Systemupdates und "Volume wird optimiert" verbessern?

Dieses Thema im Forum "Mac OS" wurde erstellt von guhrkensalat, 05.01.2005.

  1. guhrkensalat

    guhrkensalat Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.09.2003
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    42
    Moin,

    Ich habe hier so ein kleines Problem, das mich tierisch nervt. Ich soll hier gerade einige Macs von OS9 auf OSX 10.3 umstellen. Nun installiere ich das System und logischerweise müssen dann die ganzen Updates rauf.
    Da gibt es ja mehrere Möglichkeiten … ich habe ja die meisten Updates auf'm FileServer liegen (u.A. 10.3.7 Combo, Java 1.4.2, iTunes 4.7, QuickTime 6.5.2). Wenn ich die aber alle hintereinander installiere, wird jedesmal wieder das Volume optimiert, was vor allem bei älteren iBooks ewig dauert.
    Dann kann ich ja über "Software aktualisieren" gehen, dann muss ich aber jedesmal alles wieder neu laden, was ja auch seine Zeit dauert und auch nicht unbedingt unsere Leitungen schont :(

    Kennt Ihr vielleicht ein Tool, oder bringt OSX eins mit, wo ich z.B. die oben genannten Updates reinpacke und er installiert und optimiert in einem Schritt. Also Quasi "Software aktualisieren" nur ohne Download :D

    Ich hoffe ich konnte mein Problem verständlich rüberbringen … und wer es nicht nachvollziehen kann, glaubt mir, spätestens ab dem dritten Mac nervt das Beobachten der Ladeanzeige / der blau-weissen "Optimierenanzeige" ;)

    Danke und Gruß

    guhrkensalat
     
  2. oneOeight

    oneOeight MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.11.2004
    Beiträge:
    48.694
    Zustimmungen:
    4.040
    man kann die update packages zu einer art meta package zusammen fassen.
    falls du die devtools installiert hast, guck dir mal unter Developer/Applications/Utilities den Package Maker an....
     
  3. HAL

    HAL

    Du kannst die Optimierung der Volumes auch abbrechen. Nur beim
    letzten Paket würde ich ihn dann doch einmal durchlaufen lassen.
     
  4. babaloo

    babaloo MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    09.03.2003
    Beiträge:
    1.573
    Zustimmungen:
    77
    kewl, hal, wusste ich noch gar nicht.

    und generell zu fenstern mit dem bösen statusbalken (wie z.b. beim optimieren): fenster ins dock minimieren oder programm ausblenden hilft enorm bei der geschindigkeit, besonders bei langsameren maschinen (da der statusbalken nicht zusätzlich berechnet werden muss).
     
  5. quack

    quack MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.12.2004
    Beiträge:
    6.334
    Zustimmungen:
    141
    Einfach alle Updates direkt nacheinander starten, bevor das erste fertig ist. Der Installer optimiert dann nur einmal, wenn alles installiert ist.

    PS: Starten heißt doppelklicken UND im Installer durchklicken bis inklusive "Installieren"
     
  6. guhrkensalat

    guhrkensalat Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.09.2003
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    42
    Moin,

    Danke für Antworten! Ich denke ich werde Hal's Tipp nehmen … mich hat bisher immer nur die Meldung abgeschreckt, dass dann alles kaputt gehen kann ;)

    Gruß
     
  7. heinermax

    heinermax MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    22.07.2004
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Moin auch,
    warum verwendest du nicht den CarbonCopyCloner ? Eine Maschiene fertig gemacht und anschliessend einfach geklont ?
    Gruß
    Heinermax
     
  8. ratti

    ratti MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    09.05.2004
    Beiträge:
    1.515
    Zustimmungen:
    56
    Ich verwende was selbstgebautes im Terminal:

    1. Ordner "updates" anlegen.
    2. Alle zu installierenden Pakete IN KOPIE(!!!!!!!!) reinlegen. Tip: Einfach das Softwareupdate aufrufen, um zu gucken, WELCHE Pakete es installieren will, und nur(!) diese in den Ordner packen.
    3. In einem Texteditor folgendes Script erstellen und als "installall.sh" abspeichern:

    Code:
     for I in `ls -1d *.pkg` ; do ( echo $I; installer -pkg $I -target / -lang de -verbose && rm -rf $I ) ; done
     reboot
    
    (Falls der Editor mir das Teil zerbröselt: Das sind zwei Zeilen. In einer steht nur "reboot". Der Rest gehört zusammen)

    Das Script kommt in den gleichen Ordner wie die Paket-Kopien.

    4. Terminal öffnen
    5. mit "cd" in den Ordner "updates" wechseln.
    6. "sudo su"
    7. "sh installall.sh"

    Jetzt werden ALLE Pakete aufgespielt. Es gibt keine dämlichen Lizenzmeldungen wegzuklicken. Alle erfolgreich aufgespielten Pakete werden GELÖSCHT (Daran sieht man hinterher, ob alles geklappt hat). Am Ende des Einspielens wird der Rechner UNGEFRAGT gebootet.

    An der Ausgabe im Temrinal erkennst du dann auch, daß dein Anliegen mit der Optimierung gar nicht sinnvoll ist: Es werden jedesmal nur die Komponenten optimiert, die auch verändert worden sind. Dicke Pakete wie Combo-Updater optimieren sehr lange, kleine Pakete manchmal nur Bruchteile von Sekunden.
    Würdest du die Optimierung unterlassen, sparst du nur die Zeit für die Dateien, die bei einem Update mehrfach aufgespielt würden - das ist verschwindend wenig.

    Gruß,
    Ratti
     
  9. ratti

    ratti MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    09.05.2004
    Beiträge:
    1.515
    Zustimmungen:
    56
    Und die Updates?
    Wenn du Maschinen im Intranet in vertrauenswürdiger Umgebung hast, die viele Security-Updates gar nicht brauchen, dann kommst du halt nach 'nem dreiviertel Jahr wieder an der Kiste vorbei, und die hat System 10.33 drauf. Wenn du das mit der Maus erledigen willst, dann such dir am besten vier Rechner von der Sorte und lauf im Kreis, sonst wirst du irre vor Lizenz-klicken, warten, bestätigen, neustarten,...

    (An dieser Stelle erspare ich mir die verdiente Haßtirade gegen Apple, weil sie keinen Paketmanager eingebaut haben. Kill, kill, kill!)

    Gruß, Ratti