Shell-Fragen

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
6.016
Punkte Reaktionen
6.433
Ja, man kann Farben in der Shell ansprechen. Wird nur niemand tun, da es zu sehr von der Hardware des Nutzers abhängt.
naja, in dieser Absolutheit stimmt es garantiert nicht. Es sind sogar recht bekannte Tools und skripte darunter, die Farbe nutzen. Wenn du dir als Beispiel mal nur die diversen Shell-Installationsroutinen einer Debian-Distribution ansiehst, die sind seit Ewigkeiten farbig gehalten.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
6.016
Punkte Reaktionen
6.433
Es gibt durchaus Bibliotheken die so etwas wie Grafik auch in Shells ausgeben können. So funktioniert etwa auch der Midnight-Commander ( ein Norton Clone). Für den Start ist das aber nicht die einfachste Materie.
ja, whiptail https://pypi.org/project/whiptail/ ist da z.B. so ein extrem hilfreiches Tool. Damit lassen sich sehr einfach komplette Menus, Dialogboxen etc, sauber und natürlich auch farbig darstellen. Den hardcore-Weg über ANSI escape codes muss man wirklich nicht mehr gehen.
 

warnochfrei

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.03.2019
Beiträge
1.739
Punkte Reaktionen
748
Wenn du dir als Beispiel mal nur die diversen Shell-Installationsroutinen einer Debian-Distribution ansiehst, die sind seit Ewigkeiten farbig gehalten.

Und enorm anstrengend. Bin ganz zufrieden damit, dass die meiste Software unter den meisten Systemen meine Shell-Logs nicht mit Farbcodes vollmüllt.
 

varuna

Mitglied
Dabei seit
21.10.2009
Beiträge
490
Punkte Reaktionen
91
Hallo,

die Terminal.app ist AppleScript-fähig:
Code:
osascript -e 'tell application "Terminal" to tell window 1' -e 'set background color to {0, 65432, 0}' -e 'set normal text color to {65432, 34567, 43210}' -e 'set cursor color to {65432, 56789, 0}' -e 'end tell'
- - -
ich verstehe ihn so, dass er es für macos/BSD möchte, aber mit den üblichen linux-beispielen im netz dann probleme hatte.
?? Die üblichen Linux-Beispiele im Netz sind wirklich genau so, wie du in #31 gepostet hast!

Gruß
 

Atalantia

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.11.2009
Beiträge
1.702
Punkte Reaktionen
373
Das beste Bash Lehrbuch das ich bis jetzt gefunden habe ist hier. Was ich hier gefunden habe sind viele Erklärungen zu den oft kryptischen Zeichen im bash syntax. Sehr empfehlenswert.
 

Lordcord

Mitglied
Dabei seit
19.10.2009
Beiträge
425
Punkte Reaktionen
49
Ich hänge mich hier mal dran. Ich versuche mich grade erstmalig mit Automator. Ich möchte, dass Screenshots gemacht werden unter dem Namen "umtitelt.png" in einem bestimmten Ordner abgelegt werden. Das läuft soweit. Danach soll dieser neue Screenshot umbenannt. Das Shell-Skript sagt aber immer:

Bei der Aktion „Shell-Skript ausführen“ ist ein Fehler aufgetreten: „-: line 0: cd: ~users/name/airtag: No such file or directory
mv: rename untitled.png to Screenshot-05-03-2021_22:48:55.png: No such file or directory“


Der Ordner existiert definitiv und der Dateiname stimmt auch.
Bildschirmfoto 2021-05-03 um 22.50.44.png
 

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
6.016
Punkte Reaktionen
6.433
Bei der Aktion „Shell-Skript ausführen“ ist ein Fehler aufgetreten: „-: line 0: cd: ~users/name/airtag: No such file or directory
mv: rename untitled.png to Screenshot-05-03-2021_22:48:55.png: No such file or directory“
Der Pfad ist falsch. Schreibe den als "/Users/name/airtag"
 
Oben Unten