Tello, die Einsteigerdrohne von DJI - Testbericht

maccoX

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
15.02.2005
Beiträge
13.674
Hallo zusammen,

zu erst einmal, sie ist genaugenommen nicht direkt von DJI, die haben aber mitgewirkt mit ihrem KnowHow, genau wie Intel und deren Logos sind auch groß auf der Produktverpackung aufgedruckt - zurecht! :unterschreibe:

iu
iu



Doch fangen wir mal von vorne an, die Tello ist eine Einsteiger Micro-Drohne für unter 100€. Für ihre Preisklasse hat sie eine sehr gute Bildqualität und auch die Videos sind brauchbar. Außerdem hat sie Bodensensoren ähnlich der großen DJIs, womit sie stabil in der Luft steht, Position und Höhe sauber halten kann. Man kann sie mit den Steuerknüppeln auch nicht einfach (unverhofft) auf den Boden klatschen da sie nur auf vielleicht 15cm ran geht und dann darüber schweben bleibt ohne Landebefehl. Das Ist in dem Preisbereich genau wie die Bildqualität einmalig. Man lässt die Sticks los und sie steht wie eine 1 in der Luft.

Die Drohne wird mit abnehmbaren Rotorschützern geliefert wodurch man sie auch problemlos in der Wohnung fliegen kann - es sollte aber hell genug für die optischen Bodensensoren sein. die brauchen schon gut Licht, sonst driftet sie ab.

Eine Fernbedienung gibt es nicht, sie baut ein eigenes W-LAN Netz auf, in das man sich mit dem iPhone einloggen muss (man kann aber per BT einen Controller koppeln wenn man möchte). Die Steuerung über das Smartphone hat den Vorteil, das man nicht auch noch eine Fernbedienung mitschleppen muss sondern nur die kleine 80g Drohne und auch schneller einsatzbereit. Die Reichweite ist dadurch aber auf 30 bis vielleicht max. 60 Meter beschränkt und die Höhe auf max. 30 Meter wobei die Bodensensoren nur bis 10 Meter (Standardeinstellung) stabil arbeiten, danach muss man eventuell etwas aufpassen.

Fliegen macht Spaß, man kann sogar per Knopfdruck starten und landen - auch von der Hand wenn der Boden nicht passt, z.B. bei hohem Gras. Man sieht das Livebild direkt auf dem Smartphone, jedoch leicht verzögert. Man kann auch den Sportmodus aktivieren (bleibt nicht gespeichert und das ist gut so) und dann rast das Teil mit 30 Sachen und ordentlich Schräglage durch die Gegend. Filmen kann man da dann vergessen da die Nase dann stark zum Boden zeigt :augen: Allgemein kann man dann nur nach direktem Blickkontakt fliegen da die Kameraausrichtung und Reaktionszeit dann nicht mehr genügt. Das ist halt der Fun Modus.

Wenn man aber normal fliegt und die (virtuellen) Sticks sanft bewegt bekommt man schöne Kamerafahrten hin und ganz nette Videos in 720p. Die sind softwarestabilisiert (da hat Intel mitgewirkt) und ganz brauchbar bei sanftem Flug und ziemlicher Windstille. Bei leichtem Wind stellt sich die Drohne ihm entgegen und neigt sich entsprechend um die Position zu halten, Videos können dann etwas zapplig werden. Das kann man dann aber mit der Videostabilisierung von z.B. iMovie nachträglich wieder glattbügeln (mit leichten Qualitäts- und Ausschnittsverlusten). Da die Videos immer live aufs Smartphone gestreamt werden und die Drohne keine SD Karte hat, haben die Videos teils leichte Ruckler oder Qualitätseinbußen wenn die Bitrate wegen der Verbindung und des Abstands heruntergefahren wird. Das ist der größte Nachteil der Drohne. Wer richtig gute Videos will ist hier also nicht richtig, wobei sie für den Preis doch ganz ordentlich sind muss man sagen, man darf hier halt nur nicht zu viel erwarten. Richtig gute Videos gibts erst ab einer DJI Mini oder so für paar hundert Euro die dann aber auch keine kleine 80g Microdrohne mehr ist die man einfach immer mitnehmen kann.
Trotz allem kann man mit Videos doch was schönes zaubern wie man bei diesem Tello YT Video ganz gut sieht, ist also allemal brauchbar!

Bilder macht die kleine Tello mit 5MP was wirklich ganz ok ist, vor allem bei gutem Wetter. Sie steht auch von allein 1a wie ein schwebendes Fotostativ in der Luft so das man sich schön positionieren und abdrücken kann. Für groß reinzoomen ist da nix aber normal als Vollbild auch am TV, kein Problem! Die Bilder sind im Vergleich zu iPhone Bildern natürlich deutlich "nüchterner" da hier natürlich das Kameramodul selbst nicht so gut ist aber eben auch die zig automatischen Nachbearbeitungen und Farbaufpeppelungen fehlen. Mit der automatischen iPhone Zauberstab Verbesserung bekommt man aber leicht wieder direkt so einen Look wenn man das möchte.

Anbei ein paar Bildbeispiele (siehe unten), das erste Bild ist eventuell noch original, die anderen hab ich leider bereits mit dem Zauberstab autoverbessert was sich halt vor allem auf die Farbintensität auswirkt. 16:9 Zuschnitt von mir. Für das Panoramabild vom Gebäude hab ich manuell 3 Bilder gemacht und die dann mit einer Panorama iPhone App zusammengebaut, eventuell gibts da bessere damit das Gebäude nicht so krumm wird. Für so ein günstiges Teil sind die Bilder schon ziemlich gut, bei anderen Drohnen in der Preisklasse sind die Bilder total vermatscht und auch Videos - selbst wenn mit 4k geworben wird (Achtung, absolute Verarsche!) - sind total vermatscht und grausam anzusehen. Die Kamera ist hier also wirklich überdurchschnittlich gut und liefert gute Ergebnisse ohne alles zuzumatschen wie das bei anderen passiert - das glaubt man gar nicht was die da so alles abliefern.

Die Tello App bietet automatischen Start und Landung per Knopfdruck vom Boden oder der Hand, Flugmodi wie Fly away wo sie filmt und langsam nach hinten und hoch fliegt so das man immer kleiner wird und mehr Umgebung sichtbar oder das sie automatisch um einen kreist oder sich um 360 Grad dreht und ein Video macht. Und noch paar andere Modi und man kann Flips machen - die hab ich noch gar nicht probiert.. Man sieht die Live Videoübertragung und kann Bilder und Videos machen. Wenn der Empfang nicht mehr gut genug ist, der Akku zu Ende geht oder der Bodensensor nichts mehr erkennt bekommt man eine Warnung angezeigt. Etwas unschön an der App ist, dass sie die Bilder und Videos intern speichert und man diese dann erst exportieren muss und die Bilder dann das Exportdatum haben und nicht das Aufnahmedatum und eh das EXIF Aufnahmedatum fehlt, das ist etwas nervig und hab ich auch schon gemeldet... mal sehen ob das irgendwann noch korrigiert wird.

Heut früh hab ich dann nochmals 5,49€ investiert und die 3. Party TelloMe App gekauft... ich glaub das waren die best investierten Euros überhaupt! Mit dieser App kann die Drohne einem folgen! Habs heute auf dem Sportplatz ausprobiert und was soll ich sagen... das ist einfach nur mega geil! Mit schön sanften Bewegungen und automatisch aktiviertem Filmmodus folgt einem die Drohne im zum Start gegebenen Abstand und Höhe und fliegt hinterher oder wenn sie vor einem ist eben vor einem so das man mit dem Gesicht immer im Bild ist. Unglaublich was da ein findiger Entwicker vollbracht hat! Das sind richtig schöne und tolle Videos die man damit machen kann, man muss sich auch nicht nur in eine Richtung bewegen sondern kann frei rumlaufen und ist praktisch immer schön auf Sendung samt der Umgebung oder anderen Menschen. Leichtes Joggen geht auch noch aber rennen oder Radfahren macht die App nicht mit da die Geschwindigkeit der Drohne hier scheinbar begrenzt ist. Aber im 30km/h Speedmodus mit extremer Kippung würde wohl eh kein gescheites Filmmaterial mehr raus kommen.

Ich hab die Drohne gebraucht mit Garantie vom Händler im Top Zustand (weis nicht ob die überhaupt einmal abgehoben ist) für 70€ gekauft, dazu noch eine Tragetasche für nicht mal 6€ und zwei zusätzliche Originalakkus für 25 was ein sehr gutes Schnäppchen war. Gesamt also ca. 100€ für 3x10min Flugzeit und richtig viel Spaß und tolle Möglichkeiten für neue Perspektiven. Ein preiswerter und guter Einstieg ins Drohnenfliegen wo schon anständiges Bild und Videomaterial liefert :upten:

Falls also Jemand ein neues Spielzeug sucht, neue Perspektiven oder einfach nur einen guten Einstieg ins Drohnenfliegen, dem kann ich die Tello wirklich empfehlen :unterschreibe:

Noch als kleine Randnotiz: Man muss sich kostenlos als Drohnenpilot registrieren und den Code auf die Drohne aufkleben und sollte mit einer App wie Droniq schauen wo man überhaupt fliegen darf denn das ist leider extrem stark reglementiert.
 

Anhänge

  • 210619_185826.jpg
    210619_185826.jpg
    162,8 KB · Aufrufe: 80
  • 210619_185913.jpg
    210619_185913.jpg
    197,6 KB · Aufrufe: 85
  • 210627_095904.jpg
    210627_095904.jpg
    252,9 KB · Aufrufe: 82
  • 210710_103712.jpg
    210710_103712.jpg
    238,9 KB · Aufrufe: 82
  • 210710_111211.jpg
    210710_111211.jpg
    179,5 KB · Aufrufe: 79
  • 210710_144246.jpg
    210710_144246.jpg
    140,6 KB · Aufrufe: 86
Zuletzt bearbeitet:

maccoX

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
15.02.2005
Beiträge
13.674
Vielen Dank für das Feedback, freu mich da immer sehr wenn ich ein Danke oder Antwort bekomme :thumbsup:

Das ist ein Schulsportplatz und laut der App darf man das da, ja. Hab auch mal gegoogelt und ist wohl rechtens wenn nicht gerade Schulzeit ist und da viele Leute sind. Einer lief da und hat mich direkt angesprochen der will nämlich auch gerade eine Drohne kaufen … und vorher hatte mich ein älteres Ehepaar angesprochen und war begeistert als sie gehört haben das ich damit filme und Bilder mache. Hab dann ein Video gezeigt … man kommt mit der Drohne also ins Gespräch :blabla:
 

Cinober

Aktives Mitglied
Registriert
16.01.2012
Beiträge
1.184
Danke für den ausführlichen Bericht, maccoX.

Mich hätte noch die Lärmentwicklung interessiert. Ist sie zackig laut?

Cinober
 

maccoX

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
15.02.2005
Beiträge
13.674
Naja sind halt kleine Motoren und Rotorblätter, die müssen halt schon für Auftrieb sorgen, man hört sie also surren, selbst wenn sie teils so klein im Himmel nicht groß auffällt, hören tut man sie. Fremde Menschen mit dem FollowMe Mode verfolgen fällt also auf :hehehe:
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2019
Beiträge
5.890
Die Tello ist eigentlich ein alter Hut. Habe die hier seit Jahren neben allen anderen Modellen auch rumliegen mit der ich im Haus mit Brille fliege.

Draußen braucht man eine eID vom LBA und Kennzeichnung da sie Aufnahmen machen kann. Und dann gibt es auch noch einige anderen Regeln dazu ... einen Kompetenz Nachweis braucht man unter 250g zum Glück nicht.
 

Pfffh

Mitglied
Registriert
04.02.2021
Beiträge
119
ich hätte auch interesse unser Anwesen von oben zu filmen, doch über geschlossenen Wohngebieten ist der Drohnenflug mE inzwischen definitif untersagt.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2019
Beiträge
5.890
ich hätte auch interesse unser Anwesen von oben zu filmen, doch über geschlossenen Wohngebieten ist der Drohnenflug mE inzwischen definitif untersagt.

Man darf mit Koptern die nicht klassifiziert sind (Bestandsdrohnen) unter 500g (A1) über Wohngrundstücken und in der Nähe von Personen fliegen sofern man die Erlaubnis des Besitzers bzw. Betroffenen hat. Ein Kompetenznachweis bei über 500g A1/3 ist erforderlich und "Abstand" (nicht gefährden) zu Personen, Wohngebieten (150m) ist zu beachten (A3). Je nach Gewicht und Vorhaben ist ein Fernpilotenzeugnis A2 erforderlich. Bis 250g kann beides sogar entfallen, auch in Zukunft. Unter 500g wird in Zukunft einer benötigt (ab 2023), jetzt noch nicht. Eine Versicherung (LFZ Haftpflicht) muss vorhanden sein und die Privatsphäre muss beachtet werden. Weitere Regeln sind zu beachten wie Entfernung zu Flugplätzen etc. und Kontrollzonen, Naturschutzgebiete. Hier mal ein Link zum LBA:

https://www.lba.de/DE/Betrieb/Unbemannte_Luftfahrtsysteme/Unbemannte_Luftfahrtsysteme_node.html

https://www.lba.de/DE/Home/home_node.html

Über 250g oder mit Kamera ist immer eine Betreiber eID erforderlich. Diese muss sichtbar auf der Drohne angebracht werden!

Eine Drohne gilt als Spielzeug in der EU wenn sie vom Hersteller für Kinder unter 14 Jahre geeignet ist. Dann entfallen alle genannten Regeln.

https://dl-cdn.ryzerobotics.com/downloads/Tello/201806mul/Tello Disclaimer and Safety Guidelines_DE.pdf

Die Tello ist ungleich Spielzeug.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pfffh

Mitglied
Registriert
04.02.2021
Beiträge
119
gilt Tellow (ich lese hier 80g schwer) in der EU als Spielzeug?
siehe letzter Satz des voranstehenden Posting.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2019
Beiträge
5.890
Die Tello wird vom Hersteller als 14+ angegeben und ausdrücklich nicht als Spielzeug. Man benötigt also eine eID und muss die Regeln der EU VO beachten und nationale Gesetze bzw. die LuftVO. Für die meisten neu und kompliziert. Aber wenn man sich ein wenig eingelesen hat wird es klar. Das LBA ist da der Maßstab, Modellverbände verlässlich (z. B. DMFV).

https://www.dmfv.aero/

Die sonstigen Seiten im Internet oder Youtube vermitteln die Grundkenntnisse. Zu beachten ist das diese Seiten/Videos weder immer aktuell noch korrekt sein müssen. Apps wie oben genannt helfen dabei zu schauen wo man fliegen darf sind aber rechtl. nicht belastbar.

Vielleicht hilft das hier (nicht geprüft von mir):

https://drohnen-camp.de/spielzeug-drohnen-fuer-kinder/

Zu beachten ist das die Regeln für C Drohnen gemacht sind und das es für alle Bestandsdrohnen Übergangsregeln gibt die ich oben kurz angesprochen habe und z. B. beim LBA nachzulesen sind. C Drohnen sind noch nicht am Markt.

Siehe auch hier weiter unten:

https://drohnen-camp.de/eu-drohnen-klassen/
 
Zuletzt bearbeitet:

maccoX

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
15.02.2005
Beiträge
13.674
Genau, die Tello gilt nicht als Spielzeug und deshalb braucht man da ein paar Sachen, ist aber alles nicht weiter wild. Wie RealRusty ja auch bereits schon angemerkt hat - ich habs leider im Eingangspost vergessen - braucht man auch eine Drohnenversicherung. Die ist aber zumindest bis 250g meist bei einer Privathaftpflicht dabei (die man eh unbedingt haben sollte!), am besten mal nachprüfen oder den Tarif aktualisieren. So war es nämlich bei mir, beim alten Tarif hat das gefehlt, musste in den neuen/aktualisierten wechseln, der war dann allerdings sogar noch günstiger.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2019
Beiträge
5.890
Viele Privathaftpflichtversicherern können das für wenig Geld mit anbieten. Man muss das aber klären da das nicht immer automatisch so ist. Des Weiteren muss man eine Versicherungsbestätigung (z. B. Karte/Papier) genau dafür (dabei) haben wo die Art und der Umfang der Drohnenversicherung ersichtlich ist.

Für die Tello ist ja kein (Kenntnis-/)Kompetenznachweis/Fernpiloten Zeugnis erforderlich aber eine eID. Die kann man kostenlos beim LBA auf der Internetseite beantragen und bekommt diese sobald alle Voraussetzungen erfüllt sind, per angelegten Zugang den man bei der Anmeldung angelegt hat, zugeteilt. Dazu gibt es dann eine Email wenn es soweit ist!
Das bedeutet Anmelden beim LBA, beantragen und Versicherungsnachweis einreichen, fertig. Alles kein Thema. Die eID muss man dann auf das LFZ anbringen, selber drauf schreiben oder einen Aufkleber (Dymo) machen. Es gibt keine besonderen Vorschriften dafür außer das es lesbar und grundsätzlich außen sein muss.
Die Betreiber eID muss auf alle Drohnen die man hat (wenn erforderlich). Sollte jemand eine der angesprochenen "Drohnenführerscheine" machen wollen/müssen, bekommt man eine Piloten ID. Das ist etwas anderes und kommt nicht auf die Drohne. Der für A1/3 ist noch kostenlos. Den kann man online machen und man kann nicht durchfallen sondern wiederholt bis man genug Fragen richtig beantwortet hat. Also auch kein Thema! Kostet nur etwas Zeit und man kann sich beim LBA sogar drauf vorbereiten! Der ist dann 5 Jahre gültig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pfffh

Mitglied
Registriert
04.02.2021
Beiträge
119
Ja Google Earth ist in Ballungsgebieten mehrdimensional nutzbar! Gewaltig! Doch zB für ein GrundstücksExposee/ Gartenplanung ist es nicht ideal.

Vor einem "Drohnenführerschein" habe ich keine Vorbehalte, zumal ich mal den Segelflugschein erworben hatte und sogar das BgFZ auf englisch (begrenzt gültiges Flugfunkzeugnis (lifetime), ob es heute noch so heißt?).

Was mich umtreibt ist die Nichtakzeptanz im Wohngebiet.
Auch ohne Klage kannst du dich ganz ordentlich in der Nachbaschaft in die Nesseln setzen.
 

maccoX

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
15.02.2005
Beiträge
13.674
Sag doch einfach deinen Nachbarn bescheid und sag das du nur dein Grundstück filmen willst und sie keine Sorge haben müssen und ob das für sie ok ist. Ich glaub du wirst überrascht sein, vielleicht fragen sie dann sogar ob du auch ein Video von ihrem Haus machen kannst.
 

jonny72

Mitglied
Registriert
14.09.2010
Beiträge
772
Man darf mit Koptern die nicht klassifiziert sind (Bestandsdrohnen) unter 500g (A1) über Wohngrundstücken und in der Nähe von Personen fliegen sofern man die Erlaubnis des Besitzers bzw. Betroffenen hat. Ein Kompetenznachweis bei über 500g A1/3 ist erforderlich und "Abstand" (nicht gefährden) zu Personen, Wohngebieten (150m) ist zu beachten (A3).

Der Kompetenznachweis, sprich Drohnenschein A1/A3 ist bei Drohnen über 250gr notwendig.
Überfliegen von Grundstücken ist erlaubt und es bedarf keiner Genehmigung des Eigentümers, es darf das Grundstück nur nicht "ausspioniert" werden. Ein Hubschrauber oder Flugzeug überfliegen auch Grundstücke.
Der Luftraum gehört nicht zum Grundstück sondern wird von der Luftfahrtbehörde geregelt und diese kann in NFZ evtl auch NOTAM vergeben
 

jonny72

Mitglied
Registriert
14.09.2010
Beiträge
772
Als die Tello rauskam hatte ich mir auch eine gekauft, die Reichweite war jedoch maximal 10 bis 15 Meter im freien Gelände, alles was darüber ging war mit Interferenzen. Diese Interferenzen wirken sich dann auch auf die Videoaufnahmen aus, da diese ja nicht zwischengespeichert werden, sondern direkt ans Handy geschickt werden.
Ich hatte mir hierfür einen WIFI Range Extender von XIAOMI gekauft und diesen an eine Powerbank angeschlossen... Hier bin ich dann auf ca 100m Reichweite gekommen.
Die Tello hatte ich aber nach einem Monat wieder verkauft
 
Oben Unten