Spinnen im Haus - was tun??

Siapa

Mitglied
Thread Starter
Registriert
30.08.2005
Beiträge
116
Wir sind vor ein paar Wochen in eine schöne Altbauwohnung gezogen.
Nun merke ich nach und nach, dass sich dort ziemlich viele Auermann-Spinnen (langbeinig und dürr) trollen.
Das stört mich persönlich überhaupt nicht, und ich weiß, dass die Viecher auch nützlich sind.

Allerdings: meine Frau mag die Spinnen überhaupt nicht und, was noch gravierender ist: wir haben ein kleines Baby, das nun mit dem Krabbeln beginnt. Und viele der Spinnen halten sich gern in Bodennähe auf. Das passt ja schon mal gar nicht.

Noch bin ich 10 Tage allein im Haus und würde gern möglichst effektiv vorbeugen. Mit (wie auch immer geartetem) Entfernen des bisherigen Spinnenbestandes wäre es also nicht getan.

Was soll ich nur tun? Gibt's da überhaupt was Vorbeugendes? Irgendwelches Zeug, das man dezent in die Ecken an der Decke hängen kann oder so, und das ekelt die Spinnen weg für immerda?
Ich will zumindest schon mal überall Fliegengitter vor die Fenster machen, denn ich denke, dass dies der Hauptinvasionsort der Langbeiner ist.

Habt ihr noch Tipps zu dem Thema? Ernstgemeinte, bitte. Und möglichst nicht so brutal :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Pamela

Aktives Mitglied
Registriert
18.03.2004
Beiträge
2.986
Naja, was dezentes in der Ecke… hmm… hoffentlich nichts giftiges… Baby plus Gift ist gleich nicht gut…

Mein Mann trägt unter großem Geschrei von mir die Viecher immer und immer wieder nach draussen… in der Hoffnung, dass sie das Nachbarhaus irgendwann dann doch attraktiver finden.

Sonst fällt mir nichts ein… werde das hier aber ganz ganz aufmerksam verfolgen… ich pack diese eckligen Achtbeiner auch nicht… wäääh!
 

MahatmaGlück

Aktives Mitglied
Registriert
21.10.2003
Beiträge
5.859
Regelmäßig 'Staub' saugen.
Auch den Staub, der sich oben in den Zimmerecken befindet ;)
 

bebo

Aktives Mitglied
Registriert
20.11.2003
Beiträge
3.714
Mit Giften wie Naphtalin wäre ich bei Kleinkindern immer Vorsichtig. Einfach häufiger saugen wie oben beschrieben sollte ausreichen. Eventuell kannst du, solange deine Kinder noch nicht da sind etwas Gift aussprühen, aber danach würde ich es lassen.
 

Spike

Aktives Mitglied
Registriert
16.09.2003
Beiträge
15.683
Eine Katze oder ein Gecko als Haustier...

Ist nur die Frage wie sich solche Hausfreunde in die Familie einfügen. *ratlos guck*

Ansonsten bleibt wirklich nur stoisches Staubsaugen als Alternative.
 

trekkman

Mitglied
Registriert
19.12.2003
Beiträge
843
pamela schrieb:
Mein Mann trägt unter großem Geschrei von mir die Viecher immer und immer wieder nach draussen… in der Hoffnung, dass sie das Nachbarhaus irgendwann dann doch attraktiver finden.

Ich vermute, wenn du sie nur ein paar Meter vom Haus aussetzen lässt, kommen die Mistviecher schnell wieder rein. Habe mal irgendwas von Revierverhalten gelesen. Ich nehme die e-Klatsch. Seit dem sind es deutlich weniger. Ganz los wird man sie nie!

http://www.arktis.de/shopware.dll/cSHOW,detail/cVIEW,21283/

Hier steht was von Köderfallen:

http://forum.spinnen-forum.de/viewtopic.php?t=1164
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

elastico

Aktives Mitglied
Registriert
25.08.2004
Beiträge
5.156
also ich bin froh, dass ich welche habe :) Normalerweise sieht man die ja kaum. Wer glaubt, dass er keine Spinnen hat, der hat sie entweder noch nicht gesehen oder es stimmt was mit der Wohnung nicht.

