THUNDERBIRD oder APPLE MAIL

DIRK Sander

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
07.09.2021
Beiträge
11
Habe noch einmal eine Frage in die Runde.

Da mein Entourage seit 1.9. down ist, muss ich umsteigen. Was würdet Ihr vorziehen,
Thunderbird oder Apple Mail? Ich habe einen Mac mini (Ende 2014) - macOS High Sierra (Version 10.13.6). Will auch alle Mails
auf dem Rechner sichern.

Habe bereits 2 Tipps bekommen, dafür vielen Dank.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
36.655
Du wirst bei solchen Anfragen immer verschiedene Tipps bekommen, das liegt in der Natur der Sache. Jeder hat da so seine Präferenzen.

Mein Tipp: Apple Mail.app, ist direkt drin, gut mit anderen Programmen verknüpft, und leicht zu bedienen.
 

Ratio

Mitglied
Registriert
19.07.2016
Beiträge
261
Du wirst bei solchen Anfragen immer verschiedene Tipps bekommen, das liegt in der Natur der Sache. Jeder hat da so seine Präferenzen.

Mein Tipp: Apple Mail.app, ist direkt drin, gut mit anderen Programmen verknüpft, und leicht zu bedienen.
So sieht’s aus. Nutze auch Apple Mail. Bin zufrieden.
 

Mihahn

Mitglied
Registriert
06.10.2017
Beiträge
909
Ich würde auch die Apple Mail App empfehlen.

Gibt es denn einen Grund, dass du noch unter High Sierra unterwegs bist? Sonst könntest du langsam – unabhängig von der Mail App – auch auf Mojave (falls noch 32bit Programme vorhanden sind) oder auf Big Sur bzw. demnächst sogar Monterey gehen; dafür ist dein Mini Ende 2014 noch ausgelegt.
 

Johanna K

Mitglied
Registriert
28.10.2009
Beiträge
765
Apple Mail ist schön, gut und empfehlenswert, solange du keine Mails mit PGP verschlüsseln willst oder derart verschlüsselte Mails empfangen willst. Wenn PGP-Verschlüsselung ein Thema ist, sind Thunderbird oder emClient besser.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
36.655
Apple Mail ist schön, gut und empfehlenswert, solange du keine Mails mit PGP verschlüsseln willst oder derart verschlüsselte Mails empfangen willst. Wenn PGP-Verschlüsselung ein Thema ist, sind Thunderbird oder emClient besser.
Ich denke nicht, dass das hier auch nur ansatzweise eine Rolle spielt. 😉
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
60.816
Das Ursprungsproblem war ja mangelnde TLS 1.2 Unterstützung.
Apple Mail in High Sierra hat das.
Thunderbird hat das OS Version unabhängig eingebaut, empfiehlt sich also auf älteren Systemen.
 

Mihahn

Mitglied
Registriert
06.10.2017
Beiträge
909
Apple Mail ist schön, gut und empfehlenswert, solange du keine Mails mit PGP verschlüsseln willst oder derart verschlüsselte Mails empfangen willst. Wenn PGP-Verschlüsselung ein Thema ist, sind Thunderbird oder emClient besser.
Dafür gibt es doch die GPG Suite bzw. GPG Mail. Wobei die natürlich etwas kostet!
 

Faraway

Mitglied
Registriert
24.07.2011
Beiträge
887
Kernanwendungen wie email sollte man immer plattformunabhängig halten. Ich verwende Thunderbird auf allen wichtigen Systemen. TB kann recht gut auf den iCloud Kalender zugreifen.
 

Lor-Olli

Aktives Mitglied
Registriert
24.04.2004
Beiträge
9.614
Wer es einfachst mag > Apple Mail,
wer gern oder notwendigerweise konfigurieren, erweitern, mails auch ohne Apple synchronisieren möchte > Thunderbird (oder andere)

Viele Apple User (nur Apple) nehmen der Einfachheit halber Mail, dagegen ist nichts einzuwenden wenn man mit den Einschränkungen leben kann. (optimale Kompatibilität im A-Universum…). Ich greife trotzdem zu TB ;)
 

Mihahn

Mitglied
Registriert
06.10.2017
Beiträge
909
mails auch ohne Apple synchronisieren möchte
Den Punkt verstehe ich nicht; was hat die Verwendung des Apple Mail Programms direkt mit Apple zu tun, außer dass Apple eben den Client entwickelt?
Solange ich IMAP als Protokoll verwende, kann ich Apple Mail, Outlook, Thunderbird oder was auch immer verwenden; die Synchronisation hat doch erstmal nichts mit dem Mailclient zu tun.

