Strahlung (WLAN, Bluetooth, etc...) richtig messen

Ugeen

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
24.10.2006
Beiträge
1.714
Hallo zusammen,

ich beschäftige mich grade mit dem Thema Strahlung und stehe hier noch ziemlich am Anfang. Vorerst wollte ich bei mir zu Hause mal schauen, wieviel meiner vorhandenen Geräte, welche via WLAN und BLuetooth angeschlossen sind, strahlen. Dazu habe ich mir dieses Messgerät zugelegt.
Nach einer kurzen Recherche im Internet habe ich festgestellt, dass diese Strahlungen in der Einheit µW/m² gemessen werden. Mein Gerät jedoch bietet nur die Einheiten Elektrische Feldstärke (V/m), berechnete magnetische Feldstärke (mA/m), berechnete Leistungsdichte (mW/m² und in µW/cm²). Beim Verwenden der Einheit mW/m² konvertiert er diese kurz in µW/m², jedoch nicht dauerhaft. Ich habe nun gelesen das einige auch Messungen mit der Einheit mW/m² durchgeführt haben. Baubiologische Richtwerte habe ich jedoch nur in der Einheit µW/m² gefunden. Mir stellt sich nun die Frage wie korrekt Messe und die Werte entsprechend interpretieren und umrechnen kann. Leider habe ich hierzu nichts gefunden, was für mich verständlich war.

Solltet Ihr bereits Erfahrungen mit dem Thema gesammelt haben, würde ich mich freuen, wenn Ihr mir hierzu eine kurze Auskunft geben könntet.
 

Maulwurfn

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
25.917
Ich kann dir nur eine Erfahrung mit auf den Weg geben: Das Internet ist ein ganz, ganz schlechter Ratgeber, wenn es um das Thema Strahlung geht. Da landest du ganz schnell in der Esoterik, und hast irgendwann eine Aluhut auf dem Kopf. Ich wünsche dir, dass dein Interesse rein wissenschaftlich ist und bleibt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: zahnriemen, masta k, Grobi112 und 7 andere

Nordseekrabbe

Mitglied
Mitglied seit
04.07.2019
Beiträge
44
Ich habe damit direkt keine Erfahrung aber mit anderen Messgeräten. Ob mW/m² oder µW/m², ist an sich gleich. Mußt nur umrechnen. Die Frage hier ist dann aber die nach dem Messbereich des Gerätes und ob der zur normal auftretenden Strahlungsstärke paßt. Und danach noch die Genauigkeitsklasse.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: efx und wegus

Macschrauber

Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
6.055
Erst mal ganz Simpel:

1000 uWatt sind 1 mWatt

Bei dem Rest wirds eh nur Hauhe geben...
 

Olivetti

Mitglied
Mitglied seit
09.12.2005
Beiträge
11.697
... und der TS kann einen teil des WLANs nicht sehen, weil der 5GHz-bereich vom gerät nicht unterstützt wird.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: iPhill und dg2rbf

Ugeen

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
24.10.2006
Beiträge
1.714
Ich kann dir nur eine Erfahrung mit auf den Weg geben: Das Internet ist ein ganz, ganz schlechter Ratgeber, wenn es um das Thema Strahlung geht. Da landest du ganz schnell in der Esoterik, und hast irgendwann eine Aluhut auf dem Kopf. Ich wünsche dir, dass dein Interesse rein wissenschaftlich ist und bleibt.
Nein in das Esoterische möchte ich definitiv nicht abdriften. Ich möchte einfach reelle Werte ermitteln die ich dann entsprechend einordnen kann.

... und der TS kann einen teil des WLANs nicht sehen, weil der 5GHz-bereich vom gerät nicht unterstützt wird.
Das stimmt. Ist mir beim Kauf gar nicht aufgefallen. D.h. hier müsste ich hier auf ein anderes Gerät wechseln.

EDIT: Ich habe mal nach einem Gerät geschaut was auch die 5 Ghz abdeckt. Da geht preislich ein ganzes Stück weit nach oben. Günstige Varianten sind hier eher weniger anzutreffen.
 

dg2rbf

Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
6.384
Hi,
tja, professionelle Mesgeräte im 1-15Ghz Bereich sind halt Kleinseriengeräte, HF (Funk) ist zufällig mein Hobby, die Preise sind sehr happig, 800€ aufwärts, -> 20T € bist du dabei.

Franz
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: electricdawn und iPhill

iPhill

Mitglied
Mitglied seit
26.02.2011
Beiträge
8.881
Ich möchte einfach reelle Werte ermitteln die ich dann entsprechend einordnen kann.
Und was genau erhoffst du dir dann von deiner Laien-Interpretation? :kopfkratz:
Denn du sagst ja selber, dass du keine Ahnung von der Materie hast.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Dvvight, Fritzfoto, Compikub und 6 andere

dg2rbf

Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
6.384
Hi,
solche Aktionen sollte man(n), einem Profi überlassen:D, was du machst ist Selbsttäuschung.