Giftig sind die Tierchen allerdings nicht. Für das Kleinkind also keine Gefahr. Da würde ich mal ganz entspannt bleiben - soll das Kind die kleinen ruhig früh kennenlernen -> vermutlich weniger Angst später.

Herrjeh - wir haben früher in Scheunen und auf den Feldern gespielt ... hast Du ne Ahnung was da alles rumkrabbelt? :D

Also locker bleiben. Wenn es denn wirklich stört, dann trag sie raus (weit weg) oder saug sie auf (obacht: die können da auch wieder rauskrabbeln ;))
 

Dennis77

Aktives Mitglied
Registriert
16.01.2004
Beiträge
1.137
Neulich haben sie im TV einen Test gemacht, und mit diversen Saugern Spinnen eingesaugt. Mehrere Modelle mit Beuteln, sowie auch beutellose Sauger hatten sie da. Alle Spinnen waren tot, nachdem sie aufgesaugt wurden.
 

Wile E.

Aktives Mitglied
Registriert
09.03.2005
Beiträge
1.905
Wegen ein paar Spinnen wuerde ich auch nicht zu Gift greifen. Fuer das Kind ist es im Zweifelsfall auch besser, wenn es mal ne Spinne verschluckt als wenn irgendwo noch Giftrueckstaende rumstauben, durch die es krabbelt. Saugen reicht voellig.
Wile
 

FunDiver

Mitglied
Registriert
21.07.2005
Beiträge
557
Ich kann Deine Frau absolut verstehen. Spinnen sind zwar äußerst nützlich aber eeeeeklig (schauder!). Gerade weil sie nützlich sind, habe ich aber auch immer Skrupel gehabt, die Viecher einfach zu töten (Warmduscher!).
Seit ich meine Katze habe, gibt es das Problem aber einfach nicht mehr. Wahrscheinlich mögen die Spinnen den Geruch der Katze einfach nicht :D :D :D :D :D :D :D
Danke, lieber Tiger (nicht 10.4, sondern der mit Fell - und Krallen)!
 

frankyfly

Aktives Mitglied
Registriert
28.08.2004
Beiträge
2.374
Spinnen im Haus ist eigentlich ein gutes Zeichen, da Spinnen nur in Häusern mit gutem Raumklima vorkommen.

Das Teil mit den nicht-hörbaren Tönen ist quatsch, da Spinnen keine Ohren haben.

Und Gift+Baby= nicht gut

Wegen dem Baby würde ich mir aber keine Sorgen machen, Hausspinnen sind (wie fast alle in D vorkommenden Spinnenarten) total ungefährlich und ungiftig, selbt wenn das Baby eine runterschluckt oder in den Mund nimmt.

Erwachsene reagieren da ja meist fast panisch, währenddessen Kinder neugierig sind. Also wegen dem baby würd ich mir keine Sorgen machen.
 

Padde

unregistriert
Registriert
28.09.2004
Beiträge
300
Den Bericht hab ich auch gesehen. Kam glaube ich auf Gallileo oder so. Aber warum sich Gedanken um Spinnen machen, soviel ich weiß überleben die den Winter doch garnicht, oder? Zumindest kann ich mich während der kühleren Jahreszeit nicht daran erinnern, irgendwann mal eine gesehen zu haben.
 

Hemi Orange

Aktives Mitglied
Registriert
06.05.2004
Beiträge
3.530
Padde schrieb:
Aber warum sich Gedanken um Spinnen machen, soviel ich weiß überleben die den Winter doch garnicht, oder?
Und woher kommen die dann wieder im Frühjahr? Fallen die vom Himmel, oder was? rotfl

Spinnen im Haus sind extrem nützlich, weil sie die viel unangenehmeren Fliegen in Schach halten, gerade im Winter. Die Riesenteile befördere ich zwar auch regelmäßig (vorsichtig) ins Freie, aber die kleinen bis mittleren lasse ich deswegen schön sitzen.

Wegen dem Baby: wo soll da das Problem sein? Du wirst ja keine Kolonie von schwarzen Witwen in der Wohnung haben, oder? Spinnenangst ist im übrigen anerzogen, wenn die Eltern dauernd "iiih" schreien, wird das Kind genauso.
 

