Sind Laserdrucker haltbarer und sparsamer als Tintendrucker? Kaufempfehlung

GustavoF

Mitglied
Thread Starter
Registriert
25.06.2017
Beiträge
170
Hallo zusammen,

mein Canon MX925 hat den Geist aufgegeben. Jetzt muss ein neuer Drucker her. Für mich ist der Markt unüberschaubar.
Es soll wieder ein Multifunktionsgerät sein. Fax brauche ich nicht. Farbdruck bzw. Fotodruck ist so selten, dass kann ich auch extern machen lassen.

Wichtig ist mir Duplex Druck und und am besten auch Duplex-Scan. Bestimmte Vorlieben bezüglich Hersteller habe ich nicht.

Ich überlege, ob ich mir einen Multi-Laser-Drucker S/W zulegen soll. Kann man sagen, dass die langlebiger und im Tintenverbrauch sparsamer sind?
Es gibt Laserdrucker die unterscheiden sich preislich nicht sehr von den Tinten-Modellen. Oder geht das auf Kosten der Qualität?

Wer ist denn von Tinte auf Laser umgestiegen und kann berichten. Natürlich auch gerne Kaufempfehlungen, gerade in Hinblick auch OS BigSur. Ich habe 11.4 installiert.
 

Schlenk

Mitglied
Registriert
28.08.2019
Beiträge
378
Wer ist denn von Tinte auf Laser umgestiegen und kann berichten. Natürlich auch gerne Kaufempfehlungen, gerade in Hinblick auch OS BigSur. Ich habe 11.4 installiert.
Bis vor etwa 8 Jahren hatte ich ein Farb-Tinten-Multifunktionsgerät von HP. Das hat mich irgendwann verrückt gemacht, weil das Gerät immer wieder Probleme mit der Druckqualität hatte. Wahrscheinlich habe ich zu selten gedruckt. Ich habe mir dann ein neues Farb-Laser-MuFu von HP gekauft mit dem ich sehr glücklich war. Es machte einfach, was es sollte. Extrem ärgerlich war jedoch, dass die Ersatz-Toner sehr teuer war. Ein Satz Toner kostete genau so viel, wie damals das gesamte Gerät. Deshalb wollte ich es schon verkaufen. Zufällig habe ich dann gesehen, dass es bei Amazon eine Preisaktion gab. Da hab ich die Toner für die Hälfte bekommen und ich bin weiterhin glücklich mit dem Gerät. Ach ja: Drucker und Scanner laufen ohne Probleme unter macOS.
 

cubd

Aktives Mitglied
Registriert
01.06.2003
Beiträge
2.079
Die (modernen) HP Tintenstrahler laufen gut und recht preiswert unter BigSur; man sollte trotz verlockender Angebote bei der Original Tinte bleiben (meine Erfahrung, Schwiegervater und ich hatten den exakt gleichen Drucker HP OfficeJet 8620, er hat zwischendrin billige Tinte gekauft, ich bin bei Original geblieben, seiner hat vor meinem den Geist aufgegeben … meiner erst nach einem Firmwareupdate (Ein Schelm, wer Böses dabei denkt).
Schwiegervater hat dann den vergleichbaren Laser von HP gekauft, ich den neueren Tintendrucker - der Laser ist definitiv teurer.
Es hängt natürlich viel daran, wie oft man die Farbe nutzt, die sollte nicht eintrocknen, bzw. nicht nur durch die regelmäßige Selbstreinigung verbraucht werden.
 

tepnor

Mitglied
Registriert
17.03.2021
Beiträge
70
Ich bin vor ca. 4 Jahren von Tinte auf Laser umgestiegen. Nachdem mich die permanente Patronenwechselei genervt hat, habe ich mir den HP LaserJet 500 M551 zugelegt.
Vor einigen Wochen musste ich den ersten Toner (schwarz, 507x schafft bis zu 11.000 Seiten) wechseln, die anderen drängeln jetzt aber auch schon.
Nun, was soll ich sagen, es ist schon wesentlich entspannender wenn man nicht permanent leere Tintentanks hat.
Für den gelegentlichen Fotodruck nutze ich einen separaten Fotodrucker, für das tägliche "mal schnell drucken" ist der Laser optimal.
 

biro21

Mitglied
Registriert
19.01.2021
Beiträge
541
Was sind deine Ansprüche? Wie viel wird gedruckt? AirPrint?

