Starlink Satelliten Projekt von SpaceX

Difool

Frontend Admin
Thread Starter
Registriert
18.03.2004
Beiträge
13.144
Am Freitag Morgen, den 24.05.2019 um 4:30 MESZ brachte eine Falcon 9 vom Startkomplex 40 der Cape Canaveral Air Force Station
den ersten größeren Satz von Starlink-Kommunikationssatelliten auf eine Umlaufbahn in 550 km Höhe mit einer Bahnneigung von 53° gegen den Äquator.
Weitere werden folgen – viele weitere.

Die Prototyp-Starlink-Satelliten sind jeweils 1,2 x 0,7 x 0,7 m groß, haben 227 kg Masse und einen Ionen-Antrieb,
um sie während ihrer Operationsdauer im Orbit zu halten; danach werden sie binnen weniger Jahre durch die Atmosphäre abgebremst abstürzen und verglühen.
Sie stehen untereinander über Laserstrecken in Verbindung und werden zum Boden hin 5G-Frequenzen von 10-30 GHz zur Verfügung stellen,
wobei bis zu 1 Gbit/s pro Nutzer zur Verfügung stehen sollen.

Aktuell konnte ich letzten Dienstag das erste Mal eine solche "Satelliten-Perlenkette" am morgendlichen späten Nachthimmel sehen.
Das sieht echt krass aus, wenn da 66 Satelliten hintereinander vorbeiziehen und im Stillen summte ich Slim Whitman's "Indian Love Call". :crack:

Aktuell sollten von Elon Musk 1584 Satelliten unterwegs sein – je 66 Satelliten in unterschiedlichen Höhen.
Bis 2024 hat SpaceX nun Zeit alle bewilligten 11.943 Satelliten ! in die Umlaufbahnen zu bringen.

Wen es interessiert, kann sich auf der "space.map" die Positionen von Satelliten anzeigen lassen: https://satmap.space/
Oben links im Menü einfach mal nur die "Starlink"-Satelliten einstellen – und sich die Dinger mal live bei passender Gelegenheit am Nachthimmel anschauen.

Quelle und weitere Infos
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.393
Ist das Projekt nicht ziemlich umstritten ?
Zitat aus deinem Link:
"Experten hatten frühzeitig darauf hingewiesen, dass diese Satelliten ziemlich hell am Himmel erscheinen würden und mit bloßem Auge zu sehen sein würden. Das würde es Astronomen zukünftig schwer machen, Beobachtungen durchzuführen, weil ständig Satelliten durch die Aufnahmen rauschen würden. 12000 Satelliten sind doppelt so viele, wie es mit bloßem Auge am Himmel sichtbare Sterne gibt – man würde also mit bloßem Auge mehr Satelliten als Sterne sehen! Und das bis über 53° Nord hinaus, das ist ungefähr der Breitengrad von Hamburg, Labrador, Calgary oder Novosibirsk. Der Sternenhimmel wäre damit ruiniert."
 

xentric

Aktives Mitglied
Registriert
11.05.2007
Beiträge
4.209
Kommt ein Olli Garch ums Eck und pflastert einfach den Himmel voll. Und dann der nächste..usw.

Sind ja auch schon geplant. Ist ja natürlich Kommerz (nichts mit ein System, alle könnten evtl es nutzen). Der Erste gewinnt:

OneWeb, 2500+ Satelliten (war sogar vor StarLink geplant): https://en.wikipedia.org/wiki/OneWeb_satellite_constellation
Amazon, 3500+ Satelliten, https://en.wikipedia.org/wiki/Amazon_(company)#Kuiper_Systems
Samsung wollte auch noch mitmachen (leider keinen Link gefunden auf die Schnelle)
Und ich glaub der Typ von Virgin wollte auch noch.

Insgesamt, hab ich irgendwo gelesen, machen das 46000 Satelliten in der Endausbaustufe, wenn dann alle oben sind.

