Strahlung (WLAN, Bluetooth, etc...) richtig messen

DeltaY

Mitglied
Mitglied seit
09.11.2007
Beiträge
778
Ich habe mir vor etlichen Jahren beim Umweltamt so ein Messgerät ausgeliehen, da man es für einen Tag kostenlos haben konnte.

Auch ohne großartig wissenschaftlich an die Sache heranzugehen war es sehr interessant...

Den ersten Schock bekam ich vom Dect Funktelefon, welches damals zwar bereits Eco unterstützte aber eben nicht im Zusammenspiel mit der FritzBox. Das Messgerät knatterte über Lautsprecher das es kaum auszuhalten war. Also Stecker von der Fritzbox raus und es wurde schon sehr viel ruhiger.

Die nächsten Geräusche konnte ich dem Wlan zuordnen aber die Intervalle waren sehr kurz und die Fritzbox doch vom Strom genommen. Des Rätsels Lösung war das nun die Wlan Clients permanent nach dem Router suchten.

Ich habe mir also ein Eco DECT Telefon besorgt und den Nachtmodus des WLAN deaktiviert. Und siehe da, das Gerät knatterte um Welten weniger als zuvor. So fühle ich mich, auch ganz ohne Aluhut, viel viel besser!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mamo68

agrajag

Mitglied
Mitglied seit
25.08.2004
Beiträge
3.841
Naja, daß elektromagnetisch funktionierende Geräte auf elektromagnetischen Eintrag von außen reagieren ist ja nicht wirklich eine Überraschung. Früher hatten viele Kleingärtner, die ihren Kleingarten in der Nähe eines Radio/TV-Sendeturmes hatten, ihre Lichterketten alleine mit der Einstrahlung betrieben. Das sing völlig andere Größenordnungen. Dagegen ist das, was BT, WLAN, DECT und dergleichen raushauen ein Fliegenschiß gegen.

Der Fehler, der hier immer gerne gemacht wird, ist, daß viele es einfach so auf biologische Systeme übertragen wollen. Und das kann man halt nicht machen, zumindest nicht im Wellenlängenbereichen nichtionisierender Strahlung (also alle, von denen in diesem Thread die Rede ist).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Fl0r!an, orcymmot und dg2rbf

cyberfeller

Mitglied
Mitglied seit
10.09.2019
Beiträge
489
Ich habe mir also ein Eco DECT Telefon besorgt und den Nachtmodus des WLAN deaktiviert. Und siehe da, das Gerät knatterte um Welten weniger als zuvor. So fühle ich mich, auch ganz ohne Aluhut, viel viel besser!
Naja die "Knatterlautstärke" ist jetzt alles andere als eine auch nur annähernd gute Möglichkeit IRGENDWAS zu messen.
Das klingt eher wie ein Wünschelrutenläufer
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Maulwurfn und dg2rbf

DeltaY

Mitglied
Mitglied seit
09.11.2007
Beiträge
778
Naja die "Knatterlautstärke" ist jetzt alles andere als eine auch nur annähernd gute Möglichkeit IRGENDWAS zu messen.
Das klingt eher wie ein Wünschelrutenläufer
Nur weil ein Messgerät eine Feldstärke nicht nur via Zeigerausschlag sondern auch akustisch ausgibt ist es für Dich eine Wünschelrute? Und Geigerzähler sind dann etwa auch Teufelszauber?

Naja, daß elektromagnetisch funktionierende Geräte auf elektromagnetischen Eintrag von außen reagieren ist ja nicht wirklich eine Überraschung. Früher hatten viele Kleingärtner, die ihren Kleingarten in der Nähe eines Radio/TV-Sendeturmes hatten, ihre Lichterketten alleine mit der Einstrahlung betrieben. Das sing völlig andere Größenordnungen. Dagegen ist das, was BT, WLAN, DECT und dergleichen raushauen ein Fliegenschiß gegen.

Der Fehler, der hier immer gerne gemacht wird, ist, daß viele es einfach so auf biologische Systeme übertragen wollen. Und das kann man halt nicht machen, zumindest nicht im Wellenlängenbereichen nichtionisierender Strahlung (also alle, von denen in diesem Thread die Rede ist).
Man darf aber auch nicht die Entfernungen zur Strahlungsquelle außer Acht lassen. Ein DECT Telefon oder Smartphone z.b. hält man direkt an den Kopf. Und das sich dabei das umliegende Gewebe im Kopf leicht erwärmt ist nachgewiesen. Inwiefern das jetzt gefährlich ist, darüber kann man sich natürlich streiten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

MacMac512

Mitglied
Mitglied seit
12.09.2011
Beiträge
4.673
Nur weil ein Messgerät eine Feldstärke nicht nur via Zeigerausschlag sondern auch akustisch ausgibt ist es für Dich eine Wünschelrute? Und Geigerzähler sind dann etwa auch Teufelszauber?
Ein Geiger-(Müller)-Zählrohr ist übrigens genauso ein Schätzeisen, wie das Knattern bei der E-Feldstärke. Das zeigt je nach Optimierung eine recht bestimmte Art von ionisierender Strahlung und wie viele Photonen/He Kerne/etc eintreffen.

