Strahlung (WLAN, Bluetooth, etc...) richtig messen

MacMac512

Mitglied
Mitglied seit
12.09.2011
Beiträge
4.673
Können wir gerne mal ausprobieren.
Wenn ich Ende nächsten Monats wieder etwas Zeit habe, kann ich das gerne mal aufziehen. Nach Möglichkeit auch gerne mit Timelapseaufnahme durch einen RPi, mehrerer Pflanzen und Kontrollgruppe. ;)

Sojasprossen oder Kresse oder sowas sollte reichen?
Eine FritzBox 7490 im Dualband Betrieb ist auch okay?
Wie groß ist denn der Abstand bei...
[...] in die Nähe deines Routers.
Übrigens ist Ausbildung und Studium eine gute Maßnahme gegen gefährliches Halbwissen oder "Verstrahlung". ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mmonse, ElectricWizard, lisanet und 3 andere

Pixelschuber

Mitglied
Mitglied seit
11.08.2017
Beiträge
91
Können wir gerne mal ausprobieren.
Wenn ich Ende nächsten Monats wieder etwas Zeit habe, kann ich das gerne mal aufziehen. Nach Möglichkeit auch gerne mit Timelapseaufnahme durch einen RPi, mehrerer Pflanzen und Kontrollgruppe. ;)

Sojasprossen oder Kresse oder sowas sollte reichen?
Eine FritzBox 7490 im Dualband Betrieb ist auch okay?
Wie groß ist denn der Abstand bei...

Übrigens ist Ausbildung und Studium eine gute Maßnahme gegen gefährliches Halbwissen oder "Verstrahlung". ;)
Ja, das reicht.
Zum anderen, das ist deine Meinung, ich habe meine.
 

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
10.534
Was nuetzt einem, wenn man seine ganze Wohnung umstellt und abschirmt, wenn die Nachbarn um einen herum mit voller Leistung (weil Grundeinstellung) ihre Router frei durch deine Wohnung blasen lassen?

Und das sind nicht nur einer oder zwei... In meiner Wohnung in einem 15 Parteienhaus habe ich an die 20(!) und mehr WLANs. Und all mit full blast. Ich habe bei mir ja schon die Sendeleistung reduziert, weil unnoetig, aber die hauen trotzdem alles raus, was geht und ueberstrahlen mein WLAN noch.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MacMac512

MacMac512

Mitglied
Mitglied seit
12.09.2011
Beiträge
4.673
Zum anderen, das ist deine Meinung, ich habe meine.
Dann komm doch mal mit Argumenten und Quellen um die Ecke. ;)
Ich lasse doch gerne jedem seine Meinung. Aber überzeugend ist es so nunmal eben nicht. Es gibt auch wissenschaftliche Standpunkte, die sehr kontrovers oder konträr sind, aber dennoch mit Argumenten unterbaut sind. Wäre doch mal interessant wirklich Fakten gegenüber zu stellen, gerade wenn es Punkte gegen 5G gibt. Ich bin da wirklich sehr offen für, solange es konkrete Quellen und keine "Meinung", "Hörensagen" oder "Gefühle" sind.

Ansonsten bleibt bei Aussagen wie dieser
Berufen sich auf ihre Ausbildung und untermauern damit ihre Meinung.
nur der Standardspruch aus Kindertagen:
"Einbildung ist auch 'ne Bildung." ;)

Also Fakten/Quellen/Artikel (wissenschaftliche, kein Populärjournalismus)..? :)

Ansonsten fehlt übrigens noch deine Entfernungsangabe für den Router <-> Sojasprossen. Sonst wird das hier doch nichts mit belastbaren Fakten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: orcymmot

dtp

unregistriert
Mitglied seit
04.02.2011
Beiträge
5.306
Also was DECT, WLAN, 433 und 868 MHz sowie die verschiedenen Mobilfunkstandards und BT angeht, habe ich jetzt seit gut 20 Jahren einen entsprechenden Selbsttest durchgeführt. Sprich, wir haben bei uns seit 2012 eine HomeMatic mit ca. 120 Funk-Komponenten (868 MHz) im Einsatz. Im Eltern-Schlafzimmer befindet sich seit einigen Jahren ein WLAN-Repeater und auf meinem Nachttisch steht ein Amazon Echo als Wecker. Zudem benutzen meine Frau und ich jeweils eine Nokia Sleep, die per WLAN kommuniziert, zum Tracken unseres Schlafs und wir laden unsere Apple Watches direkt neben unseren Köpfen.

