Shure SM 7B Studiomikro an Mac anschließen

raveya

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.06.2018
Beiträge
39
Hallo :)

Ich möchte mir das Shure SM 7B kaufen und am Mac (wenn es geht) per USB anschließen, wie muss ich da vorgehen oder welche Alternativ Optionen habe ich, es handelt sich ja soweit ich das verstanden habe um ein XLR Mikrofon
 

woluka

Mitglied
Mitglied seit
02.04.2003
Beiträge
869
Das SM7B hat wenig Output, du brauchst einen guten Preamp, der auch bei viel Gain noch nicht rauscht. Darf ich fragen, warum es ganeu dieses Mic sein soll? Wofür willst du es denn verwenden?
 

raveya

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.06.2018
Beiträge
39
Es soll für Podcasts primär verwendet werden, wieso am Mac? Nutze kein anderes System mehr - leider keine Windows Systeme mehr vorhanden :)

mache noch sehr viel im Foto / Video Bereich und daher seit knapp 2 Jahren auf MacOS gewechselt.

also am besten ein solches Audio Interface wie oben empfohlen?
 

Olivetti

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.12.2005
Beiträge
11.697
warum nicht gleich eins wie das shure pg42 usb?
 

Pistensau

Mitglied
Mitglied seit
30.12.2013
Beiträge
163
Das Behringer Teil war nur ein Beispiel, es gibt besseres. Zu diesem Mikro würde ich etwas hochwertigeres nehmen.
 

woluka

Mitglied
Mitglied seit
02.04.2003
Beiträge
869
Es soll für Podcasts primär verwendet werden, wieso am Mac? Nutze kein anderes System mehr - leider keine Windows Systeme mehr vorhanden :)
Ich hatte nach "Mic" gefragt, als Abkürzung für Microphone... ;)

also am besten ein solches Audio Interface wie oben empfohlen?
Für Podcasts sind das Kanonen auf Spatzen. Und du gibst Geld für einen guten Preamp aus, nur um den Nachteil des schwachen Outputs vom SM7B zu kompensieren. Nimm eines mit USB-Anschluss, das reicht für deinen Zweck und du hast weniger Aufwand. https://www.mikrofonwelt.de/usb-mikrofon-vergleich-2019/
 

raveya

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.06.2018
Beiträge
39
Ich hatte nach "Mic" gefragt, als Abkürzung für Microphone... ;)


Für Podcasts sind das Kanonen auf Spatzen. Und du gibst Geld für einen guten Preamp aus, nur um den Nachteil des schwachen Outputs vom SM7B zu kompensieren. Nimm eines mit USB-Anschluss, das reicht für deinen Zweck und du hast weniger Aufwand. https://www.mikrofonwelt.de/usb-mikrofon-vergleich-2019/
danke für die Infos :)
 

Pistensau

Mitglied
Mitglied seit
30.12.2013
Beiträge
163
Ein günstiges Mikrofon kann man ruhig mit USB Anschluss kaufen. Ob der Wandler darin dann was taugt, weiß ich nicht.
Ich würde aber kein teures (>100 EUR) mit USB kaufen, da das Mikro an sich bei guter Behandlung nahezu ewig lebt, die USB Schnittstelle aber irgendwann in absehbarer Zeit nicht mehr unterstützt werden wird. Ich musste kürzlich mein tadelloses USB-MIDI Interface in Rente schicken, weil der Hersteller keine Treiber mehr für Catalina anbieten möchte.
Dann lieber ein gutes XLR Mikro und einen brauchbaren Vorverstärker mit Interface. Oder sogar ein gutes Mikro, einen guten analogen Vorverstärker und ein brauchbares USB-Interface.
 

woluka

Mitglied
Mitglied seit
02.04.2003
Beiträge
869
Dann lieber ein gutes XLR Mikro und einen brauchbaren Vorverstärker mit Interface.
Auch eine sinnvolle Option, aber das 7B ist das falsche Mikro für den Zweck. Dann lieber ein günstiges Kondensator, dafür reicht auch der o.g. Behringer Preamp. Die USB-Mikros sind übrigens class compliant, du bist also nicht von kompatiblen Treibern abhängig. Das erhöht die Lebensdauer.
Oder sogar ein gutes Mikro, einen guten analogen Vorverstärker und ein brauchbares USB-Interface.
Für einen Podcast mMn unnötig aufwendig, teuer und kompliziert.
 

AppleLiebhaber

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.05.2008
Beiträge
2.485
Ich hänge mich mal an das Thema hier dran.

Auch ich möchte ein Shure SM7B (dass ich günstig erwerben konnte) an meinen Mac anschließen. - Als Interface habe ich seit Jahren bereits das Focusrite Scarlett 2i2, das sollte ja auch den Shure-Ansprüchen genügen, oder?

Außerdem wird ja, wie im Thread hier auch schon @leary, ein Fethead zur Vorstärkung empfohlen.
Nun bin ich aber überfragt, ob ich hierbei (zwingend) das Fethead mit Phantomspeisung benötige,
https://www.thomann.de/de/tritonaudio_fethead_phantom.htm oder ohne https://www.thomann.de/de/tritonaudio_fethead.htm (da ja das Focusrite bereits Phantomspeisung liefert, oder darf man so nicht denken :kopfkratz:) - auf die 10€ Unterschied kommt es mir nicht an.

Außerdem könnte ich zusätzlich günstig an ein Neumann TLM102 kommen. - Grenzt sich das merklich zum Shure ab, genügt auch hier bei das Focusrite / Fetheadum ein brauchbares Signal zu bekommen.?
Einsatzzweck ist hauptsächlich Sprachaufnahmen. - Möchte mich mit Podcast und Sprachaufnahmen (Hörbücher) versuchen.

Audioequipment ist aber (noch) nicht mein Spezialgebiet ;)
 

leary

Mitglied
Mitglied seit
17.04.2004
Beiträge
239
Nun bin ich aber überfragt, ob ich hierbei (zwingend) das Fethead mit Phantomspeisung benötige,
Das SM7b ist ein dynamisches Mikrofon und braucht keine Phantomspeisung.
 

AppleLiebhaber

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.05.2008
Beiträge
2.485
Und kann man vereinfacht sagen, dass Kondensatormikrofone (zB Neumann TLM102) von Haus aus eine bessere interne Verstärkung mitbringen und benötigen deshalb selten/kein Fethead benötigen?
Allerdings wenn man eines nutzen möchte, man ein Fethead Phantom benötigt?! So war jetzt mein Quergooglen

Und hätte ein Phantom beim SM7b ein Nachteil? "doppelte" Phantomspeisung?
Anfängerfragen-Alarm :) - Lese mich auch gerne in die Materie ein, wenn ihr gute Tipps habt.
 

davedevil

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
9.024
Das TLM 102 ist für Sprachaufnahmen wohl der bessere Allrounder. Das SMB7 ist zwar in amerikanischen Sendern Standard, aber harmoniert nicht mit jeder Stimme. Einfach mal nach Sprachbeispielen googeln.
 
Oben