Textfeld im Word: verändert angewählte Schrift

Diskutiere das Thema Textfeld im Word: verändert angewählte Schrift im Forum Office Software

  1. fa66

    fa66 Mitglied

    Beiträge:
    11.122
    Zustimmungen:
    2.490
    Mitglied seit:
    16.04.2009
    Du hast die Schriften von /Library/ nach /Library/Fonts/ bewegt, also innerhalb desselben Ordners?
    Dann ist ein Kopieren nicht zu erwarten, es sei denn, du hast keine vollständigen Zugriffsrechte an den betreffenden Schriften. Auch ist die genannte Zeit unplausibel, oder hast du gigabyteweise Schriften bewegt?

    Das bewegende Benutzerkonto ist von Typ Admin oder nur Standard?
    EDIT: steht weiter unten. Dann aber ist die Ursache fürs Kopieren statt Bewegen hier unklar.

    Das Problem besteht also in beiden Benutzerkonten, im 'gewöhnlichen' und im 'neuen'?

    Das Verhalten ist nicht zu erwarten.

    Es mag sein, dass Indesign nicht 'für alle Benutzer' installiert ist; dann kann es sein, dass es nicht im neuen Benutzerkonto gestartet werden kann. Das betriebliche Wechseln eines Benutzerkontos hat aber MacOSX-seitig keinen Einfluss auf das bestehende Benutzerkonto.

    Alles zusammen sieht das nach mehr als nur einem Schriftenproblem aus. Wer hat den Rechner eingerichtet, wer die Programme installiert?
     
  2. dergartenbau

    dergartenbau Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    15.08.2013
    Danke für deine weiterführenden Überlegungen. Du hast recht, das Ganze scheint tiefgreifender zu sein als die Anfangsfragestellung zum "Textfeld"-Problem. Ich denke, da muss ein IT-Kenner mal direkt den Mac anschauen, um allfällige Unstimmigkeiten rasch eingrenzen zu können - ohne (störende) Zwischenschritte des unerfahrenen Users. Wenn du einverstanden bist, schliessen wir das Thema damit ab. Trotzdem - oder umsomehr: Tausend Dank. Ich habe viel dazugelernt und finde es toll, dass man per macuser.de so schnell Kontkat bekommt.
    trm
     
  3. fa66

    fa66 Mitglied

    Beiträge:
    11.122
    Zustimmungen:
    2.490
    Mitglied seit:
    16.04.2009
    Wie schon im letzten Posting angedeutet: Rein systemseitig gibt's weder für's Auftreten des Lizenzproblems noch für deine genannte Behebung desselben einen Grund im Bereich des 'Test'-Benutzerkontos (mit dem du Indesign ja gar nicht benutzt hast).

    Die betreffenden Schriften befinden sich da sowohl in /Library/ als auch in /Library/Fonts/ – oder nur in einem der beiden?

    D.h., die betreffenden Schriften befinden sich ausschließlich in /Library/ oder in /Library/Fonts/.

    Wer hatte diese Schriften unsprünglich installiert?
    Kannst du besagte Schriften frisch von ihrer Originalinstallationsquelle neu installieren?
    Was berichtet der Informationen-Dialog in Schriftsammlung über die Eigenschaften der betreffenden fehldargestellten Schrift) Also wie hier:

    Schrftsmmlng-Info.jpg

    Interessehalber: Magst du hier Bildschirmfotos von der Fehldarstellung im Textfeld vs. der Darstellung im Fließtext einstellen? Also: 1. Wie es im geöffneten Word-Dokument aussieht. 2. Wie es im Druck (etwa als PDF bei der Anzeige in Vorschau) aussieht.

    Insgesamt erscheint mir da auf deinem Rechner mehr los zu sein, als nur ein Schriftenproblem.
     
  4. jomip

    jomip Mitglied

    Beiträge:
    1.984
    Zustimmungen:
    361
    Mitglied seit:
    02.03.2007
    Ich hatte bei einem Dokument, in dem es auf Formatierungen ankam, exakt dieses Problem und habe es nicht lösen können. Da es dabei "nur" um ein Deckblatt ging, habe ich dieses dann mit InDesign erstellt. Ich nehme mal an, es ist ein Bug in Mac:Word.
     