Padde

unregistriert
Registriert
28.09.2004
Beiträge
300
was weiß ich, vielleicht graben sie sich auch ein oder verfallen irgendwo in der letzten ecke in eine art winterstarre. ein eigenes frostschutzmittel haben sie schließlich auch dabei. aber ehrlich gesagt habe ich keine ahnung. im grunde genommen wollte ich dem verfasser auch nur ein bisschen die Angst vor Spinnen nehmen.....
 

Apfelregierung

Mitglied
Registriert
09.08.2005
Beiträge
209
Maurizio schrieb:
Wie wäre es mit "Spinnenfrei"?

http://www49.otto.de/45593166/spinnenfrei.htm

"Spinnenfrei vertreibt Spinnen aus Wohnräumen durch ultrahohe Töne. Umweltfreundlich, ohne Giftstoffe; mit Funktionskontrollleuchte."

Ob es was bringt? Keine Ahnung :D

ElektroSpinnenfrei - Leider komplett wirkungslos...

Ich als koboldmaki'ende Apfelregierung schlage Sauberkeit und Fliegengitter vor. Oder eben die Anschaffung eines Gekos. (sieht aber auch doof aus wenn der an der Wand klebt!) Eine Katze widerum kommt schlecht die Wände hoch (es sei denn eine Sisaltapete ziert selbige [die Wand, nicht die Katze]).
 
Zuletzt bearbeitet:

kingoftf

Aktives Mitglied
Registriert
22.09.2004
Beiträge
3.194
die sind doch putzig und tun keinem was und das Kind lernt den Umgang mit den Viechern ohne iiiiihhh und bahhhhh.
Bei uns im Haus haben wir einige Geckos, die sich über die Spinnen freuen.... und über die Geckos freuen sich widerum die Katzen...

Solange sich im Netz der Spinne kein Kokon befindet, welcher in Größe und Umrissen dem des Babys entspricht, kein Grund zur Sorge :D
 

Anhänge

  • 0,1020,79398,00.jpg
    0,1020,79398,00.jpg
    20,7 KB · Aufrufe: 34
Zuletzt bearbeitet:

Micha1108

Mitglied
Registriert
04.10.2004
Beiträge
342
Ich habe 3 Techniken gegen Spinnen:

1. Kellerfenster mit Fliegengitter zumachen. Das hält zumindest ein paar davon ab, bei mir Unterschlupf vor dem kalten Winter zu suchen

2. Schafft es trotzdem eine, im Keller einzudringen, muss sie an unserem Kater vorbei, der Spinnen mit hoher Effektivität ausschaltet (sprich runterschluckt)

3. Kommt dann wirklich mal eine vom Keller in die oberen Etagen (alles schon dagewesen: Badewanne, Bett, Zimmerdecke), packt die meine Frau vorsichtig in ein Glas und befördert sie aus dem Haus.

Eigentlich tun sie mir leid, sind extrem interessant und ich hab überhaupt keine Ahnung, warum ich mich davor ekle. Angeknabberte, halbe Mäuse sind viel ekliger, aber die machen mir nichts aus :rolleyes:

Micha
 

nio

Aktives Mitglied
Registriert
26.01.2004
Beiträge
1.593
kingoftf schrieb:
die sind doch putzig und tun keinem was und das Kind lernt den Umgang mit den Viechern ohne iiiiihhh und bahhhhh.
Bei uns im Haus haben wir einige Geckos, die sich über die Spinnen freuen.... und über die Geckos freuen sich widerum die Katzen...

Cool - du hast ja eine funktionierende Biosphaere im Haus :D

So ein paar Geckos im Haus faende ich toll!
Bei meiner Freundin in Sardinien gibts jede Menge (ganz schoen grosse) wunderschoene Eidechsen (bei mir gibts nur die Kleinen, und die kommen nicht in den 6ten Stock, dabei hatte ich diesen Sommer so viele Ameisen zum Verspeisen - das war auch laestig!).

nio
 

Rauti

Aktives Mitglied
Registriert
27.05.2004
Beiträge
1.519
Du kannst ja mit Macsim eine Selbsthilfegruppe aufmachen. :D
 
Oben