Sonne, Mond und Sterne - der Thread für Himmelsbeobachter

WollMac

WollMac

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
18.06.2012
Beiträge
15.252
Punkte Reaktionen
19.084
Hier ein Thread für alle, die sich gerne mal über das Beobachten und Fotografieren von Himmelskörpern austauschen wollen.
Die Idee kam mir aufgrund einer Frage von @erikvomland zu einem Mondfoto in der Galerie, die ich mit seiner Erlaubnis hier wiederhole:
Mal ne Interessenfrage, wie gross, scharf kann man mit euren Teleskopen Jupiter oder Mars abbilden unter günstigen Bedingungen?
Für Fotografen gilt als Faustregel :
Bei Sonne und Mond gibt es pro 100 mm Brennweite 1 mm Durchmesser auf dem Sensor. Bei 600 mm also 6 mm Größe.
Jupiter und Mars etwa um den Faktor 20 kleiner wobei die Größe je nach Abstand zur Erde (Perigäum,Apogäum) schwankt.

Für Beobachtung am Teleskop gilt:
Vergrößerung ist gleich Brennweite des Objektivs geteilt durch Brennweite des Okulars.
Beispiel: Teleskop mit 1000 mm Brennweite und Okular mit 10 mm Brennweite ergibt eine 100-fache Vergrößerung. Damit kann man z.B. die Saturnringe schon erkennen.
Allerdings sollte die Vergrößerung nicht höher als etwa das Doppelte der Objektivöffnung in Milimetern gewählt werden, weil das Bild sonst zu dunkel wird.

Die Schärfe der Abbildung hängt von zwei Faktoren ab: Dunstschleier in der Luft machen Unschärfe, genau so wie stärkere Luftbewegungen in der Atmosphäre, ihr kennt das vom Flimmern der Luft an sehr heißen Tagen.
Beim Foto kommt noch die scheinbare Bewegung der Himmelskörper durch die Erddrehung dazu, die man bei längeren Belichtungszeiten mit speziellen Nachführmechaniken am Stativ ausgleichen kann.
 
erikvomland

erikvomland

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.06.2006
Beiträge
6.251
Punkte Reaktionen
5.246
Gute Idee der Thread, Wolle..

Da ich mich ja auch schon lange für Astrophysik, Astronomie etc. interessiere hier ein kleiner Versuch zur Veranschauung der Grössenverhältnisse, Entfernungen usw...zur besseren Vorstellung.

Vor langem lief mir mal eine Metallkugel fürs Kugelstossen zu, 7 kg Eisenteil, Dm ca. 11cm und wegen Rost kurzerhand gelb angestrichen..

Dies sei die Sonne als Basis für ein Modell des Sonnensystems.
Angenommen die Planeten stehen in einer Reihe, genannte Abstände von der Kugelstoss-sonne aus gerechnet.

1. Merkur, ca. 4 Meter entfernt, Durchmesser 0,5 mm wie ein feiner Stich mit einer Stecknadel in einem Stück Papier so klein.
2. Venus, ca. 9M, Dm 1mm, immer noch ein Nadelstich, nun halt einer etwas stärkeren.
3. Erde, ca. 12M, Dm 1mm, siehe Venus..
4. Mars, 18M, Dm ca. 0,7mm...
Das waren die 4 eher eng beinanderstehenden Gesteinsplaneten, weiter zu den grösseren Kandidaten mit überwiegend Gas:

5. Jupiter, in 62Meter, Dm 11mm, wie so ne Aspirin..
6. Saturn, schon 110M, Dm 10mm.
7. Uranus, 220M, Dm 7mm wie ein grosse Erbse
8. Neptun, 360M, Dm 5-6 mm, wie ein Kleinerbse..

Das sind grob skaliert die Grössenverhältnisse. Zwischen Mars und Jupiter gibts noch den Asteroidengürtel, man vermutet von nem Chrash mal vor Urzeiten übrig, die Gesamtmasse soll laut Berechnungen aber unter der unseres Mondes liegen.
Dazwischen ist nichts, völlige Leere..und das schon in unserem als richtig eng aufeinanderhockender Materie zu bezeichnenden Sonnensystem in Sachen Grössenverhältnissen sonst so im leeren Raum. Faszinierend.
 
