System neu aufsetzten mit "Archivieren und Intallieren" ??

tamascp

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
21.03.2006
Beiträge
306
Hallo Leute,
mache mir momentan über folgendes Thema Gedanken:

Gehöre zu den glücklichen MAC OSX Einsteigern die am Anfang Ihrer MAC Laufbahn coolerweise ihren Privat-Ordner umbenannte haben..
Habe das damals hier gepostet und mir wurde auch sofort geholfen, habe das Verzeichnis wieder umbenannt und alle Daten etc. waren wieder da..

Jetzt habe ich aber gesehen, dass der Ordner in der Finderleiste am oberen Bildschirmrand noch "Private" heisst (so hatte ich ihn damals umbenannt) und im Finder Fenster selber heisst er halt "GR" (urpsrünglicher Name)..

Irgendwie mache ich mir Sorgen ob ich damit damals nicht doch mein System durcheinander gebracht habe..

Sollte ich evtl. eine Neuinstallation mit der Funktion "Archivieren und Intallieren" machen ??
Könnte ich damit das "durcheinander" durch die Umbennenung in den Griff bekommen ??
Oder soll ich einfach weiterarbeiten weil es keinen Grund zur Sorge gibt ??

Wäre euch für Tips echt dankbar !!!

Gruss
Jan
 

Mister_Ed

Mitglied
Mitglied seit
10.12.2005
Beiträge
3.024
das hast du wirklich. und sich da rauszufummeln ist echt übel. wenn du installieren & archivieren machst wird ein neuer user account erzeugt, und deiner mit den kompetten daten landet in einem einzigen ordner dessen name mir jetzt beim besten willen nicht einfällt. er ist aber ziemlich eindeutig. damit weiter arbeiten ist nicht empfehlenswert.

du kannst genau so gut einen zweiten user (mit admin rechten) erzeugen, zuvor alle daten die du behalten willst auf eine dvd z.b. wegschreiben, (beim zweiten user muss dir klar sein, das du an deine anderen daten im nahinein nicht dran kommst!) und dann den alten entsorgen. so hast du ohne das system neu aufsetzen zu müssen einen sauberen user.

dann abe nie wieder so was veranstalten!
 

tamascp

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
21.03.2006
Beiträge
306
Hi Mr_Ed!
Vielen Dank für deine ehrlichen und ziemlich eindeutigen Hinweise!

Ganz ehrlich: Am liebsten wäre es mir, das System einmal komplett neu raufzufahren und von Anfang an richtig handeln :)

Problem: Ich nehme mit dem Rechner Audio auf und habe diverse Software Dongles, Responsecodes etc. und habe ehrlich gesagt ein wenig Angst dass ich das mit der Software Protection usw. nicht so locker wieder in den Griff bekomme...
Daher kam meine Idee mit dem Archivieren ...

Ich werde mal versuchen mich zu erkundigen wie das genau läuft mit den ganzen Response Codes für Cubase etc...
Eigentlich muss es ja möglich sein dass irgendwie bei einer Neuinstallation wieder hinzubekommen..

Eine Sache noch: Kann es sein, dass mein System aufgrund meiner grandiosen Umbennenung des Home Ordners auch instabil läuft ??

Danke nochmal!

Gruss
Jan
 

timbajr

Mitglied
Mitglied seit
22.04.2005
Beiträge
582
Mister_Ed schrieb:
du kannst genau so gut einen zweiten user (mit admin rechten) erzeugen, zuvor alle daten die du behalten willst auf eine dvd z.b. wegschreiben, (beim zweiten user muss dir klar sein, das du an deine anderen daten im nahinein nicht dran kommst!)
Wer sich ein bisschen im Terminal auskennt kann sich das sparen. Einfach mit
Code:
sudo
o.ä. root Rechte bekommen , dann kann man auf alles zugreifen, auch auf die Dateien anderer Benutzer. Aber wer das noch nie gemacht hat oder sich damit nicht wirklich auskennt und weiß was er macht, der sollte davon vllt eher die Finger lassen
 

Mister_Ed

Mitglied
Mitglied seit
10.12.2005
Beiträge
3.024
das problem ist, dass es mehrere librarys gibt. eine, die reln system bezogen ist, und eine die benutzerspezifische. dort werden alle iformationen abgelegt, über deine programme, treiber, diese codecs z.b. da du den benutzer umbennant hast, sind vielleicht die querverweise in der benutzerlibrary verbogen.

um das mit windows zu vergleichen ist das so, als ob du den standort der programme, oder den namen des ornders "programme" in "dumdum" umbenennen würdest. da weisst registry auch nichst mehr.

so was im nachihnein zu retten ist echte sauerei, ohne grosse chancen auf erfolg. daten, die du erzeugt hast, kannst du ganz normal wegschreiben. aber alles was eine spur in der library hinterlassen hat, oder im schlüsselbund z.b. ist echt schlecht zu retten.

es ist einen versuch wert, aber ich kann dir echt nicht sagen, welche lösung in deinem fall die richtige wäre. ist klar: vor allem die daten sichern. dann würde ich vielleicht versuchen, das zu machen, was du vor hast. im nachinein, die benutzerlibrary ersetzen. mehr als schef gehen kann es nicht.

schweeeer das ganze!
 

