Textfeld im Word: verändert angewählte Schrift

Dieses Thema im Forum "Office Software" wurde erstellt von dergartenbau, 15.08.2013.

  1. dergartenbau

    dergartenbau Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    15.08.2013
    Ich habe ein Word-File* erstellt und dabei wie üblich unsere Hausschrift (DIN Offic Pro) für den Text gewählt. Nun habe ich ein Text-Feld aufgezogen und darin ein Foto und zwei, drei Zeilen Text erstellt. Für diesen Text wähle ich wie im übrigen Doku die DIN-Offic-Pro-Schrift. Am Bildschirm wird diese auch korrekt angezeigt. Wenn ich jedoch das Doku ausdrucke, wird die Schrift nun in fett, statt in "normal" ausgedruckt. Ich sehe bereits in der Druckvorschau, dass die Schrift "plötzlich" fett geworden ist. Hinweis: Wenn ich die Standard-Textfeldvorlagen, die im Word anwählbar sind, wähle, dann tritt das Problem nicht auf.

    Was kann ich tun bzw. wo muss ich was anwählen, dass auch im Textfeld die Schrift im Ausdruck - so wie am Bildschirm korrekt dargestellt - richtig gedruckt wird? Es scheint sich um ein Textfeld-Problem zu handeln.

    Danke für die geschätzten Hinweise.
    Martin

    * = Word:mac 2011, Vers. 14.3.6
     
  2. fa66

    fa66 Mitglied

    Beiträge:
    11.064
    Zustimmungen:
    2.223
    Mitglied seit:
    16.04.2009
    Hallo im Forum.

    Test:
    1. Programme beenden ([Befehl⌘]+[Q])
    2. Word mit gedrücktgehaltener [Umschalt⇧]-Taste starten (Standarddokumentvorlage Normal.dotm u.a. werden nicht geladen)
    3. Versuch in dem gerade geöffneten neuen Dokument machen.
    4. Verhalten von Textfeld+Schrift prüfen.

    Geht's, muss das Problem im Umfeld der gerade beim Word-Start nicht mitgeladener Objekte liegen.
    Geht's immer noch nicht:

    5. Rechner im Sicheren Systemstart booten (FontCaches und alle Schriften außer denen in /System/Library/Font/ sind deaktiviert).
    6. Word einmal starten. Word beenden.
    7. Rechner normal booten.
    8. Word starten.
    9. Verhalten von von Textfeld+Schrift prüfen.

    Geht's, waren die systemseitigen FontCaches defekt.
    Geht's nicht, kann
    a) der betreffende Schriftschnitt inkompatibel oder auch defekt sein,
    b) der Druckertreiber Mist bauen (da könnte man nun das Drucksystem zurücksetzen versuchen, Treiber dann neu installieren; ist aber für diesen Beitrag erstmal zuviel auf einmal).
     
  3. dergartenbau

    dergartenbau Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    15.08.2013
    Vielen Dank für die optionalen Anleitungsschritte.
    1. Der erste Testlauf hatte ein negatives Ergebnis ergeben.
    2. Das System booten hat - ujujuju - eine ganze Kette von Folgeproblemen verursacht. Da habe ich mich nun ziemlich lange darin verweilt. z.B. Mac-Suchfunktion ging nicht mehr, Doppelbildschirmeinstellung war vertauscht, VPN-Anschluss ging nicht mehr, Dropbox war weg, TimeMachine nicht mehr verfügbar ... Trotz dieser Schwierigkeiten habe ich es nicht versäumt, den Test mit dem Word-Textfeld zu machen. Und siehe da, nun wurde die richtige Schrift gedruckt. - Aber: Alle anderen Vorlagen, die ich in unserer Hausschrift hatte, waren (wohl in Systemschriften) zurückgesetzt worden.
    3. Ich entschloss mich, den Mac runterzufahren und neu zu starten, bevor ich weitere Ueberlegungen anstellte. Ergebnis: Nach dem Neustart ist alles wieder verfügbar und aktiviert - aber leider ist nun das ursprüngliche Text-Feld Problem wieder da. - Hätte ich deine Supportanleitung genau befolgt und mich nicht irritieren lassen, das Einiges anders ist, dann hätte ich den Mac ja gleich von Anfang an wieder neu starten müssen. Man lernt immer dazu ...

