Sexverbot für Männer die Fleisch essen

PiaggioX8

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
05.07.2012
Beiträge
4.325
Punkte Reaktionen
2.639
Mein Vorschlag an PETA:

In dieser Konsequenz werden als erstes alle Männer die Fleisch essen aus diesem Laden eliminiert.
Zweite Konsequenz: Alle männlichen Geburten werden beseitigt. Nur die Mädels überleben.
Dritte Konsequenz: Nie wieder Sex und befrucjtet wird aus dem Reagenzglas.

Kommt man auf solche Ideen weil man sich Vegan ernährt? Dann wäre das ein handfester Grund Vegan zu verbieten.
Daraus schliesse ich: Vegan macht Hirntot
 

frankpaush

Mitglied
Dabei seit
30.11.2005
Beiträge
916
Punkte Reaktionen
198
womit sich t-online dann auf Bild-Niveau erhebt :D (ich anner Kasse bei ALdi ... gleiche Schlagzeile ...)
 

Difool

Frontend Admin
Dabei seit
18.03.2004
Beiträge
16.345
Punkte Reaktionen
11.563
Moment – man sollte den Artikel auch schon mal lesen:
Allerdings will die Tierschutzorganisation kein Sexverbot für alle Männer. Diejenigen, die sich vegan ernähren, dürften weiterhin Kinder in die Welt setzen, so Cox.
Fände ich völlig ok – allerdings sollte das dann auch für Frauen gelten, die Fleisch konsumieren > keine Kinder!
Beträfe dann ja nicht den Sex ohne Kinderzeugungsabsicht. :Pfeif:
 

MichaKohl

Mitglied
Dabei seit
20.09.2019
Beiträge
467
Punkte Reaktionen
232
Sehr gut und die Fleischvernichter sollten jedes Mal die abartigen Bilder der Massentierhaltung sehen müssen.
 

WollMac

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.06.2012
Beiträge
14.505
Punkte Reaktionen
18.468
Ich halte es da mit den Weisheiten von Ruth Gordon in "Harold and Maude": "everybody's got the right to make an ass out of himself!"
 

PiaggioX8

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
05.07.2012
Beiträge
4.325
Punkte Reaktionen
2.639
Sehr gut und die Fleischvernichter sollten jedes Mal die abartigen Bilder der Massentierhaltung sehen müssen.
Welcome russian to hell.jpg
 

Homebrew

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.02.2008
Beiträge
3.614
Punkte Reaktionen
2.707
Es gibt ja durchaus Vegane Lösungen für dieses Problem, wenn (PET-a) Frau das ihrem Mann sagt.

Ernsthaft:
Leider scheint ja eine gewisse "Radikalität“ von Nöten zu sein, um Aufmerksamkeit zu erheischen.
Das ist allerdings nur sehr Kurzfristig und richtet nicht selten mehr Schaden an, als es bringt.
 

Mahonra

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.04.2020
Beiträge
4.185
Punkte Reaktionen
4.166
Ich verstehe nicht den Zusammenhang🤔Ich wurde keine Fleischesserin nur weil meine Eltern waren Fleischesser🤙
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.06.2012
Beiträge
13.848
Punkte Reaktionen
5.853
Daraus schliesse ich: Vegan macht Hirntot
Sorry, das ist ziemlich albern und unlogisch.
1. Weil das keine repräsentative Aussage von Veganern ist (sorry, natürlich von Veganer:innen), sondern von einer Tierrechts-Aktivist:innen-Gruppe die vor allem Gehör finden will.
2. Weil Leute, die kein Fleisch essen, keine Veganer sein müssen, sondern auch Vegetarier sein können (nebst :innen).

Wenn die PETA-Forderung eine sinnvolle „Strafe“ sein sollte, was machen wir dann mit katholischen Priestern, die Fleisch essen? Bleiben die dann die einzigen, die das dürfen?

