[Suche] - Programm das die Rechschreibung meiner DA korrigiert

janosch

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
24.10.2003
Beiträge
1.379
HI!

Ich schreibe gerade meine Diplomarbeit und bin jetzt noch auf der Suche nach einem guten Programm, dass mir die Rechtschreibfehler korrigiert. Kennt jemand eins? Wäre für jede Hilfe dankbar!!!


mfg Janosch

P.S. Die DA wird mit Office 2003 (Firmenstandard) geschrieben. bitte nicht schlagen :D :D
 

Killabee24

Mitglied
Mitglied seit
28.10.2006
Beiträge
927
Also ich hab auch gerade meine DA fertig und ich vertraue da nicht dem Computer! ich hab sie zweimal Korrektur lesen lassen - von unabhängigen Leuten, die zudem noch den Stil korrigieren bzw. da was anmerken! Das wird Dir kein Programm der Welt machen... ;)
 

janosch

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
24.10.2003
Beiträge
1.379
Jupp, ich will die dann auch nochmal Korrektur lesen lassen. Aber das ist nicht grad billig, will heißen je weniger Fehler vorhanden sind desto billiger wird es für mich ;)
 

oneOeight

Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
54.214
office hat doch eine rechtschreib- und grammatikprüfung eingebaut...
benutz die doch ;)
 

Killabee24

Mitglied
Mitglied seit
28.10.2006
Beiträge
927
Also ich hab für meine 170 seiten jeweils gerade 25 Euro gezahlt! Die Damen waren beide Germanistik Studentinnen und haben dafür 2 Tage gebraucht und das Ergebnis kann sich sehen lassen! Also das Geld war es wert, da die auf stilistischen Sachen draufgekommen sind, die für mich beim durchlesen klar waren, jedoch einfach furchtbar zu lesen waren!
 

janosch

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
24.10.2003
Beiträge
1.379
leider kenne ich keine Germanistik Studentinnen :D Aber wer jemand in Mannheim kennt, der sowas macht, nur her mit der Adresse bzw. email ;)
 
O

onyx

Hallo,
mit welcher Software erstellst du die Diplomarbeit?
Am Arbeitsplatz in der Uni wird für das MS Office Paket der Duden Korrektor eingesetzt, welcher recht zuverlässig arbeitet. Weitere Infos hier.

MFG
 

janosch

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
24.10.2003
Beiträge
1.379
Ich benutze MS Office 2003 auf der Dose ;)
 

John Quinn

MacUser Mitglied
Mitglied seit
10.02.2007
Beiträge
530
Glücklicherweise bin ich selbst Sprachwissenschaftler und muss demzufolge nicht auf die Rechtschreibprüfung in Word bauen :D
 

Tristam Brandy

Mitglied
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
432
Also ich hab für meine 170 seiten jeweils gerade 25 Euro gezahlt! Die Damen waren beide Germanistik Studentinnen und haben dafür 2 Tage gebraucht und das Ergebnis kann sich sehen lassen! Also das Geld war es wert, da die auf stilistischen Sachen draufgekommen sind, die für mich beim durchlesen klar waren, jedoch einfach furchtbar zu lesen waren!
25 Euro für 170 Seiten Korrektur?? Was sind denn das für absurde Dumping-Preise! Waren die Damen sehr weltfremd oder sehr mit dir befreundet? Oder ist der Markt tatsächlich so heruntergekommen?
 

Killabee24

Mitglied
Mitglied seit
28.10.2006
Beiträge
927
Also nachdem man sich unter Studenten kennt, war der Preis ein "Freundschaftspreis". Ich kannte die beiden Damen nicht, aber sie waren Bekannte eines Studienkollegen, der seine Arbeit auch von ihnen korrigieren hat lassen. Ich kann Dir leider nicht sagen, wieviel es im "Normalfall" kosten würde...
 

Tristam Brandy

Mitglied
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
432
Ich kann Dir leider nicht sagen, wieviel es im "Normalfall" kosten würde...
Im Normalfall mindestens das Fünf- bis Sechsfache. Je nach Schludrigkeit des Originals / Thematik / Ausbildung des Korrektors auch viel mehr. Für einfaches Durchkorrigieren (ohne Stilüberarbeitung) brauchst du pro Manuskriptseite im Durchschnitt mindestens 5 Minuten, bei deinen 170 Seiten heißt das, dass die Mädels einen Stundenlohn von höchstens 1,50 Euro hatten. Tja, im Germanistik-Studium lernt man vieles, aber Rechnen halt nicht :) Gut für dich!
 

Killabee24

Mitglied
Mitglied seit
28.10.2006
Beiträge
927
Also der Preis von 125 bis 150 Euro für ein Korrigieren einer DA ist sehr viel. Nachdem das ja alles Studenten/innen waren, die hier bei uns diese Arbeit erledigen und da auch einen sehr guten Ruf und auch eine sehr gute Arbeit leisten, gehe ich nicht davon aus, dass sie so weit unter einem "Mindestlohn" die Arbeit verrichten würden. Zumindest würde ICH es nicht tun oder Deine Aussage ("im Germanistikstudium lernt man vieles, aber Rechnen halt nicht") trifft zu. :D
 

jan

Mitglied
Mitglied seit
03.06.2003
Beiträge
1.896
Also für sowas bezahl ich keine 25 Euro, für sowas schlaf ich regelmäßig mit einer Germanistikstudentin :p
Aber letztendlich wärs mir für sowas wie meine DA durchaus wert, ma n bisschen Geld aufn Tisch zu legen.
 

Killabee24

Mitglied
Mitglied seit
28.10.2006
Beiträge
927
Ja wert ist es mir auch auf alle Fälle, nur sollte es sich auch in Grenzen halten! 150 Euro für Korektur lesen ist ein wenig viel...
Aber wenn man das dann in "Naturalien" abbezahlen kann - warum nicht ;)
 
Oben