Aktueller Favorit sind hier Lexmark-Drucker, wobei ich deren Preisgestaltung nicht immer verstehe. Der Lexmark 2546ADWE kostet aktuell bei Lexmark über 1000€, vor einer Weile gab es ihn für unter 400€. Ein unglaublicher Drucker der permanent mit Firmware-Updates versorgt wird. Der Toner kostet 140€ für 6000 Standard-Seiten, hier kommen wir eher auf 4000 Seiten, also auf ca. 3Ct/Seite (wenn man den Toner z.B. beim großen Fluss kauft). Er kann sowohl Duplex-Druck als auch Duplex-Scan, für das Scannen wird aber ein ScanSnap verwendet.
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Registriert
14.01.2006
Beiträge
27.073
Ich musste für JEDEN Ausdruck neue patronen kaufen, weil die alten eingetrocknet waren.
das Druckaufkommen lag bei 1-2 aufträgen alle paar monate.

01/2012 habe ich mir einen HP Farblaser gekauft.
Jetzt habe ich kürzlich einmal den schwarzen Toner gewechselt.

In all den jahren nur ein Problem:
Vor ca 2 jahren musste ich ihn einmal kalibrieren, weil Magenta um ca. 8 mm verrutscht war. Das ging über das menü.
Automatisches Kalibrieren hatte ich direkt beim kauf ausgeschaltet, weil der das relativ häufig in der nacht gemacht hatte und er - ich mag gar nicht daran denken - im Schlafzimmer unter dem Bett stand.
Damals hatte ich noch keinen eigenen Druckerraum... ;)



Also für mich war der umstieg auf Laser ideal und ich halte die Technik für deutlich besser.


Für mich wichtige Kaufkriterien: Airprint, Duplexdruck, Ethernet.

Bei einem neuen Gerät würde ich heute noch auf einen (ggf. Duplex-)Scanner achten.
 

GustavoF

Mitglied
Thread Starter
Registriert
25.06.2017
Beiträge
170
Was sind deine Ansprüche? Wie viel wird gedruckt? AirPrint?

Aktueller Favorit sind hier Lexmark-Drucker, wobei ich deren Preisgestaltung nicht immer verstehe. Der Lexmark 2546ADWE kostet aktuell bei Lexmark über 1000€, vor einer Weile gab es ihn für unter 400€. Ein unglaublicher Drucker der permanent mit Firmware-Updates versorgt wird. Der Toner kostet 140€ für 6000 Standard-Seiten, hier kommen wir eher auf 4000 Seiten, also auf ca. 3Ct/Seite (wenn man den Toner z.B. beim großen Fluss kauft). Er kann sowohl Duplex-Druck als auch Duplex-Scan, für das Scannen wird aber ein ScanSnap verwendet.
Ich kann echt keine Seitenzahlen nennen. Meine Frau ist Musiklehrerin, scannt und druckt Notenblätter aus. Ich studiere inzwischen, daher werde ich sicher öfters drucken, als vor dem Studium. AirPrint brauche ich nicht.
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Registriert
14.01.2006
Beiträge
27.073
Druckerchannel hast du auf dem Schirm? da kannst du dir alles zusammenklicken...
edit: hier eine übersicht... Hab mal Farblaser eingestellt und aufsteigend nach Preis sortiert.
https://www.druckerchannel.de/marktuebersicht.php?t%5Bfn%5D%5B%5D=M&t%5Bfs%5D%5B%5D=F&t%5Bte%5D%5B%5D=SL&pb=600&c%5B8b%5D%5B%5D=G-1&c%5B20%5D%5B%5D=G-1&c%5B4c%5D%5B%5D=G-1&c%5B90%5D%5B%5D=G-AAP&so=_preis

Doch Airprint brauchst du!!!!!
es ist das einzige WIRKLICH WICHTIGE KRITERIUM.

Airprint geräte müssen kriterien erfüllen die sie auch unter anderen Systemen (Linux/Windows) sehr kompatibel machen.
Airprint geräte können an mac geräten ohne treiber verwendet werden.
Airprint geräte haben keine Probleme mit Upgrades des Betriebssystems (Theoretisch - Praktisch gibt es hier leider Ausnahmen)
 
Zuletzt bearbeitet:

marcozingel

Mitglied
Registriert
27.01.2006
Beiträge
797
Ich drucke sehr wenig und vermeide es auch und da reicht mir ein HP LaserJet Professional P1109w der sich erst mittels iPhone und AirPrint unter BigSur reaktivieren ließ.
 

Monstafant

Mitglied
Registriert
19.10.2007
Beiträge
573
Ich drucke (auch vor allem Noten) auf einem steinalten Lexmark Optra N Laserdrucker, ein Produkt der 1990er-Jahre. Kartusche hält ewig (angeblich 15.000 A4-Seiten). Ich habe die Anschaffung des damals gebraucht gekauften Monsters nicht bereut. Allerdings druckt er fast nur PDFs aus dem Programm "Vorschau" heraus.
 

GustavoF

Mitglied
Thread Starter
Registriert
25.06.2017
Beiträge
170
Druckerchannel hast du auf dem schirm?

Doch Airprint brauchst du!!!!!
es ist das einzige WIRKLICH WICHTIGE KRITERIUM.

