"Smarte" Steckdose "Koogeek" oder lieber eine andere?

Diskutiere das Thema "Smarte" Steckdose "Koogeek" oder lieber eine andere? im Forum Apple HomeKit.

  1. dtp

    dtp Mitglied

    Beiträge:
    4.497
    Zustimmungen:
    1.823
    Mitglied seit:
    04.02.2011
    Der nicht, aber der Shelly Plug S.


    View: https://www.youtube.com/watch?v=FYOweXTVmBI
     
  2. packo

    packo Mitglied

    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    303
    Mitglied seit:
    04.12.2011
    Zur Messgenauigkeit kann ich nur unsere alte „dumme“ Steckdose nehmen, die ebenfalls den Verbrauch gemessen hat und die Werte sind bei beiden identisch bzw. schwanken und vielleicht 1-2% untereinander. Kann aber natürlich daran liegen, dass erstere bereits „falsch“ niedrig oder hoch gemessen hat.

    Bisher ist es so, dass wenn Werte erhoben wurden, die beim Hersteller gespeichert wurden. (Tado, Parce, Eve,...)

    Mit iOS 13 und Secure Video ändert sich da aber ja bereits etwas Richtung iCloud.

    Und falls die ausverkauft sind, schau doch mal bei Amazon, eBay etc. vielleicht findest du ja dort eine. Ich kann sie wie gesagt empfehlen. Automationen laufen, sie schaltet zuverlässig, alles so wie ich es wollte und mit WLAN.
     
  3. thulium

    thulium Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.017
    Zustimmungen:
    54
    Mitglied seit:
    12.11.2011
    @dtp
    Danke. Sobald ich einen seriösen Vergleich der Messgenauigkeit von WLAN-Smart-Plugs (mit oder ohne HomeKit) finde, werde ich mich entscheiden.
     
  4. thulium

    thulium Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.017
    Zustimmungen:
    54
    Mitglied seit:
    12.11.2011
    Vielen Dank für die Info. Dann wird das für mich ein weiteres Kriterium sein und ich werde abwarten, welcher Hersteller das bietet.

    Ich möchte nicht, dass meine Messdaten auf den Server der Hersteller liegen.

    "Smart Home" ist IMHO, das merke ich jedesmal erneut, wenn ich mich damit beschäftige, noch immer in einer extrem niedrigen Entwicklungsstufe. Und es dauert offenbar ewig, bis sowas Wesentliches wie Sicherheits-Standards auf ein vernünftiges Maß gehoben werden. Ich kann mir da nur die Augen reiben.
     
  5. thulium

    thulium Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.017
    Zustimmungen:
    54
    Mitglied seit:
    12.11.2011
    Nochmal nachgehakt:
    Gibt es HomeKit-Geräte, wo keine Installation einer App nötig ist, wo man also Daten direkt in der App Home einsehen kann?
    Gibt es weiterhin HomeKit-Geräte, wo auch die Konfiguration über die App Home läuft oder ist in solchen Fällen stets zwingend die Installation einer App nötig?
     
  6. smn

    smn Mitglied

    Beiträge:
    1.345
    Zustimmungen:
    166
    Mitglied seit:
    07.10.2007
    Die reinen Grundfunktionen (schalten, im Falle der Steckdose) sind ohne herstellereigene App möglich (und für eine HomeKit-Zertifizierung erforderlich).
    Alles was darüber hinausgeht (Messwerte zum Verbrauch bspw.) sind in der Home-App in der Regel nicht einsehbar. Falls doch, jeweils nur aktuelle Werte - eine Historie gibt es nicht.

    Zu Eve noch: AFAIK wird dort nichts auf Elgato-Servern gespeichert, sondern alles auf dem Gerät selbst. Rufst du das zu lange nicht via Eve-App ab, ist der Speicher voll und die ältesten Daten werden überschrieben (so ist es jedenfalls bei den Eve Thermo).
     
  7. thulium

    thulium Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.017
    Zustimmungen:
    54
    Mitglied seit:
    12.11.2011
    @smn
    Gut zu wissen. Elgato macht insgesamt, wo man darüber liest, einen wertigen Eindruck. Wirklich schade, dass sie in ihren Smart Plugs kein WLAN integrieren.

