Shellscript für Backup

  1. chrigu

    chrigu Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.03.2004
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Ich habe ein tolles Shellscript gefunden, dass genau meinen Bedürfnissen eines Backup Tools entspräche.

    Hier nähere Infos vom Urheber.

    Allerdings wurde das Script nicht direkt für OS X geschrieben, das notwendige Programm 'date' verwendet scheinbar die Option -d was die Programmversion in OS X nicht kennt. Das Shellscript meldet mir, dass ich nicht die GNU version verwende, kann ich die nachträglich noch installieren? Was ist eigentlich GNU?

    Das Gleiche gilt wohl für das notwendige Programm 'cp' mit der Option -l.

    Wäre es möglich das Script ohne grossen Aufwand auf OS X anzupassen oder kennt jemand ein Shellscript/Tool das die gleiche Funktionen bietet wie oben beschrieben?

    Ganz gespannt warte ich auf Antworten ;)
     
    chrigu, 27.08.2005
    #1
  2. oneOeight

    oneOeight MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.11.2004
    Beiträge:
    48.160
    Zustimmungen:
    3.885
    oneOeight, 27.08.2005
    #2
  3. chrigu

    chrigu Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.03.2004
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Supersach! Jetzt fehlen mir scheinbar noch die notwendigen Compiler-Tools damit ich die GNU Coreutils installieren kann. Habe hier 10.3.9 am laufen, auf der Panther Install CDs fand ich die wahrscheinlich notwendigen Dev-Tools nicht (habe mit Pacifist gesucht).

    Wenn angeblich nur das Programm 'gcc' notwendig ist, könnte ich das auch aus dem Netz ziehen und nachträglich installieren?

    Werden eigentlich Apples Programme z.B. 'cp' und 'date' von den GNU Programmen überschrieben oder kommen die in ein spezielles Verzeichniss?
     
    chrigu, 28.08.2005
    #3
  4. sheep

    sheep MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.03.2005
    Beiträge:
    1.223
    Zustimmungen:
    24
    Kleine Gegenfrage:

    Warum verwendest du nicht einfach rsync? Das arbeitet - soweit ich das beurteilen kann - ähnlich wie dieses bontmia und funktioniert auch mit den BSD*-Tools. Da brauchst du also die von GNU* nicht extra nachinstallieren - was ohnehin ziemlich aufwändig werden könnte, v.a. falls man sich mit diesen Dingen nicht besonders auskennt (wobei ich dir das nicht unterstellen möchte, aber FALLS ;)).

    * Die Standard-Tools unter Unix gibt es jeweils von GNU (Linux und HURD) und BSD (Free-, Open, NetBSD und OS X). Wenn es ohne geht, würde ich es vermeiden, extra wegen so einer kleinen Sache die GNU-Tools zu installieren.

    (Ich hoffe, diese Erklärung war jetzt korrekt :))
     
    sheep, 28.08.2005
    #4
  5. chrigu

    chrigu Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.03.2004
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Hallo sheep :)

    Das Programm 'rsync' alleine eignet sich von mir aus gesehen nur für das abgleichen zwei Verzeichnisse, die nicht auf dem gleichen Rechner liegen, also Mirroring.

    Das Shellscript verwendet auch dieses Programm, wird aber noch kombiniert mit 'date' und 'cp -l' was in diesem Fall ein typisches rotierendes Sicherungsverfahren ermöglicht, das heisst wenn ich täglich per Crontabs das Script mit den Optionen '0minutes0hours7days0weeks0month0year' ausführe, erhalte ich ein Abbild oder ein Verzeichniss vom gesicherten Datenmaterial der letzten sieben Tagen. Das geniale am Script ist, dass wenn sich Dateien nicht verändert haben, sogenannte Hard-Links zum letzten Abbild erstellt werden, somit vergrössert sich die Datenmenge auf dem Backup Volumen nicht unnötig. Spezialisten mögen mich bitte gerne korrigieren.

    Das Dev-Tool Xcode für Panther habe ich mittlerweile gefunden, musste mich bei den Apple Developers registrieren. Nach dieser Installation werden wir weitersehen ;)

    Gehöre übrigens nicht zu den Cowboys, die das Wort 'falls' übersehen oder nicht kennen und dann wild herumballern. Diese Zeile gehört aber sowieso nur denen, die hier unnötig mitlauschen und keine Mitglieder von macuser sind :p
     
    chrigu, 28.08.2005
    #5
  6. sheep

    sheep MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.03.2005
    Beiträge:
    1.223
    Zustimmungen:
    24
    Wenn dem so ist, will ich nichts gesagt haben ;). Das hört sich allerdings interessant an, muss mir dieses Tool bei Gelegenheit auch mal ansehen.

    Ich hoffe, du bekommst es noch hin...
     
    sheep, 28.08.2005
    #6
  7. chrigu

    chrigu Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.03.2004
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Habe soeben nochmals das Netz durchforstet. Das Kommandozeilen Programm RsyncX hat die gleichen Funktionen wie das obige Shellscript, ist aber auch ohne GNU Coreutilities lauffähig und bietet sogar ein GUI auf der Aquaoberfläche. Zudem werden auf einem HFS+ Volumen alle Ressourcenzweige korrekt kopiert.

    Die GNU Coreutilities habe ich übrigens zum laufen gebracht, werde mich aber nun mit RsyncX befassen. Dies ist die bessere Lösung und wie du gesagt hast weniger aufwändig.
     
    chrigu, 30.08.2005
    #7
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Shellscript Backup
  1. ruebezahl
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    855
    ruebezahl
    15.06.2012
  2. Admiral
    Antworten:
    26
    Aufrufe:
    6.926
    maceis
    17.02.2015
  3. Lito
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.359
    maceis
    01.11.2011
  4. Karl3121
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    3.497
    StarSirius
    11.07.2010
  5. Commodore-Freak
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    2.396
    wegus
    09.10.2008