Je mehr klicken, desto mehr.

Wenn man eine wirklich belastbare Aussage für die Wirkung auf den Körper haben möchte, braucht man ein Dosimeter oder noch besser eine Spektralanalyse. Bei letzterem wird die Energie eines jeden eintreffenden Teilchens ermittelt und somit auch die Strahlungsart. Das geht mit einem Geiger-Müller-Zählrohr gar nicht, auch wenn man es für verschiedene Strahlungen optimieren/spezifizieren kann.

Deswegen misst das klickende Zählrohr auch keine Sv sondern nur Bq.

Man darf aber auch nicht die Entfernungen zur Strahlungsquelle außer Acht lassen. Ein DECT Telefon oder Smartphone z.b. hält man direkt an den Kopf. Und das sich dabei das umliegende Gewebe im Kopf leicht erwärmt ist nachgewiesen. Inwiefern das jetzt gefährlich ist, darüber kann man sich natürlich streiten.
Nun ja, dass sich das Gewebe erwärmt stimmt. Funktioniert nur leider auch, wenn man einen Holzklotz nimmt. Das Problem ist das „Nicht-Abführen“ der Wärme, da die Hand und das Gerät im Weg sind. Mit einem ausgeschaltetem DECT Telefon funktioniert es lustigerweise genauso.

Korrelation ungleich Kausalität. :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mmonse, agrajag, DeltaY und 2 andere

DeltaY

Mitglied
Mitglied seit
09.11.2007
Beiträge
778
Ein Geiger-(Müller)-Zählrohr ist übrigens genauso ein Schätzeisen, wie das Knattern bei der E-Feldstärke. Das zeigt je nach Optimierung eine recht bestimmte Art von ionisierender Strahlung und wie viele Photonen/He Kerne/etc eintreffen.

Je mehr klicken, desto mehr.
Beim Schätzeisen bin ich bei Dir!

Ich fand nur cyberfellers Vergleich mit einer Wünschelrute etwas deplaziert. Als Laie konnte ich problemlos herauszufinden, ob ich irgendwelche (versteckte) Strahlenschleudern im Haushalt habe. Und prompt hatte ich einen Volltreffer, weil beim DECT Telefon in Verbindung mit der FritzBox der Eco Modus nicht funktionierte. Bei Bekannten war es ein (altes) Babyphone welches umgehend aussortiert wurde. Mit einer Wünschelrute hätte das so wohl nicht geklappt :D

Nun ja, dass sich das Gewebe erwärmt stimmt. Funktioniert nur leider auch, wenn man einen Holzklotz nimmt. Das Problem ist das „Nicht-Abführen“ der Wärme, da die Hand und das Gerät im Weg sind. Mit einem ausgeschaltetem DECT Telefon funktioniert es lustigerweise genauso.

Korrelation ungleich Kausalität. :)
Diesen Vergleich (mit ausgeschalteten DECT Telefon) habe ich interessanterweise auch gehört. Einen Unterschied gibt es aber wohl trotzdem. Die Erwärmung durch die Strahlung des Telefons findet tiefer im Gewebe statt, quasi von innen. Inwiefern das jetzt wieder schlecht ist weiss man wohl noch nicht so genau.
 

agrajag

Mitglied
Mitglied seit
25.08.2004
Beiträge
3.841
Man darf aber auch nicht die Entfernungen zur Strahlungsquelle außer Acht lassen. Ein DECT Telefon oder Smartphone z.b. hält man direkt an den Kopf. Und das sich dabei das umliegende Gewebe im Kopf leicht erwärmt ist nachgewiesen. Inwiefern das jetzt gefährlich ist, darüber kann man sich natürlich streiten.
Boah, wo soll man da anfangen…

Es gibt absolut KEINEN Nachweis darüber, daß diese geringfügige Erwärmung auch nur irgendwas zur Folge hat. Es ist eine schlichte Erwärmung. Was machst du im Sommer? In die Kühltruhe legen? Hast du schon mal Sport gemacht? Fieber gehabt? Trägst du Mützen? Die normalen Temperaturschwankungen der betreffenden Gewebe dürften größer sein, als das, was ein DECT- oder Mobil-Telefon mutmaßlich verursacht.

