Sophos killt meinen iMac

Flexor

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
02.02.2009
Beiträge
9
hi,

ich habe ein problem mit sophos auf meinem iMac. sobald ich dieses programm auf meinem rechner laufen lasse stürzt er nach höchstens einer stunde derart fies ab, dass nurnoch der strom weggenommen werden kann um ihn zu erlösen. als programm an dem sich sophos evtl. verschluckt habe ich iTunes im verdacht, das war bisher immer am laufen wenn er in die knie ging. beissen die sich etwa? hab im netz noch nie etwas davon gelesen!
habe auch schon mehrere sophos versionen probiert, aber auch die neuste (7) hat keine veränderung gebracht. auf der arbeit haben wir die gleiche version und wir hatten noch nie probleme. betriebssystem auf meinem rechner ist übrigens 10.5.7.
das problem trat bei meinem iMac bereits auf als er ganz neu war. also gekauft, ausgepackt, sophos drauf, abgestürzt. die leute aus dem apple service konnten sich das auch nicht erklären und haben mir gleich nen komplett neuen iMac geschickt. mit dem hatte ich aber nach der sophos installation das gleiche problem. dann erst hab ich geschnallt dass es am sophos liegen muss.

also, ist einer von euch besser als die leute vom apple service??! wäre toll wenn jemand helfen kann!!

gruß
 

laurooon

Aktives Mitglied
Registriert
18.03.2008
Beiträge
4.747
Sophos? Antivirus? :confused:

Ach, kannst du löschen! Gibt keine Viren aktuell und VIEREN schon gar nicht (bevor einer fragt!) :hehehe:
 

ruppi!

Aktives Mitglied
Registriert
15.01.2005
Beiträge
6.969
jetzt schreibe ich es so wie ich es immer schreibe wenn eine solche antwort kommt.
für den mac gibt es keine viren (die im umlauf sind). man sollte dennoch auf seine umwelt achten.

aber sophos und mcafee würde ich in der mac-version wirklich nicht empfehlen. wenn, dann clamxav.
 

Rothlicht

Aktives Mitglied
Registriert
31.01.2004
Beiträge
5.607
Auf einem Mac hat ein Virenscanner nix zu suchen. Runter mit dem Dreck.
Braucht keiner, will auch keiner.
 

laurooon

Aktives Mitglied
Registriert
18.03.2008
Beiträge
4.747
Grundsätzlich hast du vollkommen Recht Ruppi! :)

Nur sollte man doch abwarten, bis sich Schädlinge blicken lassen, da Antivirenprogramme auf dem Mac durchaus Probleme machen und clamxav ist kein "ordentliches" Antivirenprogramm.

Z.B. hat es so weit ich weiß nur einen on-demand Scanner und keinen Echtzeitscanner. Außerdem schützt es auch nur gegen Windows-Viren, denn wie gesagt für den Mac gibt es (noch) keine.

Man möge mich Lügen strafen, aber so ist mein Stand der Dinge.
 

ruppi!

Aktives Mitglied
Registriert
15.01.2005
Beiträge
6.969
Zumindest verursacht ClamXav hier aber keine Probleme. Und dass er nur reaktiv arbeitet, muss auch kein Mangel sein - eher förderlich, da er keine Ressourcen frist so lange er nicht händisch gestartet wird.
 

laurooon

Aktives Mitglied
Registriert
18.03.2008
Beiträge
4.747
Zumindest verursacht ClamXav hier aber keine Probleme. Und dass er nur reaktiv arbeitet, muss auch kein Mangel sein - eher förderlich, da er keine Ressourcen frist so lange er nicht händisch gestartet wird.

Nur wogegen soll er konkret schützen? Windows Viren haben auf dem Mac keine Chance und MacViren gibt es nicht. Das einzige, was man machen kann ist einen USB-Stick scannen, der Windows-Dateien enthält. :(

Und doch, ein Scanner muss einen Echtzeitscanner beinhalten. Glaub mir, unter Windows will man sowas nicht mehr missen! ;)
 

ruppi!

Aktives Mitglied
Registriert
15.01.2005
Beiträge
6.969
Du glaubst gar nicht wie oft ich USB-Sticks (von) bereits nutzen musste. Aber die Diskussion führt zu nichts, weil wir einfach zu verschiedener Meinung sind. Und ich nutze mein MacBook Pro auch / zeitweise / beruflich. Da ist mir etwas Sicherheit schon wichtig. Bevor ich noch unser Firmennetz "beschädige".
 

heaDrOOMx

Aktives Mitglied
Registriert
25.02.2007
Beiträge
1.566
So scheint es wahr zu sein, was böse Zungen immer wieder behaupten:
Den Schaden, den Antiviren-Software auf Macs schon verursacht hat ist größer als der, den Virenangriffe verursacht haben...:jaja:
 

KaiAmMac

Aktives Mitglied
Registriert
04.06.2008
Beiträge
6.995
Grundsätzlich hast du vollkommen Recht Ruppi! :)

Nur sollte man doch abwarten, bis sich Schädlinge blicken lassen, da Antivirenprogramme auf dem Mac durchaus Probleme machen und clamxav ist kein "ordentliches" Antivirenprogramm.

Z.B. hat es so weit ich weiß nur einen on-demand Scanner und keinen Echtzeitscanner. Außerdem schützt es auch nur gegen Windows-Viren, denn wie gesagt für den Mac gibt es (noch) keine.