Franz
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ChrisOnSki und agrajag

picknicker1971

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
3.302
Ohne Dir nahe zu treten - wenn es aber schon beim Umrechnen von µW zu mW scheitert, dann stelle ich das ganze Vorhaben (was auch immer das sein mag - siehe #8) in Frage.
Wenn es wirklich wichtig ist, dann lass es von einem seriösen Anbieter messen - z.B. TÜV
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ChrisOnSki, cyberfeller, MacMac512 und eine weitere Person

dg2rbf

Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
6.384
Hi,
Alternativ der BNetzA, oder du hast gute Beziehungen zu einer FH/Uni, mit HF-Labor.

Franz
 

Schiffversenker

Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
10.723
... und der TS kann einen teil des WLANs nicht sehen, weil der 5GHz-bereich vom gerät nicht unterstützt wird.
Vielleicht kann man zumindest grob "hochrechnen" von der Feldstärke im einen Bereich auf den anderen?

Wirklich präzise Ergebnisse wird der TE sowieso kaum bekommen. Solche eher simplen Geräte sind zwar bezahlbar, dafür muß man mit größeren Meßungenauigkeiten rechnen. Außerdem sind solche Messungen ziemlich sicher nicht vergleichbar mit dem, was man privat so üblicherweise misst, mit Zollstock oder Fieberthermometer. Da muß man schon wissen, wie und wo man misst, und was die Messung beeinflussen kann.
War da nicht mal was, daß schlechte USB-Kabel das WLAN beeinträchtigen können? Nur mal als Beispiel.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Macschrauber

Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
6.055
Yep, USB 3, Wlan im 2.4 Ghz Bereich und Bluetooth sind im gleichen Band.

Bei allen Geräten spielt es selbstredend eine große Rolle ob gerade Datenverkehr läuft oder nicht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Ugeen

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
24.10.2006
Beiträge
1.714
Hi,
tja, professionelle Mesgeräte im 1-15Ghz Bereich sind halt Kleinseriengeräte, HF (Funk) ist zufällig mein Hobby, die Preise sind sehr happig, 800€ aufwärts, bist 20T € bist du dabei.

Franz
Wahnsinn....

Und was genau erhoffst du dir dann von deiner Laien-Interpretation? :kopfkratz:
Denn du sagst ja selber, dass du keine Ahnung von der Materie hast.
Ohne Dir nahe zu treten - wenn es aber schon beim Umrechnen von µW zu mW scheitert, dann stelle ich das ganze Vorhaben (was auch immer das sein mag - siehe #8) in Frage.
Wenn es wirklich wichtig ist, dann lass es von einem seriösen Anbieter messen - z.B. TÜV
Naja ich möchte ein Gefühl für die Strahlung entwicklen und um einschätzen zu können, welche Geräte ggf. nicht mehr per WLAN bzw. Bluetooth betrieben werden sollten. D.h. ich werde zukünftig mehr Geräte via LAN anschließen.

Aktuell bereiten mir auch Bluetooth Kopfhörer etwas Bauschmerzen. Eine Telefonat mit einem kabelgebundenen Headset strahlt natürlich auch, jedoch nicht annährend so hoch wie mit einem Bluetooth Kopfhörer. Ich wäge ich Komfort und Sicherheit ab. Ich weiß das, dass ein kontrolveres Thema ist und es dazu die unterschiedlihsten Studien und Meinungen gibt. Sicherlich kann man sich keinen Aluthut aufsetzen oder jegliche Strahlung komplett verbannen, aber man kann versuchen diese so gut es geht etwas einzudämmen. Genau das soll auch mein Ziel sein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mamo68 und Dr_Tee

picknicker1971

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
3.302
Wahnsinn....





Naja ich möchte ein Gefühl für die Strahlung entwicklen und um einschätzen zu können, welche Geräte ggf. nicht mehr per WLAN bzw. Bluetooth betrieben werden sollten. D.h. ich werde zukünftig mehr Geräte via LAN anschließen.

Aktuell bereiten mir auch Bluetooth Kopfhörer etwas Bauschmerzen. Eine Telefonat mit einem kabelgebundenen Headset strahlt natürlich auch, jedoch nicht annährend so hoch wie mit einem Bluetooth Kopfhörer. Ich wäge ich Komfort und Sicherheit ab. Ich weiß das, dass ein kontrolveres Thema ist und es dazu die unterschiedlihsten Studien und Meinungen gibt. Sicherlich kann man sich keinen Aluthut aufsetzen oder jegliche Strahlung komplett verbannen, aber man kann versuchen diese so gut es geht etwas einzudämmen. Genau das soll auch mein Ziel sein.
Dann mach es doch einfach - ersetze dort wo es geht Kabellos mit Kabelgebunden....
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Dvvight, ChrisOnSki, electricdawn und 5 andere

