SETI@Home

stuart

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.12.2002
Beiträge
3.290
Hallöchen,

ich hab mich im letzten Dezember zu den Seti-Freizeitrechnern gesellt. Was mich ein wenig aufregen könnte, ist halt die Tatsache, dass das Programm nicht an die Prozessorarchitektur angepasst ist, die vergeuden ne Menge Rechenzeit damit. Aber OK.
Ich wollte nur von euch mal wissen, wenn ihr denn auch dabei sein solltet, wieviel ihr schon so geleistet habt und wie lange das bei euch braucht. Ach ja, und was für Macs ihr dafür rackern läßt!
Mein iBook 700 schafft eine Recheneinheit in ca. 10-12 Stunden, kommt drauf an. Gehts bei jemandem schneller auf nem iBook? Was muß man da einstellen und tunen, damit es flott läuft?

Kommentare erbeten!
 

mj

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
8.743
Uh, Seti@Home ich erinnere mich noch... Früher als ich hier neben dem Mac noch PCs rumstehen hatte lief da auf allen der Seti@Home Client. Mittlerweile hab ich über 1500 WUs, allerdings ruht der Account seit sehr langer Zeit.
Am Mac selber hab ich den Seti@Home Client nie laufen lassen, allerdings schätze ich, dass ein G4/450 so etwa 12-14h pro WU brauchen wird.
 

db1nto

Mitglied
Mitglied seit
31.08.2002
Beiträge
688
Hi,

auch ich hatte mal den Seti@home Client auf meinem PowerBook,
die Idee ist klasse und ich würde sowas auch gerne unterstützen, jedoch kann ich bei einem Notebook davon generell abraten!
Da Seti den Prozessor fast immer zu 100% auslastet, wird ein Notebook sehr sehr warm (unnötig) und verkürzt damit die Lebensdauer der betroffenen Komponenten etc..

Was mich aber am meisten gestört hat, ist das der Lüter nach kurzer zeit angegangen ist und nichtmehr aufgehört hat (ist ja auch klar, wenn der proz. 100% arbeiten muss)

Für einen Desktop Rechner wo die Lüfter eh schon permanent laufen, mag das keine Rolle spielen...

Gruß Taner

PS: Es gibt ein weiteres projekt das Seti sehr sehr ähnelt, jedoch rechnen die Eiweissmoleküle irgendwi um, um bessere Medikamente herstellen zu können!

Das würde ich Seti vorziehen..
Ich glaube die Gesundheit der Menschen ist wichtiger als die Suche in einem RIESEN HEUHAUFEN ;)
 

db1nto

Mitglied
Mitglied seit
31.08.2002
Beiträge
688
@Stuart

@Stuart

hehe, wo ist denn der Wohnort "übermorgen" ?

ich wohne in gestern ;) (Nürnberg)

Gruß Taner
 

mj

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
8.743
Von dem Krebs-Projekt halte ich ehrlich gesagt überhaupt nicht, denn es steht - anders als bei Seti@Home - keine Universität dahinter die das Projekt gestartet hat sondern eine Firma. Und diese Firma verdient natürlich mit der Rechenleistung der Anwender gutes Geld, schließlich werden sämtliche Erkenntnisse patentiert und vermarktet. Würde die Forschungsabteilung einer Universität dahinterstehen, würde ich sofort mitrechnen. Aber so? Nein Danke.
 

mac-world

Mitglied
Mitglied seit
08.07.2002
Beiträge
641
Hi,

mit meinem PC (wird der von Euch Dose genannt? und wenn ja warum?) 1000er P3 mit 100er Bus schafft eine WU mit TC in ca. 7h 55min.
 

db1nto

Mitglied
Mitglied seit
31.08.2002
Beiträge
688
DOSe

@mac-world

dose kommt von DOS (wie MS-DOS....)
DOSe

Ich galube, der 2. grund ist die Optik, sieht auch aus wie eine Dose (meistens)

Gruß Taner...
 

appelknolli

Mitglied
Mitglied seit
13.11.2001
Beiträge
1.196
dose kommt von DOS und schraub mal die kisten auf aber verletze nicht deine finger an den blechkisten (Dosen) und rutsche nicht mit den schraubenzieher ab :p



viele grüsse, appel


ps: PCs werden bei uns auch noch „Wintel-Rechner” genannt ;)
 

Woulion

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2002
Beiträge
1.317
Hi

Hier durchschnittlichen Rechenzeiten meiner Sklaven:

PII / 90MHz 72 h
PIII / 266 MHz 32 h
P III 1100 MHz 14 h
P IV 1200 MHz 7 h

Mac

G4/400 22 h
G4/450 20 h
G4/733 14 h

Ich lasse jetzt seit über 3 Jahren rechnen, mit so ziemlich allem, was mir in die Finger fällt.

