Stromverbrauch anhand des Netzteils berechnen.

alexxus

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
27.08.2006
Beiträge
2.880
Ahoi,

hab einen kleinen Handstaubsauger für Krümel aus dem Katzenklo, dessen Akku sich verabschiedet hat und er deshalb permanent an der Strippe hängt. Leider lädt die Strippe nur den Akku, wenn der aber komplett leergezogen ist, macht der Sauger auch keinen Mucks mehr trotz Strippe in der Steckdose.

Nun will ich aber nicht, dass das Teil permanent hängt, außer, der Stromverbrauch ist so gering, dass es mir egal ist.

Nun hab ich kein Strommessgerät aber dafür die Angaben auf dem Netzteil, was den Output angeht.

Als Output wird angegeben:

- 5,3 Volt
- 140 mA
- leider kein Widerstand

Rechne ich das nun richtig?

- 5,3V*(140A+10^-3)=0,742 Watt -> V*A=Voltampere=Watt

Gibt das Ding nichtmal einen Watt an Leistung raus? Wenn das wirklich so wenig ist, lass ich das permanent dran aber ich hab ich kein Schimmer von Elektronik und weiß nicht, ob ich das richtig gerechnet hab. :D
 

diger

Mitglied
Mitglied seit
26.01.2010
Beiträge
776
- leider kein Widerstand
R=U/I ;)

Viel wichtiger wäre der Wirkungsgrad des Netzteiles (steht manchmal drauf). Denn Du hast beim transformieren von 230V (Steckdose) auf die 5,3V (Output) nun mal auch Verluste. Je nach Netzteil, können das schon mal 10-30% sein.

Wenn Du nur ein einziges Netzteil im Haus hast, macht das den Kohl nicht fett. Aber wenn man davon Dutzende hat (und das geht heutzutage verdammt schnell), dann läppert sich das.
 

alexxus

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
27.08.2006
Beiträge
2.880
Alle restlichen Netzteile (Laptop, ganze Audio-Video-Kram, Drucker, usw.) hängt alles an Schaltleisten, die bei Nichtgebrauch aus sind. Außer der Router, der ist permanent an (mit WLAN), da der etwas verbaut ist und ich nicht jedesmal Umräumen will... :o Wirkungsgrad des Netzteiles kenn ich aber nicht aber ich kann sagen, dass es kalt bleibt. Bei Verlust müsste es doch warm werden, oder?
 

Lor-Olli

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
9.246
Die meisten kleinen Netzteile sind nicht übermäßig energiesparend (gemessen an der Leistung), ein guter Indikator ist die Temperatur. Wir das Teil warm, dürften mindestens 30% Verlustleistung auftreten. Die meisten Netzteile verbrauchen Strom, egal ob sie "arbeiten" oder leerlaufen. Bei mir im Büro brauchen 12 Netzteile (Hubs, Scanner, Telefon, Festplatten…) im ausgeschalteten Zustand der Geräte über 25Watt - deshalb kommen zwei schaltbare Leisten zum Einsatz, die entziehen auch Computer und Drucker (Achtung, manche Drucker sollte man nicht vom Netz trennen, da sie dann eine große Selbstreinigung starten, dass kostet enorm Tinte!) und Halogenlampe den Standbystrom. Mittlerweile sind einige "Fresser" ausgetauscht, aber ich hatte zu Spitzenzeiten 55 Watt Strom im Standby. mit einem Laborpräzisionsmessgerät ermittelt, da die Billiggeräte bei Werten unter 40Watt nur sehr ungenau arbeiten.
 

alexxus

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
27.08.2006
Beiträge
2.880
Wie gesagt, das Teil ist kalt, also nichtmal handwarm. Im Gegensatz zum Netzteil meines MBPs, was bei Last (Ladezustand) so heiß wird, dass ich gern meinen Kaffe drauf stelle, damit er warm bleibt. :rolleyes: ;)

Gut, Tischlampen und Wäschetrockner/WaMa/SpüMa usw. hängen auch am Strom direkt aber das dürfte sich in Grenzen halten. Die Großgeräte darf man aber auch gar nicht an eine Kupplung hängen, von daher... :) Im anderen Thread sind wir ja grad beim Stromverbrauch, da lieg ich mit 2.400 kWh direkt im Mittelfeld. Angesichts der Technik noch ganz okay...