    Ich werde jetzt nach der Inspiration durch diesen Thread (vielen Dank an alle Beteiligten an dieser Stelle) folgende Kriterien für eine Anschaffung einer "smarten" Steckdose als Must-Have setzen:

    1 HomeKit
    2 Keine Speicherung von Daten in der Cloud des Herstellers
    3 Keine App nötig um Timerzeiten festzulegen, weder auf iOS noch auf macOS
    4 Keine Anmeldung beim Hersteller nötig
    5 Anbindung per WLAN
    6 gute Bewertung zur elektrischen Qualität hinsichtlich Sicherheit *


    Vermutlich muss ich mindestens 5 Jahre auf sowas warten :)


    Das Sahnehäubchen wäre eine Energiemessfunktion, die taugt. Dafür wäre dann auch eine Installation einer App OK. Daten sollte jedoch auch dabei nicht in einer Herstellercloud liegen.

    * Parse Plus und Koogeek erhalten schlechte Bewertungen auf https://www.homeandsmart.de/homekit-geraete-smart-home-apple#toc-6 (eine Seite die im Wikipediaartikel zu Homekit verlinkt ist)


    Was Anderes:
    Im Sommer hat das Magazin Mac&i vom Heiseverlag in Hannover ein kleine "Konferenz" zum Thema HomeKit veranstaltet. War da jemand von euch und hat interessante Devices/Softwarelösungen gesehen?
     
  8. packo

    packo Mitglied

    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    303
    Mitglied seit:
    04.12.2011
    Die Dreifach Steckdose von Elgato geht mit WLAN. In dem von Dir verlinkten Artikel ist allerdings die Parce One bewertet, dies war die Vorgänger Version! Deshalb würde ich da weniger drauf geben, wie gesagt meine Erfahrung ist top. Im Gegensatz dazu kann ich z.b. über die Eve Bluetooth Steckdosen nur berichten, dass ich auf Parce umgestiegen bin weil neben der begrenzten Reichweite, 3 Steckdosen in 2 Jahren nicht mehr geschaltet haben, da das Relais kaputtgegangen ist.
     
  9. thulium

    thulium Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.017
    Zustimmungen:
    54
    Mitglied seit:
    12.11.2011
    @packo
    Der Artikel äußert sich auch kritisch zu Parce Plus, aber das würde ich natürlich noch an anderer Stelle prüfen. Und Deine positive Bewertung geht natürlich auch mit ein.

    Aber da Parce Plus die Daten in seiner Cloud speichert, werde ich erstmal abwarten, was nach dem Erscheinen von iOS 13 hinsichtlich Speicherort passiert.
     
  10. dtp

    dtp Mitglied

    Beiträge:
    4.497
    Zustimmungen:
    1.823
    Mitglied seit:
    04.02.2011
    Kommt drauf an, was man erwartet. Es geht aktuell schon sehr viel, aber die Hersteller kochen meistens ihr eigenes Süppchen. Immerhin geben viele von ihnen ihre API frei und/oder bieten entsprechende SDKs an. Somit kann man schon vieles miteinander verknüpfen. Es ist jedoch alles andere, als Plug & Play.

    Wir haben z.B. über 100 HomeMatic-Komponenten und diverse andere Smart-Home-Geräte im Einsatz. Und das funktioniert weitestgehend sehr zuverlässig. Allerdings musste ich z.B. erst kürzlich zwei meiner Raspberries von Raspbian Jessie bzw. Stretch auf Buster umrüsten, weil etwas nicht mehr so funktionierte, wie bisher. Sowas kann schon ziemlich viel Zeit fressen und Frust bringen. Und Leuten, die sich nicht mit sowas auseinandersetzen wollen, würde ich das auch definitiv nicht empfehlen.

    Übrigens, die Home App halte ich für sehr Nutzer unfreundlich. Da wird meines Erachtens viel zu viel Platz verschwendet. Und dann kann man bei den Kacheln vieler Geräte noch nicht mal die vollen Bezeichnungen lesen. Wer denkt sich so was aus? Die Home App hat für mich nur eine Daseinsberechtigung, nämlich als Grundlage für Siri.
     
