SSD voll: Aufrüsten oder Zusatzspeicher?

Diskutiere das Thema SSD voll: Aufrüsten oder Zusatzspeicher? im Forum Mac Zubehör.

  1. achimgr

    achimgr Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    92
    Mitglied seit:
    06.03.2004
    Hallo,
    meine SSD ist voll. Was habt ihr für Lösungsmöglichkeiten? Runterschmeissen kann ich nix mehr.
    Ich könnte ne neue SSD reinbauen (welche?), oder einen dieser Ansteckspeicher für die iTunes-Mediathek verwenden.
    Was würdet Ihr tun?
    zum Rechner:
    MBpro Retina Mitte 2014, 15", 2,2 GhZ. Bislang 251 GB Flash-Speicher (13GB noch frei)
    Knapp 60GB fürs System. Ohaaaaa
    Gruß,
    Achim
     
  2. oneOeight

    oneOeight Mitglied

    Beiträge:
    51.663
    Zustimmungen:
    5.335
    Mitglied seit:
    23.11.2004
    benutz doch mal ein anderes tool zum feststellen der belegung.
    APFS?

    die SSD kannst ja mit hilfe eines adapters durch eine x-beliebige ersetzen.
     
  3. achimgr

    achimgr Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    92
    Mitglied seit:
    06.03.2004
    Warum ein anderes tool???? "Über diesen Mac" und das Dienstprg. sagen das Gleiche

    APFS!

    x: Klar, aber vllt gibts ne Empfehlung
     
  4. oneOeight

    oneOeight Mitglied

    Beiträge:
    51.663
    Zustimmungen:
    5.335
    Mitglied seit:
    23.11.2004
    probier mal den omnidisksweeper, vielleicht entdeckst damit ja doch noch was, dass du löschen kannst.

    hast denn TM aktiviert und länger kein backup mehr gemacht?
     
  5. achimgr

    achimgr Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    92
    Mitglied seit:
    06.03.2004
    Omnidisk habe ich. Die Sachen, bei denen ich mir sicher bin, sind gelöscht.

    Ne, tm läuft immer mit
     
  6. Stargate

    Stargate Mitglied

    Beiträge:
    8.678
    Zustimmungen:
    1.182
    Mitglied seit:
    27.02.2002
    Ich würde mir ein ordentliches Netzwerklaufwerk zu legen und darauf diverse Dinge auslagern.
     
  7. Roman78

    Roman78 Mitglied

    Beiträge:
    2.690
    Zustimmungen:
    1.050
    Mitglied seit:
    02.10.2006
    Genau das. Ich habe meine Musik alle auf einem NAS stehen (etwa 300 GB), so bleibt die SSD im Mac deutlich leerer. Dort kannst du natürlich auch andere Daten ablegen. Aber auch bei einem NAS - auch wenn das ein RAID hat - immer an ein Backup denken.
     
  8. VASA

    VASA Mitglied

    Beiträge:
    756
    Zustimmungen:
    25
    Mitglied seit:
    03.11.2007
    Ist ja auch die Frage ob Du alle Deine Daten immer mobil brauchst, dann wäre ein externer Speicher ja eher unpraktisch.
     
  9. iPhill

    iPhill Mitglied

    Beiträge:
    7.856
    Zustimmungen:
    2.259
    Mitglied seit:
    26.02.2011
    Für diese Gerätegeneration gibt es meines Wissens keine wirklichen Ersatz-SSDs, die qualitativ mit den Apple-Originalen zu vergleichen sind; höchstens per SINTECH-Adapter eine M.2 SSD. Aber das ist anscheinend auch mehr Bastelei und Silicon-Lottery als sonst was.
    Wie viele Daten sind denn laut OmniDiskSweeper bzw. DiskInventoryX wirklich von dir? - Könntest sonst ja auch lokale Snapshots löschen oder das System komplett platt machen und deine Daten zurückholen, wenn es ein systemseitiges Problem sein sollte, dass der Speicher zugemüllt wird.
     
  10. achimgr

    achimgr Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    92
    Mitglied seit:
    06.03.2004
    Ich hab als NAS ne WD mycloud mit 2TB laufen. Davon sind 300GB für tm blockiert. Dann sind noch paar Filme drauf. Aber zum Auslagern von Daten geht das wohl nicht? Die wird ja wohl kein backup von einer Partition auf sich selbst machen?
    Ich hätte gern ne möglichst günstige Lösung ....
     
