup von NAS auf ein oder zwei Festplatten hinten an der NAS
- CCC auf Festplatte die am iMac hängen bleibt
- CCC auf zwei Festplatten die abwechselnd in der Schublade und bei Freunden/Eltern aufbewahrt werden

Aber Backup ist ein grosses Thema und es dazu sehr viel zu sagen.

ps. Ich denke an sehr kostengünstige 4TB 2,5" USB Platten die aber wohl (fast) als Verbrauchsmaterial angesehen werden müssen. Die Ausfallrate ist schon ganz beträchtlich. Auch ein guter Grunde mehrere backup zu haben.

Danke, ich schätze deine ausführliche Antwort sehr! Mein Kopf ist bzgl. dieses Themas schon ganz k.o., deshalb entschuldige eventuelle doofe Fragen bitte :D

CCC: Kann ich das von der Funktion wie TM sehen, also dass es mir automatisch alles backupt, was ich ihm zum backupen gebe. Nur eben ein anderes Programm als TM.
Hyperbackup: Verstehe ich jetzt auch ähnlich wie TM und CCC, nur dass es eben direkt von Synology am NAS läuft - eine externe Festplatte zusätzlich hinten am NAS angesteckt, das Programm via Diskstation Manager herunterladen - und das ist dann quasi die Sicherung vom NAS nochmal zusätzlich?

Noch eine Frage zu den Speicherplatzkapazitäten all dieser externen und internen Festplatten: Bei einer 1 TB internen am iMac und 4 TB auf der externen (mit den ganzen Fotojobs - wobei die bald voll ist), sollten all diese Backupplatten ca. 8 TB haben, oder mehr? Was meinst du?

Und noch etwas fällt mir ein - letzte Frage, versprochen ;) - auf der externen sind teilweise noch sehr alte Fotojobs, auf die ich keinen regelmäßigen Zugriff brauche, aber ich möchte sie natürlich auch nicht löschen. Was wäre da deiner Meinung nach die beste Variante? Auf zwei externe Festplatten und fertig?
 

MrBaud

Mitglied
Mitglied seit
09.02.2019
Beiträge
2.790
Noch kurz was anderes...bei nem Speichervolumen von mehreren TB solltest Du die Festplatten auf die Du sicherst über USB-C anbinden, damit Du nicht tagelang dasitzt und Backups machst. Ich weiss nicht welche Schnittstellen Dein iMac hat ?....ansonsten wird das eine sehr sehr lang dauernde Angelegenheit
 

rudluc

Mitglied
Mitglied seit
16.01.2016
Beiträge
1.302
Das komische ist ja, dass ich mittlerweile 600 GB gelöscht und nochmal rund 90 GB ausgeschlossen habe. Die geschätzte Größe ist 1 TB kleiner als die ganze TM-Partition. Ich verstehe nicht, wieso er dann trotzdem 5,95 TB sichern will - wenn er es mit 3,9 TB schätzt... Es ist ihm egal, wieviel ich lösche und lösche, das Backup will immer gleich groß sein -.-
Die einmal in der TimeMachine gespeicherten Daten, die du in der Zwischenzeit gelöscht hast, bleiben ja in der TimeMachine erhalten! Dafür ist es ja die TimeMachine!
Du musst ja auch in der Lage sein, VERSEHENTLICH gelöschte Daten zurückzuholen!

Vermutlich ist aber in deinem Fall ein Fehler drin, denn normalerweise sollte TimeMachine immer dafür sorgen, dass für das neueste Backup irgendwas sehr Altes gelöscht wird.
Ich bin übrigens kein Freund von TimeMachine auf einem NAS. Dafür habe ich eine 4TB-Festplatte (2.5") über USB permanent an meinem iMac.
Oder hast du ein Macbook? Dann ist natürlich ein NAS womöglich besser geeignet.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MrBaud

sloope

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
27.10.2010
Beiträge
22
Noch kurz was anderes...bei nem Speichervolumen von mehreren TB solltest Du die Festplatten auf die Du sicherst über USB-C anbinden, damit Du nicht tagelang dasitzt und Backups machst. Ich weiss nicht welche Schnittstellen Dein iMac hat ?....ansonsten wird das eine sehr sehr lang dauernde Angelegenheit
Ich habe laut "Über diesen Mac" / Systembericht leider nur USB 3.0 Buchsen -.- Das ist leider eh etwas unzufriedenstellend..

