Support- bzw. Updatedauer für wie lange?

518iT

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
22.11.2007
Beiträge
1.611
Moin Moin,

ich habe da mal eine Verständnisfrage zur Supportdauer von MacOS.

Auf meiner ollen Kiste Mini aus 2011 läuft mit Patch nun Mojave 10.14. Da gibts demnächst nix mehr an Patches, soweit klar.
Wenn ich das richtig sehe, wurde der damals mit 10.7 (OS X Lion) ausgeliefert, richtig?
man sagte mir, das immer drei aktuelle OS-Versionen unterstützt werden und dann noch 2 Jahre Sicherheitspatches obendrauf.

wenn ich nun ein aktuelle Air mit M1 kaufen würde, müsste nach der Rechnung nach macOS 11 Big Sur dann 12 Monterey und dann noch 13 xyz auf jeden Fall installiert werden können + 2 Jahre Sicherheitspatches. Dann wäre dann ja spätestens so in 2024 oder 2025 Schluss mit Updates.

Habe ich das richtig gerechnet oder habe ich einen Denkfehler?
 

518iT

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
22.11.2007
Beiträge
1.611
ah, okay. ich hab mich auch schon gefragt, wie das zusammenpasst mit dem Stand auf dem Mini...ist ja nicht so ganz durchsichtig für einen Anfänger in macOS.
also wahrscheinlich neue OS bis 2027 und dann noch ca. 2 Jahre lang Sicherheitspatches. Hab ich das so richtig interpretiert?
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
60.738
Der mini 2011 kann ja maximal 10.13, 10.14 kam 2018 raus.
Das kommt schon hin mit den ca. 7 Jahren.

Allerdings dürfte die Hardware Halbwertzeit der M1 deutlich geringer werden.
Könnte wie bei den CoreDuo laufen, die hatten auch nur eine kurze Unterstützung.
 

518iT

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
22.11.2007
Beiträge
1.611
naja, der mini 2011 läuft bei mit mit Patch unter 10.14 ganz prima.

die Halbwertzeit der Hardware wäre wie lange ca. nach deiner Einschätzung? und wieso meinst du das? weil nun jährlich eine neue M-Version kommen könnte?
welche Konsequenzen könnte das haben? da könnte man ja fast drüber nachdenken, dann lieber einen der letzten Intels zu nehmen, da kann man dann ganz sicher in einigen Jahren ein Linux installieren.
 

bernie313

Aktives Mitglied
Registriert
20.08.2005
Beiträge
24.488
dann lieber einen der letzten Intels zu nehmen, da kann man dann ganz sicher in einigen Jahren ein Linux installieren.
Kannst du ja auch auf deinem jetzigen Rechner behalten, dann sparst du dir den Neukauf.
Was willst du denn, neue Apple Hardware mit neuen Versionen von OS X/macOS oder nur einen neuen Rechner mit egal welchem System.
Ein IntelMac Neukauf lohnt sich nur in wenigen Ausnahmefällen, zum Beispiel wenn man zur Zeit Windows oder Linux nativ laufen lassen will, ansonsten ist Intel bei Apple, auch wenn es da noch Neugeräte gibt ausgemustert und hier wird wahrscheinlich die Info zutreffen, das nur 2 weitere neue Systeme unterstützt werden.
 

518iT

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
22.11.2007
Beiträge
1.611
ist schwierig zu sagen: wenn ich was Neues kaufen würde, wäre es auf jeden Fall was Mobiles, also ein Laptop. den Mini behalte ich sowieso erstmal.

mir ist schon klar, dass das Glaskugelschauen ist bei Apple, da weiß man nie, was wirklich kommt. Aber mich irritiert halt die Aussage der vermutlich kürzeren Halbwertzeit....die Antwort darauf ist ja noch offen.....denn ich habe wenig Lust auf eine größere Investition, bei der ich davon ausgehen müsste, dass sie nach 5 oder 6 Jahren ausläuft in der Unterstützung.
 

bernie313

Aktives Mitglied
Registriert
20.08.2005
Beiträge
24.488
Aber mich irritiert halt die Aussage der vermutlich kürzeren Halbwertzeit.
Das ist eine Vermutung, die darauf aufbaut, das beim Wechsel von PPC zu Intel zuerst die CoreDuo Prozessoren eingebaut wurden, die von Apple dann nur 2 Systeme lang unterstützt wurden und damals eher ein Schnellschuss waren um den Umstieg so schnell wie möglich auf den von His Steveness verkündigten Zeitalter der Laptops zu vollführen. Ob Apple dieses jetzt auch mit den M1 so handhabt, weoiss niemand außer ggf. die Führungsebene bei Apple. Ich denke, der M1 wird länger unterstützt, näheres wird man aber erst sagen können, wenn der Nachfolger vorgestellt wird.
 