Man möge mich Lügen strafen, aber so ist mein Stand der Dinge.

Was auch immer man über den Nutzen von ClamXav denken mag - es hat einen Echtzeitscanner.

Nur heisst der nicht so und muss explizit angeworfen werden.

In dem man die Überwachung bestimmter Ordner, also z.B. der Downloads und es Programme - Ordners aktiviert.

Und ClamXav schützt auf jeden Fall davor, ein sicherer Hafen für Windows - Viren zu werden. Gegen VIEREN schützt es nur bedingt.

KaiAmMac

Nachtrag: Ich habe Norton Internet Security für Mac ausprobiert - und war hinterher froh, dass ich TM Machine und Festplatten - Images habe.
 

bjoern07

Aktives Mitglied
Registriert
05.02.2007
Beiträge
5.331
Apple scheint das übrigens leicht anders zu sehen, denn relativ unauffällig ist bei Mac OS X Server 10.5 ein ClamXAV standardmäßig installiert.

Und nebenbei, man hat nicht immer die Wahl, ob man einen Virenscanner installiert. Wenn man hier ins Netz möchte, muss man sich einen Sohos installieren, sonst muss man draußen bleiben.

Nebenbei: Der von der Uni verteilte SAV ist folgender:
Component Version
Sophos Anti-Virus 4.9.19
Threat detection engine 2.83.3
Threat data 4.38, February 2009

und läuft problemlos unter 10.5.x
 

Flexor

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
02.02.2009
Beiträge
9
hmm, hab ja schon so einige SAV versionen probiert...
...also hat der doofe sophos gegen meinen iMac gewonnen?! ich meine mal im ernst... es fuchst mich einfach! wie schafft es sophos zwei fabrik-neue iMacs unbenutzbar zu machen??! und sonst hat noch nie jemand von diesem problem gehört... spooky! :confused:
vielen dank trotzdem für die ganzen schnellen antworten.
sophos ist runter, feddich, aus! die einfachste lösung ist wohl doch die beste! :D
merke: finger weg vom antivirus! :eek:

gruß
 

Rupp

Aktives Mitglied
Registriert
10.10.2004
Beiträge
7.567
Und nebenbei, man hat nicht immer die Wahl, ob man einen Virenscanner installiert. Wenn man hier ins Netz möchte, muss man sich einen Sohos installieren, sonst muss man draußen bleiben.

Da würde ich die Kompetenz der Netzwerkadmins mal gehörig anzweifeln. Richtlinien für Win, Mac und Linux User sind nicht falsch und helfen Virenbefall zu verhindern, aber krampfhaft auf allen Rechnern ein Sophos AV zu fordern spricht nicht gerade für die Kompetenz der verantwortlichen.
 

kwmobil

Mitglied
Registriert
26.12.2009
Beiträge
54
Hi Leute,

was das Killen des Mac betrifft, gibt es folgende Antwort vom Support.

Sophos scannt bei jedem Zugriff auf eine Datei, ob diese evtl. infiziert ist. So ist bei dem Gebrauch vom iPod oder einer Datensicherung wo explizit viele Dateien gelesen und geschrieben werden, es unumgänglich, das es zum Absturz des Rechners führt.

Es wird daher dringend empfohlen, bei solchen Massenverschiebungen wie Datensicherung oder Abgleich mit einem iPod, Sophos vorher auszuschalten, was ja ganz einfach in den Einstellungen möglich ist.


cu klaus
 

Biecher

Mitglied
Registriert
17.04.2008
Beiträge
451
Oben schreibst noch merke: Finger weg vom antivirus
und jetzt willstes schon wieder "ausprobieren"
lass es lieber ;)
 

heaDrOOMx

Aktives Mitglied
Registriert
25.02.2007
Beiträge
1.566
Es wird daher dringend empfohlen, bei solchen Massenverschiebungen wie Datensicherung oder Abgleich mit einem iPod, Sophos vorher auszuschalten, was ja ganz einfach in den Einstellungen möglich ist.

Aber ein ausgeschalteter Virenscanner führt die Existenz eines Virenscanners per se ad absurdum! :faint:
 

Flexor

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
02.02.2009
Beiträge
9
naja, ob man generell nen virenscanner haben will ist ja geschmacksache. aber wenn ich 5 gb mp3 dateien (die vermutlich das problem provozieren) aus dem echtzeit-scan rausnehme, und es werden nun nur die restlichen 600 gb daten (=99.17%) auf meinem rechner überwacht, dann find ich das nicht per se unnötig... naja, das ist sicher auch ansichtssache. und im moment lebe ich ja auch eh ohne SAV... und seitdem crash-frei :eek: hehe ;)

gruß
 

kwmobil

Mitglied
Registriert
26.12.2009
Beiträge
54
Hi Leute,

bei meiner Antwort, den Virenscanner auszuschalten, geht es nicht darum dies permanent zu tun, sondern nur für für Fälle, wo ein großer Datenaustausch statt findet. Dies ist beim synchronisieren von iPod oder bei einer Datensicherung.
Dabei ist zu bemerken, das die Daten in der Regel ja schon geprüft sind und nur wegen der Flut im Datenaustausch es notwendig macht, den Virenscanner auszuschalten um die Maschine nicht in die Knie zu zwingen, da sonst dabei nochmals jede Datei geprüft wird. Denn Sophon prüft generell bei jedem Zugriff die angesprochene Datei.
 

Ähnliche Themen

Oben Unten