Humor Schmunzelecke - Nur Text-Witze 2

Siebenstern

Mitglied
Dabei seit
07.09.2021
Beiträge
257
Punkte Reaktionen
126
1. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass unsere Firmen-Weihnachtsfeier am 20.12. im Argentina-Steakhouse stattfinden wird. Es wird eine nette Dekoration geben und eine kleine Musikband wird heimelige Weihnachtslieder spielen. Entspannen Sie sich und genießen Sie den Abend ... Freuen Sie sich auf unseren Geschäftsführer, der als Weihnachtsmann verkleidet die Christbaumbeleuchtung einschalten wird! Sie können sich untereinander gern Geschenke machen, wobei kein Geschenk einen Wert von 20 EUR übersteigen sollte.
Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Adventszeit.

Tina Bartsch-Levin
Leiterin Personalabteilung

2. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Auf gar keinen Fall sollte die gestrige Mitteilung unsere Türkischen Kollegen isolieren. Es ist uns bewusst, dass Ihre Feiertage mit den unsrigen nicht ganz konform gehen: Wir werden unser Zusammentreffen daher ab sofort "Jahresendfeier" nennen. Es wird weder einen Weihnachtsbaum oder Weihnachtslieder geben.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine schöne Zeit.

Tina Bartsch-Levin
Leiterin Personalabteilung

3. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Ich nehme Bezug auf einen diskreten Hinweis eines Mitglieds der Anonymen Alkoholiker, welcher einen "trockenen" Tisch einfordert. Ich freue mich, diesem Wunsch entsprechen zu können, weise jedoch darauf hin, dass dann die Anonymität nicht mehr gewährleistet sein wird...Ferner teile ich Ihnen mit, dass der Austausch von Geschenken durch die Intervention des Betriebsrats nicht gestattet sein wird: 20 EUR sei zu viel Geld.

Tina Bartsch-Levin
Leiterin Personalforschung

7. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Es ist mir gelungen, für alle Mitglieder der "Weight-Watchers" einen Tisch weit entfernt vom Buffet und für alle Schwangeren einen Tisch ganz nah an den Toiletten reservieren zu können. Schwule dürfen miteinander sitzen. Lesben müssen nicht mit Schwulen sitzen, sondern haben einen Tisch für sich alleine. Na klar, die Schwulen erhalten ein Blumenarrangement für ihren Tisch.

Endlich zufrieden?

Tina Bartsch-Levin
Leiterin Klappsmühle

9. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Selbstverständlich werden wir die Nichtraucher vor den Rauchern schützen und einen schweren Vorhang benutzen, der den Festraum trennen kann, bzw. die Raucher vor dem Restaurant in einem Zelt platzieren.

Tina Bartsch-Levin
Leiterin Personalvergewaltigung

10. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Vegetarier! Auf Euch habe ich gewartet! Es ist mir scheißegal, ob's Euch nun passt oder nicht: Wir gehen ins Steakhaus!!! Ihr könnt ja, wenn Ihr wollt, bis auf den Mond fliegen, um am 20.12. möglichst weit entfernt vom "Todesgrill", wie Ihr es nennt, sitzen zu können. Labt Euch an der Salatbar und fresst rohe Tomaten! Übrigens: Tomaten haben auch Gefühle, sie schreien wenn man sie aufschneidet, ich habe sie schon schreien hören, ätschätschätsch!

Ich wünsch Euch allen beschissene Weihnachten, besauft Euch und krepiert!!!!!

Die Schlampe aus der dritten Etage.

14. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Ich kann sicher sagen, dass ich im Namen von uns allen spreche, was die baldigen Genesungswünsche für Frau Bartsch-Levin angeht. Bitte unterstützen Sie mich und schicken Sie reichlich Karten mit Wünschen zur guten Besserung ins Sanatorium. Die Direktion hat inzwischen die Absage unserer Feier am 20.12. beschlossen. Wir geben Ihnen an diesem Nachmittag bezahlte Freizeit.

Josef Benninger
Interimsleiter Personalabteilung
 

Jubilado

Mitglied
Dabei seit
28.11.2018
Beiträge
927
Punkte Reaktionen
2.656
Ein Ehepaar hat Probleme, ein Kind zu zeugen...
Die beiden beschließen, in den USA einen Spezialisten aufzusuchen.
Es gibt nur ein Problem: Keiner von beiden spricht Englisch.

Der Spezialist gibt ihnen also durch unverkennbare Gesten zu verstehen, dass sie sich "an die Arbeit machen sollen".
Anfangs ein wenig eingeschüchtert vollziehen die beiden den Akt vor dem Fruchtbarkeits-Spezialisten von Weltrang.

Der beginnt die beiden von allen Seiten her zu inspizieren.
Nach kurzer Zeit ruft er: "Stop!"

Er zieht sich in sein Büro zurück und schreibt ein Rezept.

Die beiden kehren erleichtert nach Deutschland zurück, wo der Mann sofort in die nächste Apotheke läuft und nach dem Medikament "Trytheotherol" fragt.