Ihr macht euch sorgen um einen Scheiß, aber ignoriert dabei VÖLLIG die Größenordnungen. Jede Stunde in der Sonne hat mehr Auswirkung als das, wovon ihr euch hier fürchtet.

Bleibt einfach mal auf dem Teppich, und lasst euch nicht von jedem dahergelaufenen "Experten" und sein "hochwissenschaftliches" Youtube-Video verarschen. Wie bei vielen anderen Themen auch: 99,9% der Wissenschaftler sagen "ungefährlich" und eine Hand voll sagt "ist gefährlich" – und wem seid ihr geneigt zu glauben? Der Hand voll Spinner. Wie absurd ist das denn?!? Lieber unterstellt ihr der 99,9% eine Verschwörung und eine Fremdsteuerung durch "finstere Mächte", anstatt mal zu schauen, was für Gestalten die Hand voll Spinner ist und was DEREN Interessen sind und WESSEN Interessen sie womöglich vertreten. Es lohnt sich denen mal nachzurecherchieren. EINER der ersten möglichen Startpunkte könnte z.B. Psiram.com sein. Wenn einem was unterkommt, was nach Bullshit riecht, dann lohnt es sich da mal reinzuschauen. Da gibt es dann auch reichlich weiterführende Links zu wissenschaftlichen Publikationen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Maulwurfn und dg2rbf

DeltaY

Mitglied
Mitglied seit
09.11.2007
Beiträge
778
Da Du nicht einschätzen kannst welches "Klickgeräusch" normal ist bringt Dir eine relative Messgröße ohne Basis überhaupt nix. Wie eine Wünschelrute
Für den Hausgebrauch sehr wohl möglich. Einfach die Anleitung lesen. Kein Rauschen, kaum/keine Strahlung. Leises Rauschen, Strahlung. Sehr lautes Rauschen, Quelle der Strahlung. Jetzt verstanden?

Es gibt absolut KEINEN Nachweis darüber, daß diese geringfügige Erwärmung auch nur irgendwas zur Folge hat. Es ist eine schlichte Erwärmung. Was machst du im Sommer? In die Kühltruhe legen? Hast du schon mal Sport gemacht? Fieber gehabt? Trägst du Mützen? Die normalen Temperaturschwankungen der betreffenden Gewebe dürften größer sein, als das, was ein DECT- oder Mobil-Telefon mutmaßlich verursacht.
Wie gesagt, so ganz vergleichen kann man es nicht, da die Strahlung das Gewebe teilweise von innen her erwärmt. Ob und wie sehr sich das auswirkt weiss man wohl noch nicht so genau.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

dg2rbf

Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
6.384
Hi,
über diesen Thread kann ich alls Funkamateur nur Schmunzeln :).

Gruß Franz
 

DeltaY

Mitglied
Mitglied seit
09.11.2007
Beiträge
778
Bleibt einfach mal auf dem Teppich, und lasst euch nicht von jedem dahergelaufenen "Experten" und sein "hochwissenschaftliches" Youtube-Video verarschen. Wie bei vielen anderen Themen auch: 99,9% der Wissenschaftler sagen "ungefährlich" und eine Hand voll sagt "ist gefährlich" – und wem seid ihr geneigt zu glauben? Der Hand voll Spinner. Wie absurd ist das denn?!? Lieber unterstellt ihr der 99,9% eine Verschwörung und eine Fremdsteuerung durch "finstere Mächte", anstatt mal zu schauen, was für Gestalten die Hand voll Spinner ist und was DEREN Interessen sind und WESSEN Interessen sie womöglich vertreten.
Jetzt muss ich doch mal nachfragen, beziehst Du Dich wirklich auf meinen Post? Ich habe mir so ein Gerät geholt um unnötige Strahlenschleudern zu finden. Dabei haben mich weder fremde Mächte noch irgendwelche Verschwörungstheorien gesteuert.
 

agrajag

Mitglied
Mitglied seit
25.08.2004
Beiträge
3.841
Wie gesagt, so ganz vergleichen kann man es nicht, da die Strahlung das Gewebe teilweise von innen her erwärmt.
Ist es so? Davon mal ab: Von wo kommt die Wärme bei sportlicher Betätigung oder körperlicher Arbeit? Von außen? Vergiss diesen Mist einfach mal.

