Schnellstes Desaster Recovery: womit?

dg2rbf

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.05.2010
Beiträge
9.914
Punkte Reaktionen
4.319
Hi,
Da hilft nur ne neu Formatierung/Partitionierung um die Efi-Partition zu erstellen.
Franz
 

HopperKiel

Mitglied
Dabei seit
18.08.2011
Beiträge
366
Punkte Reaktionen
216
Was hindert einen daran, auf einer externe Platte macOS zu installieren und dann darauf ein TimeMachine-Backup zurück zu spielen? Gut, CCC kostet Geld und macht faktisch das exakt gleiche. Aber da es Geld kostet muss es wohl besser sein.

Und auch dieses tolle Feature "klonen von externen Platten".... CCC macht eine einfach File-Kopie. Genau das was man ohne Probleme auch mit x anderen Tools und Apps, sogar mit Terminal und Co erledigten kann. Gut CCC kostet Geld, also muss die Kopie wohl besser sein.
Klar, viele Wege führen nach Rom.
Aber ich gehöre zu den dummen Endbenutzern, die sich nicht jedes mal durchs Terminal oder Festplatten-Dienstprogramm durchkämpfen wollen, sondern Sicherungen, wenn einmal eingestellt, automatisiert ablaufen lassen möchte (Zeitplan, bei angesteckter Platte etc. ...). Sowohl mit TM, als auch mit CCC (und früher mit SuperDuper!)
Aber es ist immer gut, zu hören, dass es auch andere Wege gibt, die schon im OS implementiert sind bzw. nichts kosten.
Leider sind mir "x-andere Tool und Apps", mit denen man das gut erledigen nicht bekannt ... deshalb bleibe ich bei "keep it, to what you know".
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.05.2010
Beiträge
9.914
Punkte Reaktionen
4.319
Hi,
Mit APFS, hat sich doch einiges in den Apple Betriebssystemen geändert.

LG Franz
 

HopperKiel

Mitglied
Dabei seit
18.08.2011
Beiträge
366
Punkte Reaktionen
216
klar kannst du das so machen. Wenn es dir das wert ist nicht neues dazu zu lernen.
Herrlich!

"Leider sind mir "x-andere Tool und Apps", mit denen man das gut erledigen nicht bekannt ..."
hätte man mit etwas Fantasie auch als Frage auffassen können ...
Also, im Sinne des Thread-Titels "Schnellstes Desaster Recovery: womit?" dann hier nochmal als Frage:
Welche "x-anderen Tools und Apps" gäbe es denn noch?
Damit ich nicht dumm sterbe ...

 

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
6.226
Punkte Reaktionen
6.717
... sehr gut....

zuerst mal TimeMachine natürlich ;)

fürs "klonen von externen Platten" gibts z.Bsp im Terminal 'rsync' und 'asr' und dann natürlich als GUI für rsync sowas wie SyncTwoFolders, RsyncOSX oder wenn du Bordmittel-GUI willst: Festplattendienstprgramm

Edit:

ach ja, und möchstest du doch mal unbedingt auf block-weises Klonen bestehen -> Apple Pi Baker oder BalenaEtcher (okay, die erstellen/schreiben nur ein image)
 
Zuletzt bearbeitet:

HopperKiel

Mitglied
Dabei seit
18.08.2011
Beiträge
366
Punkte Reaktionen
216
... sehr gut....

zuerst mal TimeMachine natürlich ;)

fürs "klonen von externen Platten" gibts z.Bsp im Terminal 'rsync' und 'asr' und dann natürlich als GUI für rsync sowas wie SyncTwoFolders, RsyncOSX oder wenn du Bordmittel-GUI willst: Festplattendienstprgramm

Edit:

ach ja, und möchstest du doch mal unbedingt auf block-weises Klonen bestehen -> Apple Pi Baker oder BalenaEtcher (okay, die schreiben nur ein image)
Danke!
Das sind ja mächtige Werkzeuge in den Händen von jemandem, der in der Matrix lesen kann!
Info rsync im Terminal 2600 Zeilen. Zu asr nur 600.
Da sind SyncTwoFolders und RsyncOSX schon mehr was für meinen Horizont. Die schaue ich mir die Tage mal an.

Aber CCC hab ich nun schonmal und die "scheduled tasks" sind auch alle eingestellt.
Die Routinen für die Festplatten-Sicherungen eingespielt. Das meiste Plug&Clone.
Vielleicht demnächst auch auf meinem privaten MBP eine zweite FP statt opt.LW, entweder RAID1 oder TM oder ganz einfach stündliches Klon backup.
Auf jeden Fall funktionieren diese Abläufe für mich mittlerweile fast im Schlaf und sind idiotensicher eingerichtet.
Da ändert man nicht unbedingt gerne Abläufe - insbesondere mit Terminal würde ich eher Unheil anrichten, v.a. wenn Zeitdruck ist und der Backup-Kram eigentlich nur nebenher läuft. Das Geld für CCC habe ich bisher keine Tag bereut - aber Chapeau den Entwicklern der o.g. GUI-Tools.

Auf jeden Fall schonmal was, um nach vorne zu gucken, falls in fernerer Zukunft hier doch mal ein Gerät mit Apple-Silicon steht ...
 
Oben