Single User Mode rm -f /Library

Diskutiere das Thema Single User Mode rm -f /Library im Forum Mac OS X & macOS. Hallo Zusammen, Ich denke ich habe Mist gebaut . Mein MacBook Early 2015 12“...

Quanti

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
15.05.2019
Beiträge
3
Hallo Zusammen,
Ich denke ich habe Mist gebaut . Mein MacBook Early 2015 12“ hing sich nach der Loginmaske immer auf. Daraufhin hab ich 2 Möglichkeiten ausprobiert (PRAM und SMC), leider ohne Erfolg.. anschließend wollte ich die Login Maske löschen.. Mac im Single-User-Mode gestartet „/sbin/mount -uw /„ eingegeben. Dann wollte ich eigentlich „rm -f /Library/Preferences/com.apple.loginwindow.plist“ eingeben, bin allerdings aus versehen beim Eingeben von rm -f /Library/ auf Enter gekommen.
Nun geht er nicht mehr an..
Meine Frage jetzt was kann ich tun?

Vielen Dank im Voraus!
 

roedert

Mitglied
Mitglied seit
05.01.2011
Beiträge
11.486
Außer dem letzten Backup einzuspielen bleibt dir kaum was übrig.
 

Quanti

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
15.05.2019
Beiträge
3
Wie soll’s auch anders sein... habe leider kein Backup gemacht.
Ihr fasst euch jetzt bestimmt an den Kopf.. bin allerdings nicht so der IT Profi..
Was macht dieser Befehl denn genau wenn ich fragen darf? „rm -f /Library“ ist darunter das Betriebssystem gespeichert?
Ist es möglich über einen USB-Stick zu booten? Und dadurch an meine Daten zu kommen?
 

mausfang

Mitglied
Mitglied seit
04.08.2016
Beiträge
1.521
Ja, wir fassen uns an den Kopf.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Roman78, SirVikon und dg2rbf

dg2rbf

Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
6.058
Hi,
das hat mit IT-Profi nichts zu tun, nur mit dem gesunden Menschenverstand !

Franz
 

mausfang

Mitglied
Mitglied seit
04.08.2016
Beiträge
1.521
Ist es möglich über einen USB-Stick zu booten? Und dadurch an meine Daten zu kommen?
Das ist tatsächlich das was Du jetzt tun müsstest. Booten von externem Medium. Das System an sich bekommst Du nicht mehr zum laufen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

dg2rbf

Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
6.058
Hi,
nicht nur das System, es werden auch Bestandteile von nachinstallierter Software dort abgelegt.

Franz
 

Mac-Bene

Mitglied
Mitglied seit
18.03.2006
Beiträge
5.430
Was gehen sollte:
  1. mittels Internet Recovery auf einer externen Platte ein macOS installieren.
  2. Von dort aus die relevanten Daten der internen auf bspw. einen USB Stick kopieren. Bei einer so zerschossenen Installation nicht den Migrationsassistenten nehmen.
  3. Die interne Platte mittels Festplattendienstprogramm löschen und macOS dort neu installieren.
  4. Daten vom USB Stick wieder zurück kopieren.
  5. Ganz wichtig(!): Backup anlegen sobald alles wieder läuft.
Das ganze unter der Annahme, dass kein FileVault verwendet wird. Falls das aktiviert war dürfte es schwierig werden.
Ggf. gibt es auch Rechteprobleme beim Zugriff auf User Ordner der internen Platte, aber hier könnte man ggf. via root User die Rechte umbauen (normaler Weise sollte man das niemals tun, aber die Installation ist ja eh schon zerschossen)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: electricdawn, SirVikon, dg2rbf und eine weitere Person

mausfang

Mitglied
Mitglied seit
04.08.2016
Beiträge
1.521
Wenn Du kein Bootmedium zur Hand hast, dann ist es jetzt nicht mehr trivial. Du darfst auf KEINEN Fall den Fehler machen neu drüber zu installieren! Dann sind Deine Daten weg. Also nichts mit Internet-Recovery des Betriebssystems. Möglicherweise kannst Du ein System auf eine externe Platte installieren, und von dort auf die Daten zugreifen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

SirVikon

Mitglied
Mitglied seit
05.10.2005
Beiträge
7.187
Es ist immer wieder unglaublich. Also selbst ich habe Respekt vor Terminaleingaben und sehe ich mich mal nicht als IT-Nichtsblicker an. Aber wie kann ich mit rm rumfuchteln OHNE Backup ... wie kann man in der heutigen Zeit überhaupt noch ohne Backup unterwegs sein? Ich verstehe es nicht.

Du hast den Ordner gelöscht in dem wichtige Teile des Systems sind ... da wird ausser einer Neuinstallation nicht viel zu retten sein. Hast Du versucht mit CMD+R zu starten? Dort dann extern ein frisches System installieren.

Wichtig NICHT einfach drüberinstallieren, denn dann wird alles neu gemacht und Deine Daten sind weg.
 

lisanet

Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
1.764
ja, du kannst von einem bootbarem USB-Stick booten und auf die verbliebenen Daten zugreifen.

Wenn du aber kein Profi bist, dann solltest du zum einen nicht im Terminal arbeiten und zum anderen schon gar nicht "-f" an den "rm" Befahl anhängen, nur weil du das irgendwo gelesen hast.

Und, was wolltest du überhaupt mit der Aktion erreichen. Weißt du wirklich, was diese Datei bezwecken soll? Warum löschen und nicht, wenn du schon was Systemweites modifizieren willst, mit den richtigen Befehlen und Werkzeugen dazu ran gehen?
 

Zitlo

Mitglied
Mitglied seit
28.05.2005
Beiträge
1.424
Du kannst ja dein /Users/* Verzeichnis retten und dann das mit dem Backup / Wiederherstellung ausprobieren
 

mausfang

Mitglied
Mitglied seit
04.08.2016
Beiträge
1.521
Wenn du aber kein Profi bist, dann solltest du zum einen nicht im Terminal arbeiten und zum anderen schon gar nicht "-f" an den "rm" Befahl anhängen, nur weil du das irgendwo gelesen hast.
Bei dem Level an Basis-Know-how würde ich dem TE eigentlich wärmstens empfehlen z.B. zu Gravis zu gehen, zu sagen dass er das System zerschossen hat, und dass er an die gespeicherten Benutzerdaten ran muss.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

oneOeight

Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
54.149
welches datei system ist es denn?
APFS könnte doch einen snapshot angelegt haben…
 

mausfang

Mitglied
Mitglied seit
04.08.2016
Beiträge
1.521
Wie mountet er den, wenn er die Kiste nicht hochfahren kann?

Edit: den = den Snapshot
 
Oben