Temperaturen Macbook Pro 15 Late 2013

ternes3

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.05.2020
Beiträge
5
Guten Abend Community,
ich habe mir einen gebrauchtes Macbook Pro zugelegt, ca 500 Ladezyklen und es macht einen guten äußerlichen Eindruck.

Was mich etwas stuzig macht ist die Temperatur, diese Betrug im Idle ca 80 und der Lüfter war deutlich zu hören.

Also habe ich das Gerät aufgeschraubt, innen gereinigt und die Wärmeleitpaste ausgestauscht gegen meine MX4 die ich hier noch herum liegen hatte. Anhand der Menge von der ursprünglichen Wärmeleitpaste würde ich sagen war da jemand schon vor mir dran und ist nach dem Motto "viel hilft viel" vorgegangen. Gut, dass diese nicht leitend war.

Nundenn, nachdem ich das Gerät nun wieder zusammengebaut habe, erhalte ich im Idle 69 Grad und bei Belastung geht es hoch bis 100 Grad.
Im Schnitt, bei normaler Nutzung haben wir so ca 80 Grad.

Dies erscheint mir recht hoch. Vielleicht bin ich auch von meinem Desktop System mit ca 35 Grad im Idle und 60 Grad unter Belastung einfach zu wenig gewöhnt.
Wie sieht es da aus? Hat jemand für mich Referenzwerte, vllt vom eigenen Gerät.

Einige Reviews die ich mir angeschaut habe, gingen nicht so richtig auf die Idle Temperaturen ein. 100 Grad war aber auch dort die Temperatur bei Belastung.

LG
 

Maulwurfn

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
25.917
Klingt normal, würde ich sagen. Apple-Geräte arbeiten eher wärmer. Die 100 Grad sind jedenfalls normal.
 

SirVikon

Mitglied
Mitglied seit
05.10.2005
Beiträge
7.450
Also die Temperaturen sind definitiv nicht normal ... das Wärmemanagement bzw. Lüftermanagement von Mac OS ist eher auf geringer LAutstärke ausgelegt, aber selbst 70°C im Idle sind definitiv zu viel. Ich habe mit selbem Book im Idle zwischen 40 und 50°C.

Lade dir sonst mal MacsFanControl und schaue da, wie die Werte aussehen. Auch kann man da etwas eher die Lüfter starten lassen ... alsofrüher hochzudrehen.

EDIT: Wobei ich "nur" das 13" habe, aber da dürfte der Unterschied trotz der besseren GraKa nicht so groß sein.
 

ternes3

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.05.2020
Beiträge
5
Ich habe jetzt mal mit IStats eine Stunde nach Systemstart aufgenommen. Nach ca 40 Minuten scheint das Macbook scheinbar doch deutlich kühler zu laufen.
Eventuell hat macOS Dinge im Hintergrund ausgeführt, die auch die Temperatur nach oben getrieben haben.

Jetzt arbeitet es im Idle mit 46 Grad und im Netz surfen mit Safari sind z.B. um die 50 Grad.
Bei Leistung geht es dann wieder bis max 100 Grad hoch. Sieht jetzt so deutlich besser aus.

LG
 

Anhänge

SirVikon

Mitglied
Mitglied seit
05.10.2005
Beiträge
7.450
So sieht es vernünftig aus. Bei dem vorher geschilderten Szenario wäre da aber etwas nicht in Ordnung gewesen. Also dann mal viel Spaß mit dem Gerät.
 

leselicht

Mitglied
Mitglied seit
08.10.2002
Beiträge
1.221
Mein 15" schnauft auch ein wenig, wenn ich viel Bewegung auf dem 4K-Monitor habe. Ich werde daher einen Tipp befolgen und neue bessere Wärmepaste auf das Ableitblech geben. Das soll viel bringen, weil da apple wohl ein bisschen sparsam damit umgeht und die Alterung ein Übriges tut.
 

bjoern07

Mitglied
Mitglied seit
05.02.2007
Beiträge
5.301
Ich habe keinen aktuellen Stand, aber in den Zeiten um 2010 (oder schon 2007?) hat es immer wieder Berichte gegeben, dass in die MacBooks viel zu viel Wärmeleitpaste reingeklatscht wurde.
Saubermachen und eine passende Menge WLP applizieren ist auf jeden Fall sinnvoll, wenn man das Teil eh' offen hat.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

leselicht

Mitglied
Mitglied seit
08.10.2002
Beiträge
1.221
danke für die Info! Vermutlich staut sich unter so einem Pasten-Berg dann auch die Hitze. Was meinst Du?
 

ternes3

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.05.2020
Beiträge
5
So ein Pasten-Berg ist nicht unbedingt super schlecht. Erst wenn es spröde wird und die Wärmeleitfähigkeit verliert, hat man dadurch einen Hitzestau. Gerade auch weil die viele Masse auch den Abstand zwischen Heatspreader und Lüftung erhöht.

Dabei gilt gerade bei Wärmeleitpaste, weniger ist mehr. Damit möchte man unebenheiten zwischen Lüftung und Heatspreader ausgleichen und eine gute Verbindung herstellen. Luft ist ein mieser Wärmeleiter.

Bei mir hat es gut geholfen. Wichtig ist dabei jedoch, gerade als Leihe unbedingt nicht leitende Wärmeleitpaste zu nehmen.
Da kann man schonmal nicht ausversehen ein Kurzschluss erzeugen.

Anmerkung: Das Macbook besitzt keinen Heatspreader, man arbeitet direkt auf der CPU. Jedoch ist die Erklärung fast genauso gut anzuwenden.
 

leselicht

Mitglied
Mitglied seit
08.10.2002
Beiträge
1.221
Ähem.. ich denke schon, daß dieses geschweifte Blech ein Heatspreader ist, also ein Kühlblech. Aber schau selber...

 

Andreas2802

Mitglied
Mitglied seit
01.10.2016
Beiträge
886
Ähem.. ich denke schon, daß dieses geschweifte Blech ein Heatspreader ist, also ein Kühlblech. Aber schau selber...

es leitet halt die Wärme von der CPU zu den Lüftern, es ist aus Kupfer.

Mein Macbook Retina aus 2012 hat eine Temp. zwischen 60 und 100 Grad. Ich erneuere regelmäßig die Wärmeleitpaste und reinige es. Die Temperaturen sind normal bei so einem Teil ! Kommt halt auch darauf an wo und wie der Macbook steht.
 

ternes3

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.05.2020
Beiträge
5
Ähem.. ich denke schon, daß dieses geschweifte Blech ein Heatspreader ist, also ein Kühlblech. Aber schau selber...

Im Gesprachgebrauch ist dies für mich ein klassicher Heatspreader.
index.png
Die von dir angemerkte Vorrichtung lautet meiner Kenntnis nach: Heatpipe

Soweit also alles nur Begrifflichkeiten :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: leselicht
Oben