  11. achimgr

    achimgr Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    92
    Mitglied seit:
    06.03.2004
    Meine Daten brauche ich nicht mobil. Ich könnte mir gut vorstellen, die Bildersammlung und iTunes-Bibliothek auszulagern
     
  12. VASA

    VASA Mitglied

    Beiträge:
    756
    Zustimmungen:
    25
    Mitglied seit:
    03.11.2007
    Die günstigste Lösung wäre eine externe Festplatte.
     
  13. Stargate

    Stargate Mitglied

    Beiträge:
    8.678
    Zustimmungen:
    1.182
    Mitglied seit:
    27.02.2002
    Na dann passt das doch. Es wäre quasi die iCloud unter dem eigenen Tisch und ohne Datentransport über 16000 Km zu den
    Apple-Servern, vorbei am englischen Insel-Horchposten, sonstigen freundlichen Diensten und wieder zurück.

    Selbst davon kann lässt sich wiederrum ein Backup der wichtigsten Dinge auf eine ganz normale billige externe Festplatte machen.
     
  14. achimgr

    achimgr Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    92
    Mitglied seit:
    06.03.2004
    -
     
  15. achimgr

    achimgr Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    92
    Mitglied seit:
    06.03.2004
    Ich hab jetzt noch eine USB Festplatte an das in NAS Laufwerk angeschlossen. Ist zwar nicht komfortabel, dauert lange, aber funktioniert. Zum auslagern reichts .
    Vielen Dank fürs mitdenken.
     
  16. tubo

    tubo Mitglied

    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    29
    Mitglied seit:
    10.11.2004
    Die aktuellen Samsungs (ich habe eine 970 Pro verwendet) sind den Apple-Originalen doch eher überlegen!? Und soo viele schlechte Ergebnisse findet man zum Sintech-Adapter doch gar nicht… Etwas Skepsis ist bei Verwendung von Boot Camp sicher angezeigt, siehe auch hier im Forum.
    Aber gerade bei einem Macbook ist das Auslagern von Daten ja nicht immer sehr praktisch. Muss jeder selbst abschätzen, finde ich.
    Hier gibt es einige Erfahrungsberichte: https://www.datenreise.de/macbook-pro-retina-m2-ssd-adapter-aufruesten/
     
  17. iPhill

    iPhill Mitglied

    Beiträge:
    7.856
    Zustimmungen:
    2.259
    Mitglied seit:
    26.02.2011
    Die SSDs an sich natürlich schon, aber die Verwendung dieser im MacBook: Da stimmt anscheinend bei vielen das "Gesamtpaket" dann nicht mehr, leider.
    Du verwendest Sintech Adapter ohne Probleme? Dann ist's natürlich toll! :)
     
  18. carsten_h

    carsten_h Mitglied

    Beiträge:
    2.351
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    463
    Mitglied seit:
    14.01.2004
    Und immer daran denken: Mit so einem Adapter gibt es keine BootROM Updates vom System mehr! Dazu muß eine originale Apple SSD (es kann sein, daß die von OWC etc. auch gehen) eingesteckt sein. Man sollte die originale SSD also nicht unbedingt verkaufen.
     
  19. tubo

    tubo Mitglied

    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    29
    Mitglied seit:
    10.11.2004
    Das wäre schlecht – lese ich aber das erste Mal – hast du eine Quelle? Ich konnte dazu eben nichts finden. Mir bekannt ist eine Upgrade-Pflicht des Boot-ROMs vor Einbau einer NVMe-SSD. Danach sollten System-Updates frei zugänglich sein. https://forums.macrumors.com/threads/issue-to-install-mojave-on-a-nvme-ssd-card.2170888/
     
  20. carsten_h

    carsten_h Mitglied

    Beiträge:
    2.351
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    463
    Mitglied seit:
    14.01.2004
    Ich hatte hier schon einmal etwas darüber geschrieben in meinem Thread zum Update meines Mac Pro 2013 mit einem Sintech Adapter. Dort steht auch ein Link zum entsprechenden Forumseintrag bei Macrumors.

    Das BootROM braucht man ja, damit die SSD überhaupt funktionieren.

    Systemupdates schon, aber keine BootROM Updates!
    Bei 10.14.4 gab es ja beispielsweise wieder ein neues BootROM. Mit meinem installierten Sintech Adapter wurde das BootROM nicht upgedatet. Nachdem ich dann meine originale Apple SSD installiert hatte (dauert beim Mac Pro ja gerade einmal 30 Sekunden) und dort das Update auf 10.14.4 durchgeführt habe, hatte ich auch das neue BootROM drin und konnte wieder den Sintech Adapter stecken.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...