Die einmal in der TimeMachine gespeicherten Daten, die du in der Zwischenzeit gelöscht hast, bleiben ja in der TimeMachine erhalten! Dafür ist es ja die TimeMachine!
Du musst ja auch in der Lage sein, VERSEHENTLICH gelöschte Daten zurückzuholen!

Vermutlich ist aber in deinem Fall ein Fehler drin, denn normalerweise sollte TimeMachine immer dafür sorgen, dass für das neueste Backup irgendwas sehr Altes gelöscht wird.
Ich bin übrigens kein Freund von TimeMachine auf einem NAS. Dafür habe ich eine 4TB-Festplatte (2.5") über USB permanent an meinem iMac.
Oder hast du ein Macbook? Dann ist natürlich ein NAS womöglich besser geeignet.
Hmmm ja, das verstehe ich schon, dass diese Dateien in der TM erhalten bleiben. Wenn ich aber zwischen 19.7. und heute nur Dateien gelöscht habe, dann sollte er doch trotzdem kein Problem damit haben, oder?
Nein, habe kein Macbook, ich wollte damals eine Lösung, die sich "sicher" (auf zwei Platten) spiegelt, automatisch funktioniert und wo nicht mehrere externe Festplatten auf meinem Schreibtisch herumstehen. Aber das muss ich jetzt anscheinend eh alles überdenken :'D
 

MrBaud

Mitglied
Mitglied seit
09.02.2019
Beiträge
2.790
Kauf Dir erstmal zwei externe Festplatten und sicher dort Deine Daten ohne Timemachine. Damit nix verloren geht...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Faraway

Mitglied
Mitglied seit
24.07.2011
Beiträge
761
Bei einem Datenvolumen über 4TB (das sind die "üblichen" grossen Festplatten die "billig" zu bekommen sind) und einer professionellen Datennutzung läufst Du wohl sehr bald bei den Backups in Platzprobleme. Unter Umständen ist dann eine professionellere Lösung angebracht.

Als Backup für eine grosse NAS wird im professionellen Bereich meist/oft eine zweite NAS verwendet. NAS interne Synology Apps unterstützen das perfekt. In diesem Forum findest Du dazu mehr Ansprechpartner https://www.synology-forum.de/

Aber jetzt erstmal flink eine dicke HD kaufen, Testversion (läuft 7 oder 30 Tage) von CCC runterladen und Backup machen, jetzt!

Die iMac interne 1TB Platte würde ich trotzdem täglich mit CCC auf eine externe 1TB SSD clonen. Bei Ausfall der internen Platte kannst Du sofort mit dem Clone auf der SSD weiterarbeiten. Das ist eine sehr beliebte Funktion von CCC. Es kann eine 1:1 Kopie/Clone auf ein boorfähiges Medium erstellt werden von dem es sofort weitergehen kann.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

rudluc

Mitglied
Mitglied seit
16.01.2016
Beiträge
1.302
ich weiß nicht, welche NAS du hast, bei Synology mit 2 Festplatten sind die Daten auf jeden Fall sicher aufgehoben! Mir ist mal eine Festplatte kaputt gegangen. Vorher wurde ich unmissverständlich gewarnt, welche der beiden Festplatten zu viele defekte Sekturen aufweist und dann konnte ich auch noch im laufenden Betrieb die defekte Festplatte austauschen. Nach 1-2 Tage war alles wieder synchron auf beiden Platten. Und TimeMachine ist eigentlich auch eine tolle (in erster Linie vollautomatische und bequeme) Backup-Lösung.