Ob und wie sehr sich das auswirkt weiss man wohl noch nicht so genau.
Nun, wenn es WIRKLICH nennenswerte negative Auswirkungen auf den Körper haben würde, meinst du nicht, daß sich das in den Krankenzahlen der letzten Jahrzehnten widerspiegeln würde? Müssten dann nicht bestimmte Krankheiten signifikant häufiger vorkommen? Wenn nicht, hak den Scheiß doch endlich mal ab. Kümmer dich lieber um eine vernünftige Ernährung, mach genug Sport, hör ggf. mit dem Rauchen auf und trinke keinen Alkohol. DAS bringt WIRKLICH was. Nachweislich.
 

agrajag

Mitglied
Mitglied seit
25.08.2004
Beiträge
3.841
Jetzt muss ich doch mal nachfragen, beziehst Du Dich wirklich auf meinen Post? Ich habe mir so ein Gerät geholt um unnötige Strahlenschleudern zu finden. Dabei haben mich weder fremde Mächte noch irgendwelche Verschwörungstheorien gesteuert.
Nein, das war allgemein gemeint. Aber das, was du da betreibst ist sehr häufig der Anfang um in diese Kreise zu kommen. Ich kenne es persönlich durch eine Verwante, die ganz harmlos in die Esotherik gerutscht ist und am Ende psychologisch behandelt werden musste und Haus, Mann und die Kinder verloren hatte. Sicher ist sie ein Extremfall, aber sehr sehr häufig fängt es so harmlos an wie bei dir.

Wie sagt man so schön: Wer Unsinn A glaubt, muß auch Unsinn B glauben, weil das einzige Werkzeugt Sinn von Unsinn zu unterscheiden (die Wissenschaftlichkeit) abgelehnt wird, was Unsinn A schon als solchen hätte entlaven können.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Maulwurfn

cyberfeller

Mitglied
Mitglied seit
10.09.2019
Beiträge
489
Für den Hausgebrauch sehr wohl möglich. Einfach die Anleitung lesen. Kein Rauschen, kaum/keine Strahlung. Leises Rauschen, Strahlung. Sehr lautes Rauschen, Quelle der Strahlung. Jetzt verstanden?
Wünschelrute schlägt nicht aus, Wünschelrute schlägt ein bisschen aus. Wünschelrute schlägt viel aus. Merkst selbst oder?
So gehst Du durchs Leben?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: agrajag

agrajag

Mitglied
Mitglied seit
25.08.2004
Beiträge
3.841
Der Witz ist doch, daß das Gerät in einem Frequenzbereich misst, der ungefährlich ist. Und die Frequenzbereiche, die tatsächlich Zellschädigungen verursachen können, erfasst das Ding nicht. Ergo: völlig unnütz für diesen Zweck. Damit kannst du vielleicht Störeinstrahlung auf technische Geräte halbwegs sinnvoll erfassen, aber nicht auf biologisches Gewebe.

In der Firma, in der ich als Werksstudent tätig war (aber andere Abteilung), hatten sie einen speziellen Raum, um derartige Messungen zu machen. Mit Messgeräten die weitaus teurer und exakter sind und auch richtige Zahlen mit Einheiten liefern.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Maulwurfn

Olivetti

Mitglied
Mitglied seit
09.12.2005
Beiträge
11.697
ich hab ein meßgerät, das bei durchgang piept. das werfe ich jetzt lieber weg.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: DeltaY

DeltaY

Mitglied
Mitglied seit
09.11.2007
Beiträge
778
Wünschelrute schlägt nicht aus, Wünschelrute schlägt ein bisschen aus. Wünschelrute schlägt viel aus. Merkst selbst oder?
So gehst Du durchs Leben?
Trefferquote eines Laien mit einer Wünschelroute auf der Suche nach Wlan, DECT Basisstationen etc.: quasi 0%
Trefferquote eines Laien mit einem Strahlenmessgerät und (neben Feldstärke Zeiger) akustischem Signal auf der Suche nach DECT Basisstationen etc.: Wer sich nicht ganz blöd anstellt nahezu 100%

Merkst auch selbst, oder?
 

DeltaY

Mitglied
Mitglied seit
09.11.2007
Beiträge
778
Der Witz ist doch, daß das Gerät in einem Frequenzbereich misst, der ungefährlich ist. Und die Frequenzbereiche, die tatsächlich Zellschädigungen verursachen können, erfasst das Ding nicht. Ergo: völlig unnütz für diesen Zweck. Damit kannst du vielleicht Störeinstrahlung auf technische Geräte halbwegs sinnvoll erfassen, aber nicht auf biologisches Gewebe.

In der Firma, in der ich als Werksstudent tätig war (aber andere Abteilung), hatten sie einen speziellen Raum, um derartige Messungen zu machen. Mit Messgeräten die weitaus teurer und exakter sind und auch richtige Zahlen mit Einheiten liefern.
Also DECT Strahlung würde ich jetzt nicht als komplett harmlos sehen. Vor allem die alten Geräte, die ständig mit voller Leistung liefen egal ob man telefoniert hat oder nicht. Stichwort gepulste Strahlung. Und das durch (DECT) Strahlung (biologisches) Gewebe erwärmt wird ist auch bewiesen.
 
Oben