    Ich bin also wieder auf Feld Nr. 1.
    So viel mein Statusbericht. Jetzt muss ich zuerstmal wieder meinen Arbeitsrückstand aufholen, bevor ich mich um das Textfeld-Thema weiter kümmern kann.
    Meine obigen Zeilen sollen eine Rückmeldung sein, wie's bei einem User ausufern kann, der zuwenig Kenntnisse hat. Es soll keinesfalls der Eindruck entstehen, der ursprüngliche Ratschlag werde nicht geschätzt. Im Gegenteil. Danke an dieser Stelle.
    trm
     
  4. fa66

    fa66 Mitglied

    Beiträge:
    11.064
    Zustimmungen:
    2.223
    Mitglied seit:
    16.04.2009
    Zu deiner #3.2.:
    Dir ist aber schon klar, dass du zwischen meinen 5. und 7. eigentlich nichts tun solltest, außer éinmal Word zu starten (darin und damit selber aber nichts anstellen solltest, weil in puncto geschilderter Problemlage dort erstmal keine weiteren Antworten zu erwarten sind).

    Neben MacOSX (das gewolltermaßen seine FontCaches im Sicheren Systemstart verwirft) sollte anschließend auch Word sicher gezwungen werden, die nach dem anschließenden Normalbooten wieder seinen eigenen FontCache (und die Schriftliste als Repräsentant dieses) anhand des frischen FontCaches des Systems zu erneuern; in der Hoffnung, dass dort der Hase im Pfeffer gelegen hätte.

    Immerhin wissen wir jetzt, dass das Problem im Benutzerkonto lokal verortet ist.
    Weitere Hinweise nach der Tagesschau.
     
  5. dergartenbau

    dergartenbau Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    15.08.2013
    Ja, ja, hinterher ist mir das auch klar -:) Aber die massiven Veränderungen - beginnend beim nicht mehr geordneten Doppelbildschirm - hatten mich derart verunsichert, dass ich zuerst ungeschickterweise auf "Spurensuche" ging...
    trm
     
  6. fa66

    fa66 Mitglied

    Beiträge:
    11.064
    Zustimmungen:
    2.223
    Mitglied seit:
    16.04.2009
    1. Lass vorsichtshalber mit Schriftsammlung die Schriften überprüfen: Ablage > Schrift überprüfen für jeweils eine konkrete Schrift und Ablage > Datei überprüfen… für die Auswahl des Schriftenordners (also üblicherweise einer aus (~)/Library/Fonts/). Hinweise zu Defekten, Inkompatibilitäten und Duplikaten zur Kenntnis nehmen.

    2. Falls deine betreffende Schrift moniert wird, was wird moniert? (Es gibt dann einen anklickbaren Kurzbericht.)

    3. Wo sind ist deine betreffende Schrift (oder sind die betreffenden Schriftschnitte) installiert? In ~/Library/Fonts/ oder in /Library/Fonts/?

    4. Von welchem Dateityp ist jene Schrift?

    5. Tritt das Problem auch in einem anderen/neuen Benutzerkonto auf?
    (Zur Absicherung meiner Annahme, dass das Problem im konkreten Benutzerkonto verortet ist, aber nicht durch MSO oder Word selber verursacht würde (da es ja schon nicht an der Standarddokumentvorlage oder etwaigen Word-Add-ins liegen kann, siehe deine #3.1.). – Vorher ist die Schrift je nach bisherigem Installationsort für die Verwendung durch alle Benutzerkonten nach /Library/Fonts/ zu bewegen/kopieren.)
     
  7. dergartenbau

    dergartenbau Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    15.08.2013
    So, ich konnte mich der Sache weiter annahmen. Vorweg Danke für deine weiteren Eingrenzungspunkte.

    1. Die Schriftenprüfung in der Schriftensammlung insbesondere der besagten DIN Offc Pro (übrigens ein gekaufter Schriftensatz) ist bei allen 10 "Untertypen .ttf" ohne Fehler- oder Warnmeldung verlaufen.
    Ich habe gleich alle Schriften mal durchgesehen und alle doppelten in der Schriftensammlung-Funktion "Duplikate auflösen" ausgeführt. Das ging bei allen, nur bei Zapfdingbats nicht. Hier geht das "Duplikat auflösen" trotz mehrfachen Versuchen nicht. Ich schreibs einfach der Vollständigkeit halber. Es hat aber wohl kaum etwas mit dem Thema Textfeld zu tun, da ich diese Schrift dort ja nicht verwende. Grundsätzlich benötige ich aber diese Schrift wegen der Sonderzeichen immer wieder und möchte sie deshalb nicht einfach deaktivieren.

