1. Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

SSD einbauen. Temperatursensor?

Diskutiere das Thema SSD einbauen. Temperatursensor? im Forum iMac, Mac Mini.

Schlagworte:
  1. mausfang

    mausfang Mitglied

    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    421
    Mitglied seit:
    04.08.2016
    Ja, DriveDx meckert bei mir auch. Bin mal gespannt, wie lange die SSDs tatsächlich leben.
     
  2. Leslie

    Leslie Mitglied

    Beiträge:
    1.490
    Zustimmungen:
    514
    Mitglied seit:
    16.04.2006
    Aufgeklebter Sensor ist schon besser. Wenn man das per Software regelt, sagt halt die Software, dass auch bei hohen Temperaturen (von denen das System ausgeht, wenn nichts gemessen wird; deshalb die hohe Standard-Lüfterdrehzahl ohne Sensor) nicht gekühlt werden soll. Gleiches passiert dann aber auch, wenn die Platte oder etwas anderes, was vom selben Lüfter profitiert, mal wirklich warm wird.
    Der aufgeklebte Sensor misst auch nicht ganz das, was im Gehäuse der SSD wirklich passiert, ist aber viel näher dran als nichts.
     
  3. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    14.819
    Medien:
    7
    Zustimmungen:
    3.290
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Das ist natürlich Quatsch. Mit der Software Macs Fan Control kann man dem System sagen, welcher Sensor als Basis für die Lüftersteuerung benutzt werden soll und man kann auch vorgeben, welche Schwellwerte dem zugrunde liegen, oder die vorgegebenen Schwellwerte benutzen. Es geht auch eine konstante Drehzahl. Die Software macht also genau das, was man ihr sagt, dass sie machen soll. Natürlich kann man konstante Drehzahl vorgeben und den Regler ganz nach unten klatschen. Aber dafür kann die Software nichts wenn der User schlicht sein Hirn nicht einschaltet. Gibt ja auch niemand Apple die Schuld, dass so ein Macbook nach nem Tauchgang nicht mehr funktioniert.
     
  4. Leslie

    Leslie Mitglied

    Beiträge:
    1.490
    Zustimmungen:
    514
    Mitglied seit:
    16.04.2006
    Schön, aber die Praxis wird doch sein, dass der Anwender die Drehzahl runterregelt, obwohl Apple das Ding nicht ohne Grund so einstellt, dass bei fehlenden Messwerten der SSD eine konstant hohe Drehzahl für den Lüfter gesetzt wird (vorsichtshalber entsprechend Hochlastszenario; kostet zwar Strom und Lärm, aber dafür wird für den Blindflug-Fall dann auch maximal gekühlt). Sonst kann man sich die Software ja gleich sparen. Wo kein Sensor ist, gibt es auch keinen "Schwellwert", und man kann sich höchstens mit Werten anderer Bauteile behelfen.
     
  5. MacMac512

    MacMac512 Mitglied

    Beiträge:
    4.546
    Zustimmungen:
    2.916
    Mitglied seit:
    12.09.2011
    Die Hoffnung dass sich Apple bei der Lüftersteuerung was denkt habe ich schon lange aufgegeben.

    Der Normalfall ist, dass man die Platte bis 40-50 Grad nicht kühlt und dann die Lüfter hochfährt. Genau das geht mit Macs Fan Control und das geht besser als Apple das macht. Selbst wenn die Platte 90 grad hat und Max 100 verträgt wird ja ans Maximum gegangen, was soll man da selbst kaputt machen Können?
     
  6. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    14.819
    Medien:
    7
    Zustimmungen:
    3.290
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Du hast die Problematik nicht wirklich verstanden, oder? Das "Problem" ist doch, dass Apple mit den Temp-Sensoren ihr eigenes Ding gemacht haben und deshalb den in Festplatten üblichen Temp-Sensor nicht benutzen sondern ein eigenes Interface an die Festplatten zur Temperaturauslesung geklatscht haben. Da dieses eigene Interface neue Festplatten, die nicht von Apple sind, nicht haben kann hier das System auch keine Sensorwerte auslesen.
    Mit Software wie Macs Fan Control kann man dem System sagen "Hey, nimm doch als Sensorwerte zur Steuerung des Lüfters die von der Festplatte gemeldeten Temperaturmesswerte und eben nicht deine übliche Quelle."
    Ich finde es ja grade schon irgendwie amüsant, dass du den Usern auf der einen Seite zutraust, einen externen Sensor korrekt zu verbauen, auf der anderen Seite aber ihnen absprichst, dass sie ne Software korrekt einstellen können.
     