Richtig ist, daß die Fleischproduktion in den heutigen Verhältnissen und vor allem den heutigen Mengen keineswegs klimaneutral ist (und natürlich auch sonst Scheisse ist).
Der Verzehr von vollveganen Avocados übrigens auch nicht.
Richtig ist aber auch, daß Fliegen klimaschädlich ist und sinnloses Autofahren mit überschweren Fahrzeugen und Kreuzfahrten und Hobby-Motorbootfahren und Filme-und-Musik-Streamen und ständiges Googeln und Klimaanlagen auf eiskalt stellen im Sommer und die Heizung auf Saunatemperaturen im Winter und das Beheizen von Freibädern im Sommer und und und und...
Also alle Männer - und anscheinend nur die Männer - die sowas machen, irgendwie bestrafen?
Was jetzt natürlich die Frage der Genderdefinition aufwirft, auf die PETA keinen Gedanken verschwendet.
Und was ist mit Inuit (Inuit:innen?), die sich von traditionell frisch gejagtem Fleisch ernähren, weil da einfach kein Gemüse wächst? Werden die dann aussterben oder werden sie täglich mit frisch eingeflogenem Gemüse aus spanischen Zuchtanlagen oder holländischen Gewächshäusern versorgt?

Da hat bei PETA wohl jemand was von einer derartigen Aktion im sagenumwobenen alten Griechenland gelesen - da ging es aber darum, einen Krieg zu beenden.
Vielleicht wäre das dann mal besser eine Anregung an alle anständigen russischen Frauen von Politikern und Generälen…

Ich finde übrigens durchaus, daß wir weniger Fleisch essen sollten, aus Klimagründen wie auch aus gesundheitlichen und natürlich wegen wegen der katastrophalen Zustände bei der Massentierhaltung, und daß wir von eben dieser aktuellen Massentiervergewaltigungshaltung wegkommen müssen, auch wenn Fleisch und Wurst dann teurer werden, aber daß wir nicht vollvegan werden müssen.
Es gibt da auch ernstzunehmende Studien, daß selbst wenn man ein ziemlich veganes Ernährungssystem anstrebt eine gewisse Menge an Nutztierhaltung erwünschenswert ist, und daß diese dann irgendwann halt im natürlichen Kreislauf enden, genau wie wir Wild im Wald wollen, aber eben nicht zuviel, und wenn wir keine Bären und Wölfe und Tiger rumlaufen lassen wollen, muß da halt der Mensch eingreifen. (Bitte nicht nach Details fragen - ich weiß nicht mehr, wo ich’s gelesen habe, aber es war was Seriöses, mich hat’s überzeugt, bin aber niemandem böse, der bei so belegfreier These von mir das nicht akzeptiert, ich merk mir halt nicht Details, wenn ich mich habe überzeugen lassen. Ging zum Teil um mehr oder menschgeschaffene Naturräume wie die Heide oder die Almen, die nur durch Tierarbeit so gehalten werden können. Mal als Beispiel, das ich mir gemerkt habe.)

Ich war ja schon vor langer Zeit der Meinung, wer Fleisch isst, sollte wenigstens einmal ein Tier geschlachtet haben - hab das mittlerweile aus Tierschutzgründen revidiert: er/sie sollte mal dabei gewesen sein, wenn ein Tier geschlachtet wird. Muß aber ein Säugetier sein, allenfalls vielleicht ein Vogel. Fisch zählt nicht und Jagd auch nicht. Jagd finde ich durchaus sinnvoll, außer natürlich es geht um Trophäen, aber das ist auf Distanz und irgendwie ohne emotionale Beteiligung des Tiers, und Fische sind uns irgendwie fremd, da fehlt uns die emotionale Beteiligung.
 

Jubilado

Aktives Mitglied
Dabei seit
28.11.2018
Beiträge
1.078
Punkte Reaktionen
2.854
Wie viele von den PETA Anhängern oder Unterstützern wohl einen Hund oder eine Katze als Haustier haben?
Wie werden die denn ernährt? Mit Haferflocken?
….und ja, ich war schon dabei wenn Tiere geschlachtet werden.
Im Rahmen meiner früheren Tätigkeit als Servicetechniker.
Mußte damals in einem Schlachthof einen Auftrag erledigen und habe mitbekommen wie Rinder geschlachtet wurden.
Ich fand es nicht sehr schön, wie da mit den Tieren umgegangen wurde. Allerdings bin ich auch froh, dass es Menschen gibt, die diesen Job erledigen.
Esse nicht jeden Tag Fleisch, aber wenn dann vom Metzger meines Vertrauens. Nicht gerade günstig aber von guter Qualität.
Es ist mir aber auch bewusst, dass die Tiere dort nicht zu Tode gestreichelt werden.
 
Oben Unten