    2. So weit die Stichprobenprüfung insbesondere der relevanten Schriften ergeben hat, gibt es keine defekten Fonds

    3. Leider ersehe ich das aus dem Programm "Schriftensammlung" nicht, wo die einzelnen Schriften abgelegt sind. Wenn ich mich aber auf der Mac-HD umsehe, dann gibts an verschiedenen Orten Schriftablagen, z.B. "-> System --> Library"; aber auch direkt Library mit zahlreichen Schriftordnern inkl. dem Unterordner "Fonts". Die bezüglich dem Thema "Textfeld" relevante DIN-Schrift ist hier in der Library und nicht im Unterordner "Fonts" abgelegt. Da in den "Fonts" keine Schriftenordner, sondern nur noch Einzelfiles abgelegt sind, habe ich mich nicht gewagt, den DIN-Ordner als Ganzes dort reinzuschieben, um nicht eine allfällig Konfussion zu verursachen. Uebrigens: Eine Bezeichnung mit "~/Library" habe ich nicht gefunden. Es gibt zudem noch auf dem Mac weitere Schriftenablagen, wohl solche, die mal von Kunden reingekommen sind.

    4. .ttf( ich nehme an das steht für Trutype)

    5. Da habe ich ein Umsetzungshänger: Ich hab nicht rausgefunden, wie ich ein neues "Benutzerkonto" erstellen kann. Es gibt in diesem Bereich "Alle Schriften", "Deutsch", "Benutzer" und "Computer". Darunter kommt dann ein grauer Trennbalken. Hier konnte ich eine neue "Sammlung" anlegen und zwei drei Schriften darin ablegen. Weiss/denke aber nicht, dass das ist, was für deine Fragestellung benötigt wird. Deshalb habe ich hier nun meine "Übung" eingestellt.

    Zusatzfrage: Weil auf meiner Station die meisten Schriften nicht in /Library/Fonts" sind, sondern eine Hierarchie höher, nämlich nur in der Library - ist das ein Stolperstein? Sollte ich mal alle den Unterordner "Fonts" verschieben? Oder handle ich mir da grössere Probleme ein, weil dann die Links zu bestehenden Dokus z.B. im Indesign, Quark oder in Word-Vorlagen oder was weiss ich nicht wo unterbrochen werden. Da habe ich doch eine gehörige Portion Respekt vor einer solchen Massnahme, ohne die Konsequenzen abschätzen zu können.

    Dank deinen Tipps bin ich der Schriftenverwaltung einiges näher gekommen. Das war doch bis anhin ein Buch mit Sieben Siegeln. Das "Textfeld"-Problem besteht jedoch weiterhin als Herausforderung.
    trm
     
  8. fa66

    fa66 Mitglied

    Beiträge:
    11.064
    Zustimmungen:
    2.223
    Mitglied seit:
    16.04.2009
    Die für die Ablage von Schriften durch den bzw. die Benutzer vorgesehenen Orte habe ich alle bereits genannt.
    Es sind dies:
    a) ~/Library/Fonts/ (oder ganz lang: /Volumes/platte/Users/name/Library/Fonts/), der private Schriftenordner.
    b) /Library/Fonts/, der Schriftenordner für alle Benutzerkonten – und
    c) /System/Library/Fonts/, für Systemschriften.
    d) In Netzwerkumgebungen kann es auch Netzwerkordner dafür geben /irgendwoimnetz/Library/Fonts/.

    In allen können, müssen aber nicht, Unterordner vorliegen, in denen Schriften sortiert sein können. MSO macht das bspw. so mit /Library/Fonts/Microsoft/, allerdings sorgt dann das installierende Programm für die Zugriffsrechte. Beim manuellen hineinkopieren müssen die Rechte ggf. nachkontrolliert werden.

    In c) hat der Benutzer gewöhnlich nichts zu suchen. Dort sind diejenigen Schriften, die als einzige auch im Sicheren Systemstart aktiv sind.

    Richtig ist, dass Schriften (oft programmspezifisch, oft aus historischen Gründen) auch andernorts liegen können. Dann aber können die Systemfunktionen zumindest nicht automatisch wirken. M.a.W., ohne guten Grund gehören alle selbstinstallierten Schriften nach (~)/Library/Fonts/. Umgekehrt: Mit Schriftsammlung installierte Schriften gelangen in diese beiden Ordner.

