1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

tagesschau

Dieses Thema im Forum "MacUser Bar" wurde erstellt von rotkohlmofa, 06.08.2003.

  1. rotkohlmofa

    rotkohlmofa Thread Starter

    hallo,
    vorhin in der tagesschau wurde erwähnt, dass microsoft noch 14 tage hätte sich vor dem kartellamt zu erklären wie es zum beispiel mit ihrem zukünftigen umgang mit den playern usw bestellt ist. im streaming-markt sehen ja viele eine goldgrube der zukunft und microsoft will da natürlich wieder einmal seinen player (wmv ) durchdrücken.....
    bisher hat mich ja sowas nur am rande interessiert, in der akademie hab ich am mac gelernt und mit windows hatte ich nie was zu tun, aber neuerdings (seit der g4 auf meinem tisch steht!) interessieren mich solche (markt-)politischen dinge immer mehr.
    ok,blabla, was ich eigentlich mal gerne wüsste ist , was microsoft so alles auf dem kerbholz hat, hat jemand da (literatur-)tips oder entsprechende links auf lager??
    ich weiss, in diesem forum wird ja schon microsoft an den pranger gestellt, aber mich würde eine "chronologie der geschehnisse" interessieren sowie hintergründiges zu aktuellen dingen (player!!).
    mir wird in letzter zeit auf jeden fall immer klarer, dass die entscheidung sich einen mac anstatt eines pcs zu kaufen nicht nur eine ästhetische, sondern vor allem auch eine politische entscheidung ist, ein statement sozusagen.

    in diesem sinne, schönen abend noch

    klaus
     
  2. norbi

    norbi MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.01.2003
    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    22
  3. Mauki

    Mauki MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    24.07.2002
    Beiträge:
    14.831
    Zustimmungen:
    140
    das willst du nicht wirklich wissen :D

    begonnen hat es damit das ne Firma names Netscape einen Software und zwar einen Browser auf dem Markt brachte mit dem man im Internet surfen kann. Internet was das :)

    Das war 1993. Billy hatte damals gemeint das Internet ist unwichtig. Kurz drauf hat er doch kapiert das das Internet die Zukunft ist und hat den Internet Explorer mit Windows rausgebracht. Damit verlor Netscape an Marktanteile und die ganze M$ Geschichte mit dem Kartellamt fing an. Was mit Netscape heute ist wissen wir ja alle :(

    Aber das Verfahren wo die Hälfte der Amerikanischen Bundesstaaten gegen M$ geklagt haben, hat auch nicht geklappt. geplant war ja eine Zerschlagung von M$ in 4 Bereiche, ungefähr so wie damals bei den der großen Ölgesellschaft. Keine Ahnung wie die heist aber aus der sind die heutigen Aral, Shell, BP usw. hervorgegangen.


    mfg
    Mauki
     
  4. RETRAX

    RETRAX Thread Starter

    tja...aber dann kams zu einem regierungswechsel bei den Amis und MS war aus dem Schneider....richter und staatsanwälte wurden ausgewechselt....Bush's Government schaffte so nebenbei auch ein MS freundliches Klima...

    Gruss

    RETRAX

    www.retrax.de
     
  5. hope13

    hope13 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    20.03.2003
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    1
    na ja etwas zu einseitig erzählt. Microsoft hat also nach einer fehleinschätzung das Internet am anfang verschlafen das stimmt, nach den Sie es aber begriefen haben was das für möglichkeiten hat kam der Internet Exploren mit großen schritten und das wurde hat ins System mit eingebaut was vor allem Netscape und Sun nicht paste. Fakt ist aber das sehr schnell der Internet Explorer die möglichkeiten vom Internet besser zu gebrauchen das wie z.b. war das ein Bowser der Frame´s das stellen konnte von anfang an und der Netscape nicht und da war unter anderem der Siegeszug für ihn. Nicht jeder mach ihn aber wenn man die PC-User befragt arbeiten am liebsten über 80% mit ihm und vor allem mit MJ können Java Seiten deutlich schneller da gestellt werden als mit von Sun das Jave was Sun auf den Sack geht. Hinter den Kartellverfahren steckt vor allem Sun nun ja ist halt ein erzfeind.....
     
  6. mattmiksys

    mattmiksys MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    04.06.2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    63
    Im zweiten Anlauf habe ich gerade "Barbarians Led by Bill Gates" (Untertitel: Microsoft von innen betrachtet) gelesen, für meine Begriffe eine interessante Zusammenfassung und Gesamtbetrachtung der entscheidenden Jahre von Microsoft. Das Buch liefert auch auch deutliche Erklärungen, warum der Ausstoß dieser Firma so flach und widersprüchlich ist, ohne dass es auf billige Verteufelungen zurückgreift.
    Immer wiederkehrendes Zitat von Bill Gates: "...wie beim Mac"
    Zu teuer ist es: DM (es liegt bei mir schon eine Weile) 49,90
    ISBN 3-8266-0506-3
    Grüße,
    Matthias
     
  7. Angel

    Angel MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    30.06.2003
    Beiträge:
    7.212
    Zustimmungen:
    236
     
    ...weil microsofts palladium/TCPA technik für die amerikanische regierung von interesse ist...
     