"Wie bitte?" fragt die Apothekerin.
"Na Trytheotherol, wie es auf dem Rezept steht."
"Zeigen sie mal her." sagt die Apothekerin.
"Ach, ich seh' schon, sie haben das falsch gelesen. Hier steht: Try the other hole!"
 

clonie

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.08.2005
Beiträge
5.756
Punkte Reaktionen
654
Ihr lacht, aber manchmal fehlt es tatsächlich am Basiswissen Fruchtbarkeit.
Kenne so ne Story von einem Paar, wo er auf Montage war und nur alle 3 Wochen heimkam – halt nur nie zur fruchtbaren Zeit.
 

Siebenstern

Mitglied
Dabei seit
07.09.2021
Beiträge
257
Punkte Reaktionen
126
Liebe Mutter, lieber Vater,



mir geht’s gut. Ich hoffe euch, Annemarie, Klaus, Karl, Willi, Sigrid, Peter

und Hans auch. Sagt Karl und Willi, dass beim Bund sein, jede Landarbeit um

Längen schlägt. Sie sollen sich schnell verpflichten, bevor alle Plätze voll

sind.



Zuerst war ich sehr unruhig weil man bis fast um 6 Uhr im Bett bleiben muss,

aber nun gefällt mir das mit dem lange ausschlafen. Sagt Karl und Willi man

muss nur sein Bett richten und ein paar Sachen vor dem Frühstück polieren.



Keine Tiere füttern, kein Feuer machen, kein Stall sauber machen oder Holz

hacken… praktisch gar nichts. Die Männer müssen sich rasieren, aber das

ist nicht so schlimm, es gibt nämlich warmes Wasser.



Das Frühstück ist ein bisschen komisch, mit jeder Menge Saft, Getreide,

Eier, aber dafür fehlt völlig Kartoffeln, Schinken, Steaks und das andere

normale Zeug, aber sagt Karl und Willi man kann immer neben irgendwelchen

Städtern sitzen, die nur Kaffee trinken und das Essen von denen mit deinem

hält dann bis zum Mittag, wenn es wieder was zu essen gibt.



Es wundert mich nicht, dass die Jungs aus der Stadt nicht weit laufen

können.



Wir gehen viel auf “Überlandmärsche” von denen der Hauptfeld sagt, das

langes Laufen gut ist für die Abhärtung. Na ja, wenn er das glaubt, als

Rekrut kann ich da nichts gegen sagen. Ein “Überlandmarsch” ist ungefähr so

weit wie bei uns zum Postamt, aber wenn wir da sind, haben die Städter wunde

Füße und wir fahren alle in LKWs zurück.



Die Landschaft ist schön aber ganz flach. Der Feldwebel ist wie unser

Lehrer. Er nörgelt immer. Der Hauptmann ist wie der Bürgermeister. Majore

und Oberste fahren viel in Autos und gucken komisch, aber sie lassen einen

völlig in Ruhe.



Das wird Karl und Willi umbringen vor Lachen:

Ich kriege Auszeichnungen für`s Schießen! Ich weiß nicht warum. Das Schwarze

ist viel größer als ein Rattenkopf und bewegt sich nichtmal und es schießt

auch nicht zurück, wie die Laubrunner Brüder mit dem Luftgewehr. Alles was

du machen musst ist, dich bequem hinlegen und es treffen. Man muss nichtmal

seine eigenen Patronen machen. Sie haben sie schon fertig in Kisten.



Dann gibt’s noch “Nahkampfausbildung”. Du kannst mit den Städtern ringen.

Aber ich muss sehr vorsichtig sein, die gehen leicht kaputt. Ist viel

leichter als den Stier zu bändigen. Ich bin am besten darin, außer gegen den

Voller Sepp, der hat genau am gleichen Tag angefangen wie ich, aber ich hab

nur einmal gegen ihn gewonnen. Das wird daran liegen das ich nur 1,70 mit

meinen 65 Kilos bin und er mit seinen 2 Metern und 120 Kilos ist halt

schwieriger.



Vergesst nicht Karl und Willi schnell Bescheid zu sagen bevor andere

mitkriegen wie das hier läuft und uns die Bude einrennen.



