Stromverbrauch iMac

MacEnroe

Mitglied
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
19.583
An dieser Stelle kann ich auch überhaupt nicht Beitrag #10 teilen. Das ist bei mir lange her. Da hatte Papa noch alles bezahlt und die Strompreise waren eher moderat.

Heute aber bin ich Selbstzahler und habe von meinem Anbieter einen höheren monatlichen Abschlag serviert bekommen. Das natürlich zu Recht, aber nun liegt es an mir, was ich daraus mache.

Nur soviel: Man tut nicht nur seinem Geldbeutel, sondern auch der Umwelt Gutes, wenn man Geräte dann am Netz hat, wenn man sie wirklich braucht. :shame:
Ich bin ja selber der Papa und das ist mein Büro. Ich arbeite den ganzen Tag am iMac und muss jederzeit
auch über Neues informiert sein und muss jederzeit auch Zugriff auf die Grafikprogramme haben, falls ein
Kunde anruft und schnell was braucht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
10.673
Das ist ja auch ok so. Wenn Du das so brauchst, warum soll man da mit Dir meckern?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: schnobbel und dg2rbf

deep volt

Mitglied
Mitglied seit
03.10.2006
Beiträge
500
Die ist schon klar, dass schaltbare Steckdosen Geräte auch gern mal zerstören können? Du weißt wie schaltbare Steckdosen funktionieren?
ich zitiere grundsätzlich keine Hinweise auf Fehlverhalten
Entschuldige, aber solche Aussagen muss man belegen, sonst sind sie Wertlos. Ist das deine Meinung/Glaube oder ist das empirisches Wissen?
Schaltbare-Steckdosenleiste = Fehlverhalten ist eine krasse Aussage ohne Beleg/Begründung.
 

HuHaHanZ

Mitglied
Mitglied seit
09.06.2011
Beiträge
1.708
Na das hoffe ich doch auch, ich nutze hier in der Wohnung auch schaltbare Steckdosen oder Master/Slave Leisten um das meiste komplett vom Netz zu nehmen. Hatte bisher nie Probleme damit, habe aber auch auf "Qualität" geachtet.
 

rudluc

Mitglied
Mitglied seit
16.01.2016
Beiträge
1.296
Bei allen Stromspar-Bemühungen im kleinen Wattbereich sollte man sich aber vor Augen führen, wo die richtigen Stromfresser sind:

Waschmaschine
Trockner
Elektroherd/Backofen
Bügeleisen
Föhn
Kaffeemaschine
Durchlauferhitzer
Computer beim Video-Rendern und beim Hardcore-Gaming

Dagegen sind ein paar Standby-Geräte zu vernachlässigen, auch wenn es sich durchaus lohnt, hier mal etwas genauer hinzuschauen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Verdeboreale, Bozol, cyberfeller und 2 andere

HuHaHanZ

Mitglied
Mitglied seit
09.06.2011
Beiträge
1.708
Wie sagt man so schön: Auch Kleinvieh macht Mist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: schnobbel und dg2rbf

cyberfeller

Mitglied
Mitglied seit
10.09.2019
Beiträge
500
Immer wieder niedlich wie die Leute über 2 Euro im Jahr Stromkosten philosophieren und dabei denken, sie tun was sinnvolles
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

DannyM

Mitglied
Mitglied seit
31.01.2011
Beiträge
192
Mich würde mal interessieren, was mehr Strom verbraucht, der iMac im nächtlichen Ruhemodus mit allmorgendlichem „sanften“ Erwachen oder ein allmorgendlicher kompletter Kaltstart.
 

MacMac512

Mitglied
Mitglied seit
12.09.2011
Beiträge
4.680
Mich würde mal interessieren, was mehr Strom verbraucht, der iMac im nächtlichen Ruhemodus mit allmorgendlichem „sanften“ Erwachen oder ein allmorgendlicher kompletter Kaltstart.
Weder noch...
Strom wird nicht verbraucht, genauso wie Energie nicht verbraucht wird. Beides wird genutzt oder letzteres umgewandelt, mehr nicht. ;)
 

DannyM

Mitglied
Mitglied seit
31.01.2011
Beiträge
192
Weder noch...
Strom wird nicht verbraucht, genauso wie Energie nicht verbraucht wird. Beides wird genutzt oder letzteres umgewandelt, mehr nicht. ;)
Okay, dann werde ich gegen die gerade bekommene Verbrauchsabrechnung meines Stromlieferanten Einspruch einlegen und alle Abschläge zurückfordern :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Dr_Tee, schnobbel, electricdawn und 4 andere

schnobbel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.08.2012
Beiträge
104
Nun, dass sich diese Unterhaltung gerade hier ergibt, liegt nun einmal daran, dass mir das unerklärliche und unsinnige Absaugen von Strom innerhalb meines Hausnetzes zunächst bei diesem iMac auffiel. Das aber brachte mich so in Wallungen, dass ich zumindest die ?-Verbraucher ermitteln wollte. Dadurch kam es nun zu noch mehreren Geräten.
Weiter oben wird in manchem Beitrag von deutlich erfahrenen Stromprofis als mir selber erklärt, dass es so ist und warum es so ist.