Mister_Ed

Mitglied
Mitglied seit
10.12.2005
Beiträge
3.024
@tamascp

wer sich damit auskennt, wird auch seinen benutzer acconut nicht umbennenen!. wir sollten also versuchen schadenbegrenzung zu betreiben!
 

Gerundium

Mitglied
Mitglied seit
22.10.2005
Beiträge
2.003
Wofür sudo oder DVD, wenn es den Ordner "Für alle Benutzer" als Zwischenstation gibt?
Eine Schwierigkeitsstufe höher: Im Finder-Informationsfenster vom alten Benutzer aus rekursiv das 'Leserecht für andere' auf den alten Benutzerordner setzen.
 

tamascp

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
21.03.2006
Beiträge
306
Sorry jungs, aber jetzt verstehe ich gerade üverhaupt nichts mehr ...
Bin echt kein OSX Spezialist daher meine Idee der Neuinstallation, dann ist ein für alle mal alles glatt...

Macht doch Sinn oder ??
Muss nur sehen wie ich das mit den Dongles usw. mache..
Meine Daten würde ich auf ne Externe Platte ziehen...
 

tamascp

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
21.03.2006
Beiträge
306
Okay, eine Frage habe ich noch..
Wie gesagt bin wohl immer noch OSX Neuling..

Wie installiere ich OSX denn jetzt am besten komplett neu, sodass das System wieder absolut jungfräulich ist ??

Auch wenn das sicher ne ganz einfache Frage ist, wäre ich euch dankbar wenn ihr mir kurz einen Tip geben würdet..

Danke, Jan
 

Gerundium

Mitglied
Mitglied seit
22.10.2005
Beiträge
2.003
Absolut jungfräulich?

Alle Daten in Sicherheit bringen (Backup), von DVD starten, die Festplatte löschen, das System installieren, User anlegen, die Einstellungen vornehmen und schließlich das System aktualisieren.
Anschließend deine Dokumente vom Backup in den Userordner schieben.
Danach die Programme installieren und diese bei Bedarf aktualisieren.

Ausführlicher steht es in diesem PDF. Jungfräulich = Löschen und Installieren

Aber: Um sicher schlafen zu können, sollte dir das Anlegen eines neuen Benutzers genügen. Du ersparst dir so das gesamte Installationsgehampel.
 

tamascp

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
21.03.2006
Beiträge
306
Hey!
Danke für deine ausführliche Antwort..

Nur noch mal für mich:
Wenn ich einen neuen Benutzer anlege und anschliessend (nachdem ich die Daten rübergeschoben habe) den alten (fehlerhaften) lösche, ist das denn gleichzusetzen mit einer Neuinstallation?
Ist mein System dann wieder sauber und nicht instabil ??

Wär cool wenn du mir nocheinmal krz helfen könntest..

Danke, Jan
 

Mister_Ed

Mitglied
Mitglied seit
10.12.2005
Beiträge
3.024
all das, was du jetzt wissen willst, habe ich bereits ganz oben beantwortet!
 

Gerundium

Mitglied
Mitglied seit
22.10.2005
Beiträge
2.003
Läuft dein System denn jetzt überhaupt instabil?

Und eine Neuinstallation ist – o wunder – nur mit einer Neuinstallation gleichzusetzen ;)


Edit:
Mit "Archivieren & Installieren" wird ein neues System installiert aber dein Benutzeraccount bleibt unberührt – genau das möchtest du ja nicht, dir schwebt eher Tabula Rasa à la Windows vor. Also führe einfach nach dem Backup (!) eine komplette Neuinstallation des Systems und der Programme durch (Löschen & Installieren), so die Softwaredongles von Cubase und Co. keine Probleme machen. Denke daran: Hättest du um 12:58 damit begonnen, wärest du jetzt schon fertig ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

gp999

Mitglied
Mitglied seit
19.06.2006
Beiträge
82
tamascp schrieb:
Hey!
Nur noch mal für mich:
Wenn ich einen neuen Benutzer anlege und anschliessend (nachdem ich die Daten rübergeschoben habe) den alten (fehlerhaften) lösche, ist das denn gleichzusetzen mit einer Neuinstallation?
Ist mein System dann wieder sauber und nicht instabil ??
Danke, Jan
Hi Du,

ich hatte ähnliche Sorgen nachdem ich manuell die Systemdateien des Schlüsselbundes gelöscht hab (Problem 10.4.8 - Airport).

