Steht der Iran-Krieg bevor?

Diskutiere das Thema Steht der Iran-Krieg bevor? im Forum Archive.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. WollMac

    WollMac Mitglied

    Beiträge:
    5.410
    Medien:
    4
    Zustimmungen:
    8.793
    Mitglied seit:
    18.06.2012
    Moin,

    Im Geschichtsunterricht geschlafen?
     
  2. Crimson

    Crimson Mitglied

    Beiträge:
    1.144
    Medien:
    175
    Zustimmungen:
    832
    Mitglied seit:
    18.04.2005
    1. wie oft soll man das denn noch sagen? ahmadinedschad hat nie mal gesagt, dass israel von der landkarte verschwinden müsse!!! warum will das nicht in eure köpfe rein!?
    2. ahmadinedschad hat sehr wohl gesagt, dass die israelische bzw. zionistische regierung dort ein ende haben muss
    3. zwischen den religiösen führern und ahmadinedschad ist nicht wirklich friede, freude eierkuchen angesagt... wer keine ahnung über iranische innenpolitik hat, sollte sich mal etwas schlau machen...


    und ganz ehrlich? wenn israel oder die usa den iran als teufel bezeichnen oder zur "achse des bösen" zählen, sehe ich kein problem wenn iranische "politiker" israel als krebsgeschwür bezeichnen...
    in was für einer verkackten welt leben wir eigentlich, in der man stets der meinung ist, man kann tun und lassen was mal will ohne auch nur eine reaktion von der anderen seite zu erwarten...
    nicht dass ich mich auf die seite des iranischen regimes stellen möchte, bei gott nein, aber man kann doch echt nicht erwarten, dass man selber die säbel wetzt und die iranische regierung wie ein schluck wasser einfach nichts tut...
    und steht das recht auf atomare energie zu und kein inspekteur der IAEA hat auch nur ansatzweise das recht militärische anlagen zu inspizieren, was vertraglich sogar geregelt ist. als ob deutschland oder die usa sowas auf ihrem eigenen grund und boden erlauben würden....

    wenn man bedenkt, wie weit sich der iran in diesen 33 jahren verändert hat, bin ich guter dinge, dass es was werden kann mit der "iranischen freiheit" ich bin regelmäßig dort und jedes mal erlebe ich dinge, die ich nicht erwartet hätte. für westliche maßstäbe sind es vielleicht nichtigkeiten, aber bei diesen kleinen sachen fängt es eben an.

    es mag vielleicht noch jahre oder jahrzehnte dauern, aber lieber den langen weg gehen als sich die demokratie von außen importieren zu lassen und dabei seine seele zu verkaufen!
     
  3. doubleh

    doubleh Mitglied

    Beiträge:
    2.615
    Zustimmungen:
    202
    Mitglied seit:
    13.06.2009
    Das sich dieser Übersetzungsfehler so lange hält ist schon merkwürdig, man möchte den Medien fast schon Propaganda vorwerfen!

    Das Internet im Iran wird aber nicht freier. Die wollen sich bald ganz abkapseln
     
  4. in2itiv

    in2itiv Mitglied

    Beiträge:
    26.598
    Zustimmungen:
    1.634
    Mitglied seit:
    10.10.2003
    ...ich hatte mit Vergangenheit die Zeitgeschichte gemeint ;)
     
  5. Terrorkeks

    Terrorkeks Mitglied

    Beiträge:
    2.217
    Zustimmungen:
    348
    Mitglied seit:
    31.01.2012
    Das ist meiner Meinung nach auf der einen Seite richtig, auf der anderen Seite wäre es eine Geste des guten Willens, und könnte die Situation deutlich entschärfen, wenn er denn nichts zu verbergen hat. Niemand (ausser die Atomstromgegner) hat etwas dagegen, wenn er die Anlagen tatsächlich nur zur Energiegewinnung bauen lässt. Was spricht denn dagegen, dass man dies der Öffentlichkeit "beweist"?

    Das ist absolut richtig. Es ist zwar kindisch, aber dennoch entspricht es der Realität.
     
  6. Crimson

    Crimson Mitglied

    Beiträge:
    1.144
    Medien:
    175
    Zustimmungen:
    832
    Mitglied seit:
    18.04.2005
    versteh mich nicht falsch, aber glaubst du wirklich es wäre von vorteil, wenn iran seine militärischen anlagen und alles dazugehörige von den inspekteuren kontrollieren lässt? so naiv kannst du nicht sein...

    bis jetzt hat der iran das kontrollieren lassen was auch vertraglich geregelt ist und was war das Resultat? iranische wissenschaftler, die auf offener straße oder vor ihren häusern getötet werden...
     
  7. yeeti

    yeeti Mitglied

    Beiträge:
    1.483
    Zustimmungen:
    162
    Mitglied seit:
    04.10.2007
    Die Israelische Regierung will als einziger Staat in der Region Atomwaffen besitzen, koste es was es wolle. Die fühlen sich bedroht und allein durch die Bedrohung, meint die Israelische Regierung legitimiert zu sein einen Angriff auszuführen. Die bestehen auf Ihre Narrenfreiheit.
    Die grösste Bedrohung in der Region geht allerdings von Israel aus.
    Die lassen sich weder ihre Atomanlagen noch Militäranlagen inspizieren, die haben ja auch keinen Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet. Dieses ach so demokratische Land Israel hat damals mit Süd Afrika die Bombe entwickelt , zu der Zeit herrschte in Süd Afrika noch die Apartheit.
    Gruss
    yeeti
     
  8. Terrorkeks

    Terrorkeks Mitglied

    Beiträge:
    2.217
    Zustimmungen:
    348
    Mitglied seit:
    31.01.2012
    Ich wollte nur ein "Idealbild" darstellen. Klar, dass das nicht wirklich funktioniert. Leider.

    Das ist doch alles nur möglich, weil sie die Rückendeckung der USA haben. Und da liegt imho der Hase im Pfeffer. Die Staaten sollten endlich aufhören Israel dermassen zu unterstützen.
     
  9. in2itiv

    in2itiv Mitglied

    Beiträge:
    26.598
    Zustimmungen:
    1.634
    Mitglied seit:
    10.10.2003
    ...nicht nur durch die USA, auch Deutschland hat Israel mit modernster Militärtechnik aufgerüstet.
     
  10. yeeti

    yeeti Mitglied

    Beiträge:
    1.483
    Zustimmungen:
    162
    Mitglied seit:
    04.10.2007
    Das ist wohl wahr, zB: 3U-Boote aus D und alle 3 sind aufrüstbar für Mittelstrecken Raketen. Mit was die Raketen dann bestückt werden kann sich ja jeder denken.
    Gruss
    yeeti
     
  11. Shetty

    Shetty Mitglied

    Beiträge:
    4.733
    Zustimmungen:
    476
    Mitglied seit:
    13.06.2004
    Ja, dieses Volk tut immer so als hätte es vor 70 Jahren ein schlimmes Trauma erlitten. Echt gemein.
     
  12. MACombat

    MACombat Mitglied

    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    416
    Mitglied seit:
    12.07.2005
    Die "fühlen" sich bedroht? Und sind nicht bedroht? Und vielleicht würde sich Israel weniger bedroht fühlen, wenn neben der von Iran unterstützten Hizbollah und Hamas (letztere haben die Ausrottung der Juden in ihrer Satzung) das Oberhaupt Irans, Khamenei, nicht ständig über Jahre folgendes von sich geben würde:

    Letztere Aussage im Jahre 2012. Soll es Israel nun gegenüber obiger Positionen beruhigen, dass Khamenei auch folgendes von sich gab:

    Es bleibt somit festzuhalten, dass weiterhin das Existenzrecht Israels bestritten wird und Israel selbst als Krebsgeschwür und Krebstumor von den höchsten Repräsentanten des Staates Irans bezeichnet wird. Wenn man dann auch einmal unabhängig von den Aussagen sich vergegenwärtigt, wie man in der Medizin mit einem Krebstumor umgeht, und sich die Unterstützung Irans ansieht, was Hizbollah und Hamas betrifft (neben anderen Konflikten), dann ist es doch merkwürdig, anzunehmen, Israel fühle sich nur bedroht.

    Oder alles ebenfalls falsch übersetzt? Alles Folklore? Wird schon nicht so gemeint sein? Ich selbst glaube nicht, dass der Iran die Atombombe einsetzen würde, aus verschiedenen Gründen. Das ändert aber nichts daran, dass der Iran weiter Organisationen unterstützt, die Israel gerne vernichten würden, die Hamas hat immer noch nicht den Passus gestrichen, der von der Tötung aller Juden ausgeht. Ich würde auch zu gerne Benjamin Netanjahu scheitern sehen als Regierungschef, mit ihm seinen rassistischen Außenminister Avigdor Lieberman.

    Aber Israel fühlt sich nicht nur bedroht. Und das Existenzrecht wird immer noch von anderen Staaten und Organisationen bestritten. Davon unabhängig hat ein Plan, den Iran militärisch anzugreifen, von mir keine Unterstützung. Aber der Iran greift ebenso in Israel ein, wie auch in Syrien, wie in Afghanistan, wie im Irak. Die iranische Regierung schürt zum eigenen gedachten Vorteil alle Konflikte in dieser Region. Aber natürlich, da sind sie wirklich nicht allein. Saudi-Arabien und andere Länder muss ich sicher nicht erwähnen. Und Israel? Da sollte die bisherige Regierung lieber gestern als heute abtreten. Ändert aber nichts daran, dass Israel sich zu Recht bedroht sehen darf. Zumal Israel eben ein sehr kleines Land ist.

    Nehmen wir also den Holocaust, den die iranische Regierung bestreitet, und die ständigen Drohungen und Bezeichnungen als Krebsgeschwür und Tumor, dann die Unterstützung der Hizbollah und der Hamas, die gerne Juden im dortigen Gebiet ausrotten würde, zumindest dies noch schriftlich festhält, und die Kriege, die die Araber damals geführt haben, und nehmen wir den Punkt, dass denen die Palästinenser an sich völlig egal zu sein scheinen (gut nur als Propaganda-Masse), bis auf ganz wenige Ausnahmen - also ich würde mich auch bedroht fühlen. Ich wäre nur kein Falke wie Netanjahu oder ein Rassist wie Lieberman.

    Sicher ist, dass mit einer Atombombe der Iran Israel jederzeit völlig auslöschen könnte... Als Israeli würde ich besser schlafen, wenn der Iran eine Demokratie wäre, ohne Ideologische Hardliner, die ständig von Krebstumoren und -Geschwüren sprechen.
     
  13. MACombat

    MACombat Mitglied

    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    416
    Mitglied seit:
    12.07.2005
    Das sehe ich nicht anders - ich setzte auch hier auf die Jugend, und im Gegensatz zu anderen Ländern ist hier die Bildungsrate meines Wissens ja nicht gering. Und zumindest die Stadtjugend soll sehr westlich eingestellt sein im Sinne von moderner Lebensart - und da wird auch einmal ein Religionswächter von einer Frau verprügelt. :)
     
  14. in2itiv

    in2itiv Mitglied

    Beiträge:
    26.598
    Zustimmungen:
    1.634
    Mitglied seit:
    10.10.2003
    ...vor allem sind das die Boote der Dolphin-Klasse, das ist das modernste und beste was es an Jagd-U-Boote weltweit gibt. Mit Brennstoffzellentechnologie und allem Pipapo.
     
  15. julian_st

    julian_st Mitglied

    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    11
    Mitglied seit:
    01.02.2006
    - Wie war das noch mit Stuxnet? Achja, hab vergessen, dass die USA ja die 'Guten' sind...
    - und kommen jetzt wieder Pseudobeweise, um einen Militärschlag gegen ein Land zu rechtfertigen? Die entsprechenden Gesetze, sich gegen Cyberwar militärisch zu wehren, haben sie ja schon verabschiedet
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...