Speicherdruck 78% bei 8GB Ram und Swap

Diskutiere das Thema Speicherdruck 78% bei 8GB Ram und Swap im Forum MacBook.

  1. BlurCore

    BlurCore Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.480
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    138
    Mitglied seit:
    14.05.2005
    Hallo zusammen,

    kurzer Verlauf:

    2012 15" 8GB Ram 256GB SSD und i7 wurde ersetzt durch 2018 13" 8GB Ram 512GB SSD und i5. Das Upgrade der CPU ist Klasse! Das Gerät arbeitet ohne einen Mucks zu machen. Das 2012er kam hier und da schon mal ins Schwitzen. Die letzten fünf Tage gab's gefühlt keine Probleme. Gestern habe ich dann mal ordentlich mit dem Gerät gearbeitet. Heißt ich habe bisschen mit Docker, PHP-Storm, PhotoShop und Chrome (debugging) betrieben.
    Heute Morgen dann, als ich das MacBook aufwecke, kam's überhaupt nicht mehr aus dem Quark. Kurzes prüfen der Stats zeigte: Speicherdruck 95%, die Swap hatte eine Größe von 7,7GB. Ich kam nicht umher das Gerät einmal durchzustarten, wobei es sich dann aufgehängt hat - zumindest hatte ich nach 5 Minuten noch immer einen schwarzen Bildschirm mit Mauszeiger, welcher sich noch bewegen lies. Harter Neustart und aktuell liegt die SWAP bei 200MB.

    Meine Frage: würdet ihr das Gerät gegen eins mit 16GB austauschen? Die Betrachtung ob sich dann nicht schon beinahe das 15" eher lohnt ist hier erst einmal außen vor. Es geht sich ja primär um den Ram!


    Swap:
    upload_2018-8-31_7-38-36.png

    Speicherdruck:
    upload_2018-8-31_7-41-32.png
     
  2. AgentMax

    AgentMax Super Moderator

    Beiträge:
    43.929
    Zustimmungen:
    6.495
    Mitglied seit:
    03.08.2005
    8GB ist viel zu wenig.
     
  3. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    14.357
    Medien:
    7
    Zustimmungen:
    2.917
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    PHP-Storm...Speicherleck programmiert? Zumindest in dem Fall hattest du zu wenig RAM, mit einem Speicherleck hat man aber auch mit 100 GB RAM zu wenig RAM.
     
  4. BlurCore

    BlurCore Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.480
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    138
    Mitglied seit:
    14.05.2005
    Nein, daran hat's nicht gelegen. Habe nachgeschaut - wäre schön gewesen.
     
  5. noodyn

    noodyn Mitglied

    Beiträge:
    11.087
    Zustimmungen:
    2.874
    Mitglied seit:
    16.08.2008
    Kurz: Ja. Ich würde im Jahr 2018 keinen Rechner mit weniger als 16GB kaufen. Man will doch auf Jahre noch Spaß damit haben und nicht jetzt schon nur die minimal-Anforderung erfüllen.
     
  6. BlurCore

    BlurCore Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.480
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    138
    Mitglied seit:
    14.05.2005
    Gut, jetzt wird's dann für mich schwerer zu entscheiden!

    13"
    16GB
    512GB
    i5

    vs

    15"
    16GB
    512GB
    i7 (6 Core)
    GPU 4GB

    Mehr Desktop, GPU und eine CPU mit 6 Kernen sind schon sehr verführerisch. Andererseits muss ich wirklich sagen, dass ich den Formfaktor des 13" um längen angenehmer finde, wenn's um die Situation des mobilen Arbeitens geht. Ich komme gut mit dem Platz auf dem Bildschirm aus und es liegt viel besser auf dem Schoss, ist gefühlt deutlich leichter (auch weniger Hebelwirkung, da kleiner).

    Hat hier jemand Erfahrung mit den neuen Geräten und kann dazu etwas sagen? Sind die 6 Kerne im Alltag spürbar? Macht es Sinn auch dort auf's "Ganze" zu gehen? Die Ram zeigen mir jetzt, dass meine Entscheidung nicht wirklich vollends durchdacht war - leider.



    ***EDIT***
    Meine Entscheidung ist gefallen. Ich werde das 15" nehmen und und zwar mit 256GB SSD - reicht mir persönlich vollkommen aus.
     
  7. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    14.357
    Medien:
    7
    Zustimmungen:
    2.917
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Was hast du in Photoshop offen gehabt? Was in Docker, was in Chrome? Wenn da jetzt nicht das riesen Projekt irgendwo offen war spricht aber alles für ein Speicherleck. Mit 8 GB kommt bei bei normalen Projekten mit diesen Programmen völlig hin. Deine Daten oben zeigen schon, dass auch 16 GB nicht gereicht hätten. Wie gesagt, das war ein dickes Speicherleck, ggf. selbst programmiert.
    Vor diesem Hintergrund empfehle ich dir ein 13". Du wirst beim 15" nur ständig die Ecken sehen, wo es im mobilen Bereich klemmt.
    Kommt auf den Alltag an. Bei meinem fiele es nicht auf.
     
  8. medeman

    medeman Mitglied

    Beiträge:
    2.564
    Zustimmungen:
    729
    Mitglied seit:
    29.04.2010
    Würde ich in dem Fall auf jeden Fall auch empfehlen. Dein Workflow (@BlurCore) profitiert vor allem von mehr RAM, ich glaube nicht, dass die 2 Kerne mehr (6 vs. 4) und die dGPU da groß einen Unterschied machen (wenn dann in Photoshop, aber da kommt es auch stark auf den Anwendungsfall an).
     