WLAN ist bei uns seit bestimmt 10 bis 15 Jahren - weiß gar nicht mehr, wie lange - im Einsatz. DECT noch länger. Aktuell haben wir eine FRITZ!Box im Keller, zwei FRITZ!WLAN Repeater im EG und DG und einen FRITZ!DECT Repeater im OG positioniert. Und auch GSM nutzen wir regelmäßig seit einer gefühlten Ewigkeit.

Meine Frau und ich sind beide um die 50 und so weit gesund. Das haben zumindest die regelmäßigen Untersuchungen und Checks ergeben.

Ach so, auch Pflanzen gedeien prächtig im Haus. Aber das Wachstum soll Strahlung ja eh fördern. ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mmonse, lisanet, orcymmot und 2 andere

Maulwurfn

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
25.917
Und, zack: Das Thema drifte ins Esoterische ab, genau wie ich erwartet habe. Schade.

An den Themenersteller: Wenn dein Ansinnen ist, die Strahlung zu reduzieren, dann ersetzt halt nach Möglichkeit alles durch kabelgebundene Verbindungen, Dazu brauchst du nicht zu messen, wovon du eh keine Ahnung hast.

An alle anderen: Glaubt nicht alles, was ihr an der YouTube-Universität lernt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Dr_Tee, orcymmot, dg2rbf und eine weitere Person

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
10.534
Um mal meinen alten Messtechnikprof zu Worte kommen zu lassen: "Wer misst, misst Mist."

Wahre Worte...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: noname951, agrajag, dg2rbf und eine weitere Person

Fl0r!an

Mitglied
Mitglied seit
19.09.2015
Beiträge
4.208
Klar, eine fundierte Ausbildung ist natürlich wengier wert als ein Youtube-Video von einem Verschwörungstheoretiker. :) Immerhin würde sie helfen, das pseudowissenschaftliche Gelaber als solches zu enttarnen, anstatt sich davon einlullen zu lassen.

Wissenschaft ist keine Frage einer persönlichen Meinung. Wer sich ernsthaft für das Thema interessiert, sollte sich einfach ein paar aktuelle Publikationen durchlesen. Für einen Überblick eignen sich insb. Metastudien, die einen Überblick über den Stand der Forschung geben. Die findet man nicht auf Youtube, sondern auf gängigen Publikationsplattformen, und eben über Literatur-Suchmaschinen wie Google Scholar. Plakative Bilder wie auf Youtube darf man da natürlich nicht erwarten, aber mit einem Grundverständnis der Statistik und vernünftigen Englischkenntnissen lässt sich das auch als Laie weitestgehend verstehen.

Btw, mein Beitrag zur MU-Elektrosmog-Studie: Meiner Pflanze in unmittelbarer Nähe des Routers (< 20cm) geht es blendend. :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ElectricWizard, lisanet, orcymmot und 4 andere

dtp

unregistriert
Mitglied seit
04.02.2011
Beiträge
5.306
Zweifelsohne kann Strahlung in entsprechender Intensität und Frequenz schädlichen Einfluss auf den Organismus haben. Das zeigen uns ja Radar-, Röntgen- und entsprechenden radioaktive Strahlungen. Ebenso sind Sonnenstrahlen schädlich, wenn man sich ihnen zu lange aussetzt. Aber deshalb darf man nicht pauschal den Fehler begehen, sämtliche Strahlungsarten als schädlich einzustufen. Im Gegenteil, selbst schädliche Strahlung kann konzentriert und korrekt dosiert nützlich sein (z.B. zur Bekämpfung von Krebszellen). Und wenn die Strahlung sehr gering dosiert ist, dann schädigt sie uns nicht. Zumindest nicht während unserer üblichen Lebenszeit.

Übrigens, die beiden stärksten Ursachen für Krebs sind nachweislich das Alter und Rauchen. Alles was danach als Ursache kommt, verschwindet dagegen fast im statischen Rauschen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: orcymmot, agrajag, dg2rbf und 2 andere

agrajag

Mitglied
Mitglied seit
25.08.2004
Beiträge
3.841
@macmac ob Du das glaubst oder nicht, dass musst Du mit Dir selber ausmachen. Es gibt viele Gründe gegen 5G und das hat nix mit "Aluhut" zu tun.
https://www.welt.de/wirtschaft/webw...uessel-verweigert-sich-dem-5G-Netzausbau.html
Och nee, echt jetzt?!? Worin siehst du darin einen fundierten Artikel?

