1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schnell noch Schweizer Milch kaufen!? <ggg>

Dieses Thema im Forum "MacUser Bar" wurde erstellt von AtoZ, 02.02.2005.

  1. AtoZ

    AtoZ Thread Starter

    Kleines Zitat aus "saldo", eine Art Verbrauchermagazin, Ausgabe 2, Februar 2005:

    "Hanfverbot für Kühe"

    "Die Lage auf den Schweizer Bauernhöfen ist ernst und droht ausser Kontrolle zu geraten. Doch jetzt handelt Bundesrat und Landwirtschaftsminister Joseph Deiss: Ab 1. März 2005 ist es verboten, Schweizer Kühen Hanf zu verfüttern. Bisher durften sich die Wiederkäuer an Hanf mit niedrigem THC-Gehalt erfreuen. Im landwirtschaftlichen Mediendienst betont ein Bauer, dass seine Kühe "den Hanf zwar nicht besonders gern haben, aber seither mehr Ruhe im Stall herrscht. Zudem gibt es mit der Trächtigkeit keine Probleme mehr." Nimmt der Staat den Kühen also die letzte Freude? Die Beamten vom Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) warnen vor einer lockeren Haltung: Der Bund hat einer Testkuh hoch dosierten Hanf in Pillenform verfüttert und danach minime 0,002 Milligramm THC auf einen Liter Milch gemessen. Jürg Jordi vom BLW: "Das Verbot ist eine präventive Massnahme. Wir können es uns nicht leisten, das Spuren der Hanfsubstanz THC in der Milch nachgewiesen werden." Weiterhin erlaubt bleiben 4 Milligramm des Nervengiftes Arsen oder 40 Milligramm Blei pro Kilogramm Futter. Es muht der Amtsschimmel."

    Irgendwie sind die Schweizer ein komisches Völkchen :D

    J
     
  2. Spike

    Spike MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.09.2003
    Beiträge:
    15.982
    Zustimmungen:
    144
    rotfl

    Ja, ja, die Schweizer...
    Hanfmilch, ob es die auch fettarm gibt? kopfkratz

    :D
     
  3. AtoZ

    AtoZ Thread Starter

    Ultra hoch erhitzt dürfte es dann "a Pot of Milk" sein - Vorsicht, Wortspiel :D

    J
     
  4. Spike

    Spike MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.09.2003
    Beiträge:
    15.982
    Zustimmungen:
    144
    Es fehlt hoffentlich nicht der Hinweis auf den Tüten, das die Milch
    beim überkochen auf keinen Fall inhaliert werden darf... ;)

    Wie war das noch bei BillyBoyClinton? "Ich habe aber nicht inhaliert..." :D
     
  5. AtoZ

    AtoZ Thread Starter

    I did not inhale - just sucked somethin' <g>

    Jeder Tag ist gleich lang, aber unterschiedlich breit..... ;)


    J
     
  6. wegus

    wegus MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    13.09.2004
    Beiträge:
    15.308
    Zustimmungen:
    1.809
    Zumindest ist mir jetzt kalr, warum Milch in Tüten verkauft wird :D
     
  7. AtoZ

    AtoZ Thread Starter

    :D :D :D

    J
     
  8. Macs Pain

    Macs Pain MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    5.674
    Zustimmungen:
    471
    Ich glaubs ja echt nicht. :rolleyes:
     
  9. TNC

    TNC MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    11.01.2003
    Beiträge:
    1.881
    Zustimmungen:
    0
    Hier ein Bericht von 3 Sat reinkopiert:

    Seit Jahrzehnten führen Regierungen einen verzweifelten, fast aussichtslosen Kampf gegen die Verbreitung illegaler Drogen. Aufklärungskampagnen und Strafen haben bisher wenig genutzt. Die Zahl der Konsumenten steigt weiter, und die organisierte Drogenkriminalität hat ihre Machtposition eher ausgebaut. Ein Land wie Afghanistan, das über 70 Prozent des weltweiten Heroinmarktes mit Rohstoffen beliefert, kann trotz der Anwesenheit der Bundeswehr in Kundus ein System bedienen, dessen Endverbraucher nicht zuletzt auch in Europa leben.

    Kein Land bleibt von Drogenproblemen verschont, egal, welche Haltung es dazu einnimmt. Problematisch ist, dass Staaten selbst den Handel von Drogen, gewollt oder ungewollt, unterstützen. Ein Teil des Problems liegt auch beim Militär: Insbesondere unter den aktiven Soldaten, etwa der amerikanischen oder israelischen Armee, hat der Drogenkonsum in beängstigender Weise zugenommen.

    Doch die Idee einer drogenfreien Gesellschaft entpuppt sich nicht nur in der gesellschaftlichen und politischen Realität als Illusion. Drogen sind seit den Anfängen der Menschheit ein Teil unserer Kultur. Sie werden in der Freizeit konsumiert, sollen den Alltag erträglicher machen, unsere Leistung steigern, Stress kompensieren oder das Bewusstsein erweitern. Seit der Antike gibt es schriftliche Dokumente über den Konsum von Drogen, die als Heil-, Schlaf- oder Rauschmittel dienten. Obwohl jede Kultur ihre eigenen Drogen kultiviert hat und die Bewertung einzelner Drogen von Kultur zu Kultur unterschiedlich ist, so gibt es doch keine Kultur, die ohne auskommt. Alkohol ist beispielsweise in westlichen Ländern legal, während er in arabischen Ländern weitgehend geächtet ist, dafür ist Cannabis in der arabischen Welt akzeptiert, und bei uns wird der Handel untersagt. Um Opium, eines der ältesten Rauschmittel, das wahrscheinlich schon vor 5000 Jahren benutzt wurde, werden bis heute nicht nur in Afghanistan Kriege geführt. Alle Aspekte zusammen ergeben eine explosive Mischung: Ob Amphetamine, Antidepressiva oder Viagra - die Chemie für die Seele, die Doping-Präparate für den Alltag werden ungeachtet aller Warnungen ganz legal und mit immer aggressiverer Werbung an die Kunden gebracht. delta sucht daher nach den Widersprüchen in der Drogenpolitik, fragt nach wirtschaftlichen Interessen, nach Sehnsüchten und Persönlichkeitsstrukturen - und erklärt, wie Drogen funktionieren.

    Quelle: http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/delta/74453/index.html
     
  10. CharlesT

    CharlesT unregistriert

    Mitglied seit:
    07.05.2002
    Beiträge:
    3.905
    Zustimmungen:
    40
    In Deutschland gibt es doch auch H-Milch in Tüten... :D