In den letzten 60 Jahren zusammen wurden 9000 "Objekte" in den Weltraum geschossen, der UN nach.
 

frimp

unregistriert
Registriert
04.10.2012
Beiträge
974
Warum glauben so viele dass wir das alles wirklich brauchen?!? Was für ein fragwürdiger Fortschritt soll das sein?!? Schneller, höher, weiter?!? Schrecklich...
 

frimp

unregistriert
Registriert
04.10.2012
Beiträge
974
Damit störe ich wenigstens nicht den Sternenhimmel. Ehrlich, den Musk mit seinen fragwürdigen Projekten braucht niemand. Oder ist mir hier der Sinn entgangen?
Er sollte seine Kräfte mal eher medizinischen Projekten zuwenden!
 

cyberfeller

Mitglied
Registriert
10.09.2019
Beiträge
791
Damit störe ich wenigstens nicht den Sternenhimmel. Ehrlich, den Musk mit seinen fragwürdigen Projekten braucht niemand. Oder ist mir hier der Sinn entgangen?
Er sollte seine Kräfte mal eher medizinischen Projekten zuwenden!
:rotfl:
Gut, dass Du auf der Welt nix zu sagen hast
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Registriert
14.01.2006
Beiträge
27.942
Das Problem ist, dass Menschen instinktiv zu sich bewegenden objekten blicken.

Wenn der Sternenhimmel also in Zukunft komplett in Bewegung ist wird das sicherlich viele immer wieder ablenken.
Die Psychologischen folgen sind noch nicht wirklich abzusehen.
Ich will das nicht überdramatisieren, aber man sollte alle Folgen betrachten.

Aktuell sind es ein paar satelliten, die man ein oder zweimal am tag für ein paar minuten sieht - das wird sich aber ändern.
 

kenduo

Aktives Mitglied
Registriert
27.07.2017
Beiträge
2.886
Für mich ist es auch eher ein zumüllen als ein Fortschritt. Man hätte die dazu verdonnern sollen zusammenzuarbeiten. Reicht ein Anbieter (aus dem Westen). Wird richtig lustig, wenn aus Indien, China oder Russland noch jemand auf diese Idee kommen wird.
 

MacMac512

Aktives Mitglied
Registriert
12.09.2011
Beiträge
5.094
Ne war auch mein Gedanke. Es fehlt aber halt insgesamt ein internationales Gesetz, wie mit dem Orbit umzugehen ist.

Siehe Kessler Syndrome. Aber irgendwann hat sich deswegen die Geschichte dann eh erledigt. ;)
 

cyberfeller

Mitglied
Registriert
10.09.2019
Beiträge
791
Bin ich hier als recht technikaffiner Mensch der Einzige der hier mehr Bedrohung als Nutzen sieht?!?
Was denn für eine Bedrohung? Dass die sich zusammenschließen und die Menschheit ausrotten? Terminator?
Du kannst sicher den Leuten in Afrika usw erklären, warum Du aber nicht sie ein Recht auf Internet haben
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.393
Sicher nicht - alleine Nigeria hat schon zahlenmässig mehr Internetnutzer als Germany -

Es ist aber unverhältnissmässig alleine aus einer Zulassungsentscheidung der USA
einem Privatunternehmen zu gestatten den Himmel mit 12 000 ( fürs erste) sichtbaren Satelliten weltweit vollzupflastern.
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Registriert
14.01.2006
Beiträge
27.942
Jedes Land sollte Überflugrechte in seinen Orbits selbst gewähren können.
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.393
ja, egal wie man das löst, z.B der Vorschlag eines Konsortiums oder andere technische Lösungen die solche Stückzahlen nicht erfordern.
Aber es sollte sicher so sein, dass das nicht ein paar handvoll Zulassungsfritzen + Milliardäre entscheiden, wie der nachthimmel in Zukunft aussehen
wird. Mehr ist auch nicht verlangt.
 

cyberfeller

Mitglied
Registriert
10.09.2019
Beiträge
791
Es ist aber unverhältnissmässig alleine aus einer Zulassungsentscheidung der USA
einem Privatunternehmen zu gestatten den Himmel mit 12 000 ( fürs erste) sichtbaren Satelliten weltweit vollzupflastern.
Also "Vollpflastern" ist relativ, schon mal nachts in den Himmel geschaut was da an Flugzeugen rumblinkt?
Es steht übrigens den Europäern (und den Deutschen ROFL) frei es selbst zu tun.
 
Oben Unten