Am schlimmsten ist mein Subwoofer... Im Betrieb verbraucht er 15 Watt... Im Standby? Ratet mal... ;)
 

diger

Mitglied
Mitglied seit
26.01.2010
Beiträge
776
Gut, Tischlampen und Wäschetrockner/WaMa/SpüMa usw. hängen auch am Strom direkt aber das dürfte sich in Grenzen halten.
Das fiese bei den neuen Geräten (und gerade bei denen) ist, das viele ständig Saft ziehen. Früher hat der Drehschalter bei der Waschmaschine den Stromkreis unterbrochen, wenn fertig. Heute mit den ganzen Tipptasten läuft mindestens ein kleines Netzteil, welches die Elektronik versorgt, was die Tasten abfragt.

Selbst eine Senseo saugt immer am Saft, auch wenn die vermeindlich aus ist.

Das schlimme ist halt, es läppert sich. Ein so ein Teil tut nicht weh. Aber hier ein Wättchen, da ein halbes, hier noch mal was, etc. Und am Schluß sind 50 Watt Dauerleistung nicht selten. Und das auf das Jahr gerechnet tut schon weh.

Die EU macht ja viel Mist, aber hier könnte die sich echt mal nützlich machen, indem JEDES Gerät einen Netztrennschalter haben muß (der auch erreichbar ist, also hinten am Gerät wäre verboten).
 

alexxus

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
27.08.2006
Beiträge
2.880
Da stimm ich dir zu! Und ja, eine Senseo hab ich auch, dieses Mistteil mag ich auch nicht wegen der Stromproblematik (das das Ding schon automatisch wieder neues Wasser heizt, wenn der Kaffe nichtmal fertig ist, was bei nur einer Tasse total sinnfrei ist und für Dauergebrauch ist das Ding eh nicht benutzbar)... Man denkt gar nicht dran, was so alles an Steckdosen hängt... Aber meine Großgeräte haben alle richtige Drehschalter oder halt Netztrennschalter, die WaMa hat ein Druckknopf, die SpüMa auch und der nagelneue Trockner muss auch erst über Drehschalter angeschaltet werden, eh die Tasten reagieren. :)
 

Cosmic7110

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.04.2007
Beiträge
3.867
Das fiese bei den neuen Geräten (und gerade bei denen) ist, das viele ständig Saft ziehen. Früher hat der Drehschalter bei der Waschmaschine den Stromkreis unterbrochen, wenn fertig. Heute mit den ganzen Tipptasten läuft mindestens ein kleines Netzteil, welches die Elektronik versorgt, was die Tasten abfragt.

Selbst eine Senseo saugt immer am Saft, auch wenn die vermeindlich aus ist.

Das schlimme ist halt, es läppert sich. Ein so ein Teil tut nicht weh. Aber hier ein Wättchen, da ein halbes, hier noch mal was, etc. Und am Schluß sind 50 Watt Dauerleistung nicht selten. Und das auf das Jahr gerechnet tut schon weh.

Die EU macht ja viel Mist, aber hier könnte die sich echt mal nützlich machen, indem JEDES Gerät einen Netztrennschalter haben muß (der auch erreichbar ist, also hinten am Gerät wäre verboten).
Tja, es gibt aber leute die wollen nicht an jedem teil einen sichtbaren Netztrennschalter haben... ich bin einer davon!
 

DanVet

Mitglied
Mitglied seit
29.06.2005
Beiträge
92
Ich bin ja der Meinung, dass im Zeitalter des HighTec auch ein kleiner unauffälliger Taster zum Einschalten reichen muss (die Handys machen es vor!). Nur: Das Koscht und keiner will was zahlen. Deswegen wird dann auch gleich noch der Schalter komplett eingespart.
 

MacZappi

unregistriert
Mitglied seit
30.11.2009
Beiträge
505
So ein Strommessgerät kannst du dir doch ausleihen. Entweder beim Grundversorger oder bei der Verbraucherzentrale.
 

kermitd

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.02.2006
Beiträge
5.748
Oder mal ein sehr ordentliches zum geringen Betrag bei Conrad kaufen .

Ziemlich genau ab 1,5W , Toleranz ±1% ±1W, Echteffektivwertmessung (True RMS), Wirkleistung mit Bezug des Wirkfaktors
 
Oben