Spark aus Timemachine wieder herstellen

ulzman

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
27.06.2019
Beiträge
4
Hallo,
seit gut 2 Jahren nutze ich das E-Mail-Programm "Spark" von Readdle und bin sehr zufrieden damit - bis jetzt.

Seit 3 Tagen verhält sich das Programm beim Öffnen so, als hätte ich es frisch installiert.
Es fordert mich auf, ein E-Mail-Account mit Zugangsdaten, SMTP-Server usw. anzulegen.

Ich kann mir nicht erklären, wodurch dieses Verhalten ausgelöst wird.

Da ich TimeMachine (TM) nutze, dachte ich eigentlich, auf der sicheren Seite zu sein, aber ...

Ich habe mehrere Spark-Versionen, die zeitlich vor dem Crash liegen, aus TM wieder hergestellt. Leider verhalten sich alle Versionen so, als sei das Programm jungfräulich installiert worden.

Das ist schon eine kleine Katastrophe, da sich in Spark durchaus einig wichtige E-Mails befinden.

Hat jemand eine Idee, wie ich Spark reaktivieren kann, ohne dass meine E-mails verloren gehen ?

Hat noch jemand eine Idee, warum die Wiederherstellung aus der TM nicht funktioniert ?

Im Moment überlege ich mir schon, ob ich auf ein anderes Backup-Programm umsteigen soll, denn so macht TM ja wenig Sinn.
 

fa66

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
14.104
Hat jemand eine Idee, wie ich Spark reaktivieren kann
Nur ’ne Vermutung – als Nichtnutzer dieser Software:

Es geht nicht ums Programm, sondern um die vom Programm verwalteten Daten, die das Programm – und zwar egal in welcher wiederhergestellten Version – nicht mehr findet.

Stell also fest, wo Spark seine Benutzerdaten auf der Platte verwaltet (wohl irgendwo in ~/Library/Application Support/programmname/ oder neuer vielleicht auch in ~/Library/Group Containers/tld.firma.programmname/), und platziere die jüngsten brauchbaren Daten aus deiner Datensicherung an diese Stelle. Kurz, suche in deiner Datensicherung den letzten funktionierenden Profil-Ordner der Anwendung und pack den zurück.

Ich kann mir nicht erklären, wodurch dieses Verhalten ausgelöst wird.
Gewöhnlich durch Löschen oder Umbenennen des Pfades zu den Programmdaten.
 

ulzman

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
27.06.2019
Beiträge
4
Nur ’ne Vermutung – als Nichtnutzer dieser Software:

Es geht nicht ums Programm, sondern um die vom Programm verwalteten Daten, die das Programm – und zwar egal in welcher wiederhergestellten Version – nicht mehr findet.

Stell also fest, wo Spark seine Benutzerdaten auf der Platte verwaltet (wohl irgendwo in ~/Library/Application Support/programmname/ oder neuer vielleicht auch in ~/Library/Group Containers/tld.firma.programmname/), und platziere die jüngsten brauchbaren Daten aus deiner Datensicherung an diese Stelle. Kurz, suche in deiner Datensicherung den letzten funktionierenden Profil-Ordner der Anwendung und pack den zurück.


Gewöhnlich durch Löschen oder Umbenennen des Pfades zu den Programmdaten.
Hallo Fa66,

tatsächlich habe ich 2 Ordner in den "GroupContainers" gefunden, wobei einer der beiden aktuell nur wenige KB groß ist, der im TM-Backup hingegen 275 MB hat.

Ich habe den Ordner aus der Sicherung zurück kopiert, aber leider verhält sich Spark so wie vorher.
Irgendwie greift das Programm nicht auf diese Benutzerdaten zu.

Den Pfad habe ich übrigens weder gelöscht oder umbenannt.
 
Zuletzt bearbeitet:

ulzman

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
27.06.2019
Beiträge
4
Nur ’ne Vermutung – als Nichtnutzer dieser Software:

Es geht nicht ums Programm, sondern um die vom Programm verwalteten Daten, die das Programm – und zwar egal in welcher wiederhergestellten Version – nicht mehr findet.

Stell also fest, wo Spark seine Benutzerdaten auf der Platte verwaltet (wohl irgendwo in ~/Library/Application Support/programmname/ oder neuer vielleicht auch in ~/Library/Group Containers/tld.firma.programmname/), und platziere die jüngsten brauchbaren Daten aus deiner Datensicherung an diese Stelle. Kurz, suche in deiner Datensicherung den letzten funktionierenden Profil-Ordner der Anwendung und pack den zurück.


Gewöhnlich durch Löschen oder Umbenennen des Pfades zu den Programmdaten.
So. Ich habe das Programm jetzt noch mal gestartet und bin der Aufforderung gefolgt, die Daten zu meinem E-Mail-Account einzugeben.
Daraufhin wurde ich mit den Worten begrüßt: "Willkommen zurück. Es werden jetzt alle Daten und Einstellungen wie vorher wieder eingerichtet." (sinngemäß).

Das ist schon merkwürdig, würde aber fast für den Beitrag von "hopeless" sprechen, dass Spark (Fa. Readdle) Nutzerdaten auf ihrem Server speichern.
 
Oben