Steuerberater sparen

  1. csb

    csb Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.04.2004
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    20
    Liebe Freunde,
    ich bin seit 2000 freiberuflich tätig und habe selbstverständlich einen Steuerberater.
    Der ist mir aber eigentlich zu teuer.
    Da ich meine Buchhaltung eh selbst in Exceldateien einpflege (Kassenbuch, Bankbuch, Fahrtkosten- und Reisekostenabrechnung) nun meine Frage:
    Kann man denn die Umsatzsteuervoranmeldung sowie den Jahresabschluß nicht selbst erledigen?
    Mein Jahresumsatz beträgt ca. 25000,- €.

    Wie macht Ihr das?

    Gruß Sebastian
     
  2. Konstantin2

    Konstantin2MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    03.04.2005
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Moin,

    wenn die Kosten für deinen Steuerberater nicht völlig unangemessen sind würde ich dir raten dich weiterhin von ihm vertreten und beraten zu lassen. Warum? Ganz einfach, dann kannst du dich auf das konzentrieren, was du besser kannst als Buchhaltung u.ä. In der Zeit, die du für Umsatzsteuervoranmeldung, Buchungen und Jahresabschluss benötigst kannst du doch ein bisschen mehr Akquise machen und damit locker die Kosten für den Steuerberater reinholen, oder?

    Grüße
    K.
     
    Konstantin2, 16.02.2007
  3. ynos

    ynos

    Hi csb.

    Tatsächlich solltest du dir das überlegen bei 25000 Umsatz.

    Die monatliche Voranmeldung vom Steuerberater machen zu lassen ist wirklich nicht nötig.

    Die Vorlage vom Finanzamt ist da ja recht eindeutig gehalten, der Aufwand gering.

    Für den Jahresabschluss gibt es Software.

    Der einzige Knackpunkt: Du musst einfach organisiert und diszipliniert sein, um deinen Kram so genau wie möglich zu verwalten und nicht am Jahresende vor einem Riesenstapel "Mist" zu stehen. Also nimm dir jeden Tag ein paar Minuten, halte dein Zeug auf dem neuesten Stand und lies dir ein wenig Fachwissen an.

    Mein Erfahrung: Die großen angepriesenen Steuersparmöglichkeiten nutzt der Steuerberater auch nicht aus. Wenn du allerdings einen wirklich guten hast und ein Chaot bist, investier die Kohle, sie mindert ja auch wieder deine Steuerlast fürs nächste Jahr (Steuerberater ist beruflich genutzt absetzbar).

    Sagt der y., der das Steuersystem in diesem Land verflucht und ein totaler Unterlagen-Chaot ist. Mit stehen jedesmal am Jahresende die Schweissperlen auf der Stirn...:hehehe:
     
    ynos, 16.02.2007
  4. 2nd

    2ndMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.07.2004
    Beiträge:
    8.901
    Zustimmungen:
    242
    Ust-Anmeldung mache ich selber (dauert ca. 15 Minuten/Monat), Jahresabschluss macht der St-Berater - und das ist auch gut so.

    2nd
     
  5. Kermet

    KermetMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    24.02.2005
    Beiträge:
    1.459
    Zustimmungen:
    4
    Wenn der Berater nicht wirklich gut ist, brauchst Du ihzn nicht wirklich...

    Hast Du allerdings einen wirklich guten, dann würde ich ihn behalten.

    Und mir ansonsten überlegen, mir einen kompetenten Berater zu suchen.
    Ein guter Berater holt Dir auch schon bei diesem Umsatz sein Honorar wieder raus, glaub mir.
    Allerdings solltest Du auf jeden Fall mit ihm vereinbaren, dass Du ihm schon alles fix und fertig auf den Tisch legst. Wenn er erst Buchen muss, dann wirds teuer...

    bis heute abend ;)
     
    Kermet, 16.02.2007
  6. mhmedia

    mhmediaMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    13.10.2004
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    7
    Umsatzsteuervoranmeldung macht man doch nun eh über das Web, oder ist das nur in HH so. Ich brauche dafür fünf Minuten.
    Ich mache gerade meine Steuersachen und finde es schon nervig, aber es hat nun schon seit 8 Jahren keine Probleme gegeben und so mache ich es wie Du in Excel (NeoOffice) selber.
     
    mhmedia, 16.02.2007
  7. csb

    csb Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.04.2004
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    20
    Danke an alle!


    Klar, bis heute abend, ist ja ein Heimspiel für mich.
    :)
     
  8. Fantômas

    Fantômas

    Ich mache es auch selbst.
    Umsatzsteuervoranmeldung, Buchen, Einkommenssteuer usw.

    Wenn dann mal etwas speziellere Fragen auftauchen oder ich bei einem
    Problem nicht weiter weiss, sammele ich die Fragen und »gönne« mir
    ein Beratungsgespräch bei meiner Steuerberaterin. Kostet mich 60 Euro/h,
    das kann man investieren.

    Und wie ynos schon richtig bemerkte:
    Wenn Du deinen Kram immer schön ordentlich beisammen hältst, hast Du
    am Jahresende auch kein Chaos...

    Und es gibt eine Menge gute Software, die den größten Teil der Arbeit
    für Dich erledigt :)
     
    Fantômas, 16.02.2007
  9. csb

    csb Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.04.2004
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    20
    Machst Du denn den Jahresabschluß auch selbst?

    Das mußt Du mir heute abend mal ganz genau erklären.
     
  10. Fantômas

    Fantômas

    Bin Freiberufler, ich muss also »nur« eine EÜR abgeben.
    Das erleichtert das Ganze glaube ich schon ungemein.

    Kann ich Dir aber heute abend gerne ein bisschen was zu erzählen.
    Ich bring Dir mal was mit ;)
     
    Fantômas, 16.02.2007
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Steuerberater sparen
  1. weyarn
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    1.924
    Marie Huana
    09.11.2010
  2. boberl
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    809
  3. Schreibtischtäter

    Steuerberater in München

    Schreibtischtäter, 10.01.2009, im Forum: Freelancer Forum
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    431
    Schreibtischtäter
    10.01.2009
  4. Girgl42
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    840