Ken Guru

Aktives Mitglied
Registriert
04.04.2021
Beiträge
1.793
Ich denke, der M1 wird länger unterstützt
Denk ich auch. Man muss sich nur vorstellen, wieviele eigentlich zufriedene Mac-Neulinge, die wegen "Ich hab gehört, da gibt's nen geilen neuen Chip"
zum Mac gewechselt sind, dann wieder abspringen würden. Das wär schon bissl ein Eigentor für Apple ;)
 

Difool

Frontend Admin
Registriert
18.03.2004
Beiträge
14.020
Denke schon, dass macOS 12 noch einige Zeit für Intel-based laufen wird, aber nicht mit allen Features, die mit den Apple-Silicon-based laufen.
Ist ja so angekündigt.
Vom Ding her empfinde ich die Laufzeit von Big Sur schon recht kurz – gerade eben mal da und gefühlt auch schon fast wieder weg.

Kannst dir ja einen gebrauchten Intel (ca. ab 2014) holen und Big Sur erstmal nutzen plus ggf. patchen.
Und dann in 2 bis 4 Jahren darüber einen Kopf machen.
 

518iT

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
22.11.2007
Beiträge
1.611
na, wenn Apple das so handhaben würde wie beschrieben nach den PPC, da würde dann aber ein Shitstorm losgehen ;)
Denke schon, dass macOS 12 noch einige Zeit für Intel-based laufen wird, aber nicht mit allen Features, die mit den Apple-Silicon-based laufen.
Ist ja so angekündigt.
Vom Ding her empfinde ich die Laufzeit von Big Sur schon recht kurz – gerade eben mal da und gefühlt auch schon fast wieder weg.

Kannst dir ja einen gebrauchten Intel (ca. ab 2014) holen und Big Sur erstmal nutzen plus ggf. patchen.
Und dann in 2 bis 4 Jahren darüber einen Kopf machen.
ich habe keine Übersicht, welche Features da angekündigt wegfallen täten. Würde mich vermutlich bei meiner Anwendung auch nicht stören (Internet surfen, Office, e-book-Verwaltung)

ja, einen gebrauchten Intel im Air wäre sicher eine Idee....mal sehen, was es da so gibt am Markt. Nachteilig wäre da wohl die Tastatur, so las ich es...diese Butterfly-Tastatur scheint ja recht problematisch zu sein.
 

MacMac512

Aktives Mitglied
Registriert
12.09.2011
Beiträge
5.285
Der Unterschied von heute (ARM) zu damals (PPC) ist, dass es social media gibt.
Wenn Apple jetzt einen solchen Support geben würde, wie damals, wäre das Internet voll von entsprechenden Berichten. Damals hat es ja kaum jemanden interessiert. ;)
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
60.738
die Halbwertzeit der Hardware wäre wie lange ca. nach deiner Einschätzung? und wieso meinst du das? weil nun jährlich eine neue M-Version kommen könnte?
welche Konsequenzen könnte das haben? da könnte man ja fast drüber nachdenken, dann lieber einen der letzten Intels zu nehmen, da kann man dann ganz sicher in einigen Jahren ein Linux installieren.
Naja, das momentane SoC Design mit dem shared RAM sorgt halt für die Abnutzung der SSD.
Kenntnisstand momentan ist, der M1 bootet nicht mehr, wenn die interne SSD defekt ist, auch nicht von extern. Manche gehen davon aus, dass die SSD zwar 5-7 Jahre hält, aber trotzdem ist das jetzt verglichen mit anderen Macs keine Nutzungsdauer.
Zieh jetzt noch Parallelen zum iPhone und was Apple da schon versucht hat abzuziehen mit der Drosselung usw.