  5. fa66

    fa66 Mitglied

    Beiträge:
    11.122
    Zustimmungen:
    2.490
    Mitglied seit:
    16.04.2009
    Dann zeig' ih{m|r} vielleicht auch diesen Thread, um ggf. über die bisherigen Schritte informiert zu sein.
    ;)
     
  6. fa66

    fa66 Mitglied

    Beiträge:
    11.122
    Zustimmungen:
    2.490
    Mitglied seit:
    16.04.2009
    Wär' ja schön einfach. Aber warum berichten dann nicht auch viele Andere über ein solches Verhalten? Mir etwa ist ein solches Problem (Schrift in Textfeld vs. Fließtext) noch nicht aufgefallen.

    Ein Bug setzt voraus, dass ein Problem…

    a) reproduzierbar auftritt ✔ (ist bei diesem einen Nutzer zumindest der Fall, bei dir ggf. auch)

    b) und zwar bei unterschiedlichen Nutzern unter gleichen Rahmenbedingungen auftritt, etwa…
    … gleiche Schriftarten (Dateitypen)
    … gleichartige Verwendung in der Software
    … gleich(artig)er Druckertreiber
    … Alter (Version) der Schriften
    … usw.

    c) und dass das Problem nicht erwartbar, weil von den Machern der Software nicht vorgesehenerweise, auftritt.

    (Ist ein Verhalten erwartbar, wär's kein Bug: Etwa wenn in Word aus innerhalb von Textfeldern platzierten Feldfunktionen kein Inhaltsverzeichnis oder Index erstellt werden kann. Da ist die Software nie daraufhin programmiert worden, Feldfunktionswerte innerhalb von Textfeldern zu suchen. Kein Bug, eher ein Feature Request)

    Folglich ist ein Bug also nicht ausgeschlossen, trotzdem geht mein Verdacht eher in Richtung Machart der Schrift bzw. derer Schriftschnitte, ggf. in Richtung Schriftverwaltung. Vielleicht besteht ja noch Murks in den genannten (vorgegebenen?) Dokumentvorlagendateien beim TE.
     
  7. jomip

    jomip Mitglied

    Beiträge:
    1.984
    Zustimmungen:
    361
    Mitglied seit:
    02.03.2007
    Wissen wir, ob sich nicht auch andere User mit diesem Problem herumgeschlagen haben? Immerhin beschreiben hier nun schon zwei Word-Nutzer exakt das selbe Problem auf Rechnern, die sich mit Sicherheit völlig unterscheiden. Das einzige, was ich an meiner Schriftenbibliothek geändert habe, war die Installation von einigen Schriften von MyFonts.com.
     
  8. fa66

    fa66 Mitglied

    Beiträge:
    11.122
    Zustimmungen:
    2.490
    Mitglied seit:
    16.04.2009
    :teeth: Naja, immerhin ist mir in diesem Forum zu dieser spezifischen Sachlage noch nichts untergekommen.

    Wann immer ein bestimmter Schriftschnitt nicht so wollte, wie deren Nutzer, war bisher entweder der Schriftschnitt defekt — oder es gab Dublettenprobleme derart, dass sich unterschiedliche Versionen eines Schriftschnittes gebissen haben: etwa dass der Regular-Schnitt der von MSO2011 (oder auch 2008) gelieferten Arial mit der von Apple in Lizenz genommenen Arial bzw. einer alten Vor-Unicode-Version selbiger überkreuz lagen.

    Ich unterstelle zumindest, dass die Installation von Schriften (bzw. Schriftfamilien/-schnitte) in einer Weise und an/in Orte erfolgt ist, die der Betriebssystemhersteller dafür vorgesehen hat: also nach (~)/Library/Fonts/.

    Dass Schriften auch mal inkompatibel (geworden) sein können, ist nicht auszuschließen (siehe Type-I-Problematik). Dabei genügt dann aber meist eine Gegenkontrolle mit einer anderen Schrift (und ihren Schnitten – Einzeldateien oder FFIL-Schriftkoffer). Tritt das Problem damit nicht auf, gibt's erstmal keinen Grund anzunehmen, dass es woanders als an der betreffenden Schrift gelegen hätte.

