Spionage durch Apple?

  1. sebastian22

    sebastian22 Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    19.04.2004
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    hey leute, habe mal eine frage...

    wie sieht es eigentlich mit apple und schnüffelei aus? steigen die bei einem in den rechner und gucken was ich da drauf habe? oder schicken apple programme mitunter daten ins netz, auch wenn ich die registrierung verweigert habe?

    mir persönlich wird dieses thema immer wichitger, anonymes surfen wird ja von tag zu tag schwerer... gibt es mitlerweile ein kostenloses tool wie zone alarm für apple?

    danke und schönen feiertag an alle!
     
    sebastian22, 29.04.2006
  2. smartcom5

    smartcom5MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    31.08.2005
    Beiträge:
    2.275
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    259
    Willkommen im Forum !

    Ersteres ist nicht handfest zu beweisen, wobei die Zeugen fehlen dürften.
    Aber es kommt mitunter häufig vor das man sich "Sicherungen" macht.
    Noch vor einem Jahrzehnt war dies jedoch eine äußerst üblich praktizierte Tätigkeit.

    Zum letzteren:
    Apple spioniert seine Benutzer aus, da fast alle Programme des iLife-Paketes "nach Hause" telefonieren.
    Jedoch kann Apple bis jetzt nicht unterstellt werden, das die Daten, welche zum Beispiel bei der Benutzung des "Ministores" in iTunes anfallen, auch ausgewertet werden, respektive gespeichert.

    In diesem Sinne

    Smartcom
     
    smartcom5, 29.04.2006
  3. MichaelK

    MichaelK

    Dafür gibt es bislang keinen Beleg.

    Wozu? Zum "Nutzen" von "Personal Firewalls" siehe

    http://www.iks-jena.de/mitarb/lutz/usenet/Firewall.html#PF

    http://www.fefe.de/pffaq/halbesicherheit.txt

    Zitat:

    Daher muß eine
    verläßliche Firewall immer von Anwendungen und dem Zugriff auf das
    System geschützt werden. Das gilt auch z.B. für eine PIX oder eine
    Elsa-Firewall! Sobald es eine Möglichkeit gibt, daß ein Angreifer auf
    der Firewall-Kiste Code ausführen kann (weil der Anwender wo drauf
    geclickt hat oder aus welchem Grund auch immer), dann kann man sich
    nicht auf ihre Funktion verlassen! Ob das Betriebssystem Linux, Windows
    oder IOS heißt, spielt keine Rolle.
     
    MichaelK, 29.04.2006
  4. smartcom5

    smartcom5MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    31.08.2005
    Beiträge:
    2.275
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    259
    Es gibt ein Programm, welches für jedes Programm, das "nach Hause" telefoniert, explizit den Benutzer darum bittet, demjenigen Programm den Internetzugriff zu erlauben.

    Es wird also gefragt, ob ein Programm sich mit einem Rechner verbinden darf, unabhängig davon, ob man sich im Internet befindet, oder nicht.

    Zu finden hier: Little Snitch

    In diesem Sinne

    Smartcom
     
    smartcom5, 29.04.2006
  5. MichaelK

    MichaelK

    Mit einem root exploit lässt sich das regeln. Und OS X ist davor nicht gefeit.
     
    MichaelK, 30.04.2006
  6. infach

    infachMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    30.11.2005
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    1
    Würde mich auch interessieren. Was für Daten werden beispielsweise übermittelt, wenn man "Software-Aktualisierung..." benutzt. Das hat doch bestimmt mal jemand überprüft? Weiss jemand, wo man Infos dazu findet?
     
    infach, 30.04.2006
  7. FFM_Heini

    FFM_HeiniMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.05.2006
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Eine personal Firewall bringt gar nix. Wenn man will, kann man ohne Probleme Daten daran vorbei ins Internet schmuggeln...
     
    FFM_Heini, 09.05.2006
  8. sgmelin

    sgmelinMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.05.2004
    Beiträge:
    3.714
    Zustimmungen:
    40
    Wer garantiert, dass little Snitch oder Zonealarm nicht auch nach Hause telefoniert?
     
    sgmelin, 09.05.2006
  9. haripu

    haripuMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.06.2002
    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    2
    ich bin sicher, Apple interessiert sich wahnsinnig dafür. Wer würde nicht?
     
    haripu, 09.05.2006
  10. smartcom5

    smartcom5MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    31.08.2005
    Beiträge:
    2.275
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    259
    Der Gedanke ist durchaus gerechtfertigt, und zeugt wohl von tieferem Interesse.
    Anscheinend wollen Sie sich etwas mehr damit auseinandersetzen. ;)

    LittleSnitch ist im Grunde nur eine Datenbank mit Filterregeln, die der Benutzer beim Gebrauch erstellt.

    LittleSnitch fragt den Benutzer immer ob eine Verbindung zustande kommen darf, und zeigt das jeweilige Ziel eben dessen an (IP-Adresse, nach einem kurzen "WhoIs" wird der Domainname angezeigt).

    Das Programm hat ein Augenmerk auf den TCP/IP, respektive generellen Netzwerk-Stack von Mac OS X, und registriert somit zwangsläufig alle Verbindungen des betreffenden Rechners.
    Selbst bei der Suche nach Aktualisierungen von LittleSnitch fragt eben dieses nach.

    Selbst wenn es jedoch zu eben diesem, von Ihnen angedachten Sachverhalt kommen sollte, wüsste der Hersteller von eben diesem Programm allenfalls, welchen Online-Quellen, beziehungsweise Programmen der Benutzer kein Vertrauen entgegen bringen kann. ;)

    In diesem Sinne

    Smartcom
     
    smartcom5, 09.05.2006
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Spionage durch Apple
  1. Charlotte83
    Antworten:
    95
    Aufrufe:
    6.096
  2. JPX
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    1.427
  3. Dirk_R
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.228
    David X
    11.03.2014
  4. BeaKiddo
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    1.741
    BeaKiddo
    02.08.2007
  5. A&e
    Antworten:
    26
    Aufrufe:
    2.997
    CereBuzz
    05.04.2004