    Das System durchforstet immer hierarchisch: Schrift x wird angefordert. Zuerst wird in a) nachgesehen, ist sie dort nicht vorhanden, in b), dann in c) … zuletzt auch etwa in Ordner der Software, die sich der Schrift bedient (ich glaube aber, das ist dann Sache des Programms, wie etwa bei MSO, da schauen dann aber andere Programme nicht rein). Der private Schriftenordner rangiert also, etwa bei gleichnamigen Schriften in verschiedenen Ordnern, am höchsten *).

    Ordner a) ist ab MacOSX-10.7 samt der Heimatbibliothek standardmäßig versteckt. [Wahl]+Gehe zu im Finder macht ihn einzelfallmäßig sichtbar. Hinweise zur dauerhaften Anzeige a.a.O. in diesem Forum.

    Ob ein nachträgliches Verlegen von Schriften nach dorthin, wo sie 'eigentlich' hingehören, neue Probleme macht oder nur andere behebt, kann ich für den Einzelfall nicht beurteilen. Ausprobieren. Ich selber habe aktiv nie zu benutzende Schriften woanders hingelegt, als da, wo es das System standardmäßig vorsieht.

    Via Systemeinstellungen > Benutzer > [+]

    _____________
    *) Was bei vieljährigen MSO-Nutzern bisweilen sogar erst Probleme machen kann, wenn von einer uralten IE- oder MSO-Installation bspw. etwa eine damals standardmäßig noch nach ~/Library/Fonts/ installierte ebenso uralte TimesNewRoman über Jahre mitgeschleppt wird, und die aktuelle (von Apple lizensierte in /Library/Fonts/ und von MSO stammend in /Library/Fonts/Microsoft/) wegen der Ablage im niedriger rangierenden Ordner ignoriert wird.
     
  9. dergartenbau

    dergartenbau Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    15.08.2013
    Hallo
    Ich hab nun
    a) die Schriften von Library in dessen Unterordner Fonts verschoben (merkwürdigerweise hat es diese zwar dort mit 40 Minuten Laufzeit verschoben, am alten Ort sind sie trotzdem geblieben (obwohl ich die Files wie üblich mit der Maus verschoben habe).
    b)einen neuen Benutzer eröffnet.

    Fazit:
    Das Textfeldproblem, dass die DIN Offc Pro zwar im Normaltext richtig, aber im Textfeld anders dargestellt wird ist geblieben.

    Grösseres neues Problem:
    Nun habe ich wieder in meinen ursprünglichen "Benutzer" sprich Administrator gewechsel und mit Schreck festgestellt, dass ich z.B. Indesign nicht mehr starten kann bzw. das Programm abstürzt und jetzt sogar die Lizenz verlangt. Ich sollte heute dringend extern arbeiten und habe diese Unterlagen nicht zur Verfügung. Ich versuche nun, den neuen Benutzer, den ich für den Schrifttest eingerichtet habe wieder zu löschen, in der Hoffnung, dass dann das Lizenzproblem und die weiteren sich "auflösen". Ich befürchte Böses ...
     
  10. dergartenbau

    dergartenbau Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    15.08.2013
    So, inzwischen habe ich wie heute Morgen angekündigt, meinen erstellten Test-Benutzer wieder gelöscht. Die Lizenzprobleme sind damit behoben.
    Neu konnte ich aber meine Word-Briefvorlagen überhaupt nicht mehr in der DIN-Schrift aufrufen (ähnlich wie bis anhin im Textfeld). Die Schrift wurde zudem in halbfett dargestellt (am Bildschirm und im Ausdruck; bis anhin war beim Textfeld am Bildschirm das Schriftbild gut, nur im Druck nicht). Als ich dann das Word runtergefahren und neu gestartet habe, kams noch schlimmer, nun wurde mir die DIN-Schrift überhaupt nicht mehr angezeigt, nur noch eine weisse Seite ...

    Ich habe deshalb erneut einen "Sicheren Mac-Start" gemacht, dann nur - wie bei deiner ursprünglichen Anleitung - nur das Word geöffnet und wieder geschlossen und den Mac normal runter- und raufgefahren und danach alle Schriften in der Schriftensammlung geprüft. Da ist jetzt nirgends mehr eine Warnmeldung wegen Doppelt oder was auch immer vorhanden. Nun kann ich alle Dokus (ob im Word oder im Indesign) wieder richtig anschauen und drucken. Da bin ich sehr erleichtert.
    Einzig das Textfeld-Problem ist geblieben.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Wir verwenden Cookies, weil diese die Bereitstellung unserer Dienste für dich erleichtern und dich z.B. nach der Registrierung angemeldet halten.