Nun bin ich infiziert und suche weiter. Das mag manchem hier nur ein Lächeln entlocken, aber wenn ich doch weiß, WELCHE(S) Gerät(e) es sind, dann mache ich mir doch zumindest Gedanken, ob es denn so sein und auch bleiben muss, oder ob ich etwas dagegen tun kann.
Ich nannte bereits den Wasserkocher mit Minimaltechnik, der aber während seiner Pausenzeiten, also etwa zumindest 23,5 h von 24 h am Tag meinen Zähler mit seinen 6 W am Drehen hält, obwohl er in diesen 23,5 h nichts leistet. Das KANN ich so nicht stehen lassen. Meine Frau und ich einigten uns sofort aufs Steckerziehen.

Die bisherigen technischen Erklärungen zu diesem Verbrauch von manchen hier fand ich bisher gut, was mich aber aufmunterte weiter zu forschen. 6 W vom Wasserkocher sollte ich also verstehen und vergessen.
Nun war der Küchennachbar Th....mix dran. Ich sollte/musste mit zumindest ähnlichen oder sogar deutlich mehr StandBy-Strom rechnen. NEIN, er schläft tief und fest mit 0 W
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Dr_Tee

MacMac512

Mitglied
Mitglied seit
12.09.2011
Beiträge
4.680
Okay, dann werde ich gegen die gerade bekommene Verbrauchsabrechnung meines Stromlieferanten Einspruch einlegen und alle Abschläge zurückfordern :)
Kannst du ja mal versuchen. ;)
Mein Physikprof hat jedem "Ableser" der den Verbrauch ablesen wollte immer entgegnet, dass er keinen Strom/Energie verbraucht hat und die Tür geschlossen.

Natürlich ist das "nur" die Fachsprache. Allerdings ist genau das problematisch, weil es eine falsche Vorstellung weckt.
Wir verbrauchen Energie nicht, sondern entwerten sie bzw. benutzen sie. Sobald man das aber falsch intus hat, wird es schwierig das ganze Thema neu zu begreifen und zu durchdenken. Merke ich Jahr für Jahr wieder in meinen Klassen. Das ist echt schade, weil es eigentlich ganz einfach ist (hier aber leider auch OT ;) ).
 

schnobbel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.08.2012
Beiträge
104
Welches Strommessgerät kam denn zum Einsatz?
Die meisten messen sehr ungenau im unteren Bereich.

Als trick kann man ggf eine richtige alte 60 oder 100 watt glühbirne messen und dann den computer zuschalten/zustecken.
Die Änderung zu vorher sollte genauer sein, als der computer alleine.
Diesen Beitrag habe ich nicht wirklich verstanden.
Ich wechsele von Gerät nach Gerät, teste alles einmal durch. Zum Teil 24, z.T. 48 Stunden. Ich erkenne sofort die W-Zahl und anschließend den Verbrauch innerhalb der Zeit. An keiner Stelle hatte ich das Gefühl, dass ich vom Gerät betrogen werde. Als Referenz habe ich eine normale Leuchte ohne jeglichen Schnickschnack mit einer LED-Birne (6 W) gemessen. So wurde es mir auch angezeigt.
Aber, selbst wenn das Gerät nicht so genau messen sollte wie eine Profigerät, was möchte ich denn erreichen? Ich suche doch nur Negativ-Werte an diesen Geräten. Und genau das macht das Gerät. Das reicht mir voll und ganz.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Dr_Tee

schnobbel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.08.2012
Beiträge
104
Kannst du ja mal versuchen. ;)
Mein Physikprof hat jedem "Ableser" der den Verbrauch ablesen wollte immer entgegnet, dass er keinen Strom/Energie verbraucht hat und die Tür geschlossen.