Ich verwende mehrere Mailadressen mit Apple Mail – alles Exchange oder IMAP, keine iCloud Adresse dabei und es funktioniert einwandfrei. Früher lief dabei auf dem einen Mac Apple Mail, auf dem anderen Mac Outlook; hatte auch mit der Konfiguration keine Probleme (Outlook hatte ich nur, weil Apple Mail unter El Capitan kein TLS 1.2 kann).
Ich wüsste nicht, was ich da noch mehr konfigurieren/erweitern sollte, was für den "normalen" User mit dem Apple Mail Client nicht geht.
wenn man mit den Einschränkungen leben kann.
Ganz ehrliche Frage: Welche Einschränkungen gibt es denn? Vielleicht verwende ich nur solche "Basis Funktionen" und weiß einfach nicht, was ich mit Thunderbird haben könnte.
 

csomm004

unregistriert
Registriert
01.07.2021
Beiträge
246
Mir war Thunderbird zu lahm mit der Rosettageschichte wies nicht ob es mittlerweile Nativ läuft
 

Lor-Olli

Aktives Mitglied
Registriert
24.04.2004
Beiträge
9.614
Ich schrieb, dass das Mail in einem Apple-Universum optimal ist, wenn man allerdings in einem gemischten Umfeld arbeitet (Apple, windows aber auch Linux), mails, Kalender und Filter synchronisieren muss / will, dann stößt mail an Grenzen, bzw. der Aufwand wird groß. Fehlende TLS 1.2 Unterstützung war für uns auch ein Problem und es hat "ein wenig" gedauert bis Apple da die Hausaufgaben machte. Thunderbird bietet viele kleine Helferleins als AddOns oder Erweiterung, wir haben davon ordentlich Gebrauch gemacht.

Das spricht NICHT gegen mail, aber manchmal braucht es eben "etwas mehr".
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
36.655
Leute, ich denke wir können hier aufhören soweit in die Tiefe zu gehen. Ich denke nicht, dass es für den Fragesteller hier hilfreich ist, dermaßen tief zu diskutieren.
 

woluka

Mitglied
Registriert
02.04.2003
Beiträge
880
Da ich auf verschiedenen Systemen unterwegs bin und generell versuche, bei meinen Anwendungen Plattform-unabhängig zu bleiben, verwende ich seit Jahren Thunderbird. Bisher hat es immer alles gemacht, was ich brauche, IMAP und Exchange Konten laufen problemlos.
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Registriert
21.05.2017
Beiträge
2.922
Mir war Thunderbird zu lahm mit der Rosettageschichte wies nicht ob es mittlerweile Nativ läuft
Es läuft seit September nativ und ist tatsächlich spürbar schneller.

Den einzigen wichtigen Unterschied sehe ich darin, dass Apple Mail an das Betriebssystem gebunden ist. Wenn du ein aktuelles Mailprogramm haben willst, musst du also auch dein MacOS aktuell halten. Das bedeutet, du musst dir irgendwann auch einen neuen Mac kaufen, auf dem das aktuellste MacOS überhaupt läuft. Sonst bist du an ein altes Mailprogramm gebunden.

Thunderbird ist unabhängig vom OS und kann auch auf älteren MacOS-Versionen noch immer auf den neuesten Stand gebracht werden.
 

dodo4ever

Aktives Mitglied
Registriert
20.10.2004
Beiträge
1.323
Thunderbird oder Apple Mail?
Ich musste die gleiche Entscheidung treffen, allerdings auf einem aktuellen System.
  • Ich mag Mail, es ist schnell und einfach sowie optisch ansprechend. Es gibt aber Themen, die nerven mich: Behandlung von Schriftgrößen, Zitation und Inline-Anhänge.
  • Thunderbird fand ich gut, bzw. schnell, hat mir jedoch optisch gar nicht zugesagt
  • Ich bin dann auf Empfehlung des Forums hier bei Postbox 7 gelandet.
Ich finde, der beste Kompromiss aus Mail und Thunderbird für den Mac. Kann ich uneingeschränkt auch in deiner Situation empfehlen, da es noch unter 10.13 läuft.
 

Lor-Olli

Aktives Mitglied
Registriert
24.04.2004
Beiträge
9.614
Hier werden Sie geholfen - und hoffentlich jeder nach seiner Fasson glücklich ;)

Tatsache war, ist und bleibt: Jeder muss letztlich selbst herausfinden was ihm am besten zusagt. (Bei den Betriebssystemen ist es bei mir z.B. definitiv OSX, wenn jemand "bestraft" gehört, darf er mit SAP arbeiten ;))
 
Oben Unten