  8. mattmiksys

    mattmiksys MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    04.06.2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    63
    ... und immer fragt man sich, wann das "wehret den Anfängen" zu beginnen hat...
    Eine vielleicht eher politische Empfehlungsergänzung: "Bowling for Columbine" vom Michael Moore! Sie hat nichts mit Microsoft zu tun, oder doch, weil der "American Way of Life" für den Rest der Welt durchschaubarer wird...
    Grüße,
    Matthias
     
  9. Velaskin

    Velaskin MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    17.02.2003
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    ....

    *senf dazugeb*

    ... naja, "angefangen" hat das mit M$ ja schon so richtig "am Anfang"...

    Wenn man sich das eine oder andere mal so überlegt und einsinken lässt, dann muss man sich fragen, ob M$ jemals was Innovatives hervorgebracht hat. Ich weiss wie das jetzt klingt, aber denkt mal drüber nach:

    Kennt noch jemand CP/M ? Ein altes "DOS" für die damals verfügbaren Z80-CPUs. Der Entwickler hat leider gepennt, als Digital Research angeklopft haben. Tja, und als M$ kam, ging's für kleines Geld über'n Tisch. MS-DOS 1.0 war dann auch bloss eine Anpassung für 808x-CPUs. Und selbst die war so schlecht, das erst MS-DOS 2.2 halbwegs den Durchbruch erreichte.

    ... grafische Benutzeroberfläche... oh weia! *lach*
    Kennt noch jemand GEM? Es war eine recht schlichte GUI, die aber damals durchaus innovativ war. Die Wurzeln lagen da noch bei Xerox, die sich die ursprünglichen Konzepte überlegt hatten. Es gab GEM für Atari's und nachher auch für DOS.
    Irgendwie meinte M$ da mitziehen zu müssen, und brachte MS-Windows 2 heraus (Version 1 hat glaub' nicht mal den Enduser erreicht...).
    "Wie üblich" war MS-Windows 2 ein übler Resourcenfresser und ansich zu kaum was zu gebrauchen. Damals wurde dann auch schon "festgelgt", das Windows "nur instabil" ist... :D GEM war in jeder Hinsicht überlegen, aber M$ hat's mit Marketing und Anwälten rumgerissen.
    Apple und M$ mussten sich dann allerdings noch mit Xerox auseinander setzen, da Xerox Patente verletzt sah. Apple kam relativ schadlos da raus, soweit ich mich entsinne. M$ trat dadurch aber mit ihrer GUI auf der Stelle. Erst Windows 95 brachte einen Durchbruch in der Benutzerführung. Dies aber dann auch "traditionsbedingt" so überladen, das es zwar hübsch aussah, aber die Arbeit eher behinderte, als unterstützte.
    (Es gibt zu diesem Thema übrigens Studien, die das hervorragend belegen...:D).
    Marketing hat den "Karren" aber dennoch ins ertragreiche Fahrwasser gezogen.

    Der Internet-Explorer ist auch eine klasse Geschichte... Kennt noch jemand Mosaic? DAS war der erste grafische Browser, der auch sinnvoll benutzbar war. Netscape hat mit seinem Browser das Rad neu erfunden, und das ansich auch gut hinbekommen. Die W3W-Standards wurden weitesgehend eingehalten. Bloss neue Standards wurden nur zäh implementiert.
    Mosaic wurde relativ sang- und klanglos eingestellt, und Netscape wurde der Standard-Browser. Dummerweise ruhte sich Netscape auf seinen Lorbeeren aus...
    Als M$ dann aufwachte, mussten die sich was einfallen lassen. Wieder alles neu zu programmieren hätte zuviel Zeit in Anspruch genommen. So wurden die Rechte an Mosaic eingekauft. BTW... soweit ich weiss liesst man das auch immer noch in der "About-Box" vom MS-IE... :D (aber Lupe nicht vergessen *lach*)
    Mit immenser Manpower wurde aus dem Mosaic-Source ein neuer Browser zusammengeklopt. Ziemlich ähnlich der Geschichte "CP/M wird MS-DOS". Erst der MS-IE 3 erreichte einen gewissen Ruf, aber in erster Linie den, instabil und inkompatibel zu sein... Ab MS-IE 4 wurde es interessant. Bloss das niemand den MS-IE haben wollte. Die Anwender vertrauten Netscape...
    Und damit find die "Bundelei" an, damit niemand etwas herunterladen und installieren muss. Dieses Konzept ging dann auch tatsächlich auf. Herzlichen Dank an die Faulheit des "Standard-Users".... :D

    Mit dem Media-Player wiederholt sich die Geschichte bloss mal wieder...

    Übrigens... das waren alles nur Beispiele. Die "Liste" ist eigentlich noch viel länger. Vor allem im Netzwerk-Bereich hat M$ im Wesentlichen entweder "schräge Eigenlösungen" zu etablieren versucht (WINS), oder Vorhandenes "nachgebaut" (TCP/IP, ADS, etc.). Peinlich wird's dann, wenn eingekaufte Dinge nicht mal vollständig genutzt werden (NTFS, eine IBM-Entwicklung).

    Vormittägliche Grüße,
    Velaskin
     
  10. rotkohlmofa

    rotkohlmofa Thread Starter

    jau, danke für den starken toback!
    jetzt bin ich erstmal bedient!
    grüsse
    klaus
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen