macOS Big Sur T7 (oder generell externes Drive) wie formatieren?

Frau Linde

Mitglied
Registriert
01.08.2009
Beiträge
485
Juchu, ich hab's gefunden! Auch endlich eine Seite dazu beim Apple Support.

Ich kann ja der verschiedene Arten APFS auswählen. Journaled, Groß-und Kleinschreibung und so weiter. Welche ist sinnvoll?
 

Frau Linde

Mitglied
Registriert
01.08.2009
Beiträge
485
Das passt schon.
Groß Klein hat früher nur Ärger gemacht, zumindest auf der System Platte.
Verschlüsselung schadet auch nicht.
Journaled wäre also gut, so verstehe ich dich.

Auf die externe Festplatte möchte ich das Timemachine-Backup vom MacBook machen und der Mac-Reparateur hatte mir geraten, diese Datensicherungungen nicht mit einem Passwort zu schützen. Verschlüsselt wäre aber etwas anderes und schon sinnvoll?

Was hat es dann mit dem Filefault auf sich? Was sollte ich da einstellen? Sorry, dass ich wieder so unwissend bin. :o
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
61.570
der Mac-Reparateur hatte mir geraten, diese Datensicherungungen nicht mit einem Passwort zu schützen. Verschlüsselt wäre aber etwas anderes und schon sinnvoll?
Passwort meinte Verschlüsselung.
Warum riet der davon ab?
Wenn die SSD mal verloren geht, dann kann bei Verschlüsselung keiner ran.
Falls die SSD defekt geht, kommt man eh schlecht an die Daten.


Was hat es dann mit dem Filefault auf sich?
FileVault mit V, Fault ist eine freudsche Fehlleistung, das impliziert gleich Datenverlust.

Das geht nur mit der Startvolume.
 

Frau Linde

Mitglied
Registriert
01.08.2009
Beiträge
485
Passwort meinte Verschlüsselung.
Warum riet der davon ab?
Wenn die SSD mal verloren geht, dann kann bei Verschlüsselung keiner ran.
Falls die SSD defekt geht, kommt man eh schlecht an die Daten.
Er brachte das Beispiel, dass die Festplatte des MAC's kaputt ist, jemand hat einen Datensicherung auf einer externen Festplatte, aber die ist passwortgeschützt und man kommt an die Daten nicht ran. Weil viele ihr Passwort für die Timemachinesicherung nicht brauchten und dann mit der Zeit vergessen haben??
FileVault mit V, Fault ist eine freudsche Fehlleistung, das impliziert gleich Datenverlust.
😂 😎
Das geht nur mit der Startvolume.
Ja, da habe ich es auch abgewählt. Vermutlich auch aus Vorsorge, dass ich leichter an die Daten komme und mich nicht "selbst aussperre".
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
61.570
Weil viele ihr Passwort für die Timemachinesicherung nicht brauchten und dann mit der Zeit vergessen haben??
Deswegen nutzt man Passwörter, die man nicht leicht vergisst und auch niemand leicht raten kann.
Wenn man natürlich eins wählt und beim ersten Mounten gleich im Schlüsselbund speichert...
Daher nicht speichern und immer eintippen, dann vergisst man das nicht so leicht.
Den Schlüsselbund kann man auch in der iCloud sichern, aber ist auch wieder eine andere Thematik.
 

bernie313

Aktives Mitglied
Registriert
20.08.2005
Beiträge
24.567
Er brachte das Beispiel, dass die Festplatte des MAC's kaputt ist, jemand hat einen Datensicherung auf einer externen Festplatte, aber die ist passwortgeschützt und man kommt an die Daten nicht ran. Weil viele ihr Passwort für die Timemachinesicherung nicht brauchten und dann mit der Zeit vergessen haben??
Das ist immer so, wenn man Sicherheit will, dann muss man eben Passworte nicht vergessen, dafür gibt es Stift und Papier oder Passwortmanager oder Eselsbrücken usw. Das Argument deines Bekannten ist nichts weiter als ein Eingeständnis der eigenen Unfähigkeit, oder Probleme zu sehen, wo es eigentlich keine Probleme geben sollte.
 

kenduo

Aktives Mitglied
Registriert
27.07.2017
Beiträge
3.160
Na gut, ich wette der Typ hat da genug Erfahrungswerte ;) (ist dennoch nicht korrekt)
Aber ich sag es euch - ich kenn das nur zu gut in der Familie.

"Wie nicht das selbe Passwort nehmen?"
"Wieso muss das so lang sein?"
"Wieso so kryptisch?"

Aber meine Eltern haben nun auch Ihre Macs und ab dem WE wird das hoffentlich kein Thema sein...
(SOrry, etwas Off-Topic...)
 

Frau Linde

Mitglied
Registriert
01.08.2009
Beiträge
485
Na gut, ich wette der Typ hat da genug Erfahrungswerte ;)
Davon gehe ich aus! Deshalb empfahl er mir es auch recht emotional.

Gut, meine zwei neuen externen Festplatten haben jetzt also ein Passwort. Beide sind jetzt "APFS (verschlüsselt)" konfiguriert. Die eine will ich für das Timemachine Backup nutzen, die andere für Daten, die ich von verschiedenen MAC's aus bearbeiten will. War denn im zweiten Fall "APFS (verschlüsselt)" auch die richtige Wahl?
 

kenduo

Aktives Mitglied
Registriert
27.07.2017
Beiträge
3.160
Verschlüsselt ist immer die richtige Wahl!

Auch wenn der Typ aus Erfahrungen das sagte - merke dir dein Kennwort und gut ist. ;)
 

Frau Linde

Mitglied
Registriert
01.08.2009
Beiträge
485
Wenn ich "APFS (verschlüsselt)" ausgewählt habe, konnte ich nicht "OS X journaled" auswählen. Das meinte ich, ob das vielleicht auch gut gewesen wäre. Auch verstehe ich nicht, was "Groß- und Kleinschreibung" in diesem Fall meint. Das habe ich auch nicht ausgewählt.
 

Frau Linde

Mitglied
Registriert
01.08.2009
Beiträge
485
Habe jetzt das gefunden:
"Seit der Einführung des neueren, fortschrittlicheren und besser optimierten APFS-Dateisystems, das mit macOS 10.13 High Sierra geliefert wurde, wurde das Format von Mac OS Extended (Journaled) an den Rand gedrängt. Derzeit ist das APFS-Dateisystem das Standardsystem in neueren Mac-Modellen. (…) Wenn Sie beispielsweise ein mit APFS formatiertes externes Laufwerk und einen Mac mit macOS El Capitan haben, kann Ihr Mac nicht auf die auf dem APFS-formatierten Laufwerk gespeicherten Daten zugreifen und diese lesen. Aus diesem Grund wird dringend empfohlen, Laufwerke, die Sie mit älteren macOS-Versionen verwenden möchten, auf Mac OS Extended (Journaled) zu formatieren. Beachten Sie auch, dass Mac OS Extended für mechanische Festplatten (HDDs) optimiert ist, während APFS speziell für die Zusammenarbeit mit Solid State Drives (SSDs) entwickelt wurde."

Sorry, das wusste ich vorher nicht.

Auch, was es mit der Groß- und Kleinschreibung (was ich ja nicht ausgewählt hatte) auf sich hat, habe ich inzwischen gefunden. Hoffentlich klappt es, denn in etlichen Dateinamen habe ich auch Großbuchstaben.
 