Zuletzt bearbeitet:
erikvomland

erikvomland

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.06.2006
Beiträge
6.251
Punkte Reaktionen
5.246
Noch ein kleiner Nachtrag..
der uns am nächsten gelegene Stern, Proxima Centauri wäre von hier aus in D dann in etwa so gross wie eine kleinere Orange..
irgendwo auf einem Feld hinter Moskau.. :teeth:
 
WollMac

WollMac

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
18.06.2012
Beiträge
15.252
Punkte Reaktionen
19.084
WollMac

WollMac

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
18.06.2012
Beiträge
15.252
Punkte Reaktionen
19.084
Da ich eine FRage dazu habe, habe ich mir mal erlaubt, dich hier zu zitieren.
Mir ist auch gestern der gut sichtbare Jupiter aufgefallen und obwohl der Himmel dicht gemacht hatte fand ich eine kurze Lücke. Klick
Tolles Foto. Soweit ich weiß, fotografierst du mit der Russentonne. Wie hast du den Jupiter so groß gekriegt? 1000 mm reichen da nicht aus.
 
N

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.02.2007
Beiträge
4.104
Punkte Reaktionen
1.416
Schönes Thema,
ich lese mit.
Beitragen kann ich in Ermangelung geeigneten Equipments derzeit nichts.
 
C

ChriMi

Neues Mitglied
Dabei seit
16.01.2015
Beiträge
41
Punkte Reaktionen
30
Das klingt nach einem spannenden Thema. Da kann ich bestimmt noch viel lernen.
 
WollMac

WollMac

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
18.06.2012
Beiträge
15.252
Punkte Reaktionen
19.084
Seltenes Ereignis:
Morgen früh (08.Dezember) zwischen 6:00 und 7:00 h (mit geringen lokalen Abweichungen) wird der Mars vom Vollmond bedeckt. Möge der Himmel bei euch klar sein.
 
Schiffversenker

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.06.2012
Beiträge
14.377
Punkte Reaktionen
6.315
Danke - da ich mittlerweile meistens ab fünf wachliege, werde ich mal schauen, ob der Mond bei mir zwischen den Bäumen sichtbar ist (ist so etwa ein 60°-Sektor, mittig zur Südrichtung).
Heißt das dann offiziell Marsfinsternis?
Wobei ich vermute, daß das, weil der Mars ja viel viel kleiner erscheint als der Mond, nicht anders aussieht, als wenn der Mond einfach da ist und der Mars woanders.
Es gilt also, das Verschwinden und Wiedererscheinen zu sehen.
Oder einfach den Mond anzustarren und sich dabei zu denken, daß dahinter ausnahmsweise der Mars ist.
 
Bubo bubo

Bubo bubo

Aktives Mitglied
Dabei seit
30.09.2021
Beiträge
2.373
Punkte Reaktionen
1.324
na, ihr Himmels interessierten.

Dann für den einen und anderen mal ein Tipp

Bildschirmfoto 2022-12-07 um 19.13.59.png
 
N

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.02.2007
Beiträge
4.104
Punkte Reaktionen
1.416
Danke - da ich mittlerweile meistens ab fünf wachliege, werde ich mal schauen, ob der Mond bei mir zwischen den Bäumen sichtbar ist (ist so etwa ein 60°-Sektor, mittig zur Südrichtung).
Heißt das dann offiziell Marsfinsternis?
Wobei ich vermute, daß das, weil der Mars ja viel viel kleiner erscheint als der Mond, nicht anders aussieht, als wenn der Mond einfach da ist und der Mars woanders.
Es gilt also, das Verschwinden und Wiedererscheinen zu sehen.
Oder einfach den Mond anzustarren und sich dabei zu denken, daß dahinter ausnahmsweise der Mars ist.
Ganz meine Gedanken.
 
punkreas

punkreas

Aktives Mitglied
Dabei seit
11.12.2012
Beiträge
3.546
Punkte Reaktionen
3.542
Seltenes Ereignis:
Morgen früh (08.Dezember) zwischen 6:00 und 7:00 h (mit geringen lokalen Abweichungen) wird der Mars vom Vollmond bedeckt. Möge der Himmel bei euch klar sein.
Versuch doch mal ein foto vom ein- oder austrittsmoment.
 
Schiffversenker

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.06.2012
Beiträge
14.377
Punkte Reaktionen
6.315
Sieht man diesen Moment bei dem scheinbaren Größenunterschied?
Ist da mit den üblichen Geräten nicht einfach ein leuchtender Punkt neben dem Mond und dann keiner mehr?
Bzw. später andersrum.
Wenn der Mond sich vor die Sonne schiebt sind das ja zwei Flächen.
Was für eine Ausrüstung braucht man, um den Mars als Scheibe zu sehen?
Kameraobjektive reichen da sicher nicht. Oder lieg ich da völlig falsch und ich sollte mein uraltes 800er (simples 400er plus 2fach-Konverter) mal raussuchen und schauen ob ich noch Diafillme im Tiefkühler habe?
 
WollMac

WollMac

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
18.06.2012
Beiträge
15.252
Punkte Reaktionen
19.084
Heißt das dann offiziell Marsfinsternis?
Nö, Bedeckung durch den Mond.
Wobei ich vermute, daß das, weil der Mars ja viel viel kleiner erscheint als der Mond, nicht anders aussieht, als wenn der Mond einfach da ist und der Mars woanders.
Es gilt also, das Verschwinden und Wiedererscheinen zu sehen.
So ist es. Der Mars verschwindet hinter dem Mond und taucht nach ca. einer Stunde auf der anderen Seite wieder auf.
Sieht man diesen Moment bei dem scheinbaren Größenunterschied?
Sollte gehen.
Ist da mit den üblichen Geräten nicht einfach ein leuchtender Punkt neben dem Mond und dann keiner mehr?
Bzw. später andersrum.
Ja, so ungefähr.
Was für eine Ausrüstung braucht man, um den Mars als Scheibe zu sehen?
Oder lieg ich da völlig falsch und ich sollte mein uraltes 800er (simples 400er plus 2fach-Konverter) mal raussuchen und schauen ob ich noch Diafillme im Tiefkühler habe?
Könnte gut ausreichen, der Mars hat ein relativ großes Scheibchen. Das Problem könnte höchstens der Helligkeitsunterschied werden.
 
WollMac

WollMac

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
18.06.2012
Beiträge
15.252
Punkte Reaktionen
19.084
Danke - da ich mittlerweile meistens ab fünf wachliege, werde ich mal schauen, ob der Mond bei mir zwischen den Bäumen sichtbar ist (ist so etwa ein 60°-Sektor, mittig zur Südrichtung).
Heißt das dann offiziell Marsfinsternis?
Wobei ich vermute, daß das, weil der Mars ja viel viel kleiner erscheint als der Mond, nicht anders aussieht, als wenn der Mond einfach da ist und der Mars woanders.
Es gilt also, das Verschwinden und Wiedererscheinen zu sehen.
Oder einfach den Mond anzustarren und sich dabei zu denken, daß dahinter ausnahmsweise der Mars ist.
Hier auf die Schnelle ein Größenvergleich, Vorhin gegen 20:23 h aufgenommen, Brennweite 350 mm. Mars ist der helle Punkt links unten.
DSC_1030.jpg
 
punkreas

punkreas

Aktives Mitglied
Dabei seit
11.12.2012
Beiträge
3.546
Punkte Reaktionen
3.542
Hattet ihr alle schietwetter heute früh?
 
Difool

Difool

Frontend Admin
Dabei seit
18.03.2004
Beiträge
17.126
Punkte Reaktionen
12.604
…aber sowas von. :noplan:
 
erikvomland

erikvomland

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.06.2006
Beiträge
6.251
Punkte Reaktionen
5.246
Neeeiiin..

Seit locker einer Woche nur Nebel, heute..Sonneeeeeeeeeeeee... :freu:
 

Ähnliche Themen

Creativer
Antworten
98
Aufrufe
3.837
Mahonra
Mahonra
Deine Mudda
  • Umfrage
5 6 7
Antworten
124
Aufrufe
3.952
mcmrks
mcmrks
warnochfrei
Antworten
60
Aufrufe
2.040
clonie
clonie
NeumannPaule
Antworten
22
Aufrufe
620
NeumannPaule
NeumannPaule
Oben