  11. thulium

    thulium Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.017
    Zustimmungen:
    54
    Mitglied seit:
    12.11.2011
    @dtp
    Respekt, das ist wirklich eine enorme Anzahl an Geräten. Mir selber fallen oft auch nur wenige (aber natürlich gibt es sie) Situationen in der Wohnung ein, wo ich Automatisierung/Steuerung wirklich nützlich/reizvoll fände.

    Am ehesten reizen würde mich Komponenten in der einzigen Werkstatt meiner Wohnung, in der Küche. Dort sind meine Wünsche aber so anspruchsvoll, dass ohne profunde Elektronik- und Programmierkenntnisse nix geht.

    * Bratenthermometer und Angabe einer Kerntemperatur in Verbindung mit einer Zielzeit
    * Infrarotthermometer zur Messung der Oberflächentemperatur in einer Pfanne mit automatischer Konstanthaltung der maximale Öltemperatur (knapp unter dem Rauchpunkt)
    * Eierkochen mit Einbeziehung der Kühlschranktemperatur (=Eitemperatur) und des Eigewichts, automatische Regulierung der Herdplatte
    * ...

    Ein bißchen realistischer für meine bescheidenen Fähigkeiten:
    * Anzeige eines Einwurfes im Briefkasten (das habe ich mal was in "Make" gelesen)
    * Außenjalousie abhängig von der Sonneneinstrahlung, Innenraumtemperatur, Tageszeit, Vorlieben steuern.
    ...

    Falls Du Lust hast, stichwortartig einige Deiner "Usecases" zu nennen: ich finde sowas immer spannend.
     
  12. dtp

    dtp Mitglied

    Beiträge:
    4.497
    Zustimmungen:
    1.823
    Mitglied seit:
    04.02.2011
    Puh, das würde aber den Rahmen dieses Threads jetzt extrem sprengen. ;)

    Zum Thema Briefkasten hatte ich in diesem Thread (fünftes Antwortposting) schon mal was vorgestellt. Ansonsten findet sich so einiges von mir im HomeMatic-Forum.

    Hier habe ich zum Beispiel ein Skript vorgestellt, mit dem man sich über alles Mögliche per Push-Nachricht (Telegram, Pushover, Pushsafer, Prowl,...) informieren lassen kann.

    Und hier meine Lösung zur Steuerung unserer Rollläden.

    Und so habe ich die automatische An- und Abwesenheitsdetektion realisiert.

    Schließlich noch eine Möglichkeit zur Anzeige der wöchentlichen Verbrauchwerte von Gas, Wasser und Strom.

    Leider hakt das HomeMatic-Forum zur Zeit etwas.
     
  13. roedert

    roedert Mitglied

    Beiträge:
    11.384
    Zustimmungen:
    2.560
    Mitglied seit:
    05.01.2011
    Die Messgenauigkeit kann man so einfach gar nicht beurteilen, hängt sich sehr von der Last ab. Einen rein ohmschen Verbraucher (klassische Glühlampe) kann an ja noch einfach messen, Beie Schaltnetzteilen etc. wird's aber schon deutlich komplizierter und was da "gemessen" wird ist teils absoluter Unsinn, gerade im unteren Watt-Bereich.
     
  14. thulium

    thulium Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.017
    Zustimmungen:
    54
    Mitglied seit:
    12.11.2011
    Herzlichen Dank für den Einblick. Du bist da ja wirklich engagiert und kreativ! Klasse : )

    Selber habe ich keine Elektronik- und Programmierkenntnisse, daher bin ich typischerweise auf fertig ausgearbeitete Lösungen angewiesen.

    Ich werde bei nächster Gelegenheit mal im Homepatic-Forum stöbern.
     
  15. pc-bastler

    pc-bastler Mitglied

    Beiträge:
    3.053
    Zustimmungen:
    326
    Mitglied seit:
    15.06.2005
    Ich denke, da wirst du noch länger warten müssen... denn Sicherheit kostet. Geld... und das würde die Marge der Hersteller reduzieren.
    Die meisten Smarten Steckdosen schalten nur einpolig, daher kann es durchaus passieren, dass deine Geräte auch im abgeschalteten Zustand noch "unter Strom stehen" (es sei denn, du steckst die Smarten Steckdosen richtig herum, also der Relaiskontakt schaltet L), was für mich eine Bewertung "elektrische Qualität hinsichtlich Sicherheit" mangelhaft bedeutet.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...