Thread zur Backup-FAQ

sheep

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
21.03.2005
Beiträge
1.255
Zuletzt bearbeitet:

maceis

Aktives Mitglied
Registriert
24.09.2003
Beiträge
16.880
Hallo sheep,

ich habe einige Fragen zu folgender Zeile unter "Punkt 4. Das komplette System (bootbar)"

/usr/bin/time /usr/local/bin/rsync -avE --delete \
--exclude-from /backup_excludes.txt $* $quelle $ziel/ > $ziel/protokoll.log

1. Was steht in "/backup_excludes.txt"?
2. Was bewirkt die Angabe "$*"?

Ansonsten: Gute Arbeit ;).

Ach so, noch was.
Ich fände einen kleinen Hinweis gut, dass Deine Anleitung erst ab Tiger funktioniert. Oder habe ich den übersehen?
 

sheep

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
21.03.2005
Beiträge
1.255
maceis schrieb:
1. Was steht in "/backup_excludes.txt"?
Oha, gut dass du es sagst, das hatte ich doch glatt vergessen. Da müssen einige Dinge hinein, die vom Backup ausgenommen werden müssen (z.B. /Volumes), weil es sonst zu Fehlern kommt. Ich werde das in den nächsten Minuten korrigieren.

maceis schrieb:
2. Was bewirkt die Angabe "$*"?
http://www.labf.org/~egon/ schrieb:
$* expands to any extra command line options you may give
Das ist also der Vollständigkeit halber da; die Grundidee für das System-Backup-Script stammt von o.g. Seite.

maceis schrieb:
Ansonsten: Gute Arbeit ;).

Ach so, noch was.
Ich fände einen kleinen Hinweis gut, dass Deine Anleitung erst ab Tiger funktioniert. Oder habe ich den übersehen?
Danke auch für das Lob und diesen Hinweis. Mir war das mit Tiger nicht bewusst, welche Optionen erfordern denn konkret Tiger? rsync war ja meines Wissens schon vorher da?

(Sorry, Quereinsteiger, Tiger ist mein erstes Mac OS)
 

maceis

Aktives Mitglied
Registriert
24.09.2003
Beiträge
16.880
Die Option -E gibt es erst ab Tiger.
Vor Tiger konnten mit dem mitgelieferten rsync keine Ressource Forks kopiert werden (ACLs, die mit -E ebenfalls kopiert werden, gab es noch nicht).

Es gab allerdings modifizierte Versionen (rsyncx, hfs_rsync), die das konnten.
Diese musste man aber selbst installieren.
 

sheep

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
21.03.2005
Beiträge
1.255
maceis schrieb:
Die Option -E gibt es erst ab Tiger.
Vor Tiger konnten mit dem mitgelieferten rsync keine Ressource Forks kopiert werden (ACLs, die mit -E ebenfalls kopiert werden, gab es noch nicht).

Es gab allerdings modifizierte Versionen (rsyncx, hfs_rsync), die das konnten.
Diese musste man aber selbst installieren.
Aha, vielen Dank für die Erklärung. Das stellt mich jetzt allerdings vor gewisse Probleme :). Ich werde dann wohl vorläufig den Hinweis anbringen müssen, dass die momentane Version nur mit Tiger funktioniert.
 

supersmooth

Mitglied
Registriert
12.09.2005
Beiträge
307
tschuldige, halte mich bitte nicht für beschränkt lernfähig, aber du schreibst folgendes:

'Als Backup-Medium ist -- besonders bei grossen Datenmengen -- eine externe Festplatte zu empfehlen. Für einen bootbaren Klon des Systems ist eine externe Festplatte mit Firewire-Anschluss oder eine interne Festplatte zwingend notwendig. Ansonsten genügt ein anderer Mac oder PC, der über Netzwerk angeschlossen ist.'

nun meine frage:
festplatte mit usb 2.0 als gespiegeltes backup 1 zu 1, möglich ja oder nein?
muss es nur bei bootfähigen lösungen eine firewire-platte sein?

stehe kurz vor dem kauf einer usb 2.0 platte. und ich wüsste gerne, ob die meine probleme behebt.

dank
 

sheep

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
21.03.2005
Beiträge
1.255
supersmooth schrieb:
tschuldige, halte mich bitte nicht für beschränkt lernfähig, aber du schreibst folgendes:

'Als Backup-Medium ist -- besonders bei grossen Datenmengen -- eine externe Festplatte zu empfehlen. Für einen bootbaren Klon des Systems ist eine externe Festplatte mit Firewire-Anschluss oder eine interne Festplatte zwingend notwendig. Ansonsten genügt ein anderer Mac oder PC, der über Netzwerk angeschlossen ist.'

nun meine frage:
festplatte mit usb 2.0 als gespiegeltes backup 1 zu 1, möglich ja oder nein?
muss es nur bei bootfähigen lösungen eine firewire-platte sein?

stehe kurz vor dem kauf einer usb 2.0 platte. und ich wüsste gerne, ob die meine probleme behebt.

dank
Keine Sorge, ich halte dich keineswegs für beschränkt; ich gehe hier nach dem Motto vor, dass alles, was unverständlich ist, von mir undeutlich erklärt wurde:

Es muss Firwire sein, wenn du davon booten willst. USB geht nicht, egal welche Version.
 
Zuletzt bearbeitet:

supersmooth

Mitglied
Registriert
12.09.2005
Beiträge
307
du kennst meinen unwillen zu lernen noch nicht ;)

zum booten firewire pflicht - hab ich verstanden

und als reiner spiegel (full backup) geht vielleicht doch usb (egal welche version)?

ansonsten danke überhaupt für den riesen thread
 

maceis

Aktives Mitglied
Registriert
24.09.2003
Beiträge
16.880
sheep schrieb:
...
Es muss Firwire sein, wenn du davon booten willst. USB geht nicht, egal welche Version.
Das stimmt zwar sehr oft, grundsätzlich sollte USB aber auch möglich sein;
http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=58430-de schrieb:
...
Startfähige USB-Laufwerke - Der Power Mac G4 unterstützt auch das Starten von einem USB-Gerät. Ein Massenspeichergerät, z.B. ein Superdisk Laufwerk kann einen gültigen Systemordner enthalten und zum Starten verwendet werden.
...
Einen (von mehreren) Thread/s zu dem Thema gibt es

Booten mit externer USB 2.0 Festplatte?

Ich würde Dir trotzdem auf jeden Fall zu einer FW Platte raten.
 

supersmooth

Mitglied
Registriert
12.09.2005
Beiträge
307
mache mir halt nur gedanken um die geschwindigkeit...

mein ibook 14" G4 unterstützt doch nur FW400 (oder?) und das ist, soweit ich weiß langsamer als usb 2.0

wenn ihr mir jetzt sagen könnt, dass das keinen allzu großen unterschied macht und ich froh sein soll überhaupt firewire nutzen zu können, dann verspreche ich euch erstens nicht weiter zu fragen und zweitens am montag ganz brav eine firewireplatte zu kaufen, versprochen
 

sheep

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
21.03.2005
Beiträge
1.255
@maceis

Hmm, ich glaube, das nächste Mal lasse ich gleich dich reden, du scheinst wieder einmal umfassender informiert zu sein, als ich ;). Ich habe zwar auch schon mal davon gehört, dass das theoretisch möglich ist, wusste aber nicht, ob das wirklich stimmt.


@supersmooth

Das ist jetzt nur persönliche Erfahrung, aber ich benutze selber eine FW400-Platte und die ist definitv nicht zu langsam, um ein System darauf zu spiegeln. Ob und wie stark man den Unterschied zu einer USB 2.0-Platte spürt, kann ich nicht sagen, allerdings solltest du auch beachten, dass Firewire im Gegensatz zu USB am Mac nicht (oder nur unwesentlich) die CPU belastet, was ein klarer Vorteil von FW ist.

Übrigens: Nur zum Spiegeln geht USB natürlich auch, es ging nur um das Booten und selbst das ist ja offenbar möglich.
 
Zuletzt bearbeitet:

supersmooth

Mitglied
Registriert
12.09.2005
Beiträge
307
vielen dank euch beiden :)

falls es interessiert, habe mich für eine fw 400 platte von lacie entschieden

das argument der cpu-belastung hat endgültig gestochen

schönes rest-we
 
B

Badener

Wäre schön, wenn ein Mod es zur FAQ macht, daß es im Ordner immer ganz oben steht...
 

TGY

Aktives Mitglied
Registriert
12.04.2004
Beiträge
1.125
sheep schrieb:
declare quelle='$HOME/Library/Application\ Support/AddressBook'
declare ziel='/Volumes/iMac/Library/Application\ Support/AddressBook'

Leider funktioniert das bei mir nicht. Es kommt die Fehlermeldung:


building file list ... rsync: link_stat "/Library/Application\" failed: No such file or directory (2)
rsync: link_stat "/Users/TGY/Desktop/Support/AddressBook/." failed: No such file or directory (2)
rsync: link_stat "/Volumes/iMac/Library/Application\" failed: No such file or directory (2)
done
rsync: mkdir "/Users/TGY/Desktop/Support/AddressBook" failed: No such file or directory (2)
rsync error: error in file IO (code 11) at /SourceCache/rsync/rsync-20/rsync/main.c(396)
rsync: connection unexpectedly closed (8 bytes received so far) [sender]
rsync error: error in rsync protocol data stream (code 12) at /SourceCache/rsync/rsync-20/rsync/io.c(359)
building file list ... rsync: link_stat "/Volumes/iMac/Library/Application\" failed: No such file or directory (2)
rsync: link_stat "/Users/TGY/Desktop/Support/AddressBook/." failed: No such file or directory (2)
rsync: link_stat "/Library/Application\" failed: No such file or directory (2)
done
rsync: mkdir "/Users/TGY/Desktop/Support/AddressBook" failed: No such file or directory (2)
rsync error: error in file IO (code 11) at /SourceCache/rsync/rsync-20/rsync/main.c(396)
rsync: connection unexpectedly closed (8 bytes received so far) [sender]
rsync error: error in rsync protocol data stream (code 12) at /SourceCache/rsync/rsync-20/rsync/io.c(359)



Ja, ich weiss, da gibt's Wiederholungen, aber hab einfach mal alles gepostet.
Offensichtlich findet er das Verzeichnis "Application Support" nicht, wohl ein Problem mit dem Leerzeichen. Warum funktioniert "Application\ Support" bei der direkten Eingabe ins Terminal, aber nicht in dem Skript????????




Das Synchronisieren von anderen Verzeichnissen funktioniert, wenn auch mit folgender Fehlermeldung:

rsync error: some files could not be transferred (code 23) at /SourceCache/rsync/rsync-20/rsync/main.c(717)


Kann mir da jmd helfen????? Vor beim ersten Problem!! Danke!!
 

mayo

Mitglied
Registriert
21.11.2003
Beiträge
157
Blöde Frage zum Clonen des gesamten Systems: Ich hab einen iMac G3, dem ich gerade ein neues OS spendiert hab und bei dem ich bereits alle zusätzlichen Tools aufgespielt hab. Jetzt macht die HD komische Geräusche und bevor Sie mir völlig abraucht, möchte ich eine neue Platte einbauen. Meine Idee ist jetzt folgende: Ich hänge eine neue HD per Firewire (hab ein externes Gehäuse) an den iMac und zieh mir wie im FAQ beschrieben ein komplettes Backup (Clone) des Systems. Kann ich jetzt die Platte direkt in den iMac einbauen und damit weiterarbeiten? Die neue HD ist größer als die alte. Kann ich die Systempartition später einfach auf die Größe ändern oder muss ich für den restlichen Speicher eine eigene Partition anlegen?
 

