Sprachverwirrung oder ist Babylon nahe???

blalalama

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.05.2003
Beiträge
863
hi,

ist eigentlich kein problem, aber trotzdem ein komischer effekt:

ist schon jemandem mal aufgefallen, das unter osx die ordner im home-verzeichnis manchmal auf englisch und dann wieder auf deutsch auftauchen?
ich kann nicht nachvollziehen woran das liegt. iss egal ob finder oder dialog-fenster von anwendungen... ich kann leider kein muster darin erkennen... ist völlig willkürlich mal so, mal so

gruß
blalalama
 
A

abgemeldeter Benutzer

Das ist ein Bug im 10.2-Finder. Wenn die Option "Suffix immer anzeigen" in den Finder-Voreinstellungen aktiviert ist, werden die Ordner nicht lokalisiert angezeigt.

Außerdem kann es sein, dass bei bestimmtzen Benutzern die lokalisierungs-Funktion nicht vorhanden ist. In den Ordnern, die lokalisiert angezeigt werden sollen, muss sich eine unsichtbare leere Datei mit dem Namen .localized befinden. Da diese Datei in den Ordnern anderer Benutzern nicht gelesen werden kann (es sei denn, es sich Leserechte gesetzt), werden die Benutzer-Ordner der anderen Benutzer Englisch angezeigt.

Welche Ordner überhauppt lokalisiert werden steht in dieser Datei: /System/Library/CoreServices/SystemFolderLocalizations/de.lproj/SystemFolderLocalizations.strings


P.S. Die Suchfunktion hätte Dir geholfen.
 

Thomac

Mitglied
Mitglied seit
26.02.2003
Beiträge
935
Hallo,

was die Dialogfenster von Anwendungen betrifft: Freehand 10 zum Beispiel hat Probleme mit der Lokalisierung; der komplette "Speichern"-Dialog ist z.B. englisch ("Drucken" auch, wenn ich mich recht erinnere). Und da werden dann auch alle Ordner des Systems durch die englischsprachige "Brille" gesehen. Nervt manchmal ganz schön - und hat nichts mit dem suffix-Bug zu tun.

Gruß Thomas
 

blalalama

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.05.2003
Beiträge
863
@._ut: danke für den hint... werd mir das mal näher anschauen
klar hätte ich auch suchen können, aber das wetter ist zu schön dafür...