Benutzerdefinierte Suche

Sry, aber: 20" Breitbild TFT eigentlich nur Beschiss...

  1. Jabba

    Jabba Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.11.2003
    Beiträge:
    4.458
    Zustimmungen:
    109
    Hi!

    Es wird sowieso ständig über das hohe Preisniveau bei Apple diskutiert, wobei man sich noch mit völlig unterschiedlichen Betriebssystemen diverse Preisschwankungen erklären kann.

    Anders ist es bei den Bildschirmen, denen ist das OS völlig schnuppe, da kommt es nur auf die Grösse und Bildqualität an.

    Bildqualität z.Zt. bei Apple: Grosse Diskussion um "schwule" sprich rosa-farbige Displays... aber darauf will ich nicht hinaus.

    Das Breitbild-Format mit 20" ist erheblich(!) kleiner als ein herkömmlicher 20er aus dem PC Sektor. Es fehlen dem aktuellen Apple Display satte 156000 Pixel oder anders ausgedrückt: 100cm² sichtbare Bildfläche.

    Ist ja logisch, umso breiter ein Schirm umso schneller wächst die Diagonale...umso unverständlicher sind dann die höheren Preise bei den Apple Schirmen, USB, FW haben schliesslich fast alle Kokurrenten. Im Gegenteil, die sind meist noch mehrere Anschlussmöglichkeiten wie S-Video oder Standart VGA...

    Neee, aber mit 1.469,- Eu gegenüber max. 1.100,- der PC Fraktion ist Apple für das gebotene viel zu teuer. Breitbild muss billiger sein!


    Sooo, und für die, die es interessiert:
    Apple 20":
    1680 x 1050 = 1.764.000 Pixel; Fläche: 27cm x 43,5cm = 1174cm²
    Normal 20":
    1600 x 1200 = 1.920.000 Pixel; Fläche: 31cm x 41,0cm = 1271cm²
    (Die Abmessungen sind echte gemessene Werte, nicht aus der Beschreibung)

    BTW: Die Dell 20er kosten "nur" 800,- Eu, just for info...

    Was will uns dieser Fred sagen?
    Schluss mit dem Breitbildgequatsche als Argumentation für teure Bildschirme!
    Das ist Verarschung des Kunden.

    CU
     
    Jabba, 21.10.2004
  2. bebo

    beboMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    20.11.2003
    Beiträge:
    3.593
    Zustimmungen:
    0
    Was willst du uns damit sagen?

    Ich denke, dass es genügend Kunden für die Bildschirme gibt, sonst würde sie Apple nicht bauen. Apple saugt sich die Preise nicht aus den Fingern. Die versuchen natürlich so günstig wie möglich zu sein, alles andere ist bei dem Konkurrenzdruck doch gar nicht möglich. Warum Apple generell immer teurer is weiß ich nicht, vermutlich lassen sie sich die Softwareentwicklung zahlen.
     
    bebo, 21.10.2004
  3. xenayoo

    xenayooMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.02.2004
    Beiträge:
    2.109
    Zustimmungen:
    6
    Jabba, richtig und falsch zugleich. Deine objektiven Daten sind richtig. teurer sind die Breitbild-Displays von Apple deshalb, weil diese Olanels seltener und somit teurer in der Ausstattung sind. Im Falle von Apple stört die Tatsächliche Pixelzahl eher weniger, da durch die Darstellungstechnik mehr aus dem gebotenen Potetial gemacht wird.

    Für TFT-Displays ist ein DVI-Eingang das einzig Wahre. Wozu soll er VGA oder S-VIDEO können? Wie gesagt: Es ist nicht die Ausstattung, die hier über den Preis entscheidet....
     
    xenayoo, 21.10.2004
  4. SchaSche

    SchaScheMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    09.02.2003
    Beiträge:
    8.468
    Zustimmungen:
    88
    Also ich bin mit der grösse es Displays im 20" iMac sehr zufrieden! Egal ob Breitbild oder 4:3 :D:D
     
    SchaSche, 21.10.2004
  5. blue-skies

    blue-skiesMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    12.06.2003
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    10
    Sollte man aber :D Ich finde die Apple Displays im Vergleich zu anderen guten Herstellern auch sehr knackig im Preis, deshalb sollten diese in der Qualität erst recht top sein ...

    Über die nackten Pixelzahlen lässt sich trefflich streiten, allerdings finde ich Breitbild in der täglichen Nutzung mit Paletten etc. sehr praktisch. Ist mir lieber als das 4:3-Format.

    Bye
    blue-skies
     
    blue-skies, 21.10.2004
  6. flippidu

    flippiduMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.08.2003
    Beiträge:
    2.672
    Zustimmungen:
    87
    Hmmm, grad mal überlegen:

    bei Breitbild wirst Du immer in der Vertikalen weniger haben als im 4:3 Format. Da kann man nix gegen machen, ist Mathematik. Aber das ist ja auch gerade das, was man will. Beim 16:9 Fernseher "fehlt" ja unten auch was im Vergleich zu 4:3, wenn man die gleiche Breite ranzieht. Meiner Sehweise entspricht das Breitformat eher als das 4:3 Format.

    Und teurer sind sie, weil u.a. auch Apple draufsteht. Ich habe einen 17" Samsung 172w 16:10 TFT. Hat vor einem dreiviertel Jahr um die 550 € gekostet. Die genaue Bezeichnung wäre eigentlich 17" in der Breite und 15" in der Höhe. Aber das schreibt kein Hersteller irgendwo hin. Wozu auch - ist ja klar.