Darf ich fragen warum? Weil alle nachfolgenden Prozessoren jetzt auf die gleiche Architektur basieren da denke ich nicht dass der Support Zeitraum hierfür eingeschränkt wird
ARMv9 steht vor der Tür.
Apple findet da bestimmt was, warum du dann neue Hardware kaufen sollst.
Die haben schon Macs in Rente geschickt, weil die den Welleneffekt bei den Widgets nicht konnten.
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Registriert
14.01.2006
Beiträge
28.669
Allerdings dürfte die Hardware Halbwertzeit der M1 deutlich geringer werden.
Könnte wie bei den CoreDuo laufen, die hatten auch nur eine kurze Unterstützung.
Meinst du?
Die ersten CoreDuo waren einfach lahm und eigentlich war die branche schon beim umstieg auf 64 Bit.
da war die 32 bit hardware eben schnell am ende.

der M1 bietet bereits in der ersten version eine Leistung die mit fast allen anderen Geräten auf dem markt mithalten kann und erstmal alles enthält was apple sich so vorstellt...

Der unterschied ist ja auch, dass apple da handeln/umsteigen musste, weil die PPC zu viel abwärme produziert hatten um konkurrenzfähig zu sein.
bei den M1 konnten sie den Zeitpunkt relativ gut selbst wählen...

Ich sehe deinen Standpunkt, aber ich sehe auch andere Vorzeichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ken Guru

Aktives Mitglied
Registriert
04.04.2021
Beiträge
1.793
ja, einen gebrauchten Intel im Air wäre sicher eine Idee....mal sehen, was es da so gibt am Markt.
Für Office reicht ein Intel-Air; alles darüber hinaus macht damit keinen sehr großen Spaß. Die Intel MB-Preise sind sowieso im freien Fall, da würd ich mir auf jeden Fall das Intel Pro holen (4 TB-Anschlüsse; die mit 2 haben langsamere Prozessoren). Hat sogar mit 4K-Schnitt keine großen Probleme; man bekommt außerdem ein helleres Display (400 vs. 500 cd/m2 (Nits)), bessere Speaker und die Touch Bar. Wirklich ein tolles und leistungsstarkes Gerät :)

Übrigens: Ab den 2020er Intel-MacBooks wurde die Butterfly-Tastatur durch eine normale (sehr gute) Scherentastatur namens Magic Keyboard ersetzt - du kommst also um Butterfly drumrum.
 

MiketheBird

Aktives Mitglied
Registriert
07.02.2021
Beiträge
1.160
Es gab mal eine offizielle Aussage von Apple in einer der Gerichtsverhandlungen zum Verbraucherschutz in der EU und da wurden 5 Jahre garantiert mit weiteren 2 Jahren für Sicherheitsupdates. Da sich das nicht auf einer betriebswirtschaftlich-technischen Obsoleszenz-Ebene bewegt hat, sondern auf dem juristischen Schlachtfeld ausgetragen wurde, gehe ich davon aus, dass es auch für die heutigen Maschinen diese insgesamt 7 Jahre geben muss. Ich bin nach den Versuchen mit den M1 Chips noch nicht davon überzeugt dass Apple tatsächlich erfolgreich komplett umstellt - es gibt genügend Szenarien bei denen eine Intel-Mac Sinn macht, könnte also sein dass sie es eine Weile probieren und dann wieder auf Mischproduktion zurück müssen.
 

518iT

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
22.11.2007
Beiträge
1.611
@oneOeight naja, das eine SSD so schnell kaputt geht, glaube ich nicht. Da gibts ja schon nette Kalkulationen zu, zB hier:
https://www.compuram.de/blog/die-le...nge-haelt-sie-und-was-kann-ich-ihr-gutes-tun/

inzwischen werden selbst bei unserer IT die SSD zugelassen, und das im Krankenhausbereich. Da scheint man sich sicher zu sein, dass das alles gut geht.

und ein iPhone hält ja locker 4-6 Jahre durch.

@Ken Guru ich mache ja außer Office + Surfen nix am Rechner, keine Spiele oder Videobearbeitung oder ähnliches. Mir fällt aktuell nix ein, was enorme Rechenpower benötigen würde. Mit allem, was ich mache, kommt selbst der Mini noch klar...hat dieselbe CPU drin wie mein Thinkpad.
du meinst ein MB Pro, wenn ich dich richtig verstehe. Bei der Touchbar hätte ich eher Bedenken bzgl der Haltbarkeit als bei einer SSD.

EDIT: und ob ich wirklich 4 TB-Anschlüsse brauche? keine Ahnung. ich stöpsel eigentlich nix am Laptop an. Zur Not habe ich ein USB-C- Hub mit USB-A- und SD-card-Schnittstellen
 
Oben Unten