Natürlich ist das "nur" die Fachsprache. Allerdings ist genau das problematisch, weil es eine falsche Vorstellung weckt.
Wir verbrauchen Energie nicht, sondern entwerten sie bzw. benutzen sie. Sobald man das aber falsch intus hat, wird es schwierig das ganze Thema neu zu begreifen und zu durchdenken. Merke ich Jahr für Jahr wieder in meinen Klassen. Das ist echt schade, weil es eigentlich ganz einfach ist (hier aber leider auch OT ;) ).
Ich persönlich habe das auch nicht als dumm oder sogar falsch verstanden. Auch mir ist die Aussage des Prof bekannt.
Aber das bringt uns hier nicht weiter, da die Stromversorger immer eine Verbrauchs- und keine Nutzungsgebühr erheben.
Sagen wir mal so: Es wird nicht Strom, sondern es werden immer noch Geldbeträge von unseren Konten abgehoben. Aber das ganz sicher!
 

MacMac512

Mitglied
Mitglied seit
12.09.2011
Beiträge
4.680
Diesen Beitrag habe ich nicht wirklich verstanden.
Ich wechsele von Gerät nach Gerät, teste alles einmal durch. Zum Teil 24, z.T. 48 Stunden. Ich erkenne sofort die W-Zahl und anschließend den Verbrauch innerhalb der Zeit. An keiner Stelle hatte ich das Gefühl, dass ich vom Gerät betrogen werde. Als Referenz habe ich eine normale Leuchte ohne jeglichen Schnickschnack mit einer LED-Birne (6 W) gemessen. So wurde es mir auch angezeigt.
Aber, selbst wenn das Gerät nicht so genau messen sollte wie eine Profigerät, was möchte ich denn erreichen? Ich suche doch nur Negativ-Werte an diesen Geräten. Und genau das macht das Gerät. Das reicht mir voll und ganz.
Wenn du mit einem solchen Gerät misst, hast du immer Ungenauigkeiten. Besonders ungenau arbeiten diese Geräte natürlich am unteren Ende und am oberen Ende. Das untere Ende ist eben bei 0W und das obere... wo anders.

Wenn du jetzt so geringe Werte misst, sind diese unter Umständen mit einer Abweichung von mehreren Dutzend bis hundert Prozent belegt. Daher der Trick erstmal einen schon hohen Wert zu nehmen (60W) und dann den Computer dazuzustecken, damit misst du nicht mehr die Differenz zwischen "0W und Computer im Standby", sondern eben "60W und Computer im Standby". Letzteres ist genauer, weil die Geräte eben in diesem Bereich am genauesten messen und arbeiten.

Zum anderen natürlich reden die von Verbrauch, aber macht den Sachverhalt nicht besser. Für den Ottonormalverbraucher ist ein Verbrauch aber logischer. Auch wenn es fachlich eben falsch ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: tocotronaut

Fl0r!an

Mitglied
Mitglied seit
19.09.2015
Beiträge
4.256
Diesen Beitrag habe ich nicht wirklich verstanden.
Ich wechsele von Gerät nach Gerät, teste alles einmal durch. Zum Teil 24, z.T. 48 Stunden. Ich erkenne sofort die W-Zahl und anschließend den Verbrauch innerhalb der Zeit. An keiner Stelle hatte ich das Gefühl, dass ich vom Gerät betrogen werde. Als Referenz habe ich eine normale Leuchte ohne jeglichen Schnickschnack mit einer LED-Birne (6 W) gemessen. So wurde es mir auch angezeigt.
Aber, selbst wenn das Gerät nicht so genau messen sollte wie eine Profigerät, was möchte ich denn erreichen? Ich suche doch nur Negativ-Werte an diesen Geräten. Und genau das macht das Gerät. Das reicht mir voll und ganz.
Sicherlich zeigt dir das Gerät irgendwas an, aber nicht mit der Genauigkeit die dir das Display suggeriert.

Abhängig von der Art des Verbrauchers ist die Leistungsmessung durchaus komplex, da das Messgerät z.B. mit Blindleistungen oder nicht-sinusförmigen Strömen fertig werden muss. Bei einem einfachen Messgerät kann es daher sehr gut passieren, dass ein Standby-Verbrauch von 1W als 10W gemessen wird.

Irgendwie "Kalibrieren" kannst du das auch nicht, da der Messfehler bei jedem Gerät anders sein kann.

Wie gut die iMacs 2009 schon waren weiß ich nicht, aus dem Bauch kommt mir deine Messung aber viel zu hoch vor. Ein aktueller Computer braucht ausgeschaltet deutlich(!) unter einem Watt, und selbst im Standby sollte es nicht mehr als 1 W sein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: electricdawn

schnobbel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.08.2012
Beiträge
104
MacMac512 stimmst Du mit Fl0r!an überein?
Das "1W als 10W" haut mich jetzt gerade ein wenig um.