Film Star Trek: Picard

Ezekeel

Aktives Mitglied
Dabei seit
29.03.2004
Beiträge
8.090
Punkte Reaktionen
7.673
Stimmt schon. Manche Serien/Filme sind schlecht gealtert - Ich hab kürzlich Highlander mit Junior gesehen. Bah, der ist schlecht gealtert. Bei TNG sehe ich das aber anders. Da stand die Action nie so im Vordergrund wie bei anderen Serien.
 

Bozol

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
16.07.2003
Beiträge
2.971
Punkte Reaktionen
1.442
Was haltet ihr hier von: Picard repariert die Zeitlinie und ist wieder Captain der Enterprise und alle wären zufrieden. Wär das nix?
 

kenduo

Aktives Mitglied
Dabei seit
27.07.2017
Beiträge
3.316
Punkte Reaktionen
1.037
Was haltet ihr hier von: Picard repariert die Zeitlinie und ist wieder Captain der Enterprise und alle wären zufrieden. Wär das nix?
Bin gerade am Ende der 6. Folgen angekommen. Ich muss gestehen, Picard Season 2 gefällt mir schon mal besser als Season 1. Gut, die Darsteller mussten wohl noch mal mitspielen und sind deshalb alle auch in vor Ort 2024, aber es ist ok.

Und zu unser Qualitäts-Zeitlinie - Dunja, wie schon gesagt wurde. Wenn es nicht blinkt und Explodiert, dann verstehen es die "jungen" Leute nicht. :iD: noch etwas, dann ist es für uns "alten" zu schnell :iD:
 

carstenj

Mitglied
Dabei seit
13.03.2008
Beiträge
854
Punkte Reaktionen
243
Hi,
Ist anders heutzutage, aber nicht immer schlechter.
Ich habe neulich die erste Staffel Next Generation gesehen und fand die wirklich schlecht. Früher hat mir die gut gefallen, aber Zeiten ändern sich.
bei manchen Folgen ja, aber grundsätzliche sehe ich gerade TNG als eine sehr gut gealterter Serie an, ebenso wie VOY, DS9.

Und ja, nicht alles was anders ist ist schlechter, und ich würde behaupten, die meisten die hier kommentieren sind sich bewusst, dass ihre eigene Meinung eben genau das ist, und deswegen auch sehr subjektiv. Aber mich würden wissenschaftlichen Abhandlungen tatsächlich mal interessieren. Z.B. diese Aussage hier:
Danke, das ist noch sowas, was überdeutlich auffällt: Ständig passiert zuuuuuufällig irgendetwas oder ist irgendjemand zuuuuufällig an diesem oder jenem Ort, um die Handlung im Sinne der "Story" voranzutreiben. Nichts wird aufgebaut, nichts erklärt, nichts hergeleitet.
Sind heutzutage mehr zufällige Situationen oder Handlungen in Serien vorhanden? Würde das die Qualität einer Serie in irgendeiner Form beeinflussen? Legen die Zuschauer heute keinen Wert mehr auf plausible Handlungsstränge, und sind Begründungen egal?

ehrlich, so Szenen würden heutzutage doch keinen mehr hinterm Ofen hervorlocken.
Wie kommst du darauf? Bei "solchen Szenen" stehen die Dialoge im Vordergrund. Ich will dir das nicht unterstellen, aber ich verstehe deine Aussage so, dass anspruchsvolle oder zumindest längere Dialoge heute keinen Mehrwert mehr hätten.

Und was ich nicht verstehen kann: Warum geht nicht beides? Würde man eine actionreiche TNG Folge 1:1 nachdrehen, nur mit den heutigen technischen Möglichkeiten, wäre die dann schlechter? Das ist etwas, was mir bei SW noch stärker auffällt. Man müsse das "für die junge Generation" anpassen, hieß es. D.h. Hauptsache laut, schnell und bunt, aber Story ist zweit- oder gar drittrangig. Das kann doch damit nicht gemeint sein?!

EDIT:
Ich möchte mich da nicht zwar nicht ausnehmen, aber ich beobachte auch oft folgende Argumente:
- Die Verfechter der alten Serien behaupten, früher wurde mehr Wert auf Qualität, Dialoge, Handlungsstränge etc. gelegt
- Die Verfechter der neuen Serien behaupten, die Verfechter der alten Serien würden schlicht und einfach nicht mit der Zeit gehen

Ich denke dass man beides durchaus verknüpfen kann. Ich fand auch bei weitem nicht jeden TNG Folge toll, und bei Picard und Discovery nicht alles schlecht, aber eine Mischung aus beiden Welten wäre überhaupt kein Problem gewesen imho.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cicero81

Mitglied
Dabei seit
02.08.2003
Beiträge
734
Punkte Reaktionen
82
Hi,

ich werde mich mein Lebtag an TNG Folgen wie "The Measure of a man" ("Wem gehört Data") erinnern, oder die Folge in der Picard ein Leben innerhalb von Minuten durchlebt, und als Erinnerung ihm "nur" diese Flöte bleibt. Traumhaft. Natürlich war nicht alles gut, aber für mich (Jahrgang 76) ist das eine Serie wie ich sie mir vorstelle. Oder bei Breaking Bad blieb z.B. "Die Fliege" hängen. Ironischerweise führte da Rian Johnson Regie, einer der Versager der SW verkackt hat.