Ich kann mir eigentlich in deinem Fall nur vorstellen, dass du immer wieder recht viele Daten auf den Rechner holst, also eine hohe Aktivität mit großen Daten hast, was bei RAW und Videos in deinem Beruf durchaus plausibel ist. Und TimeMachine kopiert alles brav in sein Backup und löscht es bei weitem nicht so schnell wie du.
Du müsstest deinen Workflow nochmal genau überdenken, ob du nicht ein auf diese Weise benutztes Verzeichnis vergessen hast, bei den Aktivitäten von TimeMachine auszuschließen.

Du könntest aber auch mit mehreren USB 3.0 Festplatten arbeiten, die du abwechselnd der Reihe nach rotierst, wenn sie voll sind.
 

sloope

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
27.10.2010
Beiträge
22
Das glaubt mir jetzt aber auch keiner! Nachdem die TM mir gestern stündlich gesagt hat, dass sie eben zu wenig Speicherplatz hat.... Hat sie am Abend auf einmal begonnen, das Backup zu machen und jetzt steht da:
Ältestes Backup: 19. Juli 2020
Letztes Backup: Heute, 05:04

Das soll mal einer verstehen! In der TM steht aber noch: "29,7 GB von 5,95 TB verfügbar" - ich komme überhaupt nicht drauf, was die 5,95 TB sein sollen?

Ich habe übrigens den TimeMachineEditor, in dem ich angehakt habe "Stündliche lokale Sicherung" - damit TM oft genug sichert. Könnte das ein Problem gewesen sein? (Habe ich allerdings schon sicher zwei Jahre..)


ich weiß nicht, welche NAS du hast, bei Synology mit 2 Festplatten sind die Daten auf jeden Fall sicher aufgehoben! Mir ist mal eine Festplatte kaputt gegangen. Vorher wurde ich unmissverständlich gewarnt, welche der beiden Festplatten zu viele defekte Sekturen aufweist und dann konnte ich auch noch im laufenden Betrieb die defekte Festplatte austauschen. Nach 1-2 Tage war alles wieder synchron auf beiden Platten. Und TimeMachine ist eigentlich auch eine tolle (in erster Linie vollautomatische und bequeme) Backup-Lösung.

Ich kann mir eigentlich in deinem Fall nur vorstellen, dass du immer wieder recht viele Daten auf den Rechner holst, also eine hohe Aktivität mit großen Daten hast, was bei RAW und Videos in deinem Beruf durchaus plausibel ist. Und TimeMachine kopiert alles brav in sein Backup und löscht es bei weitem nicht so schnell wie du.
Du müsstest deinen Workflow nochmal genau überdenken, ob du nicht ein auf diese Weise benutztes Verzeichnis vergessen hast, bei den Aktivitäten von TimeMachine auszuschließen.

Du könntest aber auch mit mehreren USB 3.0 Festplatten arbeiten, die du abwechselnd der Reihe nach rotierst, wenn sie voll sind.
Die DS416j - mit vier Platten, zwei davon gehören meinem Freund. Bei einer seiner Platten wurde auch, wie du beschreibst, gewarnt, dass ein Sektor fehlerhaft ist. Ich finde das auch echt toll und bin eigentlich sehr happy damit. Vor allem, dass alles automatisch rennt!

Also rund um das letzte Backup habe ich auf meine damals SEHR volle externe Festplatte nochmal viel raufgeschmissen, sie war dann fast komplett voll. Ich denke mir, dass das vielleicht das Problem war. Ich habe da nur so viel freigemacht, dass ich ein Fotoprojekt raufladen kann, aber vielleicht war alles einfach viel zu groß und die TM ist nicht mitgekommen? Workflow überdenken - definitiv!
 

sloope

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
27.10.2010
Beiträge
22
Ich habe noch eine Frage zur TM, da ich das noch nie gebraucht habe:
Sollte mal meine externe Festplatte eingehen, kann ich die auch so unkompliziert aus der TM zurückholen? Sie ist ja im TM-Backup inkludiert, aber ich frage mich, ob das so easy klappt?