KOJOTE

Aktives Mitglied
Registriert
06.11.2004
Beiträge
8.352
Wenn ich "APFS (verschlüsselt)" ausgewählt habe, konnte ich nicht "OS X journaled" auswählen. Das meinte ich, ob das vielleicht auch gut gewesen wäre. Auch verstehe ich nicht, was "Groß- und Kleinschreibung" in diesem Fall meint. Das habe ich auch nicht ausgewählt.
APFS und macOS Extended (journaled) kann auch nicht gleichzeitig ausgewählt werden, da das jeweils ein eigenständiges Format darstellt - also entweder/oder. Ergänzend solltest du nur auf das Einblendmenü „Schema“ klicken und „GUID-Partitionstabelle“ auswählen.
Die Option für "Groß- und Kleinschreibung" nicht gewählt zu haben passt auch, da das System ansonsten ja alle Dateien genau so behandelt. So wie du es jetzt eingestellt hast, wird die Groß- und Kleinschreibung ignoriert.

Hintergrund:
https://support.apple.com/de-de/guide/disk-utility/dsku19ed921c/21.0/mac/12.0
 

Frau Linde

Mitglied
Registriert
01.08.2009
Beiträge
485
Danke! Auch für den Link. Jetzt verstehe ich:

"APFS (Groß-/Kleinschreibung): Das Format APFS wird verwendet und bei den Namen von Dateien und Ordnern werden Groß- und Kleinbuchstaben unterschieden. Zum Beispiel werden Ordner mit den Namen „Homework“ und „HOMEWORK“ als zwei unterschiedliche Ordner gewertet.“

Das brauche ich nicht.
 

kenduo

Aktives Mitglied
Registriert
27.07.2017
Beiträge
3.160
Sowas führt nur später zu Problemen. War schon richtig die Entscheidung :)
 

Frau Linde

Mitglied
Registriert
01.08.2009
Beiträge
485
Manche Dateien, die man geschickt bekommen, haben Leerzeichen und Umlaute im Dateinamen. Meist versuche ich das umzuändern, aber nicht immer denke ich daran. Wie haltet ihr das?
Dann noch die Sache mit den - oder _. Unterstriche verwende ich eigentlich ganz gern in Dateinamen, wegen der besseren Lesbarkeit.

Darf ich noch eine Frage stellen, die bei meinem neuen MacBook Air (Big Sur) auftauchte? Auf dem kann ich mehrere Dateien mit dem gleichen Namen speichern. Ich hätte es gern wieder so wie früher, dass eine Warnmeldung kommt, die anzeigt, dass der Name schon vergeben ist. SIcherlich (hoffentlich) kann man das irgendwo einstellen. Weiß jemand wo?
 

KOJOTE

Aktives Mitglied
Registriert
06.11.2004
Beiträge
8.352
Manche Dateien, die man geschickt bekommen, haben Leerzeichen und Umlaute im Dateinamen. Meist versuche ich das umzuändern, aber nicht immer denke ich daran. Wie haltet ihr das?
Hat mich noch nie interessiert und unter macOS hatte ich auch noch keine mir bekannten Probleme damit. Möglicherweise ist das aber wichtiger, wenn man Dateien im Austausch mit anderen Betriebssystemen hat. Weiß ich aber ehrlich gesagt nicht.
Dann noch die Sache mit den - oder _. Unterstriche verwende ich eigentlich ganz gern in Dateinamen, wegen der besseren Lesbarkeit.
Das mache ich auch so. Welche Frage hast du dazu?
Auf dem kann ich mehrere Dateien mit dem gleichen Namen speichern. Ich hätte es gern wieder so wie früher, dass eine Warnmeldung kommt, die anzeigt, dass der Name schon vergeben ist. SIcherlich (hoffentlich) kann man das irgendwo einstellen. Weiß jemand wo?
Innerhalb eines Verzeichnisses (Ordner) kann ein Dateiname nach wie vor nur einmal verwendet werden und du erhälst durch dein System auch einen entsprechenden Hinweis, soblad du den identischen Namen eine zweites mal vergibst. Ob das systemweit per Einstellung aufgehoben werden kann weiß ich nicht.
 

Ähnliche Themen

Oben