Schreiben vom Anwalt wegen Ebay

Andy W.

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.08.2007
Beiträge
158
Hallo,
heute habe ich per E-mail ein schreiben bekommen,
von einer Anwaltskanzlei aus München.
In dem steht, daß ich mit dem angebotenen Artikel
(dann kommt eine Nummer) unlauterer Wettbewerb und so
mit vielen Paragraphen.

Das Problem ist, ich hab noch nie bei Ebay was angeboten.:D
Bin aber registriert, weil ich gelegentlich etwas bestelle.
Als Spam löschen ?:confused:
Die E-Mail Adresse vom Versender ist auch eher komisch.

Grüße
Andy W.

So langsam wird mir das Internet suspekt.:mad:
 

walfrieda

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.03.2006
Beiträge
9.292
Hallo,
heute habe ich per E-mail ein schreiben bekommen,
von einer Anwaltskanzlei aus München.
In dem steht, daß ich mit dem angebotenen Artikel
(dann kommt eine Nummer) unlauterer Wettbewerb und so
mit vielen Paragraphen.

Das Problem ist, ich hab noch nie bei Ebay was angeboten.:D
Bin aber registriert, weil ich gelegentlich etwas bestelle.
Als Spam löschen ?:confused:
logisch, sofort.
Die E-Mail Adresse vom Versender ist auch eher komisch.

Grüße
Andy W.

So langsam wird mir das Internet suspekt.:mad:
"so langsam" erst? ;)
 

nicknolte

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.02.2008
Beiträge
3.872
Einfach bei der Anwaltskanzlei anrufen und die Sache klären.... Reden hilft...;)
 

Multe

Mitglied
Mitglied seit
07.06.2005
Beiträge
381
Anwaltsbriefe per Mail (elektronisch) sind meistens Spam, bzw. mit verseuchtem Anhang.
Abhaken und gut is.
Gruß Malte
 

Einherjar

Mitglied
Mitglied seit
17.05.2008
Beiträge
813
Hast mal auf den Absender geschaut im Text? =>Der bekannte Abmahnanwalt Günter Freiherr von Gravenreuth, der zur Zeit im Knast sitzt. :D
 

walfrieda

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.03.2006
Beiträge
9.292
Anwälte schreiben BRIEFE, keine emails. Schon wegen der "Beweisbarkeit".
 

Andy W.

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.08.2007
Beiträge
158
Wie ich sehe ist dieses schreiben auch bei
anderen bekannt.:eek:

@all mercy
 

Andy W.

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.08.2007
Beiträge
158
@walfrieda
das wäre meine nächste Frage gewesen, Danke.
 

Suendenbock

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30.07.2008
Beiträge
1.826
Anwälte schreiben BRIEFE, keine emails. Schon wegen der "Beweisbarkeit".
Mir sind zwei Fälle bekannt, wo Leute vom Anwalt per Email angeschrieben worden sind. Hierbei handelte es sich nicht um Spam.
 

alexxus

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.08.2006
Beiträge
2.880
Mir sind zwei Fälle bekannt, wo Leute vom Anwalt per Email angeschrieben worden sind. Hierbei handelte es sich nicht um Spam.
Ich hätte trotzdem nicht drauf reagiert. :)
 

tafkas

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.09.2005
Beiträge
3.400
Die Zustellbarkeit ist doch gar nicht garantiert bei Mail
 

halessa

Mitglied
Mitglied seit
14.05.2004
Beiträge
893
Die Zustellbarkeit ist doch gar nicht garantiert bei Mail
Na bei Briefpost sofern es sich nicht um ein Einschreiben oder ähnliches handelt auch nicht :cool:
 

Suendenbock

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30.07.2008
Beiträge
1.826
Ich hätte trotzdem nicht drauf reagiert. :)
Ich auch nicht. :)

Die Zustellbarkeit ist doch gar nicht garantiert bei Mail
So siehts aus. Allerdings ist das mit einem normalen Anwaltsbrief (kein Einschreiben) auch so eine Sache. Wer will mir beweisen, dass das Schreiben tatsächlich angekommen ist?
 

MacRiesling

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.05.2008
Beiträge
1.379
Deswegen kommen die bösen 'blauen Briefe' für gewöhnlich per Einschreiben.
Oder per Bote mit 'persönlicher Aushändigung'.

Wenn ich mir wegen jeder Spammail so einen Kopf machen würde, könnte ich ein dutzend Sekretärinnen beschäftigen.

Also ab damit in die virtuelle Tonne! ;)
 

Simsch

unregistriert
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
498
Na bei Briefpost sofern es sich nicht um ein Einschreiben oder ähnliches handelt auch nicht :cool:
So viel ich weis ist eine E-Mail noch nicht mal gültiger Schriftverkehr und kann vor Gericht nicht als Beweis angeführt werden.
Per Post versendete Briefe gelten so viel ich weis bei Abgabe bei der Post als zugestellt warum auch immer.
Wichtige Sachen verschick ich eh nur noch per Einschreiben, und irgendwie hab ich das Gefühl das darauf schneller reagiert wird... :rolleyes:
 

Bom0815

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11.12.2006
Beiträge
1.045
Absendernamen und -adressen sind einfachstens zu fälschen!
Das dolle bei meiner Version dieser Mail, die heute im T-Online-Spamordner landete: die haben sich nichtmal Mühe gegeben, die Absenderadresse zu fälschen, das war irgendeine .pl-Domain (hab die Mail schon in den Orkus befördert, kann daher nicht mehr nachschauen). Der demnächst wohl nicht mehr so freie Freiherr stand nur als Absender-Name drin.
 

erko

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.02.2005
Beiträge
1.171
Nur mal so am Rande:

Mit mail.app kann man Mails ablehnen, die werden dann als unzustellbar zurückgesendet.
 

dogpile

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.12.2004
Beiträge
1.213
Nur mal so am Rande:

Mit mail.app kann man Mails ablehnen, die werden dann als unzustellbar zurückgesendet.
hatte ich trotz recht intensiver nutzung noch gar nicht bemerkt... dankeeee
 
Oben