Schon mal was von „Okuna“ gehört?

magfoo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.10.2019
Beiträge
1.646
Ist da was bekannt wie das verhindert werden soll?
Gar nicht.
Die haben kaum Chancen eine relevante Anzahl an Mitgliedern zu bekommen.
Schaffen sie es wider erwarten doch, ist die zweite Gefahr, dass sie einfach genauso werden wie Facebook und Co.
 

Andi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.05.2002
Beiträge
8.664
Nicht unbedingt weil es ja bezahlt werden muss. Da kann man auf Werbung verzichten.

Google hat doch auch aufgegeben. Da stellt sich schon die Frage warum versuchen die das.
 

geronimoTwo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.09.2009
Beiträge
8.367
Dass das technisch möglich ist, möchte ich gar nicht bestreiten. Ich habe mich lediglich gefragt, warum man gleich überall Verrat bzw. einen Missbrauch der erhobenen Daten wittern muss.
Ein Internetfundstück über unsere personendatensammelnde Zukunft: :cool:



Hallo! Ist da Antonios Pizza-Service?

> Nein, hier ist Googles Pizza-Service.

Sorry, dann hab ich wohl die falsche Nummer ...?

> Nein, Google hat die Nummer gekauft.

OK, dann möchte ich gerne ...

> Wollen Sie das Übliche?

Das Übliche? Woher kennen Sie das?

> Gemäss unseren Aufzeichnungen der letzten 10 Anrufe haben Sie immer Pizza mit Salami, Schinken und doppelt Käse bestellt.

OK, stimmt, genau das will ich jetzt auch!

> Dürfte ich vorschlagen, dass sie dieses Mal eine Pizza mit Ricotta, Rucola und getrockneten Tomaten bestellen?

Nein, ich hasse Gemüse!

> Aber Ihr Cholesterin-Wert ist nicht gut.

Woher wollen Sie das wissen?

> Aus Ihrem Gesundheits-Profil. Wir haben die Resultate Ihrer Blutwerte der letzten 5 Jahre.

Okay, aber ich will nicht diese Gemüsepizza. Und ich habe meinen Cholesterinsenker stets genommen.

> Sie haben Ihre Medikamente nicht regelmässig eingenommen. Vor 2 Monaten haben Sie online eine Schachtel mit 30 Tabletten in der Versandapotheke 'Drugs&More' gekauft. Die müsste längst leer sein.

Ich habe noch in einer anderen Apotheke eingekauft.

> Das ist aber nicht auf Ihrer Kreditkarte abgebucht.

Dann habe ich eben bar bezahlt.

> Gemäss Ihrem Bankkonto haben Sie dafür nicht genügend Bargeld bezogen.

Ich habe noch andere Geldquellen.

> Das ist aus Ihrer letzten Steuererklärung nicht ersichtlich, also handelt es sich um nicht deklariertes Einkommen.

ZUM TEUFEL MIT IHNEN! Genug! Ich habe die Nase voll von Google, Facebook, Twitter, WhatsApp und Konsorten. Ich werde auf eine Insel auswandern ohne Internet, ohne Telefon und wo mich keiner ausspionieren kann.

> Ich verstehe Sie, aber vorher müssen Sie Ihren Pass erneuern. Er ist vor 5 Wochen abgelaufen ...




Ist das –noch– Satire? :rolleyes:
 

magfoo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.10.2019
Beiträge
1.646
Google hat doch auch aufgegeben. Da stellt sich schon die Frage warum versuchen die das.
Das haben es halt falsch gemacht.
Die hätten nur alle anderen socialmedia-apps aus dem appstore verbannen müssen und schon hätten alle ihr Zeug genutzt.
 

Andi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.05.2002
Beiträge
8.664
... schon hätten alle ihr Zeug genutzt.
Möglich oder wären bei Apple geblieben. Zur Aufgabe wurde Google wohl durch eine Datenpanne gezwungen. Ist auch zu bedenken. Was aber mit Datenanalyse alles möglich ist. Selbst keine Daten ist schon eine Information. Ich bin in Zeiten von Rasterfahndung groß geworden. Irgendwie gut aber weil auch bei den Falschen die Türe aufgesprengt wurde umstritten. Darum habe ich mich immer geweigert wo beizutreten wenn ich dazu aufgefordert bzw. eingeladen wurde. Dass dieses Forum hier mal so groß wird habe ich beim Eintritt auch nicht unbedingt erwartet.
@Konrad Zuse Wenn sich die Menschen auf viele Plattformen verteilen würden wäre das begrüßenswert. Das tun sie offensichtlich nicht. Hast Du dazu eine Meinung?
 

magfoo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.10.2019
Beiträge
1.646
Damals, als google+ kam, da hatte Android noch über 50% Marktanteil. Apple ca 24%.
Die paar User hätten gerne bei apple bleiben können.

Was auch immer an Rasterfahndung gut sein soll...

Zur Verteilung auf viele Plattformen: wenn man dann noch eine offene Schnittstelle hätte, so daß max@facebook.de mit Julia@googleplus.com und Katrin@okuna.de kommunizieren könnten, dann wäre das richtig cool.
 

Andi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.05.2002
Beiträge
8.664
Damals, als google+ kam, da hatte Android noch über 50% Marktanteil. Apple ca 24%.
Die paar User hätten gerne bei apple bleiben können.

Was auch immer an Rasterfahndung gut sein soll...

Zur Verteilung auf viele Plattformen: wenn man dann noch eine offene Schnittstelle hätte, so daß max@facebook.de mit Julia@googleplus.com und Katrin@okuna.de kommunizieren könnten, dann wäre das richtig cool.
Ich denke gerade an 3 Hufeisen. Jedes anders gebogen als (für mich) erwartet. Zu okuna: nicht .de sondern .io