  9. iPhill

    iPhill Mitglied

    Beiträge:
    8.041
    Zustimmungen:
    2.425
    Mitglied seit:
    26.02.2011
    Dann aber hoffentlich mit 32GB RAM! ;)
     
  10. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    14.357
    Medien:
    7
    Zustimmungen:
    2.917
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Er hat die Festplatte schon reduziert, unwahrscheinlich, dass er den RAM dafür von 16 GB auf 32 GB hoch gezogen hat. Und ich denke immer noch, dass nicht zu wenig RAM das Problem war.
     
  11. BlurCore

    BlurCore Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.480
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    138
    Mitglied seit:
    14.05.2005
    Rückmeldung @Madcat @iPhill @medeman

    Nein, ich habe aktuell noch kein neues MacBook Pro bestellt, ganz einfach, weil die RMA-Abwicklung in dem Laden gerade unverhältnismäßig lange dauert bzw. sehr schlecht läuft. War dort auch mein letztes Gerät. Ich werde diesmal woanders einkaufen.

    Zum MacBook Pro selbst: Ich bin noch unentschlossen ob ich nicht einfach 16GB und 256 in 13" für um die 2100€ nehmen soll oder doch lieber auf das 15" gehe. Dort sind für 2400€ bereits die Cores dabei, die dGPU, mehr Ram und noch mehr Display. Ich stelle aktuell fest, dass ich doch lieber am Esstisch/Wohnzimmer auf dem Sofa arbeite, anstatt am Schreibtisch mit dem 34". Doch wie @Madcat bereits aufzeigt: das liegt evtl. am kleineren Formfaktor.
    Die 2 Cores und dGPU werde ICH im Alltag nicht merken und das bisschen Photoshop was ich mal betreibe, dafür reicht das 13" locker aus. Ich rendere dort nichts in 3D, habe zwar mal paar Bilder mit je 25MB und verschiedenen Ebenen geöffnet, was mal fix den Ram explodieren lässt, doch eben nur paar mal im Jahr.

    Ich hatte in dem Szenario von letzter Woche 100% kein Speicherleck gecodet. Ich hab mit Php-Storm eine statische Seite geöffnet, in Photoshop paar kleinere Projekte, Chrome (saugt ewig viel Speicher) und dann halt den üblichen Kram, wobei Safari sehr viele Tabs geöffnet hatte. Üblicher Kram war: Spotify, OneNote, ForkLift, iStat, Mail, Kalender, Kontakte, Things, iMessage, Jump Desktop mit 2 geöffneten Verbindungen und zwei drei ssh-verbindungen zu vm's. Dann halt noch den Docker-Daemon, aber OHNE Containern (die wurden Abends abgeräumt und hatten am nächsten Morgen keinen Einfluss). Ich kann mir nicht erklären, wie das alles so viel Speicher saugen kann.
    Gerade habe ich 55% Speicherdruck und eine 1,8GB Swap-File! Ich weiß nicht was die iGPU sich so gönnt. Das lässt mich auch wieder auf's 15" schielen, dort hätte ich für den Fall der Fälle die dGPU mit eigenen 4GB Speicher.
     
  12. medeman

    medeman Mitglied

    Beiträge:
    2.564
    Zustimmungen:
    729
    Mitglied seit:
    29.04.2010
    Dann musst du das OS aber auch forcieren, immer die dGPU zu benutzen. Im Desktop-Betrieb ohne großartig Grafikleistung zu beanspruchen benutzt macOS i.d.R. die iGPU, wo dann der Speicher wie beim 13" auch vom Hauptspeicher abgezapft wird. Theoretisch sogar etwas mehr wegen der höheren Displayauflösung.
     
  13. BlurCore

    BlurCore Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.480
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    138
    Mitglied seit:
    14.05.2005
    Das ist mir schon klar @medeman

    Ich habe heute mal wieder, seit langem, an meinem 34“ gearbeitet. Das MacBook leistet dort natürlich deutlich mehr Arbeit. Besonders im GPU-Bereich. Wenn das Book selbst offen ist, schwingt die CPU-Temp fix mal auf 70°C. Ich liebe die Größe vom 13“ aber ich will bei der Leistung einfach keinen Bottleneck in 2 Jahren spüren. Das Ding wird für 3-5 Jahre halten müssen. Das letzte hat jetzt 6 gemacht. Hätte auch weitere 2 funktioniert, da war nichts dran! Aber bei der Leistung reichte es mir letzten Endes nicht. Es wurde auch im Alltag mal öfters hörbar - find ich nervig.

    Die Hoffnung: das 15“ wird mich lange Zeit davor „schützen“ auch unter dem Aspekt des externen Displays.
    Euren Hinweis auf die 13“ kann ich zugleich absolut nachvollziehen und merke ja wie genial sie sind. Das ist echt ein Dilemma - Luxusproblem :/
    Ihr würdet/habt 13“ gewählt?!
     
  14. carsten_h

    carsten_h Mitglied

    Beiträge:
    2.407
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    491
    Mitglied seit:
    14.01.2004
    Wobei man bedenken sollte, daß Apple den Lüfter erst immer sehr spät angehen läßt, damit die Rechner sehr leise sind. Ob das immer so gut für die Innereien ist, weiß ich nicht so recht.
     
  15. Geminga

    Geminga Mitglied

    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    260
    Mitglied seit:
    22.10.2017
    Apple Produkte sind dafür bekannt sehr, sehr selten auszufallen, oder gar mit Seriendefekten behaftet zu sein. Weder die Probleme mit der Tastatur, noch die Probleme mit ausfallenden GPUs sind auf die Temperatur zurückzuführen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...