Olivetti

Mitglied
Mitglied seit
09.12.2005
Beiträge
11.697
Vielleicht kann man zumindest grob "hochrechnen" von der Feldstärke im einen Bereich auf den anderen?
du kannst es gerne versuchen, nur sind je nach standard und frequenzband ja unterschiedliche, maximale sendeleistungen erlaubt – von generell 100mW, über 200mW im 5er subband1 und bis zu 1W im 5er subband2. :p

Yep, USB 3, Wlan im 2.4 Ghz Bereich und Bluetooth sind im gleichen Band.
ich würde nicht sagen, usb3 "ist im gleichen band". das soll ja eigentlich gar nicht soweit senden. :crack:

@Ugeen
falls möglich, würde ich das messgerät zurückgeben. wende dich lokal an naturschutzverbände/vereine, die haben oft kontakte zu entsprechend ausgerüsteten, örtlichen ingenieurbüros, um eine einschätzung der exposition deiner wohnung zu bekommen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: iPhill und dg2rbf

Ugeen

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
24.10.2006
Beiträge
1.714
Dann mach es doch einfach - ersetze dort wo es geht Kabellos mit Kabelgebunden....
Werde ich tun. Bei einigen Geräten ist mir jedoch aufgefallen, dass diese trotzdem eine erhebliche Strahlung von sich geben, obwohl sie über LAN betrieben werden (z.B. Apple TV und Sonons Boxen). Das bedeutet, dass das WLAN oder Bluetooth Modul nicht wirklich deakriviert wird.
 

cyberfeller

Mitglied
Mitglied seit
10.09.2019
Beiträge
489
Verstehe ich auch nicht - setze doch da wo es möglich ist einfach Kabel anstatt diesen unsinnigen Messkram zu machen

Werde ich tun. Bei einigen Geräten ist mir jedoch aufgefallen, dass diese trotzdem eine erhebliche Strahlung von sich geben, obwohl sie über LAN betrieben werden (z.B. Apple TV und Sonons Boxen). Das bedeutet, dass das WLAN oder Bluetooth Modul nicht wirklich deakriviert wird.
Nur weil Du eine Kabel reinsteckst wird ja nicht automatisch WLAN deaktiviert. WLAN und LAN sind einfach zwei verschiedene Netzwerkmöglichkeiten die parallel angeboten werden
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: iPhill, dg2rbf und MacMac512

Ugeen

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
24.10.2006
Beiträge
1.714
du kannst es gerne versuchen, nur sind je nach standard und frequenzband ja unterschiedliche, maximale sendeleistungen erlaubt – von generell 100mW, über 200mW im 5er subband1 und bis zu 1W im 5er subband2. :p

@Ugeen
falls möglich, würde ich das messgerät zurückgeben. wende dich lokal an naturschutzverbände/vereine, die haben oft kontakte zu entsprechend ausgerüsteten, örtlichen ingenieurbüros, um eine einschätzung der exposition deiner wohnung zu bekommen.
Ja das Messgerät wird zurückgehen. Keine schlechte Idee. Wenn das Dein Hobby ist und Du da gut informiert bist, wie schätzt die denn die Strahlungen von WLAN und Bluetooth ein?

Verstehe ich auch nicht - setze doch da wo es möglich ist einfach Kabel anstatt diesen unsinnigen Messkram zu machen
Naja unsinnig finde ich das nicht. Ich finde es schon recht interessant wie hoch einige Geräte strahlen. Besonders schlimm finde ich es, wenn die WLAN Modul nicht ausgeschaltet werden, obwohl sie via LAN betrieben werden.
 

MacMac512

Mitglied
Mitglied seit
12.09.2011
Beiträge
4.673
Am schlimmsten finde ich die solare Strahlung. Täglich ca 165 W/qm. WATT nicht Milliwatt...

Zum Glück zahlt sich endlich die Fliegerstaffel mit Chemtrails aus. Der Aluminiumvorrat in örtlichen Discountern wurde von mir nämlich schon aufgekauft. Unglaublich wie viele Quadratmeter so eine Hausfassade hat.

Okay, die Wirkung gegen die solare Strahlung könnte auch der Herbst sein und das Aluminium für Grillschalen draufgegangen sein... ;)

BTT:
Ganz ehrlich, die „Strahlung“ ist im wesentlichen zu vernachlässigen. Was dich eigentlich interessiert ist auch nicht die “Strahlung“, sondern die Leistung. Diese kann jedoch zugegebenermaßen frequenzabhängig sein.

Nichtsdestotrotz gibt es solche und solche „Strahlung“. Ohne dir zu nahe treten zu wollen, kommt mir der Thread eher nach latenter Angst vor Unbekanntem vor.

Der wichtigste Tipp: Kabel, wo Kabel gehen und nebenbei das WLAN am Gerät ausstellen. Fertig. Ansonsten einfach keine Gedanken drüber machen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mmonse, ChrisOnSki, Phrasenbieger und 3 andere
Oben