Data Units: 5620 TCT 127146 h

Auch wenn da nie was bei rauskommen sollte, so ist es doch ein riesiger Erfolg für das verteilte Rechnen, als immerhin größtes Projekt aller Zeiten. Die anderen Projekte sehe ich ähnlich kritisch wie D'Espice, obwohl dort der Erfolg offensichtlicher und greifbarer ist. Dieses Jahr soll auch noch SETI II kommen, da kann dann der Anwender selber bestimmen, was er gerade berechnen will.

Infos: http://setiathome.berkeley.edu

Tuning Tip: Nie die Grafik zeigen lassen, immer im Hintergrund rechnen lassen, Bildschimschoner auf Blank Screen einstellen. Das anzeigen der Grafik bremst Seti deutlich aus.

I want to believe

W
 

dylan

Mitglied
Mitglied seit
18.12.2002
Beiträge
6.445
Original geschrieben von Woulion
Hi

PII / 90MHz 72 h
PIII / 266 MHz 32 h
P III 1100 MHz 14 h
P IV 1200 MHz 7 h

Mac

G4/400 22 h
G4/450 20 h
G4/733 14 h

Ich lasse jetzt seit über 3 Jahren rechnen, mit so ziemlich allem, was mir in die Finger fällt.

Data Units: 5620 TCT 127146 h

 

Respekt.

I want to believe.
I do. :cool:

Dylan
 

Danny4

Mitglied
Mitglied seit
07.11.2002
Beiträge
135
Original geschrieben von D'Espice
Von dem Krebs-Projekt halte ich ehrlich gesagt überhaupt nicht, denn es steht - anders als bei Seti@Home - keine Universität dahinter die das Projekt gestartet hat sondern eine Firma. Und diese Firma verdient natürlich mit der Rechenleistung der Anwender gutes Geld, schließlich werden sämtliche Erkenntnisse patentiert und vermarktet. Würde die Forschungsabteilung einer Universität dahinterstehen, würde ich sofort mitrechnen. Aber so? Nein Danke.
 

Das stimmt meines Wissens nach nicht. Wir machen als ein Team von zur Zeit 14 Leuten auch bei dem Krebs-Projekt mit und da steckt die Uni in Oxford dahinter. Und selbst wenn es eine Firma sein sollte wäre es doch nicht schlimm, denn ein Mittel gegen Krebs wäre doch ein Segen für die Menschheit. Wer mehr wissen möchte: Prisma-Sendung vom 25.02.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Jackintosh

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2001
Beiträge
415
Original geschrieben von D'Espice
Von dem Krebs-Projekt halte ich ehrlich gesagt überhaupt nicht, denn es steht - anders als bei Seti@Home - keine Universität dahinter die das Projekt gestartet hat sondern eine Firma. Und diese Firma verdient natürlich mit der Rechenleistung der Anwender gutes Geld, schließlich werden sämtliche Erkenntnisse patentiert und vermarktet. Würde die Forschungsabteilung einer Universität dahinterstehen, würde ich sofort mitrechnen. Aber so? Nein Danke.
Da muß ich jetzt mal nachfragen, welches Projekt Du meinst, denn diese Bedenken kann ich sehr gut nachvollziehen.
Empfehlenswert ist Folding@home, das gesamte Projekt geht über die Universität von Stanford. Oder auch Cure for Cancer, welches von der Universität von Oxford betreut wird, allerdings gibt es keinen Mac-Client dafür. Außerdem muß man sich explizit auf dieses Projekt beschränken in den Einstellungen.

Gruß
Jackintosh
 

DieTa

Mitglied
Mitglied seit
17.09.2003
Beiträge
3.389
Ich erlaube mir mal einfach dieses Thema mal wiederzubeleben.

Ich bin ebenfalls ein großer Anhänger von Seti@home, allerdings muss ich zugeben, dass ich medizinisches crunchen im Grunde schon für sinniger halte. Ich habe ein zeitlang medizinische (Folding@home & ein paar andere) Tools laufen lassen. Mag jetzt irgendwie blöd klingen, aber da ich von der Astronomie fasziniert bin und Bücher von Stephen Hawking verschlinge, ist Seti@home für mich eher das richtige.