Bevor du loslegst, solltest du alle manuell von dir umbenannten Ordner wieder in die ursprüngliche Bezeichnung zurücksetzen und über das Festplattendienstprogramm die Rechte reparieren lassen. Wenn nur ein bestimmtes Programm Mucken macht, hilft oft auch die zugehörige ".plist" (bemühe mal Spotlight im Finder...) zu löschen. Probieren und erst dann weiterlesen...

Nachdem ich auch zig mal hin und her überlegt hatte, hab ich Archivieren und Installieren gewählt + Option „Benutzer und Netzwerkeinstellungen beibehalten“.

Für Neulinge (ich auch :) ) besser ausgedrückt: OSX hängt deinen kompletten Home Ordner vom System ab und erstellt einen Ordner "Previous System" - löscht das alte System - installiert es neu - und hängt das Home-Verzeichnis wie es war wieder in das System ein. Damit kannst du versuchen die Kiste auf Systemseite zu bereinigen. Probleme, die seitig Programminstallationen im Home liegen sind dann immer noch da.

Ein Traum, wenn man wie ich nach 20 Jahren von der Dose kommt.

Das alles ist eine Feine Sache, wenn die Probleme wie bei mir auf der Systemebene zu vermuten sind.

Sollte das keine Besserung bringen:
Nachdem du aber offensichtlich im Home-Verzeichnis gewütet hast ist es wohl tatsächlich die beste Lösung dein Home-Verzeichnis 1:1 z.B. auf ne externe Platte zu ziehen (je nach Größe). Dann zieh das System über "Löschen und installieren" neu hoch und beiß in den sauren Apfel, deine Zusatzprogramme neu zu installieren. Für Dateien genügt das Zurückkopieren der Daten aus dem Backup (oder du liest dich in den Migrationsassistenten ein...muss aber nich).
Bevor du diesen Schritt machst, sollte jedoch alles andere schon versucht worden sein.

Hoffe das hilft dir zu schlafen....

Grüße GP ;)



Edit: tja, mein Vorredner war schneller und kompakter...aber egal...wollte nur helfen
 

Mister_Ed

Mitglied
Mitglied seit
10.12.2005
Beiträge
3.024
wenn in der benutzerlibrary einträge abgelegt wurden, die sich direkt auf seinen accout beziehen, bringt ihm das herzlich wenig, denn dort hat er bereits informationen, dass der homeordner mal so mal so hiess, die querverweise zu verschiedenen librarypfaden haben sich ohnehin geändert. du schlägst ihm also vor, das system neu aufzuziehen, und mit dem gleichen fehler zu überschreiben, mit dem er heute morgen hier angetanzt kam.
 

Mister_Ed

Mitglied
Mitglied seit
10.12.2005
Beiträge
3.024
Gerundium schrieb:
Von welchen Librarypfaden sprichst du die ganze Zeit?
gehe auf deine hd/library/preferences. obwohl sie nichts mit dem benutzer zu tun hat bezieht sie sich auf diesen. d.h. selbst wenn du den home ornder komplett wegsichern soltest, das system neu aufziehen, gibts immer noch verknüpungen unter den librarys. das meinte ich mit. das meinte ich mit was ich früher geschreiben habe, dass es merhere librarys gibt, und das im nachinein zu retten sau schwer wird. ich möchte erst gar nicht spekulieren was wo mit einander verwachsen ist. wenn ich all das wüsste, würde ich bei apple im second level suport arbeiten, und den geilsten job überhaupt haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gerundium

Mitglied
Mitglied seit
22.10.2005
Beiträge
2.003
Nichts in HD/Library/Preferences bezieht sich auf den einzelnen User. Bis auf die vernachlässigbaren Caches gibt es in dieser Library keinen Bezug auf die User – Managed Preferences einmal ausgenommen. Dem gesamten System ist es eigentlich schnuppe, ob du dir deinen Userordner in Unordnung bringst oder gar löschst ;)
 

Mister_Ed

Mitglied
Mitglied seit
10.12.2005
Beiträge
3.024
in dem o.g. ordner gibt´s einen unterordner der systemconfiguration heisst. zumindest in meinem steht die komplette systemkonfiguration, die während der installation erzeugt wurde. in dem preferences ordner habe ich viele .plist dateien, zu den programmen, die nur zu meinem user gehören. aber wie gesagt: das ist bei mir. ist auch egal. er soll die kiste durchinstallieren, und hauptsache die läuft wieder.
 

Gerundium

Mitglied
Mitglied seit
22.10.2005
Beiträge
2.003
Die Systemkonfiguration ist nicht an einen Benutzer gebunden. Sie gilt für alle Benutzer und kann vom Admin geändert werden. Voreinstellungsdateien von Programmen müssen sich im Benutzerordner befinden, alles andere ist nicht sinnvoll. Vielleicht sind bei dir knappe Voreinstellungen vorhanden, die sich auf allgemeine Lizensierungs- oder Programmpfaddarstellungen beziehen – ansonsten hat der Programmierer Mist gebaut. Das hat aber alles mit einzelnen Benutzern nichts zu tun.