sheep

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
21.03.2005
Beiträge
1.255
mayo schrieb:
Blöde Frage zum Clonen des gesamten Systems: Ich hab einen iMac G3, dem ich gerade ein neues OS spendiert hab und bei dem ich bereits alle zusätzlichen Tools aufgespielt hab. Jetzt macht die HD komische Geräusche und bevor Sie mir völlig abraucht, möchte ich eine neue Platte einbauen. Meine Idee ist jetzt folgende: Ich hänge eine neue HD per Firewire (hab ein externes Gehäuse) an den iMac und zieh mir wie im FAQ beschrieben ein komplettes Backup (Clone) des Systems. Kann ich jetzt die Platte direkt in den iMac einbauen und damit weiterarbeiten? Die neue HD ist größer als die alte. Kann ich die Systempartition später einfach auf die Größe ändern oder muss ich für den restlichen Speicher eine eigene Partition anlegen?
Das geht genau so, ja. Die Grösse der Platte spielt überhaupt keine Rolle, es werden nur die Daten kopiert, nicht die Partition an sich. Wenn du die Platte partitionieren willst (also nicht standardmässig nur eine Partition möchtest), solltest du das vor dem Clonen machen, Verkleinern funktioniert nicht (zumindest nicht ohne Zusatztools).

@ TGY

Kopiere einmal dein komplettes Script, so wie du es jetzt verwendest, hier hinein, da scheint mir etwas an den Pfaden nicht zu stimmen. Bei dir steht "Desktop/Support/AddressBook", das ist so aber nicht richtig, wenn du nicht selber an den System-Pfaden herumgeschraubt hast.
 

Lofgard

Aktives Mitglied
Registriert
17.04.2005
Beiträge
1.033
Frage zu den Benutzern

Hallo! Erstmal vielen Dank für die ausführliche Anleitung. Ich hätte da noch eine Frage zu den Benutzern.

Läuft das automatische Backup dann auch, wenn man sich nicht als Admin anmeldet und auch dann, wenn dieses Backup den Inhalt eines Ordners einer externen Festplatte mit einem Ordner des Nicht-Admin-Besutzers synchronisiert?
 

sheep

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
21.03.2005
Beiträge
1.255
Lofgard schrieb:
Hallo! Erstmal vielen Dank für die ausführliche Anleitung. Ich hätte da noch eine Frage zu den Benutzern.

Läuft das automatische Backup dann auch, wenn man sich nicht als Admin anmeldet und auch dann, wenn dieses Backup den Inhalt eines Ordners einer externen Festplatte mit einem Ordner des Nicht-Admin-Besutzers synchronisiert?
Ja, sofern du die Crontab deines Nicht-Admin-Benutzers dafür benutzt. Also einfach ausführen:

crontab -e

und Cronjob einfügen. Der zu synchronisierende Ordner muss dabei natürlich diesem Benutzer gehören bzw. der Benutzer muss über Lese- und Schreibrechte verfügen.
 

maceis

Aktives Mitglied
Registriert
24.09.2003
Beiträge
16.880
Wärs da nicht einfacher die System crontab für alle Backups zu benutzen?
Dann braucht man sich um solche Detailfragen nicht zu kümmern.
 

Lofgard

Aktives Mitglied
Registriert
17.04.2005
Beiträge
1.033
Da sich die FAQ auch an Anfänger richtet, möchte ich meine Probleme schildern:

Ich erstelle mir eine ausführbare Unix Datei. Bin auch als Admin angemeldet. Wenn ich die im Terminal aufrufe (bin auch im Desktop-Verzeichnis), kommt immer die Meldung: sudo: unable to execute ./backup: No such file or directory

der Befehl chmod +x backup_Ordner gibt auch keine Rückmeldung.

Ich versuche bestimmte Ordner einer externen Plate auf die Systemplate zu sichern, die in der Datei angegeben Pfade habe ich überprüft, die Schreibweise der Datei natürlich auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben