Tatort "Leiden wie ein Tier"

  • Ersteller abgemeldeter Benutzer
  • Erstellt am
A

abgemeldeter Benutzer

Da auf dem Tatortforum nix zu finden war, die Frage an euch: Wer war der Mörder im Tatort "Leiden wie ein Tier" am 16. Oktober?
Falsches Timing in der Hausarbeit hat leider verhindert, das herauszufinden. Die letzte Szene die ich sah, war als die Tochter des Ermorderten ihren Freund beobachtete, als dieser gefangene Tiere aus der Kleiderspenden-Box holen wollte und dieser sie in den Wagen schubste. Die nächste Szene, die ich sah, war die Schlusszene.
Was ist geschehen?
In der Shoutbox antwortete man mir, es sei die Haushälterin gewesen. Wenn ja, warum?

PS: Eigentlich bescheuert einen solchen Thread zu starten, aber ich fand den Tatort diesmal nicht schlecht. Also will ich's wissen ;)
 

macfreak-ac

Aktives Mitglied
Registriert
07.10.2003
Beiträge
2.715
Die Haushälterin!

EDIT: Weil sie nicht wollte, dass Jähnickes Stieftochter vollkommen leer ausgeht. Jähnicke hatte wohl immer alles seinen Frauen vermacht und seine Stieftocher hat nie etwas abbekommen. Nicht mal mehr ein wenig Aufmerksamkeit.

Die Todesursache war Vergiftung durch das im Labor getestete Pestizid. Die Haushälterin hatte von Jähnicke selbst das Mittel bekommen, um die Pflanzen rund ums heimische Anwesen von Schädlingen zu befreien. Das Gift hatte sie mit einer Spritze in die Wasserkartons injiziert.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Krill

Das war mal ein stinkkonservativer Tatort mit der üblichen leerstehenden Immobilie gegen Schluss und einem englischen Runde am Ende, in der die Mörderin aufgedeckt wird. So was ist m.E. ein Notbehelf, wenn die Drehbuchautoren sich anders nicht zu helfen wissen, um die Geschichte aufzulösen.
Mein vernichtendes Urteil: Thema verschenkt.
Ausserdem hatte Raake entweder einen Bandscheibenvorfall oder schweren Muskelkater. Und dieser saubere Schnee überall...
 

bundu

Aktives Mitglied
Registriert
06.01.2004
Beiträge
1.041
Ich war gestern richtig enttäuscht! Da war alles derart konstruiert und die schaulspielerische Leistung des Teams unterirdisch. Nicht mal über die mauen Gags konnte ich mich erheitern.

Da hätte ich mal lieber ein gutes Buch gelesen!
 

stadtkind

Aktives Mitglied
Registriert
06.10.2003
Beiträge
4.673
Hehe, wir könnten mal eine Abstimmung wagen, welche Ermittler die feinsten sind!

Die beiden Münsteraner (Herr Liefers und sein Kompagnon) finde ich herrlich, da wird die "Tat" und der "Ort" fast zur Nebensache! :D
 

macfreak-ac

Aktives Mitglied
Registriert
07.10.2003
Beiträge
2.715
stadtkind schrieb:
Die beiden Münsteraner (Herr Liefers und sein Kompagnon) finde ich herrlich, da wird die "Tat" und der "Ort" fast zur Nebensache! :D
Sind sie auch, genau wie Raake und Aljinovic. Aber, wie Krill schon sagte, können die nicht glänzen, wenn Regie und Drehbuch nichts hermachen.
 
R

RETRAX

stadtkind schrieb:
Die beiden Münsteraner (Herr Liefers und sein Kompagnon) finde ich herrlich, da wird die "Tat" und der "Ort" fast zur Nebensache! :D

Die mag ich nicht so.

Am liebsten schau ich den Freddy Schenk und Kollegen Max Ballauf vom Kölner Tatort, gefolgt von Lena Odenthal und Kopper. Und natürlich Charlotte "das Engelchen" Sänger und Fritz Dellow vom Frankfurter Tatort.
 

Ren van Hoek

Aktives Mitglied
Registriert
18.08.2004
Beiträge
5.858
Lena Odenthal finde ich unterirdisch, ansonsten unterschreibe ich RETRAX' Aussage vollumfänglich! ;) (bis auf die Tatsache, dass er Dellwo heisst :D)
 

Wile E.

Aktives Mitglied
Registriert
09.03.2005
Beiträge
1.905
Stoever und Brock... ach, nur aktuelle? Hmmm, Ballauf/Schenk, Batic/Leitmayer, Odenthal/Kopper, Blum (Bodensee), Lindholm, Saenger/Dellwo... Ach, da gibts viele. Meist sind auch die Kommissare deutlich besser als die Drehbuecher. ;) z.B. nervt es ziemlich, dass Charlotte Saenger in jeder Folge mal irgendwann das aengstliche Maeuschen mimen muss, passt so gar nicht.
Wile
 

Lynhirr

Aktives Mitglied
Registriert
22.04.2005
Beiträge
11.123
Hm, ich habe ja kein TV - aber macht nichts, es genügt, hier in der Bar mitzulesen! :D
 
R

RETRAX

Wile E. schrieb:
dass Charlotte Saenger in jeder Folge mal irgendwann das aengstliche Maeuschen mimen muss, passt so gar nicht.
Wile

hehe stimmt. Die muss immer leiden und erleiden. :)
 
K

Krill

Ich finde 90% der Tatorte dramaturgisch schwach, die Plots vorhersehbar, die Rollen der Kommissare unglaubwürdig und konstruiert. (Der Liefersche Gerichtsmediziner gehört zu den schlimmsten, gleich hinter der Furtwänglerischen Edelkommissarin.) Es ist ein Elend. Leider muss ich wegen der restlichen 10% Sonntag abends immer gucken.
Glücklicherweise rettet Stromberg die Abende.
 
A

abgemeldeter Benutzer

Tja, die Geschmäcker sind verschieden ;)
Liefers finde ich klasse, der beste ist aber Palü :)
 

Fiodor

Mitglied
Registriert
24.08.2005
Beiträge
447
also den letzten mit dellwo/sänger (letzte woche glaub ich) fand ich auch klasse, wobei die sonntagstatörter in der regel sehr gut sind...
 

djdc

Aktives Mitglied
Registriert
29.04.2004
Beiträge
2.751
Weiß jemand, wo das Parkhaus ist und ob es noch leer steht? :D
 
Oben