    Und wie schon gesagt wurde, die Menge an ausgestoßenen 4:3 Panels übertrifft bei weitem die der 16:10 Panels. Das ist ein weiterer Grund, daß die Preise da etwas höher sind.

    Grüße,
    Flippidu
     
    flippidu, 21.10.2004
  7. Wuddel

    WuddelMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.05.2002
    Beiträge:
    3.760
    Zustimmungen:
    2
    Ja. Für Office etc. würde ich mir wohl auch nie ein Apple-Display holen. Nicht von eigenem Geld ;) Ich denke man bezahlt halt den Namen und die (angeblich) normalerweise sehr gute Bildqualität.

    S-Video und VGA (BTW Standard ;) ) würde ich eher als Legacy-Ports betrachten, allerdings hast du recht einmal VGA und einmal extra DVI hätte Apple nicht umgebracht.

    Es ist kein Grund warum die Displays teurer sind (außer den Stückzahlen vielleicht), aber: "Breite Bilder" kann unser Gehin tatsächlich besser verarbeiten als "nahezu quadratische". Was auch mit der Form unseres Sichtfelds zu tun hat. Schließlich wil man ja auch Anwendungen nebeneinander auf machen. Ein Texteditor + Excel/PDF-Viewer/weiterer Texteditor/Finder usw. Da nützt einem ein noch größeres "Quadrat" weniger.

    Was will uns dieser Post sagen: Recht hast du, aber glücklicherweise muss man sie nicht kaufen. Man will nur ;)

    PS: Wo bekommt man eingentlich noch Widescreen-TFTs her (so für <=700 EUR).
     
    Wuddel, 21.10.2004
  8. macintrash

    macintrashMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    apple baut keine tft monitore, das lassen sie bei anderen firma mitproduzieren.

    apple kauft sich panele bei firma xyz , geht damit zu hmm benq oder so und sagt denen sie sollen ein cinemy display bauen das aber nach apple aussieht.
    auf einer nebenproduktionsstrasse baut nun benq (oder sonstwer) für apple die TFT monitore.

    die cinema displays verkaufen sich soooooo schlecht weil sie auch nicht gerade die besten sind und deswegen kann ich mir nicht vorstellen das apple da wirklich eigene displays bauen würde.
     
    macintrash, 21.10.2004
  9. sgmelin

    sgmelinMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.05.2004
    Beiträge:
    3.714
    Zustimmungen:
    40
    Generell sind 19:10, bzw. 16:9 TFTs viel teurer, weil hier noch nicht die selben Stückzahlen erreicht werden, wie bei den 4:3 Panels. Für die TFT Bildschirme müssen extra Maschinen in diesen grössen gebaut werden, weil hier das gesamte Panel auf einmal hergestellt werden muss. Bei einem CRT kann man über die Braun´sche Röhre und deren Magneten noch etwas drehen, um die Ausleuchtung zu verbessern, bei TFTs hast Du diese Möglichkeit nicht. Was dort ausschuss ist muss weggeworfen werden.
    Dann hast Du bei TFTs das Problem der Farbtreue. Lassen wir mal das rosa-Problem bei Seite muss man sehen, dass Apple Displays sehr oft bei DTP Kunden zum Einsatz kommen, wo es auf hohe Farbtreue ankommt. Auch hier muss sehr hochwertige Elektronik zum Einsatz kommen, da die TFTs anders als im privaten Bereich den ganzen Tag laufen und somit auch noch nach Jahren die selbe Farbtreue aufweisen müssen wie am ersten Tag. Und diese hochwertigen Komponenten kosten eben auch mehr Geld. Vielleicht sollte Apple aber noch ein wenig mehr investieren und eine vernünftige Qualitätskontrolle einführen, um die Preise auch nach aussen hin zu rechtfertigen.
    Und nicht zuletzt zahlt man natürlich auch den Designer und den Namen.
    Ausserdem: wer kein Apple Display will braucht keines kaufen. Formac bietet auch schöne und gute Displays an, die ein guten Preis/Leistungsverhältnis haben.
     
    sgmelin, 21.10.2004
  10. Brandhoff

    BrandhoffMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    07.02.2004
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    0
    "Beschiss" ist in diesem Zusammenhang (technische Daten Breitbild vs. CRT) schlicht Blödsinn.

    Zum einen liegen die technischen Daten offen, sind also für jeden Interessierten nachvollziehbar, und zum anderen sagen die Datenblätter nichts über den praktischen Wert der "zusätzlichen" Flache aus.

    Ich zumindest begreife den Breitbild-Ansatz so, daß ich neben einer voll nutzbaren 4:3 Arbeitsfläche zusätzlichen Platz für Paletten usw gewinne. Das hatte mich schon bei den ersten TiBooks so überzeugt, daß letztlich sogar der einzige hier rumstehende Win-PC ein 23er Cinema Display bekam - mit 1920 x 1200 habe ich die volle Information einer 21/22 Zoll Röhre plus ein rundes Viertel zusätzlichen Platz, was z.B. in Cinema 4D oder Rhino einfach genial ist.

    cheers.
     
    Brandhoff, 21.10.2004
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Sry aber Breitbild
  1. kingstone
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    199
    Impcaligula
    11.06.2017
  2. Mauki
    Antworten:
    66
    Aufrufe:
    1.975
    rechnerteam
    11.02.2017
  3. Tweezy
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    260
    Hackintosh83
    05.09.2016
  4. suhariadika
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    400
    MacMutsch
    26.09.2016
  5. TimberSK
    Antworten:
    12
    Aufrufe:
    305
    TimberSK
    13.05.2016