TimeMachine Backup lässt sich nicht löschen! Problem!

dg2rbf

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.05.2010
Beiträge
9.781
Punkte Reaktionen
4.224
Hi,
nein, da fehlt noch ein Lerzeichen zwischen -rf und /Volumes...
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.05.2010
Beiträge
9.781
Punkte Reaktionen
4.224
Hi,
dir wurde der Syntax doch schon in Post #4 mitgeteilt, irgendwie haperts etwas am Lesen und Verstehen..
Franz
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.06.2012
Beiträge
13.471
Punkte Reaktionen
5.508
Und daß das sudo vor den Befehl kommt, hatte ich geschrieben.
Irgendwie scheint das Terminal viele Menschen stark zu verwirren.


Mal aufgedröselt:
sudo wechselt vorübergehend zum Benutzer root, gibt dir dessen Rechte (die über die eines Admns hinausreichen);
rm ist der Befehl (remove);
-rf sind die Details zum Befehl (Argumente in der UNIX-Sprache), r für rekursiv, f für forciert, und das - zeigt dem Terminal, daß jetzt Argumente kommen und noch nicht der Pfad zur Datei;
/Volumes… ist dann der Pfad, auf den der Befehl angewendet werden soll.

Und zwischen diesen Bestandteilen muß jedesmal ein Leerzeichen stehen, damit das Terminal weiß, daß da jetzt was anderes kommt.

Details zu allen Shellbefehlen bekommst du im Terminal, wenn du
man <gewünschter Befehl> und Enter eingibst (man für Manual).
 

iHolic

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
17.11.2010
Beiträge
58
Punkte Reaktionen
2
Und daß das sudo vor den Befehl kommt, hatte ich geschrieben.
Irgendwie scheint das Terminal viele Menschen stark zu verwirren.


Mal aufgedröselt:
sudo wechselt vorübergehend zum Benutzer root, gibt dir dessen Rechte (die über die eines Admns hinausreichen);
rm ist der Befehl (remove);
-rf sind die Details zum Befehl (Argumente in der UNIX-Sprache), r für rekursiv, f für forciert, und das - zeigt dem Terminal, daß jetzt Argumente kommen und noch nicht der Pfad zur Datei;
/Volumes… ist dann der Pfad, auf den der Befehl angewendet werden soll.

Und zwischen diesen Bestandteilen muß jedesmal ein Leerzeichen stehen, damit das Terminal weiß, daß da jetzt was anderes kommt.

Details zu allen Shellbefehlen bekommst du im Terminal, wenn du
man <gewünschter Befehl> und Enter eingibst (man für Manual).

Danke! Mega hilf- und lehrreich! 🤗🙏🏽
 

Gwadro

unregistriert
Dabei seit
05.06.2012
Beiträge
1.585
Punkte Reaktionen
856
Ihr macht es aber auch unnötig kompliziert. Einfach mal den Code in eine Code-Box schreiben, auf das Leerzeichen am Ende hinweisen und gut.
Code:
sudo rm -rf

Den Text (Code) in der Box kopieren, in ein Terminal-Fenster einfügen und den zu löschenden Ordner aus dem Finder-Fenster in das Terminal-Fenster ziehen.

 

iHolic

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
17.11.2010
Beiträge
58
Punkte Reaktionen
2
Password:


Sorry, try again.


Password:


Sorry, try again.


Password:


sudo: 3 incorrect password attempts


- Gibt's nen Weg das zu umgehen?
 

bruderlos

Mitglied
Dabei seit
04.12.2005
Beiträge
902
Punkte Reaktionen
339
Aber möglicherweise sind die Dateien von SIP restricted
dies kann dazu führen, dass selbst root nur begrenzten zugriff auf manche Dateien hat, von denen mac OS nicht will, dass man sie manuell bearbeitet oder löscht.

schau dir mal den befehl csrutil an.

bevor du aber ans eingemachte gehst: hast du mal probiert, das timemachine backup einfach neu anzulegen. Er fragt normalerweise nach, ob das vorhandene ersetzt werden soll - wenn du das machst, wird er wohl das alte löschen.

les dir mal https://mackeeper.com/blog/delete-time-machine-backups/ durch
 
Oben Unten