Ich stelle einfach mal so eine Frage in den Raum: wenn all diese WLAN, DECT,GSM, LTE, GPRS, GPS, SatellitenTV, DVB-T/S, UKW, LW, MW, Radar und was es sonst noch so gibt, SO schädlich wäre, daß man es auch wirklich auf eines oder mehrerer Strahlenquellen festnageln könnte – wieso werden die Menschen ausgerechnet in den Regionen immer älter, in denen es eher mehr solcher Quellen gibt?

Ich will nicht sagen, daß sie nicht eventuell irgendetwas bewirken, ABER: es scheint mir dann in so einem geringen Ausmaß zu sein, daß alle anderen Parameter (Ernährung, Fitness, Körpergewicht, Erbfaktoren, weißdergeierwasnoch) eine größere Auswirkung haben.

Ja, heute gibt es mehr Krebs als noch vor 50 oder 100 Jahren. Aber das liegt hauptsächlich daran, daß wir überhaupt alt genug werden, um einen Tumor soweit auszubilden, daß er diagnostizierbar ist (viele Krebsarten bekommt man überhaupt erst >50 Jahre). Dazu kommt, daß die Diagnosemöglichkeiten um Welten besser geworden sind.

Ich kann mich heute noch über einen Freund beömmeln, der, als wir eine WG eröffnet hatten, aus dem einen Zimmerfenster nachdenklich auf den GSM-Mast geschaut hatte und irgendwas von Strahlen faselte – vor 5 Minuten hatte er sich erst eine Zigarette ausgedrückt. Auf der einen Seite Angst vor etwas haben, wo es KEINEN Nachweis darüber gibt, daß es nennenswerte Probleme macht, aber das andere betreiben, was NACHWEISLICH SEHR giftig ist und als Treiber gleich mehrerer Krebsarten gilt.

Zuviel über Probleme grübeln, die nicht existieren macht Gehirntumor – beweise mir mal einer das Gegenteil.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Kaito, MacEnroe, orcymmot und 2 andere

agrajag

Mitglied
Mitglied seit
25.08.2004
Beiträge
3.841
Um mal meinen alten Messtechnikprof zu Worte kommen zu lassen: "Wer misst, misst Mist."
Oh yeah. Was hab ich die Kompensationsrechnerei (*) geliebt… :)

(*) fast jede Messung verändert die Schaltung, weil sie Teil davon wird, und verfälscht dementsprechend das Meßergebnis. Das gemessene Ergebnis muß dann erst durch die Kompensationsrechnung korrigiert, sprich die Verfälschung durch den Meßaufbau herausgerechnet werden.
 

Carmageddon

Mitglied
Mitglied seit
18.02.2005
Beiträge
1.179
Weiss Greta, dass 5G Bäume vernichtet? Sie ist doch wissenschaftlich sicher auf dem Laufenden ...
 

WeDoTheRest

Mitglied
Mitglied seit
19.10.2012
Beiträge
5.741
Meine Frau und ich sind beide um die 50 und so weit gesund. Das haben zumindest die regelmäßigen Untersuchungen und Checks ergeben.
Siehste.... Ohne Strahlung könntest Du schon 60 sein... :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Compikub, ElectricWizard und dtp

MacMac512

Mitglied
Mitglied seit
12.09.2011
Beiträge
4.673
Habe ich, aber es war eine bewusste Anspielung auf nicht vorhandene Fakten. ;)
Das Video kann man ja nicht ernst nehmen.
 

dtp

unregistriert
Mitglied seit
04.02.2011
Beiträge
5.306
Die Wolfsburger haben ja bereits zusammen mit Vodafone in ihrer Volkswagen Arena eine 5G-Zelle aktiviert. Ein Glück, dass da keine Bäume stehen. ;)
 

MacMac512

Mitglied
Mitglied seit
12.09.2011
Beiträge
4.673
Dann gibt es keine Schwalben mehr, sondern nur noch Stellen so intensiver 5G Strahlung, dass man einfach umkippt?
Besonders im Elfmeterraum? :kopfkratz:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Carmageddon

Mitglied
Mitglied seit
18.02.2005
Beiträge
1.179
Habe ich, aber es war eine bewusste Anspielung auf nicht vorhandene Fakten. ;)
Das Video kann man ja nicht ernst nehmen.
Dochdoch. Alles was im Internet steht ist wahr. Auch dass sich Gretas Papi noch keine Gedanken über die Rückreise gemacht hat!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf
Oben