    EDIT: Schnell noch einen Versuch gemacht.
    In folgendem Beispiel sind "AetnaNormal" (als Grundschrift) und "AetnaBold" im Fließtext und in einem Textfeld in Benutzung. (Diese Schrift gewählt, weil sie weder von einer Apple- noch von einer MS-Installation stammt)

    Einmal ist "AetnaNormal" über den [F]-Schalter 'nur' gefettet:
    WD2011-AetnaNormal-Fett.jpg

    Einandermal wird aus der hierarchischen Schriftliste via Aetna > Fett der separate Schnitt "AetnaBold" ausgewählt:
    WD2011-AetnaBold.jpg

    Zuletzt dann ist noch "AetnaBold" über den [F]-Schalter gefettet:
    WD2011-AetnaBold-Fett.jpg

    In der Monitoransicht und als PDF-Ausgabe in Vorschau unterscheiden sich die gefettete "AetnaNormal" und die "AetnaBold" (zumindest auf dem Monitor) optisch nicht (obwohl nunmal tatsächlich eine andere Schrift vorliegt), lediglich die gefettete "AetnaBold" fällt durch die andere Laufweite auf.

    Wichtig aber, dass weder die 'gefettete' Aetna noch deren echte 'bold' innerhalb des Textfelds beim 'Druck' als PDF verschwindet. Es kann also nicht sein, dass es ein grundsätzliches Problem mit 'fett' oder 'Bold-Schnitt' in Textfeldern gibt:
    WD2011-VRSCH503-Aetna.jpg
     
  9. Noah99

    Noah99 Mitglied

    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    02.03.2018
    Ich weiß, dieser Thread ist jetzt schon ewig alt und ich weiß nicht, ob hierauf jetzt noch irgendjemand antwortet. Trotzdem möchte ich nach so langer Zeit die Frage "Wissen wir ob sich auch andere User mit diesem Problem rumschlagen" mit ja beantworten. Und das Problem bei mir ist: Ich denke ich kann von vornherein ausschließen, dass es um irgendwelche Schriftartdefekte geht. Bei mir lief das ganze nämlich folgendermaßen ab:

    Ich habe ein frisches Dokument angelegt. Komplett leer, ohne Vorlage. Aus diesem frischen Dokument habe ich eine Briefvorlage gebaut, die wir auf Arbeit benötigen. In das Dokument habe ich dafür zwei Textfelder eingefügt. Die Schrift außerhalb den Textfeldern und die Schrift in den Textfeldern ist exakt gleich formatiert. Die Textfelder sind auf Konturen überprüft, alles aus. Auf dem Bildschirm sieht auch alles normal aus. Das ganze habe ich gedruckt: Auf dem ausgedruckten Papier ist auf einmal die Schrift in dem linken Textfeld ein wenig fetter, als die Schrift in dem rechten und außerhalb.

    Lösungsansatz 1: Rechts ist die Schrift ja normal. Vielleicht kann ich einfach das rechte Textfeld kopieren und das linke durch die Kopie des rechten ersetzen. Spektakuläres Ergebnis: Links ist die Schrift jetzt normal und rechts wird sie fett gedruckt. Obwohl ich mit dem rechten Textfeld NIX gemacht habe, außer Rechtsklick und kopieren.

    Lösungsansatz 2: Liegt es vielleicht am Drucker? Das kann ich mir allerdings nur sehr schwer vorstellen, da ich nicht glaube, dass man dem Drucker den Befehl geben kann "drucke dieses bestimmte Textfeld fetter und mach es beim nächsten Druckauftrag genau andersrum"

    Ich bin echt verzweifelt und würde mich eigentlich ungern mit dem Gedanken anfreunden, dass das ein Bug ist. Aber zumindest scheint die Lösung nicht aufm Weg zu liegen.
     
  10. fa66

    fa66 Mitglied

    Beiträge:
    11.122
    Zustimmungen:
    2.490
    Mitglied seit:
    16.04.2009
    Und gerade wegen der »langen Zeit« ist hilfreich zu wissen, ob es überhaupt noch um MSO2011 geht – und wenn ja, um welchen Updatestand der Version.

    Schon falsch. Es ist mindestens die Normal(.dot(m)) involviert.

    Bitte Bildschirmfotos von…
    a) einem repräsentativen Textausschnitt im Dokument selber (ggf. Dokumentskalierung auf 200% oder so raufsetzen)
    b) dem gleichen Textausschnitt aus dem als PDF gedruckten und bspw. in Vorschau geöffneten Dokument (auch hier ggf. die Bildschirmansicht größerskalieren)
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...