  7. Leslie

    Leslie Mitglied

    Beiträge:
    1.490
    Zustimmungen:
    514
    Mitglied seit:
    16.04.2006
    Wenn Du pauschal davon ausgehst, dass jede SSD ein Thermometer verbaut hat oder sonstwie realistische SMART-Temperaturwerte berechnen kann - meinetwegen.
    Ich würde immer noch lieber auf eine Lösung setzen, die auch nach einer Neu-Installation des OS ohne zusätzliche Autostart-Objekte funktioniert.
     
  8. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    14.819
    Medien:
    7
    Zustimmungen:
    3.290
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Es gibt keine SSD, die keinen Temperatursensor verbaut hat ;)
     
  9. Annihilator

    Annihilator Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    26.01.2020
    das video habe ich auch gesehen, und als kühlungsfetischist am PC, stehen mir dabei die haare zu berge... der "mod" killt den kompletten airflow vom OD lüfter zum radiator vom graka kühler
     
  10. MacEnroe

    MacEnroe Mitglied

    Beiträge:
    18.467
    Zustimmungen:
    3.194
    Mitglied seit:
    10.02.2004
    Die SSD kommt auf hinter das Superdrive. Und da geht noch genug Luft durch,
    ist ja viel Platz. Die SSD wird ja in der Regel nicht heiß.
    Und die Temps der Graka steigen deshalb auch nicht an. ist also gar kein Problem.

    Ist doch sogar von Apple so konstruiert worden, dass dort die SSD hinkommt.
     
  11. Annihilator

    Annihilator Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    26.01.2020
    dann lass mal mit bootcamp unter win 10 furmark laufen, und vergleiche die temps vorher / nachher... der lüfter vorwiegend nicht für das ODD gedacht, sondern für den graka heatsink... und weiss ehrlich gesagt nicht warum nicht einfach den 3.5er klotz rausreissen und da die SSD hinpappen... die platte ist nur als datengrab zu gebrauchen, und das kann sie genau so gut als externes laufwerk... weil das teil ist ja nicht nur lahm, sondern auch laut... und falls ne fette SSD zu teuer ist, nimmt man ne kleine 240-256GB SSD und noch ne 2TB 2.5" HDD, die kann man beide stacken anstelle des 3.5" klotzes, hat immernoch den airflow wie er gedacht ist...

    und nur weils apple so macht, heisst es im fall nicht das es richtig ist(apple baut viel scheisse im fall), die grakas in den 2011ern sterben wie die fliegen, da muss man das nicht noch mit ner tötung des airflows beschleunigen.
     
  12. MacEnroe

    MacEnroe Mitglied

    Beiträge:
    18.467
    Zustimmungen:
    3.194
    Mitglied seit:
    10.02.2004
    Ist in deinem iMac 2011 auch schon die GraKa defekt? Wir haben hier 3 Stück und alles ok.

    Aber mit der Festplatte, da hast du recht. Kann man auch rausbauen. Obwohl „laut“ ist die ja nicht,
    ist bei mir fast immer im Ruhemodus. Ist mein „Not-System“, falls das System auf der SSD ein Problem
    haben sollte. :)
     
  13. Annihilator

    Annihilator Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    26.01.2020
    bei meinem nicht, liegt aber auch dran, das ich das ding bis letzte woche nur in der firma hatte als reine internet/office gurke, aber ALLE! die ich kenne die mit dem ding richtig geschafft haben und die GPU als unterstüzung für diverse programme hergehalten hat, isse abgeraucht(die meisten haben auf ne K2100M geupgradet, damit sie auch grad MAC OS installieren konnten, das brauch ja metal support).
     
  14. MacEnroe

    MacEnroe Mitglied

    Beiträge:
    18.467
    Zustimmungen:
    3.194
    Mitglied seit:
    10.02.2004
    Dann hab ich mit meinen wohl einfach Glück, dass es trotz der SSD hält.
    Wenn man bedenkt, dass alle OHNE die lüfterschädliche SSD kaputt gegangen sind. :)

    Da fällt mir ein:

    Ich hatte sogar 3 Jahre lang den CPU-Lüfter nicht in Betrieb! (Stecker vergessen)
    Hat auch nichts ausgemacht.
     
  15. Annihilator

    Annihilator Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    26.01.2020
    der CPU isses auch ziemlich puppe, da sie einfach runtertaktet wenn zu warm, die GPU hat aber ganz andere probleme wenn sie zu oft zu warm wird: die lötstellen lösen sich(darum funzt die karte meistens auch wieder, wenn man sie bei 180°c. im backofen ne halbe stunde "gebacken" hat)...
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...