suche verstärker...

eagel

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
01.07.2005
Beiträge
1.455
hallo,
da es ja hier viele musiker gibt frage ich einfach mal hier!

ich hab ein budget von 250€ und habe momentan einen behringer vertärker der mal 50€ gekostet hat, der ist naja nicht ganz das wahre er war gut um zu schauen ob ich beim gitarren spielen bleibe oder es nur eine phase ist.

ich dachte an den hier
http://www.thomann.de/de/marshall_mg30dfx.htm und wollte die gitarren spieler und musiker, die sich hier damit auskennen einfach mal fragen was sie davon halten, ob ihr bessere alternativen habt für den preis o.ä.

ich benutze halt meine e gitarre und meine western gitarre daran

sollte jemand wissen wollen was ich damit spiele
ich spiele das was ich höre http://www.lastfm.de/user/eagel/

danke für tipps, ratschläge usw
 

Altivec

Aktives Mitglied
Registriert
29.05.2006
Beiträge
1.301
Ist der als Übungsamp für zuhause gedacht?
Ich hatte mal einen kleinen MG-15 Brüllwürfel. Versprich Dir nicht zuviel von den DFX. Dann lieber den Federhall.
Weil selbst das kleine Gerät für zuhause zuviel Lärm gemacht hat und der Sound recht mies war (obwohl ich einen seriellen FX-Weg nachgerüstet und irrsinnigerweise ein g-major eingeschliffen hatte), bin ich dann auf einen Marshall JMP-1 umgestiegen. Ich bin immernoch begeistert von dem Sound :D

Wenn Dich ein günstiger Röhrenkombo interessiert und Du Spaß am Basteln hast, wäre vielleicht auch der MadAmp eine Option.
 

ideofunk

Aktives Mitglied
Registriert
02.02.2005
Beiträge
1.307
Spike schrieb:
Ich kann in der Preislage die Cube Serie von Roland empfehlen. :music:


Ja die sind echt super für das Geld. Zum Üben im Wohnzimmer werde ich mir demnächst einen MicroCube zulegen.

Die Modelling Amps von Vox (gleiche Preisklasse) sind auch sehr gut.

Ansonsten bietet sich natürlich auch was Gebrauchtes an.
Ich habe u. a. einen Marshall JTM 30, sehr schöner kleiner Röhrenverstärker, wird allerdings nicht mehr gebaut. In Musikerforen oder bei eBay werden die mit ca. 300 € gehandelt.
 

!42

Aktives Mitglied
Registriert
23.10.2005
Beiträge
1.372
Ich hab seit ein paar Jahren einen nicht genutzten Marshall Valvestate vs 65 herumstehen, falls du interesse hast :)
 

diedose

Mitglied
Registriert
28.11.2005
Beiträge
219
interessant wäre zu wissen was du für Musik spielst (vorwiegend) und ob du planst in einer Band zu spielen, welche Soundvorstellungen du hast, brauchst du integrierte Effekte oder willst du nur Sound?

Und sowas ist schwer übers Internet zu sagen! Such dir welche in deiner Preisklasse die dir zusagen und geh in einen Musikladen und teste! Es gibt nichts schlimmeres als ungetestet irgendwelche Musiksachen zu kaufen!
der der dir dann am besten gefällt vom SOund/einstellungsmöglichkeiten den kaufste!
 

OldFart

Mitglied
Registriert
02.06.2005
Beiträge
193
. . . Mir sagen die Bands auf der Site nix - schau Dir meinen Moniker an ;-)

Transistorverstärker mit eingebauten Effekten sind für Anfänger ok, keine Frage. Sie verleiten jedoch dazu beim Üben (Effekte, Distortion) die Konzentration auf sauberes Spielen zu "vernebeln". Daher bin ich gerade bei Anfängern eher für den Einsatz ziemlich puristischer Geräte, zumal die "Transen" dann, wenn man mal mit nem Drummer jammen will (keine Ahnung, ob das bei Dir angedacht ist) sehr schnell in die Knie gehen.
Außerdem sind ja gerade Gitarrensounds auch immer eine Frage der Authentizität, daher finde ich auch und gerade für Beginner einen Röhrenamp ohne viel Schnickschnack eigentlich besser. Die kosten allerdings mehr, sind größer usw . . .
Also wäre eine (mögliche) Alternative zu dem bereits genannten Cube beispielsweise ein gebrauchter London City oder Sound City. Das sind Dinos der Rockgeschichte mit dem Vorteil, dass Du mehrere Eingänge hast, um auch Deine W-Klampfe anzuschließen. Du brauchst allerdings noch ne Box (mindestens 1x12"), denn wir reden über Topteile.

Außerdem bieten große Musikhäuser unter eigenem Label (Musik Store Köln, Thomann) auch mittlerweile bezahlbare Röhrencombos an, die gar nicht so schlecht sind - schau doch mal dort . . .
 

eagel

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
01.07.2005
Beiträge
1.455
Altivec schrieb:
Ist der als Übungsamp für zuhause gedacht?

ja ich spiele nun ca 1 jahr brauche in zum üben
band ist momentan noch nicht in sicht ^^
effekte interessieren mich noch nicht ich will "nur" sound
problem ist halt auch ich wohne in einem mehrfamilien haus...darf den verstärker auch nicht soweit aufdrehen
 

ideofunk

Aktives Mitglied
Registriert
02.02.2005
Beiträge
1.307
eagel schrieb:
ja ich spiele nun ca 1 jahr brauche in zum üben
band ist momentan noch nicht in sicht ^^
effekte interessieren mich noch nicht ich will "nur" sound


Dann wäre ein kleiner Modelling-Combo (Roland, Vox) wohl wirklich das beste.
Einen Röhrenamp zuhause zum klingen zu bringen ist eigentlich nicht möglich, ohne daß einem die Ohren abfallen. Da sind die Digitaldinger wirklich besser geeignet und auch zum Jammen mit den Kumpels laut genug.

