1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

SOS - Chefs wollen Macs gegen PCs tauschen

Dieses Thema im Forum "Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von monina, 06.07.2004.

  1. monina

    monina Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    01.04.2003
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Hallo brauche eure Hilfe, arbeite seit geraumer Zeit in einer Grafikabteilung mit Macs die mit der Zeit schon erneuerungsfähig sind. Tja und nun das Problem die Chefs weigern sich aufgrund der hohen Kosten neue anzuschaffen stattdessen wollen sie lieber PCs einsetzen. Habt ihr vielleicht schlagende Argumente mit denen ich sie überzeugen kann bei den Macs zu bleiben? Man muß dazu sagen sie kennen sich nicht im DTP-Bereich aus und das Argument Schriften und unser altes Daten-Archiv nicht mehr benutzen können reichen da nicht aus! :confused:

    Danke Euch,
    Monina
     
  2. macbook

    macbook MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.03.2004
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    4
    Wie siehts denn mit den Sicherheitsupdates usw. aus?

    Hallo,

    auch wenn Deine Chefs nicht allzu viel Ahnung von DTP haben, werden Sie ja sicherlich schon mitbekommen haben, wie oft WinPC's mit Patches bespielt werden müssen. Ok, ein Mac braucht diese ab und an auch (was man aber nicht explizit sagen muss ;-) ), nur ist bei einem WinPC der Schaden (bis zum Totalausfall) meist höher, wenn man einmal ein Patch vergessen hat einzuspielen und es dann zu einem Wurmbefall (oder ähnlichem kommt). Denn ich denke mal, das auf die PC's wohl Windows kommen soll und kein Linux.
    Das alleine sollte doch schon als Kaufargument gelten, schließlich ist doch die dann sinnlos bezahlte Arbeitskraft wesentlich teurer, bis die Hardware wieder gängig gemacht ist.
    Obwohl, ich such ja immer noch ein "IT-"Job, ich bewerb mich dann schon mal hiermit als Systemadmin. :)

    Also das wäre schon mal ein gewichtiger Grund für mich...

    Ciao

    MacBook
     
  3. jokkel

    jokkel MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    24.09.2003
    Beiträge:
    3.694
    Zustimmungen:
    7
    Erstmal das Übliche: Es gibt keine Viren, Würmer, Trojaner für OS X. Unter Windows kann das schon mal hohe Produktivitätseinbußen zur Folge haben.
    Die hohe Qualität der Hardware ist natürlich auch ein gutes Argument.
    Die Kosten für den Support sind niedriger und die Lebensdauer länger, was zu insgesamt niedrigeren Kosten führt klicki oder zumindest gleichen.
     
  4. marti

    marti MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    27.03.2004
    Beiträge:
    3.128
    Zustimmungen:
    223
    Hallo

    Nun Chefs sind meistens nur mit dem Argument Kosten zu überzeugen.

    Mach doch mal einen Vergleich PC/MAC der sowohl die Investitionskosten und auch die wiederkehrenden Kosten beinhaltet. Da wird sich vermutlich schnell zeigen, dass die Investitionskosten für die PC's tatsächlich geringer sind, jedoch die Sache in 5 Jahren ganz anders aussieht.

    Gruss
    Marti
     
  5. jokkel

    jokkel MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    24.09.2003
    Beiträge:
    3.694
    Zustimmungen:
    7
    Der englische Begriff dazu ist Total Cost of Ownership oder TCO. Mach einfach mal eine Forum- und googlesuche nach tco, windows, pc, mac, os x usw.. Das sollte schonmal was zusammenbringen.
     
  6. tridion

    tridion MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.06.2003
    Beiträge:
    7.244
    Zustimmungen:
    242
    • Kunden schleppen oft Viren/Würmer ein ...
    • alle Programme können mitgenommen oder müssen höchstens upgedatet werden (WIN=Neukauf aller Progamme) ...
    • große Absturzsicherheit von OS X ...
    • alte aufzubewahrende Dateien sind nicht auf WIN portabel (Schriften) (nur in PDF, aber das muß man ja nicht dazusagen ;))...
    • Mac ist nach wie vor Standard für DTP - in fast jeder Agentur/Druckerei werden primär Macs verwendet (wichtig, falls Server-Ausfall: man kann zur Not ausweichen und wichtige Aufträge außer Haus geben!) ...

    • Macs sind nicht teurer als PCs (bei gleichem Equipment gerechnet) ... und zählt man dann noch den Neukauf der Programme dazu, fährt man mit Macs sicher besser!

    Gruß tridion
     
  7. Michael.Linke

    Michael.Linke MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    15.03.2003
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    3
    Moin Zusammen,

    Genau das ist es.... Der größte Kostenfaktor beim PC ist die Wartung, da es immer wieder zu Störungen kommt (Vieren, Würmer usw.).
    Bestes Beispiel Schweiz, da haben div. Schulen auch den Wechsel auf PC vorgenommen, obwohl erstellte Gutachtern belegen, dass PC`s in der Wartung um vieles den Mac Überschreiten.
    Schau mal HIER
    Oder Google mal ein wenig.....

    Tschau Micha
     
  8. red_flag666

    red_flag666 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.01.2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    evtl müssten auch noch neue Lizenzen für Win angeschafft werden, das würde den subjektiven Preisvorteil der Hardware wieder nihilieren.
     
  9. Dirk Levy

    Dirk Levy MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    03.02.2002
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    0
    Nicht nur evtl. im Publishing-Bereich gibt es
    so gut wie keine Software mit Cross-Upgrade-
    Möglichkeit, das kann schnell sehr teuer werden
    und wenn es rechtlich einwandfrei zu geht müßen
    alle Schriften neu angeschafft werden.

    Dann es gibt kein dem ColorSync vergleichbares
    System für Windows.

    Und wie schon weiter oben geschrieben wurde:
    Ein wirklich gleichwertiger Intel-Rechner kostet
    von der Hardware genau das gleiche Geld.

    Gruß
    Dirk
     
  10. norbi

    norbi MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.01.2003
    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    22
    Ist die Skizze/Tabelle gut, geht die Lösung durch den Hut.

    Einfach mal ALLE Kosten auflisten, 1: Mac-Upgrade, 2: Win-Umstellung
    und zwar Anschaffung und Wartung/Pflege sowie technische Vor- und Nachteile (ColorSync,...)
    Und wenn unten rauskommt, daß WIN günstiger sein sollte, dann isses halt so.

    Es spräche auch nichts dagegen, es mal mit EINEM Win-PC zu probieren. Du würdest zeigen, daß Du Dich mit dem Vorschlag der GF auseinandersetzt und das Ergebnis wären ECHTE Erfahrungswerte anhand deren man DANN entscheiden könnte.

    No.