In der Vergangenheit habe ich einige Kisten mit Seti@home gequält.. 5 verschieden PC's zu Hause, 1 SGI, 3 PC's auf der Arbeit, mein PowerBook und jetzt aktuell wieder meinen G5 :) Rausgekommen ist das: Statistik (leider spinnt der Server mal wieder :(

Würde mich interessieren wer das sonst noch hier momentan so betreibt.. dieses Nadel im Heuhaufen suchen.

Ciao
DieTa
 

Matthew

Mitglied
Mitglied seit
12.11.2003
Beiträge
43
also ich bin auch seid ein paar jahren dabei
mein iBook 466 unter OS X mit Seti Terminal Clint
braucht 18 h 52 min für ein WU

hier die Statistik


AUS S.E.T.I wird BOINC
bei seti wird sich demnächst der Clint ändern er wird offen und mehr
projekte unterstützen die auf verteilten Rechnen basieren
alles weitere könnt Ihr hier nach lesen Boinc
bei dem Boinc-Clint für X habe ich noch nicht so ganze den durchblick aber ich schreie wenn dann.

Matthew
 

timbO

Mitglied
Mitglied seit
29.06.2003
Beiträge
264
Moin

rechne auch schon ein paar Jahre mit.
Zur Zeit aber nicht so intensiv, da die Dose kaum noch an ist.
Die wird aber bald auf Linux umgestellt und dann geht es weiter mit dem Crunchen.
Seti Stats

gruß timbO
 

fischlunge

Mitglied
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
391
Etwas enttäuscht ...

Ich rechne auf mehreren Dosen schon längere Zeit bei SETI mit:

fischlunge-Stats

Nun tu ich das Ganze seit ein paar Wochen mit G4 1250 (SingleProz), bei eher enttäuschenden Ergebnissen. Gute 10,5 Stunden braucht die Einheit, während selbst der Dosenlaptop, den ich kurz vor dem G4Kauf verscheuerte (1,3 GHz Athlon XP) dafür nur gut 7 Stunden benötigte.
Natürlich super Image für den Mac innerhalb des PC-Teams, die meinen "sogenannten Supercomputer" nun auf seine SETI-Zeit herunterreduzieren.
Gute 10 Stunden brauchte zuletzt mein P3-Desktoprechner mit 600 MHz ...

Aber ich hab den Mac ja nicht für SETI gekäuft. :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

stuart

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.12.2002
Beiträge
3.290
Wie schon gesagt, SETI ist für Pentidumms und für den G3 angepasst, für alles andere aber nicht, Altivec nutzt der Mist nicht. Selber schuld, die vergeuden ne Menge Rechenleistung damit!
 

orangeboy

Mitglied
Mitglied seit
14.04.2004
Beiträge
325
Ich hatte das mal auf meinem G3 600 iBook laufen und er brauchte 20 Stunden, das habe ich dann schnell sein lassen - ist nicht wirklich effektiv!
 

-Nuke-

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2003
Beiträge
2.146
Wie wäre es mit dnetc? RC5-72.

Versuchen einen verschlüsselten Satz zu entschlüsseln. Zu gewinnen gibt´s 2000 $.

Das gute ist, das die Mac-Version angepasst ist. Ein Mac rammt alle PCs in den Boden. ;)

Beispiel:

G4 mit 800 Mhz: 8,54 MKeys/s (Millionen Schlüssel / Sekunde)

P4 mit 3 Ghz: 4,32 MKeys/s

AthlonXP mit 2 Ghz: 7,7 MKeys/s

Dual G5 2 Ghz: 30,08 MKeys/s

http://www.rc5team.de/

http://www.distributed.net
 

Kernelpanik

MacUser Mitglied
Mitglied seit
30.03.2004
Beiträge
94
Original geschrieben von Woulion
Auch wenn da nie was bei rauskommen sollte, so ist es doch ein riesiger Erfolg für das verteilte Rechnen, als immerhin größtes Projekt aller Zeiten.
 10 meiner Freunde und ich haben die Rucksäcke voller Steine gestopft und giengen Bergsteigen. Obwohl das ganze völlig schwachsinnig war, war es ein riesen Erfolg.