Alles Liebe,



Eure Tochter Maria
 

Ralle2007

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.01.2007
Beiträge
19.221
Punkte Reaktionen
21.890
Mutter ist voll im Stress, fragt den Sohn mit zuckersüßer Stimme: „Kind, hast du Lust mit dem Elektro-Elefanten zu spielen?“ – „Mama, ich bin doch schon 13! Kannst du mir bitte ganz normal sagen, dass ich staubsaugen soll?“
 

Ralle2007

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.01.2007
Beiträge
19.221
Punkte Reaktionen
21.890
Big A:
Nur mal so als Einwurf:
Der "Pillenknick Ost" schlägt jetzt voll auf den Lehrstellenmarkt durch, in Hamburg haben wir erstmals seit langem mehr offene Stellen als Bewerber!
Das heißt, der Staat und damit auch die Streitkräfte konkurrieren mit der Wirtschaft um immer weniger Leute, und die Wirtschaft kann nun mal mehr bieten!
In schlechten Zeiten heißt es immer "Ihr beim Staat habt's ja gut", in guten Zeiten dann "wie besheuert muss man sein um zum Staat zu gehen?"
Die Bezahlung würde ich irgendwo im Mittelfeld ansiedeln, nicht zu schlecht, nicht übermäßig viel, wobei die unteren Dienstgrade manchmal schon arg knapp besoldet (alimentiert) werden. Ich denke, ein wenig Enthusiasmus gehört dazu und wer sich verpflichtet, beim Bund / Polizei / Berufsfeuerwehr o.ä, zu arbeiten weiß auch, was er / sie da unterschreibt!
Und je weniger Bewerber, umso mehr muss man auch weniger geeignetes Personal nehmen und ausbilden. Nur, irgendwann ist auch mit Ausbildung die Lücke nicht mehr zu füllen!
Merke:
Auchmit noch so viel Training macht man aus einem Ackergaul kein Rennpferd!

Axel
 

Compikub

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.02.2015
Beiträge
1.617
Punkte Reaktionen
805
Big A:
Nur mal so als Einwurf:
Der "Pillenknick Ost" schlägt jetzt voll auf den Lehrstellenmarkt durch, in Hamburg haben wir erstmals seit langem mehr offene Stellen als Bewerber!
Das heißt, der Staat und damit auch die Streitkräfte konkurrieren mit der Wirtschaft um immer weniger Leute, und die Wirtschaft kann nun mal mehr bieten!
In schlechten Zeiten heißt es immer "Ihr beim Staat habt's ja gut", in guten Zeiten dann "wie besheuert muss man sein um zum Staat zu gehen?"
Die Bezahlung würde ich irgendwo im Mittelfeld ansiedeln, nicht zu schlecht, nicht übermäßig viel, wobei die unteren Dienstgrade manchmal schon arg knapp besoldet (alimentiert) werden. Ich denke, ein wenig Enthusiasmus gehört dazu und wer sich verpflichtet, beim Bund / Polizei / Berufsfeuerwehr o.ä, zu arbeiten weiß auch, was er / sie da unterschreibt!
Und je weniger Bewerber, umso mehr muss man auch weniger geeignetes Personal nehmen und ausbilden. Nur, irgendwann ist auch mit Ausbildung die Lücke nicht mehr zu füllen!
Merke:
Auchmit noch so viel Training macht man aus einem Ackergaul kein Rennpferd!

Axel
Und jetzt?
 

Elvisthegreat

Aktives Mitglied
Dabei seit
20.04.2007
Beiträge
3.707
Punkte Reaktionen
7.082
Walpurgisnacht ...

Krötenblut und Spinnenbein,
Vodka mischt sie auch mit rein,
die Brühe kocht, die Hexe lacht,
denn heute ist Walpurgisnacht ...

In der Bude ist kaum Licht,
die Hexe ist schon hackedicht,
sie lallt voll Stolz - es ist vollbracht,
denn heute ist Walpurgisnacht ...

Der Besen steht noch in der Scheune,
Abflug ist so kurz vor Neune,
die Hexe kippt noch ein' in' Schacht,
denn heute ist Walpurgisnacht ...

Das war vermutlich bissl viel,
der Besen röhrt, es qualmt der Stiel,
die Hexe grölt - ich hab die Macht,
denn heute ist Walpurgisnacht ...

Sie flattert fröhlich über'n Wald,
der Besen war schon ziemlich alt,
es rumst und scheppert, zischt und kracht,
das war's wohl mit Walpurgisnacht ...

Der Besen hing zerfetzt im Ast,
die Hexe wirkte sehr gefasst
und sprach zum Mond,
dann mit Bedacht - scheiß
doch auf Walpurgisnacht ...

Und falls du auch ne Hexe bist,
bau bitte nicht den selben Mist,
entscheide dich bewusst für's Laufen,
denn wer fliegt, der darf nicht saufen!

Ich hoff', du hast jetzt schön gelacht,
viel Spaß in der Walpurgisnacht 😘❤️!
 

Elvisthegreat

Aktives Mitglied
Dabei seit
20.04.2007
Beiträge
3.707
Punkte Reaktionen
7.082
Eine Dame trifft einen Maskenträger und fragt: warum tragen Sie eine Maske ?
Die Antwort des Maskenträgers: weil ich häßlich bin - und nach einer kurzen Pause: wollen Sie auch eine Maske.
 

Siebenstern

Mitglied
Dabei seit
07.09.2021
Beiträge
257
Punkte Reaktionen
126
Heute gelesen, dass nur Frauen Hebamme werden können, die selbst Kinder geboren haben.

Spätestens beim Beruf des Bestatters stößt das Konzept aber an seine Grenzen.
 
Oben Unten