Wenn die erste richrige Band mal in Sichtweite ist, kannst Du ja immer noch aufrüsten.
 

OldFart

Mitglied
Registriert
02.06.2005
Beiträge
193
ideofunk schrieb:
Einen Röhrenamp zuhause zum klingen zu bringen ist eigentlich nicht möglich, ohne daß einem die Ohren abfallen.
Nun ja, da bin ich komplett anderer Meinung.
 

ideofunk

Aktives Mitglied
Registriert
02.02.2005
Beiträge
1.307
OldFart schrieb:
Nun ja, da bin ich komplett anderer Meinung.



Kommt auf die Sounds an, clean geht natürlich immer.
So richtig schön crunchig oder sahnig verzerrt klingt es aber meist nur, wenn die Endstufe ins schwitzen kommt. Und da sind viele Amps selbst auf der Bühne zu laut.
Ich hatte mal einen Fender VibroChamp aus den 70ern, der war mit seinen angegebenen sechs Watt sowas von gehörschädigend...

Ich hätte auch nicht gedacht, daß ich als Röhrenpurist mal an einem Modeller gefallen finden würde, aber die Teile sind mittlerweile wirklich erstaunlich gut.
 

erko

Aktives Mitglied
Registriert
21.02.2005
Beiträge
1.171
Bei mir standen sich bei der Kaufentscheidung ein Roland Cube und VOX AD gegenüber.

Eigentlich war mir der Roland so rein physisch sympathischer, auch weil er leichter und kleiner ist. Aber beim Sound hat der VOX mich dann überzeugt - auch mit Kopfhörern. Außer der 15er haben die VOX ADs hinten einen zusätzlichen Lautstärkeregler, der den Durchfluss zum Lautsprecher begrenzt, und mit dem man den Amp bei knackigem Sound sehr leise fahren kann. Übrigens hat er auch eine Röhre, kann aber sein dass die nur dem Marketing dient.

Für den Roland Cube bräuchte ich persönlich noch ein paar zusätzliche Effekte. Es motiviert einfach auch viel mehr, wenn der Klang richtig gut ist.

Der Nachteil vom VOX ist (neben der für viele Gigs nicht ausreichend soliden Bauweise), dass man nie so genau weiß, wie er wirklich eingestellt ist, weil die Position der Regler nicht verbindlich ist - es kann ein ganz anderer Sound eingestellt sein als dargestellt. Das kann ganz schön verwirren ...

Bei Harmony Cebntral findet mal viele, viele Infos und Meinungen zu allen möglichen Instrumenten und Geräten.
 

iTim

Mitglied
Registriert
25.11.2006
Beiträge
105
also ich hab den Marshall MG 100DFX der haut schon gut rein wenn auch ohne röhren..
ist nen super teil hab damit auch schon vor nen paar mehr leuten gespielt dann halt mit mikro davor und sonst gehts auch ohne mikro ganz gut..
das teil hat damals 450 euronen oder so gekostet von daher wohl etwas über deinem budget
ich denke aber nich dass sich da nach unten viel tut sprich MG30/MG50 oder sowas und wenn du sowieso nur daheim zocken willst (richtig verstanden?) geht das sowieso..

gruß,

Tim
 

diedose

Mitglied
Registriert
28.11.2005
Beiträge
219
iTim schrieb:
also ich hab den Marshall MG 100DFX der haut schon gut rein wenn auch ohne röhren..
ist nen super teil hab damit auch schon vor nen paar mehr leuten gespielt dann halt mit mikro davor und sonst gehts auch ohne mikro ganz gut..
das teil hat damals 450 euronen oder so gekostet von daher wohl etwas über deinem budget
ich denke aber nich dass sich da nach unten viel tut sprich MG30/MG50 oder sowas und wenn du sowieso nur daheim zocken willst (richtig verstanden?) geht das sowieso..

gruß,

Tim

kann ich bestätigen! Hatte ich auch, bevor ich auf nen Marshall JCM 2000 TSL 100 Röhrentop (kurz mal'n bisschen posen :D -> nunja jetzt steht er rum und wird nur wenig benutzt bin aus meiner Band ausgestiegen) umgestiegen bin!

Is für Anfänger super! Preis Leistung Klasse und hat auch ne Effektsektion die manchmal ganz nett ist!

Denke das in der MG Serie nich so große Unterschiede sind, d.h. mit dem MG 30 bist du gut bedient!
 

eagel

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
01.07.2005
Beiträge
1.455
hab nun ein paar testberichte gelesen (zb von guitar )
http://www.thomann.de/de/marshall_mg_15_ms2.htm
und das hört sich ganz gut an
gibt es unter euch vll jemanden der damit schon erfahrungen machen konnte?der nächste brauchbare musik laden ist leider 80km weg von mir...

also es wird nun ein marshall nur mg15 oder mg30
 

iTim

Mitglied
Registriert
25.11.2006
Beiträge
105
haben doch schon genug leute erfahrungen gepostet (wenn auch zu den "größeren" MGs) :-|
 

iTim

Mitglied
Registriert
25.11.2006
Beiträge
105
ui das stack..
wollt ich auch immer haben weils so schnucklich aussieht...
hat soweit ich mich erinnern kann auch ganz gute kritiken bekommen :)
 
Oben Unten