Airprint ist im grunde ein Universaltreiber der macht, dass du nicht auf die treiberversorgung der hersteller angewiesen bist.
Drucken vom handy ist nur ein abfallprodukt.
Ach so, ich habe AirPrint nur in Verbindung mit mobilen Drucken gebracht. Druckerchannel kenne ich. Da werde ich aber auch nicht schlauer. Viele der genannten Modelle gibt es aktuell nicht zu kaufen.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
58.846
Ich musste für JEDEN Ausdruck neue patronen kaufen, weil die alten eingetrocknet waren.
das Druckaufkommen lag bei 1-2 aufträgen alle paar monate.
Die Tinte ist doch wasserlöslich, einfach nasses Taschentuch an den Druckkopf der Patrone und die Düsen wieder frei machen.
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Registriert
14.01.2006
Beiträge
27.073
die Druckköpfe waren am Canon ip4600 fest verbaut. (ja, nur ip4600 - noch vor einführung der Pixma marke)
Gewässert und geputzt habe ich den wie sau - für jeden ausdruck erneut...
aber hey... ich war jung und brauchte das bild...

@GustavoF du hattest gefragt, was empfehlenswert ist - nicht wo man es kauft... :hehehe:
das mit der geräteknappheit könnte auch eins der vielen Corona Probleme sein.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
33.019
Ich habe mit Laser die besseren Erfahrungen gemacht. Geht auch weniger kaputt wenn man seltener druckt.
 

GustavoF

Mitglied
Thread Starter
Registriert
25.06.2017
Beiträge
170
die Druckköpfe waren am Canon ip4600 fest verbaut. (ja, nur ip4600 - noch vor einführung der Pixma marke)
Gewässert und geputzt habe ich den wie sau - für jeden ausdruck erneut...
aber hey... ich war jung und brauchte das bild...

@GustavoF du hattest gefragt, was empfehlenswert ist - nicht wo man es kauft... :hehehe:
das mit der geräteknappheit könnte auch eins der vielen Corona Probleme sein.
Es ist echt verrückt. Der Markt ist leergefegt.

Edit: es läuft wohl auf diesen hier herraus

https://www.amazon.de/HP-LaserJet-M...1&rnid=776942031&sprefix=laser,aps,181&sr=8-2
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2019
Beiträge
5.265
Ich habe schon vieles probiert. Tinte schwarz und Farbe. Laser Schwarz und Farbe. Bei Canon und Epson, auch HP ist mir ständig die Tinte eingetrocknet. Verbrauch und Reinigung dadurch ein Horror.
Nur für Schwarz/Weiß hatte ich sehr lange einen Oki Data. Top Druck, schnell und günstig. Dann Farblaser Samsung. Toll auch für Farbe aber teure Toner, 150 Euro ein Satz. Der steht jetzt nach Jahren auf dem Dachboden.
Für Foto ist Tinte am besten.

Seit ein paar Jahren habe ich wieder einen Epson. Keine Tinte trocknet ein, nichtmal die billige. Bester Tintendrucker den ich jeh hatte selbst bei wenig und seltenem Drucken.

Im Grunde scanne ich viel, drucken sehr wenig, digitales Office.
 

gishmo

Aktives Mitglied
Registriert
16.03.2004
Beiträge
1.080
Ich bin auf Tintentank-Drucker umgestiegen:

https://www.amazon.de/Canon-nachfül...ywords=canon+tintentank&qid=1622225924&sr=8-8

Seitdem drucke ich sehr preisgünstig .... ca. 1 - 2 Ct. die Seite. Die Farben sind im "Schnell"-Druck nicht so kräftig wie bei einer normalen Canon-Tintin-Spritze. Allerdings kann man die Qualität rauf setzen. Dann dauert das Drucken einer Seite länger und der Tintenverbrauch steigt. Allerdings ist die Tinte sehr günstig. Den Mehrpreis holst Du bei dem Preis der Tinte locker raus.

Setzt aber voraus, dass du mehr als 10 Seiten im Monat druckst.
 

Kuddl

Mitglied
Registriert
09.01.2018
Beiträge
210
Tintentank habe ich ne ganze Zeit lang genutzt und es nervte:
sehr oft verschmutzte der Druck, sehr oft musste eine Tintenrest-Sammelbox gekauft und gewechselt werden, so dass sich der relativ niedrige Preis der Tinte wieder relativierte. Dann ging der Drucker auch noch kaputt…
(es war ein Epson EcoTank A3-MFG.

Ich bin daher wieder zurück zu meiner früheren Konstellation und fahre ein umfangreiches, schweres Bizhub-Ding, mit Duplex Einzug und Fax.
1000 Seiten pro Monat. Gerät teuer - Betrieb günstig.
 
Oben