Liegt das am Alter? Nein. Liegt das am Anspruch? Ja.
"The Inner Life" war sogar die Test-Episode, die als erstes in HD abgetastet worden ist. Eine sehr gelungene Episode von TNG. Eine weitere TNG Folge, in der ich Picards Worte sehr gelungen fand, ist "The Drumhead" aus der 4. Staffel.
https://www.youtube.com/watch?v=ADEDLoLY3AY und
https://www.youtube.com/watch?v=K5Po40kvI9c

Ich schleppe mich derzeit auch durch ST:picard, dank Paramount+ und das Einkassieren von Discovery bei Netflix bin ich bei der Serie komplett raus; Zusammenfassungen und satirische Reviews dazu lese ich bei zukunftia. Beim Schauen der neuesten ST-Serien habe ich immer das Gefühl, man will "Quote mit Zote" erreichen. Dieses hohe Maß an Kraftausdrücken gefällt mir gar nicht.
Was zuvor bereits erwähnt wurde: Raffi hat ein Alkoholproblem (ach ja, hieß es in TNG nicht noch, die Menschheit kennt solche Probleme nicht mehr? ), der "spanische Riker" Rios raucht (hatte die Menschheit das in TNG nicht auch bereits hinter sich gelassen??) …

Kann es sein, dass die zweite Staffel von Picard die ursprüngliche Handlungsidee von "All Good Things" (abgeändert) aufgreift und auf eine Staffel aufgeblasen wurde?
 

kenduo

Aktives Mitglied
Dabei seit
27.07.2017
Beiträge
3.316
Punkte Reaktionen
1.037
Staffel geht heute zu Ende.
Hat mir besser gefallen als die erste. Wenn die 3. Staffel noch etwas besser wird, wird das ein würdiges Finale.
 

paramac

Aktives Mitglied
Dabei seit
17.11.2019
Beiträge
1.845
Punkte Reaktionen
1.671
Staffel geht heute zu Ende.
Hat mir besser gefallen als die erste. Wenn die 3. Staffel noch etwas besser wird, wird das ein würdiges Finale.
Also mir geht es eher anderst, ich fand die erste Staffel besser und wenn man so die Bewertungen sieht dann glaube ich nicht das ich hier der einzige bin.
Gut, für jeden mag es andere Gründe geben, für mich plätscherte die Serie so dahin und wurde künstlich in die Länge gezogen. Ich glaube der ganze Inhalt hätte gerade mal für fünf Folgen gereicht damit es spannend bleibt.
 

theodor

Mitglied
Dabei seit
17.04.2005
Beiträge
328
Punkte Reaktionen
29
Mir gings auch so, dass man die ganze Geschichte auf weniger Folgen hätte zusammen bringen könnte. Ich mag es zwar, wenn Geschichten langsam aufgebaut werden, aber hier war es so, dass der Spannungsbogen ziemlich abbrach. Spätestens als (ACHTUNG SPOILER!) eine Person aus TNG auftrat und die Brücke zu einer dritten Staffel schlug, war diese Staffel zu einer Überleitung degradiert. Ich glaube, neue Fans hat die 2te Staffel nicht unbedingt gewinnen können und auch die dritte Staffel scheint eher was für Nostalgiker zu werden - eigentlich schade. Ich hoffe jedoch, dass meine Vermutungen falsch sind :)
 

kenduo

Aktives Mitglied
Dabei seit
27.07.2017
Beiträge
3.316
Punkte Reaktionen
1.037
Gut die Brücke und das Blabla am Ende hätte auch anders sein können. Aber okay. Ende Mai darf erst einmal das andere Universum zeigen, was es kann (Obi Wan) :iD:
 

Cicero81

Mitglied
Dabei seit
02.08.2003
Beiträge
734
Punkte Reaktionen
82
Mir gings auch so, dass man die ganze Geschichte auf weniger Folgen hätte zusammen bringen könnte. Ich mag es zwar, wenn Geschichten langsam aufgebaut werden, aber hier war es so, dass der Spannungsbogen ziemlich abbrach. Spätestens als (ACHTUNG SPOILER!) eine Person aus TNG auftrat und die Brücke zu einer dritten Staffel schlug, war diese Staffel zu einer Überleitung degradiert. Ich glaube, neue Fans hat die 2te Staffel nicht unbedingt gewinnen können und auch die dritte Staffel scheint eher was für Nostalgiker zu werden - eigentlich schade. Ich hoffe jedoch, dass meine Vermutungen falsch sind :)
Dito! Man hatte in Staffel 2 Folgen, in denen ist nichts passiert, und als es dann spannend wurde, war die Folge zu Ende und es hieß "Schalten Sie auch nächste Woche wieder ein". Die erste Folge von ST:SNW gefiel mir schon besser. Da kann man nur hoffen, Picard Staffel 3 wird nicht versaubeutelt; Staffel 2 kam mir wie die verworfene Idee zu "All Good Things" mit Anbauteilen vor.
 
Oben Unten